Beste autos

Technologie für Elektroautos: Wie sieht die Zukunft aus?

Die Technologie für Elektrofahrzeuge entwickelt sich rasant, aber wohin geht die Reise?

Die Technologie für Elektrofahrzeuge hat sich in den letzten Jahren sprunghaft entwickelt. Das Vereinigte Königreich hat ein mittelfristiges Verkaufsverbot für neue Benzin- und Dieselfahrzeuge, einschließlich Hybride, verhängt, und andere Länder entwickeln ähnliche Strategien.

Dies bedeutet, dass die Hersteller gezwungen sind, erschwingliche, praktische und attraktive vollelektrische Fahrzeuge zu entwickeln. Die Batterietechnologie ist ein Bereich, in dem besonders große Fortschritte gemacht wurden, aber auch in vielen anderen Bereichen.

Wenn sich diese Trends fortsetzen, lässt sich die Zukunft von Elektrofahrzeugen wie folgt zusammenfassen

Bessere Batterien

Die Batterie ist der wichtigste Teil des Elektrofahrzeugs und der Ort, an dem die größte Innovation stattfinden wird. In den letzten Jahren hat sich die Reichweite vergrößert, die Ladezeiten haben sich verkürzt, und dieser Trend setzt sich fort.

Elektrofahrzeuge, die mit einer einzigen Ladung mehr als 200 Meilen zurücklegen können, sind heute gang und gäbe, wobei das neueste Tesla Model S eine Reichweite von bis zu 402 Meilen aufweist.

Und das ist noch nicht alles. Letztes Jahr gab das deutsche Unternehmen Innolith AG bekannt, dass es an einer neuen Art von Elektroauto-Batterie arbeitet, die Autos eine maximale Reichweite von 620 Meilen ermöglicht. Die Technologie, die bereits 2022 auf den Markt kommen könnte, verwendet nicht entflammbare anorganische Elektrolyte, die das Risiko, dass das Fahrzeug Feuer fängt, im Vergleich zu den entflammbaren organischen Elektrolyten, die in herkömmlichen Batterien für Elektrofahrzeuge verwendet werden, verringern.

Auch die Bedenken hinsichtlich der ökologischen und humanitären Auswirkungen der Batterieproduktion müssen ausgeräumt werden. Der Ausschuss für Klimawandel warnte letztes Jahr, dass, wenn die 31,5 Millionen Autos im Vereinigten Königreich bis 2050 durch Elektrofahrzeuge ersetzt würden, fast das Doppelte des derzeitigen jährlichen weltweiten Kobaltangebots benötigt würde.

Etwa 60 % des weltweit geförderten Kobalts stammen aus der Demokratischen Republik Kongo, einem der politisch instabilsten Länder der Welt, wo 20 bis 40 % aus handwerklichen” Minen stammen, in denen das Metall von Hand abgebaut wird und in denen häufig Kinderarbeit unter unkontrollierten Bedingungen stattfindet.

Dennoch versuchen die Hersteller, die Kobaltmenge in Batterien zu reduzieren. So hat Elon Musk beispielsweise versprochen, dass die nächste Generation von Tesla-Autobatterien kein Kobalt enthalten wird, und alle in unserer Studie von 2018 (Ausgabe 1555) befragten Marken gaben an, dass sie sich für eine ethische Beschaffung einsetzen. Es gibt keine Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette.

Die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien ist ein weiteres Thema, da sie verheerende Nebenwirkungen haben kann, wenn etwas schiefgeht. Dazu gehören die Freisetzung giftiger Chemikalien und die Zerstörung von Fischen und anderen Lebensräumen für wild lebende Tiere.

Um die Effizienz zu verbessern und das Beste aus neuen Batterien herauszuholen, führen verschiedene Hersteller Batterierecycling- und Second-Life”-Systeme ein. Ein Beispiel dafür ist Honda, das ein System zum Sammeln gebrauchter Lithium-Ionen- und Nickel-Metallhydrid-Batterien aus 22 Ländern eingerichtet hat, damit sie für Anwendungen wie die Energiespeicherung in Privathaushalten wiederverwendet werden können.

Mercedes ist ein weiteres Unternehmen mit ehrgeizigen Plänen, die Batterietechnologie voranzutreiben. Er arbeitet derzeit an der Ersetzung von Lithiumbatterien

– was mehrere Jahre dauern wird. In der Zwischenzeit plant das Unternehmen, Siliziumanoden anstelle von Kohlenstoff zu verwenden. Dies wird die CO2-Emissionen am Recyclingpunkt verringern und die Reichweite des Elektroautos um etwa 20 % pro Ladung erhöhen.

Die Festkörpertechnologie ist der nächste große Schritt bei Batterien. So werden die heutigen flüssigen Elektrolyte durch feste Elektrolyte ersetzt, was zu einem Gewichtsverlust und einer Verbesserung des Wirkungsgrads um etwa 35 % führt.

Vielleicht werden Anfang der 2030er Jahre, wenn Schwefelbatterien in Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen, weitere Entwicklungen in Bezug auf Gewichtsverlust und Effizienz stattfinden, wenn Muskelbatterien auf den Markt kommen. In der Folge könnten wir vollständig konfigurierbare organische Batterien sehen. Sehr schnelle Aufladezeiten.

Wasserstoff

Einige Hersteller, darunter Toyota, Honda und Hyundai, haben viel Zeit und Ressourcen in die Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen für Personenkraftwagen investiert.

Obwohl die Brennstoffquelle ihre Vorteile hat und mit ziemlicher Sicherheit eine Zukunft in großen Transportfahrzeugen hat, und Führungskräfte von Ford sie als “notwendig” bezeichnet haben, setzt die gesamte Autoindustrie auf direkten Strom. Das liegt vor allem an den Bedenken hinsichtlich der Methoden zur Herstellung von Wasserstoff und an Fragen zu sicheren Speichermethoden.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, wie Wasserstoff für vollelektrische Fahrzeuge eingesetzt werden kann: das Aufladen. Letztes Jahr stellte das britische Unternehmen AFC Energy ein neues Wasserstoffgetriebe namens Ch2arge vor.

Das System soll komprimierten Wasserstoff an eine Zapfsäule liefern, die Tankwagen zur Stromerzeugung nutzen. Dieser wird in einer 40-kW-Batterie gespeichert, aus der nahegelegene Schnellladestationen Energie ableiten können.

Lieferungen auf der letzten Meile

Mehr denn je entscheiden sich die Menschen für den Online-Einkauf, sei es für Einkäufe, Kleidung, Elektronik usw.

Die Lieferung auf dem letzten Kilometer (die letzte Reise des Pakets vom Lager bis zur Haustür) wird immer wichtiger.

In der Regel entfällt etwa die Hälfte der Kosten für den Versand eines Pakets auf den letzten Kilometer auf dem Weg zu Ihnen nach Hause. Die Kurierdienste brauchen Möglichkeiten, um Geld zu sparen, denn die Verbraucher haben sich an den kostenlosen Versand gewöhnt und sind nicht bereit, Anreize für Porto und Verpackung zu geben.

Elektrofahrzeuge könnten in dieser Hinsicht eine große Hilfe sein. Im Gegensatz zu ihren Benzin- und Dieselkollegen sind sie nicht von den Frischluftzonen betroffen, die in Städten auf der ganzen Welt entstehen.

Außerdem sind sie billiger im Betrieb und benötigen weniger Wartung als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Es gibt auch kompakte Stromverteilungsfahrzeuge auf dem Markt. Diese könnten in den engen Straßen der Stadt nützlich sein.

Kabelloses Laden

Ein weiteres großes Hindernis für die breite Einführung von Elektrofahrzeugen ist das Aufladen. Autofahrer, die daran gewöhnt sind, Benzin- und Dieselfahrzeuge mit “splash and dash” zu betanken, mögen die Vorstellung nicht, stundenlang stillzustehen, während ihr Elektroauto aufgeladen wird. Und diejenigen, die keinen abgelegenen Parkplatz haben, fragen sich, wie sie einen Platz zum Aufladen finden sollen.

In der Tat sind die meisten Menschen davon überzeugt, dass die aktuellen Benzinmodelle inaktiv sind und dass diejenigen, die keinen Parkplatz haben, ihre Elektroautos im großen Stil aufladen können, was sie mit öffentlichen Ladestationen verbinden kann, aber wenn die kabellose Ladetechnologie zum Tragen kommt, können sogar die negativen Aspekte negiert werden.

Kabelloses Laden ist genau das, was Sie sich vorstellen. Theoretisch wird die Batterie aufgeladen, wenn Sie Ihr Auto auf einem Pad parken, das unter der Fahrbahnoberfläche platziert werden kann, ohne dass Sie es anschließen müssen. Es ist genau wie ein Smartphone-Ladepad, nur größer. Die Technologie existiert, und verschiedene Unternehmen arbeiten daran, sie auf den Markt zu bringen. In Nottingham wurde ein Versuch zum kabellosen Aufladen von Taxis angekündigt.

Etwas weiter entfernt ist das dynamische kabellose Laden. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, ein Auto aufzuladen, während es unterwegs ist. Das Technologieunternehmen Qualcomm hat ein System demonstriert, das ein Auto bei einer Geschwindigkeit von bis zu 70 km/h auf der Straße aufladen kann, aber es ist noch ein weiter Weg, bis dies auf der M1 möglich ist.

Lesen Sie weiter

Einleitung Sie denken über den Kauf eines Plug-in-Autos nach? Sie haben vielleicht Fragen, wir haben Antworten

Wie viel kostet es, ein Elektroauto aufzuladen? Über die Kosten für das Aufladen eines Elektroautos herrscht große Verwirrung. Hier sind die Fakten.

Wie viel kostet der Betrieb eines Elektroautos? Wie viel kostet der Betrieb eines Elektrofahrzeugs? Dies ist eine der wichtigsten Fragen, die Käufer von Elektrofahrzeugen stellen, und wir haben die Antwort.

Wie hoch ist die Dienstwagensteuer für Elektroautos? Etwa 1 Million Dienstwagennutzer im Vereinigten Königreich werden im Steuerjahr 2022/23 eine 2 %ige Steuer auf Sachleistungen zahlen, wenn sie ein Elektroauto besitzen.

Wie lange halten die Batterien von Elektroautos? Die Batterie ist ein wichtiges und teures Bauteil eines Elektrofahrzeugs. Hier finden Sie alles, was Sie über ihre Lebensdauer wissen müssen.

Was ist Schnellladung und Schnellaufladung? In unserem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie über die Geschwindigkeit und die Art der Ladegeräte für Elektroautos in Großbritannien wissen müssen.

Möchten Sie ein Ladegerät für Ihr Elektroauto kaufen? Wenn Sie zu Hause einen Platz zum Parken Ihres Elektroautos haben, ist ein Ladegerät für zu Hause eine gute Idee.

Kann ich mit meinem Elektroauto abschleppen? Die Schleppfähigkeiten von Elektrofahrzeugen sind sehr unterschiedlich, und viele sind überhaupt nicht zum Schleppen zugelassen, aber Hybridfahrzeuge eignen sich zum Ziehen von Wohnwagen und Anhängern.

Was ist ein Mild-Hybrid-Fahrzeug? Mild-Hybrid-Fahrzeuge werden heute immer häufiger in Neuwagen eingesetzt, aber was ist ein Mild-Hybrid? Sollte ich eines kaufen?

Gibt es noch Zuschüsse für Elektroautos? Die britische Elektroauto-Förderung bietet einen Nachlass auf die Kosten für den Kauf eines Elektroautos, bevor sie im Jahr 2022 ausläuft.

Was ist die Zukunft von Elektrofahrzeugen? – Die Technologie für Elektroautos entwickelt sich derzeit in rasantem Tempo, aber wie soll es weitergehen?

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button