Beste autos

Premiere des vollelektrischen Fisker Ocean auf dem Goodwood Festival of Speed

Der US-amerikanische Elektroautohersteller Fisker hat bestätigt, dass er seinen Ocean-SUV Anfang 2023 in Großbritannien auf den Markt bringen wird. Damit können potenzielle Käufer auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed mit seinem Tesla Model Y-Konkurrenten in Kontakt treten. Der Ocean wird im Bereich “Electric Avenue” des Festivals zu sehen sein. Dieser Bereich ist speziell für Elektrofahrzeuge konzipiert.

Fisker bestätigte außerdem, dass der Ocean Mitte 2023 in Großbritannien auf den Markt kommen wird. Im Vereinigten Königreich können die Fahrzeuge über ein Abonnement direkt bei Fisker erworben werden.

Die Marke wird bis zu 700 SUVs Ocean anbieten, ähnlich dem voll integrierten Abonnement, das Audi anbietet, inklusive Versicherung, Versorgungsleistungen und Services.

Die Preise für den neuen Elektro-SUV Fisker Ocean in Großbritannien wurden ebenfalls bekannt gegeben. Geschäftsführer Henrik Fisker verriet die Details exklusiv gegenüber Auto Express und kann nun bestätigen, dass der Preis des Fahrzeugs bei £34.990 liegt. Dies ist eine leichte Erhöhung gegenüber dem ursprünglichen Richtpreis für das fünfsitzige Sportmodell von Fisker, das eine geschätzte WLTP-Reichweite von 275 Kilometern bietet.

Der Preis für das Mittelklassemodell mit Allradantrieb, das eine Reichweite von 379 Meilen bietet, steigt auf 48.900 £. Der beste Marine Extreme der Marke mit einer größeren Batterie wird 59.900 Pfund kosten, und Fisker berichtet, dass er laut WLTP-Schätzungen eine volle Ladung von bis zu 390 Meilen erreichen kann.

Die Tradition wird kurz nach dem Start der Produktion im Magna-Werk in Glaz, Österreich (Fisker wird die Produktion an einen externen Partner vergeben) im November dieses Jahres beginnen.

Die ersten 5.000 Fahrzeuge, die hergestellt werden, sind eine Vollausstattung mit dem Namen Fisker Ocean One, deren Preis bei 59.900 £ liegt und die die gleichen Schlüsselelemente wie die Extrem-Modelle aufweisen. Um diese Sondermodelle zu unterscheiden, werden sie mit speziellen 22-Zoll-Rädern und einer digitalen Signatur ausgestattet sein.

Zu den Abmessungen des Fahrzeugs sagt Fisker. “Mit einer Länge von 4.780 mm ist es ungefähr so lang wie ein BMW X3 oder ein Tesla Model Y, wenn man es auf einen Rahmen stellt. Der Radstand beträgt 2.920 mm. Das ist lang genug, aber das liegt daran, dass wir auch sehr viel Platz für die Batterie haben. Das heißt, wir haben die breiteste Batterie der Welt in unserer Preisklasse.”

Fisker fügte hinzu: “Der Sea könnte ein SUV sein, aber er fährt sich wie ein Sportwagen.” Er fügte hinzu: “Er hat das Torque Vectoring, so dass Sie das Handling haben, aber Sie haben auch das direkte Drehmoment.”

Die Zeit von 0-100 km/h bestätigt dies: Das 271 PS starke Sport-Modell sprintet in 6,9 Sekunden, die 533 PS starke Ultra-Version mit Allradantrieb in 3,9 Sekunden und das Extreme-Modell beschleunigt von 0-100 in 3,6 Sekunden. Dank der insgesamt 543 PS. Das ist besser als ein Ferrari”, sagte Fisker.

Ocean hat zwei verschiedene chemische Batterien für seine Fahrzeuge mit Doppelradantrieb. Der Ocean Sport verwendet eine Phosphat-Zellenchemie, während der Ocean Ultra und der Ocean Extreme Batterien mit Nickel-Mangan-Kobalt-Zellen verwenden. Alle Batterien werden von CATL geliefert und dienen dazu, den Preis des Sport-Modells so niedrig wie möglich zu halten und den Ultra- und Extreme-Fahrzeugen das zu geben, was Fisker als “Spitzenklasse und Leistung” bezeichnet.

Fisker machte keine Angaben zur tatsächlichen Batteriegröße, gab aber zu, dass die Batterien der Modelle Ultra und Extreme, die als “Hyper Range”-Batteriepacks bezeichnet werden, “viel größer” als 80 kWh sind. Das Standard-Akkupaket für das Sport-Modell wird als “Touring Range” bezeichnet.

Kunden, die das Glück haben, in einem sonnigen Klima zu leben, können auch die Vorteile des Fisker SolarSky-Dachs nutzen. Dabei handelt es sich um ein über die gesamte Länge offenes Dach, in das genügend Solarzellen integriert sind, um eine Reichweite von bis zu 2.000 Meilen pro Jahr zu erzielen.

Ein weiteres herausragendes Merkmal des Ocean, das für britische Käufer wahrscheinlich nützlicher sein wird, ist der 17,1-Zoll-Infotainment-Bildschirm Revolve. Während der Fahrt befindet sich der Bildschirm im Hochformat, doch beim Parken kann er um 90 Grad gedreht werden, um in den Hollywood-Querformat-Modus zu wechseln, damit der Nutzer Filme ansehen kann. Standardmäßige Over-the-Air-Updates halten das Infotainment-System auf dem neuesten Stand und können Effizienz, Leistung und andere Funktionen verbessern.

Als ehemaliger Designer, dessen Lebenslauf Marken wie Aston Martin und BMW umfasst, war Fisker für das Aussehen des Ocean verantwortlich. Ich habe die ersten Skizzen und die ersten Tonmodelle angefertigt”, so Fisker. Dann habe ich das Designteam damit betraut und wir haben zusammen gearbeitet. Wir haben zwei leitende Designerinnen. Wir haben zwei leitende Designerinnen: eine Außendesignerin und eine Innenarchitektin.

Wir haben ein Sportwagenkonzept mit einem SUV kombiniert und gesagt: ‘Wir wissen, dass ihr praktisch sein wollt, aber wir wollen wirklich einen Sportwagen. Wie können wir beides in einem Produkt vereinen?

Dies ist ein SUV, aber wir wollten, dass er sich wie ein Sport-SUV anfühlt”, sagte Fisker. Deshalb haben wir die Räder stark modelliert. Er liegt sehr gut auf der Straße. Er hat eine breite Lauffläche, was sich gut auf das Handling auswirkt.

Fisker fügte hinzu: “Es gibt ultraschlanke, moderne Scheinwerfer vorne und hinten. Er tut viel für die Aerodynamik und hat einen völlig flachen Boden.”

Es gab auch ein paar Designmerkmale, um den Preis niedrig zu halten, wie zum Beispiel die Motorhaube. Wie baut man ein begehrenswertes Auto zu einem Preis von 37.500 Dollar? Wir mussten einige Entscheidungen treffen.

Für eine versenkbare Motorhaube sind zum Beispiel Scharniere und Dichtungen erforderlich. Für ein einziehbares Verdeck sind Scharniere und Dichtungen erforderlich, die sehr teuer sind. Deshalb haben wir uns für eine feste Haube entschieden.

Bei der Gestaltung des Innenraums wurde auf Nachhaltigkeit geachtet: Die Sitze wurden aus recycelten T-Shirts hergestellt und der Bodenbelag aus recycelten Plastikflaschen. Wir wollten ein luxuriöses Interieur schaffen. Bei den Vordersitzen zum Beispiel gibt es überhaupt keine Nähte. Wir haben eine völlig neuartige Technologie namens Freeform verwendet, um dies zu ermöglichen. Luxuriös und super modern.

Die ganze Idee war, ein sauberes, luxuriöses Interieur zu schaffen. Ja, es ist einfach, aber es fühlt sich trotzdem luxuriös an.

Das schlanke Digitaldisplay befindet sich hinter einem Zweispeichenlenkrad, und der Rest der Kabine ist fast so minimalistisch wie bei einem Tesla, abgesehen von ein paar Knöpfen unterhalb des Infotainment-Bildschirms zur Steuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage.

Die Sitze im Innenraum sind gut zugänglich und bieten sowohl vorne als auch hinten reichlich Kopf- und Beinfreiheit. Das Platzangebot im Fond wird durch eine schwebende Mittelkonsole verbessert, in der Sie Ihre Füße abstellen können.

Zum Kofferraumvolumen liegen noch keine Angaben vor, aber wie Fisker erklärte, ist er groß genug, um ein paar weitere Sitze unterzubringen. “Wir werden möglicherweise eine dritte Sitzreihe einführen, also werden wir die [zweite Reihe] ein wenig weiter nach vorne rücken, um eine dritte Reihe unterzubringen.”

Außerdem können die hinteren Fenster abgesenkt werden, um den Transport größerer Ladung zu ermöglichen, aber alle Fenster außer der Windschutzscheibe können im California-Modus geöffnet werden, was den Schwenk zur Fensterlinie über den hinteren Radkästen und die niedrigeren hinteren Seitenfenster erklärt.

Wenn das Auto schließlich im Vereinigten Königreich eintrifft, wird es nicht über einen Vertreter verkauft, sondern kann online gekauft oder geleast werden. West London. Das erste europäische Zentrum der Marke befindet sich in München, Deutschland, im Bau.

Darüber hinaus wird es eine Reihe von Vertriebszentren geben. Fisker sagte: “Die Vertriebszentren werden außerhalb der Stadt sein, wo man hingehen und ein Auto abholen oder einem Auto ein Zuhause geben kann.”

Während der Ocean erst der Anfang der Geschichte von Fisker ist, ist ein zweites Modell, der kleinste SUV Fisker Pear, bereits ein Jahr später in Arbeit. Es soll von Foxconn hergestellt werden, dem Unternehmen, das die iPhones von Apple und andere Technologieprodukte herstellt.

Dann gibt es noch zwei teurere Modelle, die sich zwischen 100.000 Pfund bewegen. Diese werden im Vereinigten Königreich von dem kürzlich angekündigten Unternehmen Fisker Magic Works entwickelt.

Was in Großbritannien einzigartig ist, ist, dass wir einen ganzen Talentpool haben, der sich diesen speziellen Fahrzeugen widmet”, sagte Fisker. “Wir haben McLaren, Aston, Rolls-Royce, Bentley und all die kleinen Unternehmen wie Ariel. Dann gibt es noch Formula 1 Match, das sich auf das Vereinigte Königreich konzentriert.

Niemand spricht heute wirklich mit diesen Liebhabern”. Wo stehen sie bei den Elektroautos? Wer wird sie zuerst bekommen? Ich möchte der erste sein, der sie bekommt.

Wir müssen ein Fahrzeug bauen, das sich wirklich an die Liebhaber von heute richtet. Ich glaube nicht, dass es nur darum geht, ein weiteres zweisitziges Auto mit einem Mittelmotor und anderen Motoren zu entwerfen oder zu bauen. Es geht um ein Auto. Das ist es, woran wir arbeiten.”

Fisker Ocean: Design und Innenraum

Fisker sagt, dass der Ozean so lebensfähig wie möglich gestaltet ist. Die Autositze sind mit recycelten Polyesterfasern gepolstert, und der Teppich im Innenraum besteht aus recyceltem Nylon, das aus ausgedienten Fischernetzen gewonnen wird.

Das Dach des Fahrzeugs ist mit Solarzellen ausgestattet, die die SUV-Batterien mit Strom versorgen. Fisker gibt an, dass es Gummireste aus der Produktion von Reifen für verschiedene Schiffskomponenten verwenden wird.

Um Geld und Gewicht zu sparen, ist die Motorhaube ständig geschlossen. Der gewonnene Platz unter der Nase beherbergt eine neue Generation mit SUV-Elektronik. Dabei handelt es sich um eine sehr effiziente Klimaanlage, die laut Fisker den verfügbaren Platz im Innenraum vergrößert.

Der Sea basiert auf der neuen FM29-Plattform von Fisker, die über der Hinterachse reichlich Platz für die dritte Sitzreihe bietet. Nach Angaben des Unternehmens ist der Innenraum für fünf Erwachsene ausgelegt.

Die Käufer finden ein digitales 9,8-Zoll-Dashboard, ein Heads-up-Display und ein riesiges 17,1-Zoll-Infotainment-System, das Apple CarPlay und Android Auto unterstützt. Fisker plant außerdem ein Augmented-Reality-Navigationssystem, aber Details zu den Materialien wurden noch nicht bestätigt.

Die Einstiegsmodelle sind mit 20-Zoll-Leichtmetallfelgen ausgestattet, während die Topmodelle 22-Zoll-Leichtmetallfelgen haben.

Der Ocean Sport verfügt außerdem über die Sicherheitstechnologie Intelligent Pilot von Fisker. Zur weiteren Ausstattung gehören elektrische Hintertüren, ein Panoramadach und ein Premium-Audiosystem.

Die Ultra-Version verfügt über ein 360-Grad-Display, ein verbessertes AEB und eine zusätzliche Fahrfunktion namens Hyper. Diese Funktion ergänzt die in der Sport-Version angebotenen Erd- und Spaßfunktionen.

In der Extreme-Ausstattung kommt zu der kleinen kombinierten Schnee-/Eisfunktion ein weiterer Fahrer hinzu. Das Topmodell bietet darüber hinaus ein Winterpaket, das die Serienausstattung um eine ferngesteuerte Klimaanlage, beheizbare Sitze überall und ein beheizbares Lenkrad erweitert.

Darüber hinaus bietet der Sea eine Reihe praktischer Extras wie Riverfront, Dachreling und klappbare Scheiben, mit denen sich Gegenstände in den Gepäckraum des SUVs befördern lassen, ohne dass die Hintertür geöffnet werden muss.

Die Käufer profitieren auch von einer Konfiguration namens California Mode”. Dabei werden die Seiten- und Heckscheiben des SUV heruntergelassen, um im Innenraum eine – wie Fisker es nennt – “Outdoor”-Atmosphäre zu schaffen. Dieser Modus ist für das Basismodell nicht verfügbar, wird aber bei allen optionalen Ausstattungen des Fahrzeugs zur Standardausstattung gehören.

Was hat der Fisker Ocean zu gewinnen? Sehen Sie sich unsere Liste der besten Elektroautos an, die derzeit zum Verkauf stehen…

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button