Beste autos

Honda CR-V Testbericht

Der praktische, komfortable und gut ausgestattete Honda CR-V eignet sich gut als Familien-SUV, aber die Gesamtleistung könnte verbessert werden.

  • Praktischer Innenraum
  • Qualität der Konstruktion
  • Gute Ausstattung
  • kleine dritte Sitzreihe
  • Schlechter Benzinverbrauch
  • Keine Dieseloption

Typisches Beispiel – Privatkauf mit Vertrag: 10.000,00 EUR Bargeld, 1.500,00 EUR Anzahlung, 8.500,00 EUR Kredit für 4 Jahre, 7,9% repräsentativer effektiver Jahreszins (fest). 47 monatliche Zahlungen von 133,25 £ und eine Abschlusszahlung von 4095,51 £. Gesamtkreditkosten von £1991,51 und Gesamtzahlungen von £11.991,51. Es werden Gebühren für überschüssige Kilometer auf der Grundlage von 8000 Meilen pro Jahr erhoben. Die Finanzierung gilt nur für den Status 18+.

Zahlreiche Änderungen haben den Honda CR-V und seine Ausstattungspalette verbessert. Zusätzlich zu der beeindruckenden Funktionalität und Zuverlässigkeit des Vorgängermodells gibt es ein besseres Fahrgefühl, mehr Platz für die Passagiere und eine bessere Innenraumqualität.

Während das Fehlen einer Dieseloption von Tag zu Tag unwichtiger wird, könnte die Preiserhöhung des CR-V einige Käufer abschrecken, da Honda versucht, dieses Modell so zu vermarkten, dass es mit gehobenen Kompakt-SUVs konkurriert. Als Gesamtpaket ist der CR-V jedoch ein beeindruckendes, leistungsstarkes Fahrzeug. Er eignet sich perfekt für familiäre Verpflichtungen, und auch Sie werden sehr wahrscheinlich zufrieden sein, ihn zu besitzen.

Über den Honda CR-V

Der Honda CR-V war einer der ersten kompakten SUVs, als 1995 die erste Generation auf den Markt kam. Er hat andere Märkte erreicht.

Das Modell der fünften Generation kam 2018 auf den Markt. Während der CR-V seinen Vorgängern relativ ähnlich sieht, hat er eine Reihe wichtiger Änderungen erfahren, darunter einen Hybridantrieb und Aktualisierungen, die ihm dabei helfen, mit der Premiumkonkurrenz zu konkurrieren.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Fahrversuche
Gebrauchtwagen-Tests

Hondas Bekenntnis zu Hybridantrieben bedeutet, dass es keinen Diesel geben wird, und ab Ende 2020 werden nur noch Hybride angeboten. Zuvor war auch ein Turbobenziner erhältlich. Zu den Konkurrenten gehören der Toyota RAV4, der Hyundai Tucson, der Ford Cougar und der Nissan Qashqai, aber leider sind die Bemühungen von Honda nicht sparsamer als die dieser Fahrzeuge.

Der 1,5-Liter-VTEC-Vierzylinder-Benzinmotor mit Turbolader leistet 171 PS und ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb kombiniert. Dieser Motor kann auch mit einem CVT-Getriebe und serienmäßigem Allradantrieb mit 190 PS ausgestattet werden. Der CR-V Hybrid kombiniert einen 2,0-Liter-Saugbenziner mit 143 PS mit einem Elektromotor und ist mit Zwei- oder Allradantrieb erhältlich.

Der CR-V hat einen größeren Radstand als sein Vorgänger. Dadurch kann der CR-V als Siebensitzer statt als Fünfsitzer bezeichnet werden, was das Platzangebot im Innenraum erhöht. Obwohl die zusätzlichen Sitzreihen sehr eng sind und sich eigentlich nur für Kinder eignen, verschaffen diese zusätzlichen Sitze dem CR-V einen Vorteil gegenüber seinen rein fünfsitzigen Konkurrenten. Nachteilig ist, dass der Gepäckraum in der fünften Generation kleiner ist als zuvor. Allerdings ist er mit 497 Litern bei eingebauten Sitzen und bis zu 1.692 Litern bei umgeklappten Sitzen sehr großzügig bemessen und damit einer der, wenn nicht der größte seiner Klasse.

Im Innenraum kommen hochwertige Materialien und eine gute Grundausstattung zum Einsatz, denn Honda will den CR-V auf dem Markt bekannt machen. Mit Preisen ab etwa 32.000 Pfund (der abnehmbare Benziner ist etwas billiger) und dem Top-Experience-Modell, das bis zu 41.000 Pfund kostet, ist der CR-V ein Premium-SUV, wie der Land Rover Discovery Sport, der Volkswagen Tiguan und Autos wie der Peugeot 3008 und der Seat Ateca.

In der Tat ist die Kategorie der kompakten SUVs so hart umkämpft, dass der CR-V auch mit dem Skoda Karoq, dem Citroen C5 Aircross, dem Vauxhall Grandland, dem Mazda CX-5, dem Kia Sportage und dem Renault Kadjar konkurriert. Auf dem CR-V-Markt ist der Innenraum mit hochwertigen Materialien und einer hohen Grundausstattung ausgestattet. Mit Preisen ab ca. 32.000 £ (der abnehmbare Benziner ist etwas günstiger) und einem Preis von bis zu 41.000 £ für das Top-Experience-Modell kann der CR-V gut mit Premium-SUVs wie dem Land Rover Discovery Sport, dem Volkswagen Tiguan und Autos wie dem Peugeot 3008 und dem Seat Ateca mithalten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button