Beste autos

Ford Ranger Wildtrak: Testbericht im Langzeittest

FINALBERICHT: Pickups zeigen ihren Wert, wenn sie die Flotte verlassen

Fazit

Der Ranger ist eine gelungene Kombination aus einem leistungsstarken Motor und einem Fahrverhalten, das den Einschränkungen eines Pickups trotzt. Die Kabine des Ford ist auch auf langen Strecken ein angenehmer Ort zum Wohlfühlen.

Ich kann den langfristigen Ruf der Ford Ranger-Flotte nicht als oberflächlich bezeichnen.

Und es war nicht die Zeit, die ich in der Schule oder auf Fahrten zum Supermarkt verbracht habe. Im Gegenteil, ich nutzte seine kommerziellen Wurzeln für lange Fahrten, bei denen sogar die Anhänger mit Reifen, Werkzeug und Ersatzteilen beladen wurden.

Ich beendete meine Zeit mit dem Ranger mit einer Fahrt nach Mann’s Island zum Mans Classic Hillcrimps Race. Dort erwies sich der Big Ford wieder einmal als perfekter Begleiter. Hüttenessen.

Der Ranger hat uns sehr gut mitgenommen, aber wir hatten ein paar Momente der Besorgnis, als zu Beginn jeder Wochenfahrt die Serviceleuchte aufleuchtete. Das war nicht ungewöhnlich, da die Kilometerzahl über 12.000 lag, aber etwas beunruhigend, da wir einige Tage vor der Abfahrt die erforderlichen Sichtkontrollen durchgeführt hatten.

Der Ranger wurde in Stortford Bishop’s Gates wieder geschlossen, aber 12.500 Kilometer auf dieser Reise bedeuteten, dass ich mehrere hundert Kilometer im Rückstand war, bis ich von der Isle of Man nach Hause zurückkehrte. Zwei Besuche im Autohaus innerhalb weniger Wochen waren nicht ideal, aber die Gates-Mitarbeiter entschuldigten sich dafür, dass sie nicht beides gleichzeitig machen konnten, zogen die Kosten für die Überprüfung in Höhe von 97,50 £ vom Service ab und ließen mich dafür bezahlen. £230.

Andere Bewertungen

Gruppe Autotest
Detaillierte Bewertung
Straßentest
Gebrauchtwagen Test

Wir hatten immer die Möglichkeit, den Servicebetrieb bei einem Langzeitkredit zu erleben, und insgesamt hat Gate das gut gehandhabt. Trotz der oben erwähnten kleinen Probleme war ich im Allgemeinen vom Service beeindruckt, und die Arbeit wurde effektiv erledigt. Elektronische Termine waren möglich, und die Arbeit wurde erledigt, während ich beide Male wartete. Ich schätzte auch das Video, das mir nach der Sichtprüfung per E-Mail zugesandt wurde, damit ich sehen konnte, was der Techniker gefunden hatte.

Als ich auszog, blieb mein Lkw einige Wochen lang stehen, und Ranger war das richtige Werkzeug für diese Aufgabe. Nachdem ich Kisten, Kartons und Taschen sowohl in den Ranger als auch in den großen Geländewagen meiner Familie gepackt hatte, wusste ich zu schätzen, wie einfach die Abholung war. Man kann mehr Ausrüstung hineinpacken, ohne die Sitze herausnehmen und alles mit Schutzdecken abdecken zu müssen.

Sobald wir eingezogen waren, musste ich mich um einen vernachlässigten Garten kümmern, und auch hier war der Ranger die richtige Lösung, um die Müllsäcke loszuwerden. Wir konnten sie auf die Ladefläche des Pickups laden und sie dort etwa einen Tag vor unserer Fahrt zum Recyclingzentrum abstellen. Ja, es gab einen unangenehmen Geruch, als wir die Hecktüren öffneten, aber der Innenraum war unberührt. In einem Geländewagen kann der Geruch noch tagelang anhalten.

Einer der Nachteile von Kleintransportern ist, dass sie zusammen mit Lastwagen und großen Anhängern als gewerbliche Fahrzeuge eingestuft werden, so dass man im Voraus einen Termin mit dem Recyclingzentrum vereinbaren muss. Das bedeutet, dass man im Internet eine Vorausplanung vornehmen muss, anstatt zum Recyclinghof zu fahren.

All dieses Bewegen der Ladung bestätigt meine Vorliebe für ein Hardtop gegenüber einer normalen Pritsche. Wertvolle Gegenstände, wie z. B. Werkzeuge, sind sicherer, aber man kann mehr einpacken, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie beim Transport verloren gehen. Die Bettmembranen sind schwieriger zu erreichen, aber ich schätze es, dass das Dach mit einem Besen ausgestattet ist, mit dem man Gegenstände verpacken und bergen kann, ohne ins Innere klettern zu müssen.

Die lebenden Verkleidungen schützen die Betten sehr gut, aber es ist die Hölle für die Knie. Das harte Dach lässt den Ranger wie einen SUV aussehen und lässt den ikonischen Stil amerikanischer Trucks vermissen, aber in diesem Land braucht man keinen Waffenträger im Heckfenster. Außerdem möchte ich wissen, dass die Laderampe bei meiner Rückkehr zu Ford höchstwahrscheinlich noch vorhanden war.

Ich habe schon viele Pickups gefahren, und dieser Ranger ist mit Abstand mein Favorit, weil er sich bequem fahren lässt, über ausreichend Leistung verfügt und eine gut ausgestattete Kabine hat. Das Getriebe könnte etwas leichtgängiger sein, aber das ist ein kleiner Nachteil.

Während meiner Zeit bei Ford habe ich über 2.250 Liter Diesel (und 45 Liter Adblue) verbraucht, was einen Gesamtverbrauch von 27,6 mpg ergibt. Das ist nicht so toll, wenn die letzte Tankfüllung mehr als 140 Pfund kostet, aber ich hoffe, dass das neue Modell genauso gut ist, denn ich werde mir einen weiteren Ranger zulegen.

Ford Ranger Wildtrak: fünfter Bericht

Der Pickup wird auf einer Fahrt nach Hockenheim für einen Track Day getestet

Nichts ist besser als ein Roadtrip, um die besten und schlechtesten Seiten eines Fahrzeugs zu entdecken. Ein paar hundert Kilometer hinter dem Lenkrad übertreiben die Vorzüge, außer dass ein kurzer Zug im Supermarkt oder beim Einkaufen geduldet oder in Kauf genommen werden kann.

Ich habe mehrere längere Fahrten mit dem Ford Ranger unternommen, darunter einen einwöchigen Urlaub in Wales. Aber keine war so lang und intensiv wie die Fahrt zum deutschen GP nach Hockenheim für einen Tag mit der Honda Elise.

Die Reise begann in Donington Park, wo ich an der Lotus Cup UK Speed Championship teilnahm, und endete mit einer Übernachtung in Folkestone in der Nähe des Kanaltunnel-Terminals.

Obwohl wir um 7 Uhr morgens starteten, war das Terminal voll, und dank des Starts in den Osterferien und der Abwesenheit von P&O-Schiffen gab es rund um den Parkplatz Passkontrollschleifen.

Einer der wenigen Vorteile, die das Ziehen eines Anhängers mit sich bringt, besteht darin, dass der Anhänger das Heck verlässt, in den Bereich für große Fahrzeuge/Wohnwagen einfährt und dann direkt in das wartende Heck zurückkehrt. Dies war meine erste Auslandsreise mit einem Zugfahrzeug nach dem Brexit, und obwohl ich im Internet die Horrorgeschichten über Carnin und Bonding gelesen hatte, war ich beruhigt, dass es keine Probleme geben würde.

Sobald ich in Frankreich angekommen war, begann die 400 Meilen lange Strecke in den Süden. Auf der glatten Kontinentalautobahn wurde der Ford mit seiner stabilen, aber flexiblen Aufhängung von einem Anhänger überwältigt und ein Laderaum voller Räder, Reifen, Werkzeuge und Ersatzteile weiter abgeschrieben. Was gesetzliche Beschränkungen angeht, drehte der große 21 3-PS-Motor mit weniger als 2.000 Umdrehungen pro Minute, frisch gehört, und es ging entspannt voran.

Der angepasste Tempomat übernahm wieder die Aufgaben, indem er die Geschwindigkeit anpasste, wenn der große Schwanz des Verkehrs langsamer wurde und nach vorne beschleunigte. Das war vor allem auf den meist zweispurigen deutschen Autobahnen nützlich. Dort ist es nämlich verboten, einen Lkw oder Pkw mit Anhänger zu überholen.

Es war frustrierend, sich an die langsameren Lkw-Geschwindigkeiten zu halten, aber wenigstens war der Tempomat bemüht, mit dem Zug Schritt zu halten. Das 10-Gang-Automatikgetriebe wiederum entpuppt sich als schwerfällige Schaltung, und das spürbare Geräusch bei der Geschwindigkeitsreduzierung beginnt nach einer Weile zu stören.

Die Markierungen für Überholverbote waren im Allgemeinen gut, aber es gab auch nützliche Hinweise auf dem Armaturenbrett des Ranger, dank der Kennzeichenerkennung des Pickups. Eine lange Fahrt bedeutete mehrere Stopps zum Tanken und für gemütliche Pausen, bei denen es eine Herausforderung war, einen Sitzplatz zu finden, um am Anhänger anzuhalten, was sonntags verboten ist. Wenigstens konnte man sich bei der Ankunft in Restaurants und Geschäften die Beine vertreten.

Die Sitze des Ford sind bequem, besser als die übliche Beinhaltung, aber die niedrigen Armlehnen der Konsole belasten irgendwann die Hände. Längere Abstände am Lenkrad sind akzeptabler, wenn sie sich nicht nur hoch, sondern auch vor und zurück verstellen lassen.

In Hockenheim hat Ford einmal mehr bewiesen, dass es kaum bessere Fahrzeuge für einen Tag auf der Rennstrecke gibt. Es gibt keinen Superblei- oder Reifengeruch, der die Mahlzeiten in den Kabinen verdirbt. Wenn die Sonne scheint, ist die hintere Veranda ein angenehmer Ort, um auf dem Land zu speisen. Nicht, dass es auf der Ladefläche keinen Platz gäbe. Denn sie schluckt problemlos die Ausrüstung für den Lkw. Die Rückbank übernimmt die Aufgabe von Übernachtungskoffern.

Von Tür zu Tür, einschließlich des Empfangs der Elise auf dem Weg nach Donington, haben wir in vier Tagen knapp über 1.200 Meilen zurückgelegt. Der Kraftstoffverbrauch des hinteren Anhängers sank von einem normalen Durchschnitt von etwa 28 mpg auf 22. Das war zu erwarten, wenn man den gesetzlichen Grenzwert über einen längeren Zeitraum einhält. Er ist nicht perfekt, aber der Ranger hat sich als großartiger Reisebegleiter für solche Trips etabliert, und um das zu beweisen, werde ich mit der Elise nach Mann’s Island fahren.

Ford Ranger Wildtrak: vierter Bericht

Pickup-Produkttest

Der Ford Ranger ist zweifellos das Arbeitspferd der Auto Express-Flotte. Denn selbst wenn das Wetter lange Fahrten attraktiv macht und unser Pickup nur ein paar hundert Kilometer im Monat zurücklegt, gewinnt er live.

Wie Sie auf den Bildern sehen können, befindet sich der Ranger nicht in seinem normalen Ausstellungszustand, denn dieser Bericht ist mitten in meinem jährlichen Autopflegetest. Und das letzte, was ich in dieser Zeit brauche, ist ein sauberes Auto. Daher haben die wenigen Kilometer, die ich seit dem Wechsel zurückgelegt habe, eine notwendige Schicht von Winterschmutz hinzugefügt. In diesen großen Seitenwänden wird der Schneeformtest der Produktpreise abgehalten.

Durch die Verdrängung von staubigen Küchengeräten und Gebäuderückständen aller Art sind die Wagen mit idealen Oberflächen zur Kontrolle von Einbettmassenreinigern ausgekleidet, neben den üblichen Tests wie Schokolade, Fett und Trockenfruchtsaftentfernung.

Und schließlich werden diese schmutzigen grauen Boulder-Räder zur Validierung von Prüfstandstests verwendet. Erst am Ende all dieser Tests erhält der Ford die gründliche Wäsche, die er so dringend braucht.

Ich fahre zwar keine Kilometer, aber der Ranger dient weiterhin als Transportmittel des Herstellers und bringt die Regale in mein neues Zuhause. Das gibt mir die Gelegenheit, die Verankerungspunkte für die Ladeflächen zu testen. Diese können an jeder beliebigen Stelle der Ladefläche angebracht werden, und mit den Kastaniengurten werden die Regale problemlos an ihrem Platz gehalten. Sehr bequem. Im Stadtverkehr kann man die Heckscheibe auch offen lassen, aber ich hätte sie abgeschnallt, wenn ich schneller fahren wollte.

Wenn man mit einem solchen Fahrzeug lebt, vergisst man leicht, wie groß es ist. Mein neuer Nachbar meinte, man solle vorsichtig sein, wenn man so einen großen Ford führt, ganz zu schweigen vom Parken. Und ja, man muss beim Manövrieren wirklich vorsichtig sein. Aber es gibt überall Sensoren und eine Rückfahrkamera, die einen warnt, wenn sich etwas nähert, und man sich nicht wohl fühlt. Die Einrichtung funktioniert gut, aber ich gebe zu, dass eine Kamera aus der Vogelperspektive ein zusätzliches Maß an Schutz bietet.

Das Einparken ist in der Regel in Ordnung, aber es sollte beachtet werden, dass der Ranger länger ist als die meisten Autos und Parklücken, so dass es sich lohnt, sich von Ecken mit Wohnhausknöpfen fernzuhalten.

Ein Aspekt des Manövrierens bei niedrigen Geschwindigkeiten, der mir immer noch Sorgen bereitet, ist die begrenzte Verriegelung. Das Lenkrad ist gut eingestellt, aber um in eine enge Parklücke einzubiegen, ohne das Rad zu sehr zu drehen, sind unter Umständen zwei Bewegungen erforderlich, wenn die Lücke zu Ende ist. Das passiert häufiger, wenn der Anhänger versucht, Platz zum Wenden zu machen. Nur zur Erinnerung: Wenn man mit einem Ford in eine enge Lücke einfährt, muss man seinen Verstand dabei haben.

Dieser Hinweis kommt zu einem geschäftigen Zeitpunkt für Ranger, da die Saison beginnt, lebendig zu werden. Ranger hat sich bereits darum bemüht, einen neuen Lkw für mich zu beschaffen – einen Lotus Elise S1 mit Honda-Antrieb – und hat meinen Caterham angesichts meines kürzlichen Umzugs für ein paar Wochen eingelagert.

Nach einer kurzen Pause vom Schleppen hat mich Ranger beeindruckt, wie wenig Lärm er macht, wenn er einen Rennwagenanhänger hinter sich hat.

Ja, das Fahren ist etwas unberechenbarer, vor allem, wenn der Anhänger leer ist, aber wenn der Anhänger beladen ist, ist das Fahren ruhiger, und im Gegensatz zu einigen anderen Fahrzeugen wirkt der Ford ängstlich.

Diese Fähigkeit wird im nächsten Monat auf die Probe gestellt werden, da ich vorhabe, zum ersten Mal mit meinem Begleitfahrzeug ins Ausland zu fahren. Im Moment fällt mir kein geeignetes Fahrzeug für diesen Zweck ein.

Ford Ranger Wildtrak: Dritter Bericht

Der Pickup Ford Ranger bringt alles mit, was man von einem Lkw braucht, einschließlich der Küchenspüle

Die Entscheidung für einen Pickup als kostengünstige Alternative zu einem größeren Geländewagen hat wirtschaftliche Gründe, vor allem, wenn man ein professioneller Nutzer ist, aber die Vernunft verliert.

In den letzten Jahren haben sich die Lkw-Kabinen so weit verbessert, dass Sie sich nach einem anstrengenden Tag auf einer Baustelle nicht beschweren werden, aber an den Fahrgastraum eines SUVs kommen Sie nicht heran. Die Ladefläche ist das, was den Pickup auszeichnet, und man sollte ihn für mehr nutzen als für schlammige Fahrräder und den Einkauf im Supermarkt, um die geringeren Annehmlichkeiten an anderer Stelle zu kompensieren.

Genau das habe ich getan. Ich bin vor kurzem in ein Haus gezogen und habe angefangen, Verbesserungen vorzunehmen. Während die Fachleute die meiste Arbeit geleistet haben, habe ich mit dem Ranger die alten Küchengeräte rausgeschmissen.

Und es gibt nicht viele bessere Fahrzeuge für diese Aufgabe. Ich sehe oft Bilder von Kollegen auf diesen Seiten, die die Flexibilität von Langzeitfahrzeugen mit allen möglichen Möbeln und Ausrüstungsgegenständen auf dem Rücksitz zeigen, aber niemand kann so etwas wie einen Pickup schlucken.

Manche haben ähnliche Ladeflächen, aber keine Bedenken, dass ihre Investitionen oder ihre Lederausstattung zerstört werden könnten. Lassen Sie einfach die Hecktür herunter, und die harte Verkleidung der Ladefläche hält alles aus, was Sie wegwerfen wollen. Wir haben bewiesen, dass es alles aushält, auch die Küchenspüle.

Ich brachte nicht nur ein komplettes Set Küchenutensilien zum Recyclinghof, sondern half meiner Tochter auch beim Umzug in ihre neue Wohnung, indem ich das Laub des riesigen Kastanienbaums im Garten verpackte und ihr Doppelbett transportierte. Und als sie geleert wurden, gab es keinen Hinweis darauf, dass sie zum Tragen schwerer Lasten benutzt worden waren.

Es ist auch üblich, einen Gartenbesen auf dem Bett aufzubewahren. Er eignet sich nämlich hervorragend dazu, Taschen und andere Gegenstände in die Trennwand zu schieben, um im hinteren Bereich mehr Platz zu schaffen. Er eignet sich auch hervorragend, um die Heckklappe beim Entladen zu öffnen, ohne durch sie hindurchkriechen zu müssen. Die Hartplastikverkleidung ist zwar gut für den Schutz des Laderaums, aber überhaupt nicht gut für die Knie.

Ich habe den Ranger auch auf eine lange Fahrt von meinem Wohnort in der Nähe von Cambridge nach Leeds mitgenommen, ohne einen Anhänger zu ziehen, und zwar für einen Glühlampentest von Auto Express.

Die dreistündige Fahrt, die größtenteils auf der A1 stattfand, offenbarte meine größte Beschwerde über den ansonsten ausgezeichneten Ranger. Auf überfüllten Strecken musste ich den adaptiven Tempomat benutzen. Er ist großartig, um den Stress zu verringern, den man hat, wenn man mit langen Autoschlangen Schritt halten muss, die ständig den Gang wechseln. Wenn der Verkehr zunimmt, geht es vielleicht etwas schneller, aber das Schlimmste ist das Geräusch beim Herunterschalten und Beschleunigen bei bestimmten Geschwindigkeiten. Lange Fahrten, bei denen man immer wieder herunterschalten muss, weil der Verkehr langsamer wird oder beschleunigt, können ermüdend sein. Auch in der Stadt ist die Beschleunigung mit dem Gaspedal nicht gerade sanft. Außerdem haben wir festgestellt, dass der Ford, wenn er über Nacht geparkt wird, nach dem Einlegen des Fahrmodus einige Sekunden wartet, bevor er startet. Es dauert eine Weile, bis das System die Flüssigkeiten bewegt und sich mit dem Antriebsstrang verbindet.

Das Paket ist gut, mit Ausnahme des Getriebes. Es mag leisere Motoren geben, aber ich mag den 4-Zylinder-Turbodiesel und er ist nie laut. Ich mag auch die Leistungsentfaltung, die sich immer so anfühlt, als würde sich der Motor nicht wirklich anstrengen.

Der Verbrauch hat sich bei knapp über 28 mpg eingependelt. Das ist besser als bei anderen Lkw, die sowohl schleppen als auch auf der Autobahn fahren. Außerdem muss der AdBlue-Tank zweimal aufgefüllt werden, und mit einer 10-Liter-Tankfüllung kann man etwa 3.000 Meilen weit fahren.

Die Fahrleistungen sind nach wie vor beeindruckend. Bei den meisten anderen Lkw stößt man irgendwann auf ein Loch und möchte parken und in etwas anderes umsteigen.

Mit dem Ranger bin ich noch nicht einmal an diesem Punkt angelangt, denn er federt auch die schlimmsten Unebenheiten und Mulden gut ab.

Das ist auch gut so, denn wir haben für das Frühjahr mehrere längere Fahrten geplant, darunter eine Reise nach Deutschland mit dem Anhänger. Ich kann mir kein Fahrzeug vorstellen, das ich lieber mit einem Truck-Day-Kit im Kofferraum fahren würde, ohne mir Sorgen über Kratzer und Risse zu machen.

Ford Ranger Wildtrak: zweiter Bericht

Der Ford Ranger Pickup hat sich als Alltags- und Streckenfahrzeug bewährt.

Die beiden Gewissheiten, die ich habe, wenn ich mein Langzeittestfahrzeug einsetze, sind, dass es einen Anhänger ziehen wird und dass es als Prüfstand für die verschiedenen Produkte dienen wird, die wir bei Auto Express testen.

Der Ranger ist da keine Ausnahme. Der Ranger bildet da keine Ausnahme, denn die Heckscheibe wurde in einem Mückenspraytest verwendet, um eingebrannte Rückstände zu erzeugen. Vor kurzem haben wir unser Bestes getan, um den Sea Gray Wild Truck weiß zu machen. Nicht, dass ich kein Metallic-Grau mag, aber vielleicht haben sie Schneeschaumspeere getestet.

Also habe ich mehrere Schichten Autoglym-Stangen aufgesprüht, die Dicke des Schaums abgeschätzt und mit Druck abgespült. Die großen Paneele waren ideal, um den Abfluss zu beobachten, und sie gaben mir auch die Möglichkeit, auf harte Staublecks zu testen. Bei anderen Decken, die ich ausprobiert habe, konnte das Wasser sehr leicht eindringen, aber nicht in die großen Ford-Lasten.

Wir nutzen diese Ladefläche auch regelmäßig für den Transport von Werkzeugen, Reifen und anderem Zubehör bei verschiedenen Rennveranstaltungen und Wettbewerben. Hier hat der Pickup seine eigenen Utensilien und hält Fahrer und Passagiere von Schmutz und Dreck fern. Das bedeutet auch, dass Kraftstoff im Abschleppwagen mitgeführt werden kann, ohne dass die Kabine oder der Lkw mit einem sehr bleihaltigen Geruch erfüllt werden.

Da die Tage kürzer werden, beginnen und enden Lkw-Besuche oft in der Dunkelheit, und so begann ich die leistungsstarken Bi-Xenon-Scheinwerfer mit ihrer automatischen Leuchtweitenregulierung zu schätzen. Das Problem ist, dass sie zu gut für den Fahrer auf der anderen Seite waren, der regelmäßig dachte, ich hätte meine Scheinwerfer nicht ausgeschaltet. Zuerst dachte ich, dass der Anhänger die Ursache für die Ausrichtung der vorderen und hohen Scheinwerfer des Fords war, aber ein Test ohne Anhänger ergab, dass das Problem immer noch bestand.

Das minimalistische Handbuch machte mich nicht schlauer, aber eine genaue Untersuchung des Lichtschalters offenbarte einen kleinen Regler, der durch Berührung ausgelöst werden konnte. Wenn man ihn dreht, kann man die Position der Scheinwerfer wählen.

Das einzige andere Problem ist das 10-Gang-Automatikgetriebe. Er scheint immer die richtige Geschwindigkeit zu finden, aber das Schalten funktioniert nicht immer. Außerdem muss man beim ersten Start des Autos einige Sekunden warten, bevor man den Antrieb aktiviert.

Der Motor hingegen ist eine Zierde, ob im Anhänger oder in der Anhängerstadt. Mit 210 PS und vor allem 500 Nm Drehmoment kann er mein Rennauto ziehen. Beim Beschleunigen auf der Autobahn muss man den Tacho im Auge behalten, wenn man sich an die Vorschriften hält.

Der Größe eines Ford kann man jedoch nicht entkommen. Es gibt eine Rückfahrkamera und Warnsensoren, aber das Haus nebenan und das gegenüberliegende nebenan scheinen sie alle zu aktivieren. Außerdem bin ich ständig in großen Kurven gefangen.

Trotz seiner Größe und der Tatsache, dass ich viel Zeit mit Schleppen verbringe, lag der Kraftstoffverbrauch bei 28,6 mpg. Das ist nicht ideal, aber besser als bei anderen Pickups, die den gleichen Fahrstil haben. Der eingebaute Computer lag auch sehr nahe an diesem Wert, was sehr praktisch ist.

Der Innenraum ist gut ausgestattet mit Apple CarPlay, DAB-Radio und einer effektiven Heizung und Klimaanlage. Außerdem war die Sitzheizung von Ford in den kälteren Monaten sehr willkommen.

Bisher habe ich nur tägliche Fahrten mit dem Ranger unternommen, aber die bevorstehende Urlaubswoche in Wales wird zeigen, wie er sich längerfristig schlagen wird. Nach meinen ersten drei Monaten mit dem Ranger freue ich mich schon darauf.

Ford Ranger Wildtrak: erster Bericht

Unser preisgekrönter Truck Ford Ranger wurde ins kalte Wasser geworfen!

In den letzten Monaten sind die Bodengesetze wirklich in Kraft getreten. Denn nachdem ich jahrelang Pickups für die Langzeitflotte von Auto Express gefahren habe, saß ich bei meinem jüngsten Umzug im Lkw. Daher müssen all diese Strecken zu den Recyclinghöfen mit all dem Durcheinander, das durch jahrzehntelanges Testen von Produkten, Autofahren und Wohnen entstanden ist, von Familien-SUVs bewältigt werden, und es gibt immer noch Schilder für interne Investitionen.

Wenn es um das Transportieren von Gütern geht, geht nichts über einen Pickup. Er hat eine fast unzerbrechliche Ladefläche und einen Innenraum, der wie ein Auto für empfindliche Gegenstände aussieht. So konnte die Abholung eines Ford Ranger durch Simon Lewis, den Händlermanager des Ford Store Gate in Harlow, Essex, an diesem Tag gar nicht schnell genug gehen. Der Umzug ist abgeschlossen, aber für den Rest des Jahres haben wir einen vollen Terminkalender mit Track Days und Speed Events.

Nach weniger als 24 Stunden in Fleet verschwendete ich keine Zeit damit, den Wildtrak an meinen Anhänger und meinen Renn-Caterham Seven für einen Renntag in Brands Hatch anzuschließen.

Schon vor Antritt der Reise wusste ich die Vorteile des Pickups für diese Art von Aktivitäten zu schätzen. Alle schmutzigen, stinkenden Teile werden in einen separaten Bereich gebracht, der dafür ausgelegt ist, ein wenig Prügel einzustecken. So befinden sich das Reserverad und der Reifen auf der Ladefläche und nicht auf dem Rücksitz, und es ist nicht nötig, sie in einer Tasche zu verstauen, um die Inneneinrichtung zu schützen. Kraftstoff und Einfüllstutzen sind ebenfalls nicht im Weg und schützen den Innenraum vor bleifreien Gerüchen.

Das Beladen der hoch montierten Ladefläche ist nicht ganz einfach, aber wenn alles in die Stirnwand gestopft ist, gibt es deutlich mehr Platz als in den meisten SUVs.

Auf der Straße fühlt sich der Ranger wirklich solide an. Die Lenkung ist schwer genug, aber nicht so schwer, dass man aufgrund des engen Raums, in dem das Auto und der Anhänger untergebracht sind, ziemlich große Wendekreise fahren muss.

Unser Wildtrak wird von einem 2.0 EcoBlue-Twin-Turbo-Diesel mit 210 PS angetrieben, so dass er beim Ziehen nicht das Gefühl hat, zu viel zu leisten. Er kann die Arbeit von weniger leistungsstarken Lkw erledigen, erfordert aber immer viel Gas und hohe Drehzahlen. Das ist beim Ranger nicht der Fall. Mein relativ leichter Anhänger und mein Auto halten das gebremste Zuggewicht unter der von Ford vorgegebenen Höchstgrenze von 3.500 Pfund, und der Lkw erklimmt Hügel in der Regel, ohne herunterzuschalten und etwas mehr Gas zu geben.

Die 10-Gang-Automatikschaltung funktioniert sehr gut, sucht aber nicht gerade nach dem richtigen Gang. Nicht schlecht für einen Lkw, aber das Getriebe ist nicht glatt und die leichten Hochschaltvorgänge beim Gasgeben sind kaum spürbar. Die Beziehungen können auch über eine Taste neben dem Wählhebel gewählt werden, aber es ist noch nicht nötig, diese zu benutzen.

Die Ausstattung des Innenraums ist ähnlich wie bei vielen SUVs. Wir sind noch nicht alle Funktionen durchgegangen, aber es gibt Apple CarPlay und alles, was man für ein Infotainment-System braucht, einschließlich Navigation, Sound und Telefon. Es gibt viele Funktionen, die ich noch entdecken muss, aber das Ford-System ist mir nicht vertraut, so dass die Navigation nicht so intuitiv war.

Zusätzlich zu den Standardfunktionen haben wir einige Optionen hinzugefügt. Laut Verkaufsleiter Noel Quinn ist die 600-Pfund-Lackierung Sea Gray Metallic die beliebteste für den Ranger. Es passt gut zu den 120 Pfund schweren 18-Zoll-Rädern in Boulder Gray. Aufgrund unserer umfangreichen Erfahrung mit Pickup-Zubehör ist ein Hardtop unverzichtbar, so dass der Ranger für £1.920 installiert werden kann, und das erforderliche Anhängerzugpaket kostet £480. Außerdem wurde eine Absenktafel für die Anhängerkupplung eingebaut, damit der Anhänger auf gleicher Höhe mit der Zugkugel und nicht mit der Nase nach oben steht.

Außerdem gibt es ein Park-Assist-Paket (£1.380) mit adaptivem Tempomat, Fahrerwarnung und automatischem Fernlicht. Außerdem wird ein aktives Einparkhilfesystem angeboten. Der adaptive Tempomat funktioniert gut auf Autobahnen, könnte aber im dichten Verkehr etwas unempfindlicher sein.

In den ersten Tagen in einem neuen Auto gibt es in der Regel Momente, in denen man sagt: “Das gefällt mir nicht”, aber das war beim Ranger nicht der Fall. Hoffen wir, dass das so bleibt.

Modell:. Ford Ranger 2.0 EcoBlue Wildtrak Kraftfahrzeug
Flotte von: Juli 2021
Preis neu : £39,716 (inkl. MwSt.)
Motor: Ranger Ranger (1,5 km: 2,0-Liter-4-Zylinder-Twin-Turbo-Diesel, 210 PS
CO2/Steuer: 242g/km/£275
Zur Auswahl stehen. (£600), graue Boulder-Leichtmetallfelgen (£120), Fahrerassistenz-Paket mit Einparkhilfe (£1.380), Hardtop-Verdeck für die Ladebox (£1.920), Anhängerkupplungs-Paket (£480)
Versicherung: Gruppe: 1.000 Euro Gruppe: 1.000 €: 42
Kilometerstand: 42: Anzahl der Versicherten: 42: Versicherungspläne: 42: 13,702
Wirtschaftlichkeit: 1.000 27,6 mpg
Probleme; Zur Zeit keine.

*Versicherungsangebot für einen 42-Jährigen in Banbury, Oxon, 3 pts. Passiert bei Ranger. Hoffen wir, dass das so bleibt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button