Beste autos

Ford Focus 1.6 Ecoboost

Ist ein Benzin-Turbomotor der perfekte Partner für ein brandneues Familienauto? Wir haben uns auf die Straße begeben, um das herauszufinden!

Der 1.6 EcoBoost-Benzinmotor mit Turbolader und 14,8 PS ist beeindruckend flexibel. Er ist wunderbar leise und sparsam, und seine niedrigen Emissionen bedeuten eine günstige Steuerbelastung. Dennoch ist er kraftvoll und macht viel Spaß. Er passt perfekt zum neuen MKIII Focus und sorgt für ein ausgereiftes, aber angenehmes Fahrerlebnis. Neben dem kleinen Kofferraum ist der größte Nachteil der recht hohe Preis.

Ist das der Sweet Spot für die neue Ford Focus-Reihe? Letzten Monat fuhren wir die Top-Diesel- und Benzinmodelle sowie den Mittelklasse-Diesel, von denen keiner perfekt abschnitt.

Jetzt sind die 1,6-Liter- und 148-PS-Titan-Turbomodelle an der Reihe. Mit dem gleichen EcoBoost-Getriebemotor wie der C-Max MPV soll er gut zu fahren und günstig im Verbrauch sein. Also, das Beste von allem?

VIDEO: Sehen Sie sich das Video von Carbuyer zur Bewertung des Ford Focus an

Wie die stärkste Version des 178 PS starken 2,0-Liter-Motors, ist er überraschend kultiviert. Ein Druck auf den Startknopf und die Direkteinspritzung ist im ruhigen Leerlauf installiert. Einmal gestartet, wird durch die leichtgängige Kupplung, das präzise 6-Gang-Getriebe und den reichlich vorhandenen Tiefgang klar, dass dies ein sehr einfach zu fahrendes Auto in der Stadt ist. Auf offener Straße zeigt der Focus erst so richtig, wie viel Spaß er macht.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Langfristige Tests
Straßentest

Ford gibt einen Sprint von 0-62 km/h in 8,6 Sekunden an, was sicherlich dazu beiträgt, dass das sehr geschwollene und schlüpfrige Getriebe den Motor wach hält.

Nicht, dass dies schwierig wäre. Mit einem gesunden Drehmoment von 240 Nm spricht der Focus ausgezeichnet an. Oft ist es nicht nötig, den dritten Gang zu verlassen, um auf der Landstraße zu überholen, aber eine gut geregelte sechste Beziehung führt zu einem ruhigen und entspannenden Erlebnis auf der Autobahn.

Während einige Käufer vielleicht auf mehr als den traditionellen “Rausch” eines Turboladers warten, ist das größte Kompliment, das man diesem neuesten EcoBoost-Aggregat machen kann, dass es sich wie ein größerer Motor anfühlt, weil es so geschmeidig im Drehzahlspektrum ist und die Leistung so stark zunimmt. Es hat auch einen schönen Kühlergrill bei harter Beschleunigung und wird während der Fahrt schwächer. Der relativ kleine Hubraum und das serienmäßige Bremssystem bedeuten, dass der Kraftstoffverbrauch sehr beeindruckend ist – Ford gibt 47,1 mpg kombiniert an. Die Schadstoffemissionen sind mit 139 g/km relativ gering und die jährlichen Transportkosten betragen 110 Pfund, aber der EcoBoost übertrifft den 1,6-Liter-Diesel.

Auf den serienmäßigen 16-Zoll-Leichtmetallrädern bewegt sich der Focus komfortabel und absorbiert Unebenheiten mit Leichtigkeit. Die Aufhängung ist immer noch straff und das intelligente Torque-Vectoring-System ist breit, was dem Auto viel Grip, Flexibilität und Traktion verleiht.

Die neue elektrische Lenkung bietet zwar nicht die gleiche hervorragende Rückmeldung wie die des Vorgängers, hat aber auch nicht die gleichen Tritte und ist das beste Setup in seiner Klasse. Das Fahrverhalten wirkt ausgereift, ebenso wie der Motor – wenn man will, macht er Spaß.

Beim Stil bin ich mir nicht sicher. Die Form ist nicht so auffällig wie die des kleineren Fiesta.

Der dreieckige Lufteinlass an der Vorderseite ist seltsam, und die riesigen Rückleuchten sind etwas peinlich. Im Innenraum gibt es jedoch mehr positive Elemente. Der Fiesta bietet viel Platz für große Erwachsene im Fond und ein gutes Platzangebot.

Das einzige Problem bei der Verpackung ist der Kofferraum. Mit 316 Litern ist sein Fassungsvermögen kleiner als das des Vauxhall Astra und des VW Golf.

Die Qualität ist erstklassig, mit edlem schwarzen Kunststoff für das Klavier in der Mittelkonsole. Auch die Serienausstattung ist beeindruckend: sportliche Sitze, beheizbare Windschutzscheibe, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Klimaanlage und eine Sony-Stereoanlage, die iPods und andere MP3-Geräte empfängt. Auch eine Ambiente-Beleuchtung ist vorhanden, die den Innenraum bei Nacht in ein sanftes Licht taucht.

Damit nicht genug, scheint die Palette der angebotenen Optionen nicht zum Luxus-Flaggschiff zu passen. Dazu gehört der Fahrspurhalte-Assistent. Dieser bringt Sie automatisch auf die Autobahnspur zurück, wenn diese nicht angezeigt wird.

Außerdem gibt es ein System, das Straßenschilder erkennt und sie auf dem Armaturenbrett anzeigt, eine Einparkautomatik und einen Toter-Winkel-Warner. Allerdings können diese Optionen den Preis etwas in die Höhe treiben. Selbst ohne Zusätze wiegt diese Variante (die nur in einer Titanium-Version bestellt werden kann) etwa 20.000 Pfund. Und obwohl der 1.6 EcoBoost mit 148 PS der beste Motor ist, der jemals im neuen Focus ausprobiert wurde, ist sein Preis immer noch ein wenig schwer zu schlucken.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button