Beste autos

Ford Fiesta ST (2013-2018) Testbericht

Ford Fiesta St. Hot Hatch Fährt gut, sieht gut aus und ist sehr preiswert!

  • Exzellentes Fahrverhalten, bescheidene Style-Upgrades, hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kleinerer Kofferraum als sein Kontrahent, der teure ST200, fehlerhaftes Schaltsystem

Typisches Beispiel – Kauf auf Privatvertrag: Barpreis von £10.000,00, Anzahlung von £1500,00, Schulden von £8.500,00 für 4 Jahre bei 7,9% typischer See (fest). Monatliche Zahlungen von £47 £133,25 und Abschlusszahlung von 4095,51. Die gesamten Kreditkosten betragen 1991,51 £ und die Gesamtzahlungen 11.991,51 £. Die Raten basieren auf 8000 Meilen pro Jahr und werden überschritten, wenn die Kilometerzahl überschritten wird. Die Mittel sind nur für Personen ab 18 Jahren gültig.

Der 2013 eingeführte Ford Fiesta St ist mit einem 1,6-Liter-EcoBoost-Turbomotor ausgestattet, der 180 PS auf die Vorderräder überträgt, aber auch 197 PS mit “Overboost” ist erhältlich. Dies war der erste Fiesta, der die Torque Waste Technology erhielt, aber Ford senkte das Fahrwerk um 15 mm ab und setzte die Scheibenbremsen wieder ein. Dies war eine Premiere für den Fiesta.

Zusammen mit den Recaro-Sportsitzen, die die Silhouette unterstreichen, und dem sportlichen Auspuff ist das Ergebnis beeindruckend. Auf der britischen Straße B kann der Fiesta St. mit vielen prominenten Leistungs- und Sportwagen mithalten, auch wenn er nur 180 PS hat. Für einen Riesen sind die Fähigkeiten des Fiesta St. enorm.

Im Jahr 2016 hat Ford mit einer limitierten Version des Fiesta ST200 ein garantiert zukünftiges klassisches Modell vorgestellt. Der ST200 ist auf 400 Exemplare limitiert, es sei denn, die Nachfrage steigt. Der ST200 verlangt einen Aufpreis von 3.000 Pfund gegenüber dem ST-3, bietet aber noch mehr Leistung, mehr mechanische Upgrades und eine spezielle Lackierung.

Die Leistung steigt auf 197 PS oder bis zu 212 PS mit “Overboost”, aber Ford hat auch das Getriebe, die Lenkung, die umgekehrten Dämpfungsstangen und ein verbessertes ESP-System verbessert. Das sieht gut aus, bis Sie sehen, was der Mountune für weniger Geld leisten kann.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Tests
Ausführlicher Bericht
Straßen-Tests
Gebrauchtwagen-Tests

Wenn Sie dann noch etwas Geld in die Leistungssteigerung stecken, können Sie bis zu 227 PS erreichen, ohne dass die Herstellergarantie beeinträchtigt wird. Das alles ist der Zusammenarbeit zwischen Mountune Performance und Ford zu verdanken, die bis ins Jahr 2008 zurückreicht.

Die Geschichte von Ford bei der Auslieferung des Hot Fiesta reicht weiter zurück bis in die frühen 1980er Jahre mit dem 1,3-Liter-Supersport und dem 1,6-Liter-XR2, XR2I und RS Turbo, dem Original von 2004. Das Beste der Rasse.

Während sich der heutige Fiesta darauf vorbereitet, neueren Modellen Platz zu machen, wurde die Fiesta St-Baureihe reduziert und der ST-1 geht in die Geschichtsbücher ein. Die Palette beginnt mit dem ST-2 mit Recaro-Ledersitzen, DAB-Radio, Heckscheibe und teilweise beheizten Kofferraumtasten.

Der ST-3 bietet zusätzlich Satellitennavigation, schlüssellosen Zugang, Tempomat, automatische Scheinwerfer, Regenwischer, Regensensoren, automatisch abblendende Spiegel und elektrisch anklappbare Außenspiegel. Die Modelle ST-2 und ST-3 sind immer die beliebtesten. ST-1-Modelle sind jedoch auf dem Gebrauchtwagenmarkt selten.

Eine limitierte Version des ST200 ist das Flaggschiff der Baureihe mit sturmgrauer Farbe, komplettem Karosserie-Kit, einzigartigen 17-Zoll-Leichtmetallrädern, niedriger Federung, kleinen Getriebebrücken und zahlreichen Upgrades. Nach 30 Jahren wird der ST200 das Modell sein, das die verrücktesten Angebote auf Oldtimer-Auktionen anzieht.

Der Ford Fiesta St. hat vielleicht keine direkten Gegner, aber in Bezug auf seine Größe steht er dem Renault Port Clio, dem Vauxhall Corsa VXR und dem Peugeot 208 GTI gegenüber. Die Tatsache, dass diese beiden Modelle in der Preisklasse liegen, ist das Tüpfelchen auf dem i. Weitere Konkurrenten sind der Mini Cooper S und der Audi S1.

Der Ford Fiesta St ist ganz einfach der beste kleine Kombi, den man kaufen kann. In der Tat ist er wohl einer der besten Schräghecklimousinen, die jemals in eine Reihe mit Modellen wie dem Peugeot 205 GTI, dem Renault Clio Williams und dem MK1 Golf GTI gestellt wurden.

Dies ist der Bezugspunkt für Supermini Hot Hatchbacks aus dem Jahr 2013 Release, bietet hervorragende Handhabung, erstaunliche Leistung und hervorragende Qualität Preis. Wir haben mit den Superlativen abgeschlossen und seine Feinde haben ihre Bemühungen aufgegeben, es zu schlagen. Das ist beeindruckend für ein Auto, das ersetzt wird. Der nächste Fiesta St hat eine schwierige Aufgabe zu folgen.

Motoren, Leistung und Antrieb

Der Fiesta St ist eine dynamische Leistung direkt aus der Box und die Mountune-Option ist noch knackiger.

Sobald Sie die Umarmung der Ford Recaros senken, das massive Lenkrad mit den drei Strahlen greifen und Ihre Füße auf die perfekt positionierten Pedale stellen, wissen Sie, dass dies ein Auto ist, das den Fahrer in den Mittelpunkt des Geschehens stellt.

Das Herzstück des ST ist sein spektakuläres Fahrwerk. Die einstellbaren Stoßdämpfer und die schnellere Lenkung bedeuten, dass die Grenzen des Fahrzeugs im Vergleich zum Basismodell drastisch angehoben werden, aber trotz seines anspruchsvollen Ansatzes fühlt sich der Ford immer zugänglich an. Die Kurven sind steil und der ST ist in die Kurvenlinie eingespannt, aber aufgrund seiner Ausgewogenheit sind schnelle Richtungswechsel sehr stabil, unterstützt durch ein elegantes Torque-Vectoring-System, das einzelne Vorderräder sorgfältig abbremst, um den Untergrund zu beseitigen.

Auf der Rennstrecke bedeutet dies, dass der Fiesta in der Lage ist, höhere Geschwindigkeiten in die Kurven zu übertragen, was sich auf die Straße überträgt, und die Präzision und Traktion gibt Ihnen das Vertrauen, intensiver zu fahren. Sie profitieren auch von der guten Gewichtskontrolle, die ein präzises Feedback liefert.

Er hat einen ausgezeichnet klingenden Motor, einen tollen Kühlergrill und will groß rauskommen. Gepaart ist er mit einem hervorragenden 6-Gang-Schaltgetriebe mit präzisen und kurzen Schaltvorgängen.

Im Gegensatz dazu nimmt der Ford eine stumpfere Rolle ein, wenn man sich auf ein sanftes Tempo einlässt. Die Federung ist stabil, aber sanft und die kontrollierte Abwertung bedeutet, dass lange Fahrten komfortabler sind als im dornigen Vauxhall Corsa VXR, aber die bescheidenen Reifen des Autos erzeugen bei hohen Geschwindigkeiten lästige Straßengeräusche.

Motoren

Der Fiesta Street wird von einem 1,6-Liter-Turbo-Benzinmotor mit 180 PS angetrieben. So steht es zumindest im Prospekt.

Tatsächlich liefert der Motor aus dem ersten und zweiten Gang heraus 19 PS bei Vollgas. Dies ermöglicht es dem Turbo, schneller zu drehen als die “erhöhte” Periode von begrenzter Dauer. Diese steht für 15 Sekunden pro Schlag zur Verfügung – eine ziemlich lange Zeit auf der durchschnittlichen britischen Straße B. Sie müssen auch den Motor leicht anheben, um den Timer neu zu starten. Sie.

Der Fiesta hat eine Höchstgeschwindigkeit von 139 km/h, was zu einer Sprintzeit von 0-62 km/h von nur 6,9 Sekunden führt.

Wenn mehr Leistung benötigt wird, bietet der von Ford zertifizierte Tuner Mountune ein Upgrade auf 212 PS an. Diese besteht aus einem modifizierten Luftfilterkasten un d-filter sowie Änderungen am Motorsteuerungscomputer. Ansonsten wird nichts verändert und die Ford-Garantie bleibt davon unberührt. Das Upgrade kostet 799 Pfund, was in unseren Augen gut angelegtes Geld ist. Die Zeit von 0-62 km/h wird um 0,5 Sekunden auf 6,4 Sekunden verkürzt, und das Ansprechverhalten wird durch ein höheres Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich weiter verbessert.

Ford bietet außerdem einzigartige Innenraum-Upgrades in Form einer limitierten Auflage des ST200 an. Der ST200, der den Erfolg des Basismodells feiern soll, leistet 197 PS und 290 Nm Drehmoment. Die Overboost-Funktion steigert diese Werte in 20-Sekunden-Schüben auf 212 PS und 320 Nm. Dadurch verkürzt sich die Zeit von 0-62 km/h auf 6,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 142 km/h. Allerdings handelt es sich hierbei um ein limitiertes Produktionsmodell, das einen erheblichen Aufpreis gegenüber dem bereits attraktiven Basisfahrzeug erfordert.

MPG, CO2 und Betriebskosten

Wie bei jedem Hochleistungsfahrzeug gilt: Je schwieriger es zu fahren ist, desto höher sind die Betriebskosten. Ford gibt für den dreitürigen Fiesta ST einen Verbrauch von 47,9 km pro Stunde und für den Fünftürer von 46,3 km pro Stunde an, aber dieser Wert sinkt schnell, wenn Sie auf Ihrer Lieblingslandstraße fahren oder auf der Spur bleiben. Dennoch liegt der Kraftstoffverbrauch des Fiesta im Mittelfeld seiner Klassenrivalen.

Die Preise auf den Messen sind jedoch meist attraktiver. Der Dreitürer ST-2 kostet £19.215, während das Spitzenmodell ST-3 £1.000 mehr kostet als der ST-2, obwohl der Fiesta immer noch teurer ist als der Renault Sport Clio und der Peugeot 208 GTi. Die fünftürigen Modelle beginnen bei £19.800 für den ST-2. Das sind 585 Pfund mehr als für den 3-Türer, aber der beste ST-3 5-Türer kostet 20.800 Pfund.

Der ST200 wird nur in begrenzter Stückzahl produziert. Ursprünglich waren nur 400 Exemplare für das Vereinigte Königreich geplant, doch die starke Nachfrage hat diese Zahl auf 1.000 erhöht. Der ST200 kostet £23.215 und damit £3.000 mehr als der ST-3 3-türig (der ST200 wird nur als 3-türiges Modell angeboten). Man könnte zwar argumentieren, dass Sie für den Preis Leistung bekommen, aber das werkseitig zugelassene Tuning-Kit von Mountune kostet nur £799 plus Einbau und bietet ähnliche Preise wie der überlegene ST. Durch den Einbau des Mountune Racing-Upgrades bei einem Ford-Händler bleibt die Herstellergarantie von Ford erhalten.

In jedem Fall bietet Ford für die gesamte Fiesta ST-Baureihe Sonderpreise mit Rabatten von bis zu 1.000 £ an. Je näher die Markteinführung der neuen Modelle rückt, desto günstiger wird es. Bitte beachten Sie: Werksbestellungen sind geschlossen und der Bestand ist begrenzt.

Den Fiesta ST in Ihrer Einfahrt zu parken ist erschwinglich und macht Spaß, denn die meisten Lieferungen kosten genauso viel wie ein normaler Kleinwagen. Wenn Sie jedoch vorhaben, auf der Rennstrecke zu fahren, sollten Sie den zusätzlichen Verschleiß von Bremsbelägen, Bremsscheiben und Reifen berücksichtigen. Es wäre schade, dies nicht zu tun, wenn man bedenkt, wie viel Spaß der Fiesta beim Fahren macht.

In Anbetracht seines beeindruckenden Leistungspotenzials sind die CO2-Emissionen des Ford Fiesta erstaunlich niedrig, was ihn zu einer kostengünstigen Wahl für Firmenwagenbenutzer macht. Der Dreitürer stößt 138 g/km aus und kostet im ersten Jahr 200 £ und in den Folgejahren jeweils 140 £. Der Fiesta ST ist in die VED-Klasse E eingestuft, so dass er die gleichen 130 £ pro Jahr an Kfz-Steuer wie sein Besitzer kostet. Der SEAT Ibiza Cupra, der Peugeot 208 GTi oder der MINI Cooper S haben den gleichen Preis wie die fünftürige Version, die 141 g/km CO2 ausstößt. Wenn Sie sich jedoch für den Fünftürer entscheiden, steigen Ihre Emissionen auf 141 g/km, was Sie in die F-Zone bringt und Sie £145 pro Jahr kostet.

Versicherungsgruppen

Man sollte nicht meinen, dass der Kauf eines Hot Hatch keine Prämie kosten würde, aber die Dinge haben sich in den letzten Jahren sicherlich verbessert. In den späten 90er Jahren hatten die Versicherungsgesellschaften keine Lust mehr, für gestohlene GTi zu zahlen, und brachten die Schrägheckfahrzeuge praktisch zum Erliegen, indem sie von den Fahrern von Geländewagen eine Gebühr verlangten. Heute hat sich die Sicherheit und der Schutz stark verbessert, so dass das Risiko, einen Hot Hat zu versichern, für alle Hersteller stark gesunken ist. Daher ist die Einstufung des Fiesta ST in die Gruppe 30 bei angemessener Fahrweise gar nicht so abwegig. Die limitierte Auflage des ST200 fällt in dieselbe Kategorie. Zum Vergleich: Der 180 PS starke SEAT Ibiza Cupra gehört zur Versicherungsgruppe 27.

Abschreibung

Wenn Sie Ihren neuen Fiesta ST nach 3 Jahren und 36.000 Meilen verkaufen, können Sie 45 % des ursprünglichen Kaufpreises behalten. Nach Meinung unserer Experten ist dies eine etwas bessere Investition als z.B. ein SEAT Ibiza Cupra und eine etwas schlechtere als ein MINI Cooper S.

Innenraum, Design und Technik

Da der Standard-Fiesta einer der stilvollsten Superminis ist, musste Ford nicht viel tun, um ihn in eine muskulöse Taschenrakete zu verwandeln.

Aber die Änderungen am Design stechen wirklich hervor. Vorne verleihen ein größerer Kühlergrill und ein tieferer Stoßfänger dem ST ein aggressives Aussehen, ebenso wie die stromlinienförmigen, nach hinten gezogenen Scheinwerfer des Basisfahrzeugs. LED-Tagfahrlichter runden das Bild ab. Bei Modellen mit dem Mountain Tune Upgrade weist eine markante gelbe Mountain Tune-Plakette am Heck auf die gesteigerte Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs hin.

Für einen noch stärkeren Eindruck kann ein 275 Pfund schweres ST Style Pack hinzugefügt werden. Dieses beinhaltet eine dunkelgraue Lackierung für die 17-Zoll-Felgen. Während die serienmäßigen silbernen Felgen perfekt zu den ausgestellten Radkästen passen, verstärken die dunklen Felgen die optische Präsenz des Fiesta und verleihen ihm eine aggressivere Haltung. Rote Bremssättel (Teil des ST Style-Pakets sowie beleuchtete ST-Türschweller), ein größerer Heckspoiler, ein tieferer hinterer Stoßfänger und doppelte Auspuffendrohre vervollständigen die gelungene Umgestaltung.

Im Innenraum sind die Veränderungen des ST weniger offensichtlich: Metallpedale, leuchtend rote Blinker für die Recaro-Teilledersitze und modifizierte Ziffernblätter sind die einzigen Hinweise. Die speziell gestalteten Instrumente sind viel besser ablesbar und einladender als in einem normalen Auto.

Das ST200-Modell ist durch sein einzigartiges SVO-Sturmgrau, zweifarbige 17-Zoll-Räder und spezielle Plaketten gekennzeichnet. Teilweise mit Leder bezogene Sitze, silberne Akzente an den Sicherheitsgurten und eine ST200-Plakette auf der Mittelkonsole vor dem Schalthebel sind ebenfalls erhältlich. Der Preisaufschlag von 3.000 Pfund gegenüber dem ST-3 scheint sehr hoch zu sein, aber das ist der Preis für die Exklusivität in dieser Zeit.

Während die ST-2-Ausstattung vorzuziehen ist, ist das ST-3-Topmodell mit Tempomat, Sitzheizung, schlüssellosem Zugang und Satellitennavigation serienmäßig gut ausgestattet. Der Innenraum ist jedoch enttäuschend, denn er ist ungünstig angeordnet und der kleine Infotainment-Bildschirm befindet sich weit hinten im Armaturenbrett. Der Innenraum ist solide gebaut, aber nicht so luxuriös wie bei den Konkurrenten wie dem MINI Cooper S oder dem VW Polo GTI.

Satellitennavigation, Stereoanlage und Infotainment

Das Infotainment-System verrät das Alter des Fiesta. Trotz des Facelifts ist das Ganze sehr klein und enttäuscht mit einem 4,2-Zoll-Bildschirm, der für eine komfortable Bedienung und einfach zu bedienende Menüs sehr tief platziert ist. Das mag aber nicht so viel sein wie im restlichen Fiesta-Sortiment, denn der Fiesta St. ist auf die Unterhaltung des Fahrers ausgerichtet. Zu den verfügbaren Funktionen des Fahrzeugs gehört MyKey. Damit können die Besitzer Geschwindigkeits- und Lautstärkebegrenzungen festlegen und sicherstellen, dass die Sicherheitsfunktionen nicht deaktiviert werden, wenn sie das Fahrzeug an andere Fahrer verleihen. Außerdem gibt es ein Ford Connectivity-System mit Sprachsteuerung namens Sync.

Praktisch, komfortabel und geräumig

Der Fiesta ist nicht für den Transport von Gütern konzipiert, aber als Kleinwagen ist er sehr flexibel, vor allem in seiner fünftürigen Form.

Er ist ein Performance-Modell, aber unter seiner Haut ist er nur ein Fiesta 3-Türer. Das bedeutet, dass er immer noch einen brauchbaren Kofferraum hat, während die Rücksitze viel weniger degradiert sind als die massiven Recaro-Vordersitze. Dennoch ist der Standard-Fiesta keineswegs die beste Wahl, wenn Sie den größten Innenraum suchen.

Wie das Standardmodell bietet er viel nützlichen Stauraum für banale Dinge, darunter ein großes Handschuhfach, tiefe Türen und viele Glasvitrinen.

Das Motorgeräusch hält sich bei 70 km/h in Grenzen und macht den ST zu einem komfortablen Auto für längere Strecken. Durch den größeren Motor und das Sechsgang-Getriebe erhöht sich jedoch der Wendekreis des Ford, was in belebten Parklücken zu einer schwierigen Aufgabe werden kann.

Bei den Abmessungen nähert sich der Ford Fiesta erwartungsgemäß immer mehr durchschnittlichen Verhältnissen: Mit 3.969 mm Länge ist er 1 mm kleiner als der VW Polo GTI und 7 mm größer als der Peugeot 208 GTI. Der Ford ist etwa 30 mm höher als beide, und die größte Abweichung liegt in der Breite: Mit 1.722 mm Breite liegt der Ford im Vergleich zum VW bei 1.682 mm und zum Peugeot bei 2.004 mm.

Die gleiche Situation gilt auch hier. In dieser Situation sind die Trinity-Passagiere nur wenige Millimeter von Ellbogen und Beinen entfernt.

Beinfreiheit, Kopffreiheit und Passagierraum

Der große Charakter der Sportvordersitze erschwert den Ein- und Ausstieg etwas, insbesondere für die Fondpassagiere in den dreitürigen Modellen. Wenn Sie einen Kindersitz anbringen müssen, gibt es eine serienmäßige ISOFIX-Basis im Fond, aber für den Familiengebrauch wird der Fünftürer empfohlen.

Die Kopf- und Beinfreiheit ist nicht nur für Fiesta-Verhältnisse begrenzt, sondern auch für Erwachsene, die hinten sitzen, was für Kinder gut ist.

Vorne sieht es allerdings besser aus. Die Sitze sind schön niedrig und sehr bequem, auch wenn stabiles Fahren den Komfort etwas mindert.

Es handelt sich um verstellbare Fahrpositionen, Sitze, die sich heben und senken, und Lenksäulen, die sich neigen und verschieben lassen.

Der Fiesta St. verfügt über 290 Liter Gepäckraum, der sich auf 974 Liter vergrößert, obwohl die 60:40-Rücksitze im umgeklappten Zustand nicht ganz flach sind. Der Gepäckraum mit hochgeklappten Sitzen reduziert sich auf 276 Liter, wobei es sich empfiehlt, statt eines Ford-Behälters mit Druck auf die Grundausstattung ein Ersatzreservefach zu wählen.

Zum Vergleich: Das Gepäckabteil mit umgeklappten Sitzen beträgt 280/952 Liter im VW Polo GTI und 285/743 Liter im Peugeot 208 GTI.

Verlässlichkeit und Sicherheit

Angemessene Ergebnisse bei Umfragen zur Fahrerzufriedenheit und ausgezeichnete Sicherheitswerte sollten Sie beruhigen

Der Fiesta ist das meistverkaufte Auto im Vereinigten Königreich, und da er seit fast acht Jahren produziert wird, sollte er kaum Schwächen haben. Dennoch ist er in die Jahre gekommen, was sich in der diesjährigen Driver Power-Umfrage zur Zufriedenheit der Besitzer widerspiegelt, bei der der beliebte Ford in der unteren Hälfte unserer Tabelle landete.

Das Händlernetz des Fiesta war allerdings nicht ganz so beeindruckend, mit einer niedrigen Bewertung von 27 von 32 in der Umfrage von 2016. Ford hat landesweit 781 Werkstätten.

Die serienmäßige Sicherheitsausstattung ist großzügig und umfasst sieben Airbags und das intelligente MyKey-System von Ford. Damit können Eltern von jungen Fahrern die Höchstgeschwindigkeit und die Radiolautstärke begrenzen und verhindern, dass sie das Sicherheitssystem umgehen.

Auch die Bremsen sind leistungsfähiger als bei anderen Modellen der Fiesta-Baureihe, doch im Gegensatz zu einigen anderen Varianten verfügt der ST nicht über eine automatische Notbremsfunktion.

Dennoch ist das Sicherheitspaket umfangreich genug, und die Crash-Performance ist so gut, dass Euro NCAP den Fiesta nach einem Test mit fünf Sternen bewertet hat.

Garantie

Wenn der Ford Fiesta ST mit Mountain Tune-Veredelungen Ihr Ding ist und Sie sich mit dem Gedanken an Nachrüstungen nicht anfreunden können, machen Sie sich keine Sorgen, denn viele Pakete sind durch die Herstellergarantie von Ford abgedeckt. Dank unserer langjährigen Zusammenarbeit mit Mountain Tune hat Ford die Änderungen offiziell genehmigt. Dies ist ein starkes Indiz dafür, dass die Zuverlässigkeit nicht beeinträchtigt werden sollte. Das ST-Upgrade kann bei jedem der 150 autorisierten Händler installiert werden, und innerhalb der ersten fünf Monate haben mehr als 500 Besitzer das Mountune-Paket erworben.

Es gilt die Standard-Garantiezeit von Ford, d.h. der alte Industriestandard von 3 Jahren/60.000 Meilen. Der Renault Sport Clio beispielsweise bietet eine vierjährige Garantie. Ford bietet nur eine 12-monatige Pannengarantie, aber eine einjährige Lackgarantie und eine 12-jährige “Pannengarantie” für den Fall, dass der Fiesta durchrostet.

Wartung

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten gibt es für den Fiesta kein Wartungspaket zum Festpreis. Da Ford jedoch eine Mainstream-Marke ist, sollte man keine hohen Preise für die Wartung beim Händler erwarten. Eine Zwischeninspektion kostet etwa 125 Pfund und eine große Wartung knapp 200 Pfund.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button