Beste autos

Ford Fiesta Mk5 Testbericht

2002 Ford Fiesta MK5 Update Mehr Raffinesse zur Förderung von Emotionen

Als die fünfte Generation des Fiesta im Jahr 2002 auf den Markt kam, verlangten die Käufer nach einem hochwertigen Markenauftritt und einem modernen Design. Daher wurden die weichen Kurven des alten Wagens zugunsten eines markanteren, kantigeren Looks aufgegeben, der mehr Details vom schönen MK2 Mondeo übernahm.

Unter der Haut befand sich eine neue Plattform, die in Zusammenarbeit mit Mazda entwickelt wurde und dem MK5 Fiesta den nötigen Schwung im Innenraum verlieh. Die bekannte Vorderradaufhängung und die Hinterachse mit Dreieckslenker blieben jedoch erhalten, ebenso wie die Benzinmotorenpalette. Mit anderen Worten: Das Modell fuhr wie zuvor.

Die größte mechanische Veränderung waren die fortschrittlichen 1,4- und 1,6-Liter-TDCI-Dieselmotoren, die in Zusammenarbeit mit den französischen Herstellern Peugeot und Citroen entwickelt wurden. Diese leistungsstarken Motoren, die sich durch hervorragende Raffinesse und Sparsamkeit auszeichneten, waren weit entfernt von dem 1,8-Liter-Atmosphärendiesel, der sich seit 1983 durchgesetzt hatte und bis dahin die einzige Dieseloption war.

Die große Neuigkeit für Fast-Ford-Fans war die Ankunft des ST, der einen 2,0-Liter-Muskelmotor mit 14,8 PS in eine kompakte Fiesta-Karosserie einbaute, sowie eine niedrigere, härtere Federung für ein angenehmeres Fahrerlebnis.

Wenn man in das perfekte 2005er LX-Modell einsteigt, wird deutlich, dass Ford versucht, das Auto erwachsener zu machen. Das vertikale Armaturenbrett sieht robust aus und fühlt sich auch so an, aber die Schalter sind typisch für den Focus.

Während der Fahrt werden Sie schnell feststellen, dass die Schritte zur Verbesserung der Raffinesse beim Fahren noch cooler sind. Das Fahrverhalten ist jedoch nicht so scharf, obwohl der Motor etwas härter arbeiten muss, um das zusätzliche Gewicht zu überwinden. Für viele Käufer war dies jedoch ein Preis, der es wert war, für die gesteigerte Oberklasse-Praktikabilität, den Komfort und den Wunsch zu zahlen.

Fiesta-Fakten: Das aufgewertete Design und der größere Innenraum trugen dazu bei, die Resonanz des Autos zu erhöhen, und ein neuer Turbomotor und ein Stabilitätskontrollsystem kamen zum Einsatz.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button