Beste autos

Ford Falcon XR6 Turbo

Wir haben einen Australier gefunden, der fast so gut kickt wie der englische Rugby-Held Johnny Wilkinson! Es handelt sich um den sparsamen Ford Falcon XR6 Turbo, der wieder einmal ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen in Down Under zaubern könnte. Auf dem heimischen Markt kostet dieser Wagen 43.995 Dollar, also etwa 14.500 Pfund.

Wenn Sie eine Hochleistungslimousine brauchen, die unglaublich schnell und nicht so außergewöhnlich ist, könnte der Ford Falcon XR6 Turbo von Ford zu Ihnen passen. Er verändert auf jeden Fall das Aussehen, und bei den Kosten für den Import eines solchen Autos dürfte er billiger sein als der Mitsubishi evo viii und ist komfortabler und praktischer.

Wir haben einen Australier gefunden, der fast so gut kickt wie der englische Rugby-Held Johnny Wilkinson! Es handelt sich um den sparsamen Ford Falcon XR6 Turbo, der wieder einmal ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen in Down Under zaubern könnte. Auf dem heimischen Markt kostet dieser Wagen 43.995 Dollar, also etwa 14.500 Pfund.

Ford bringt hierzulande ein geführtes Modell auf den Markt und beweist damit, dass nicht nur die Bögen von Vauxhall ein australisches Muscle Car bauen können. Selbst wenn man die Lederausstattung, das Automatikgetriebe und die elektrischen Sitze in das Fahrzeug mit einbezieht, kommt man wieder auf £20.000.

Der Falcon hat auch reichlich Kraft zum Drehen, denn der turbogeladene Reihen-6-Motor liefert 323 PS. Unser Wagen war in Pearl Purple Pearl lackiert, aber die aufgepumpten Räder, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und der Heckspoiler können die Leistungsmerkmale nicht verbergen.

Auch die Bezeichnung XR6 verweist auf die sportlichen Fähigkeiten des Neulings, der an den alten Fiesta XR2, Escort XR3 und Sierra XR4 erinnert. In Australien ist der Falcon das britische Pendant zum Mondeo. Allerdings ist er fast einen Meter länger als der Vauxhall Omega. Es ist schwierig, nicht auf diese Farbe zu achten.

Wenn man sich den Motor ansieht, gibt es keinen Zweifel, dass unter der Haube ein echtes Eisen steckt. Schon im Leerlauf klingt das Aggregat unglaublich. Wenn man das sportliche Getriebe einschaltet und das Gaspedal betätigt, ist es, als würde man einen schlafenden Löwen mit einem Stock anschubsen. Zuerst brummt und springt das Auto, bevor die Turbulenzen einsetzen, wild und wütend, bereit, die kleinere Sportlimousine anzuschnauzen.

Obwohl der Ford nicht das flexibelste oder dynamischste Auto ist, hat er eine aufregende Grausamkeit, die europäische Hersteller oft zu eliminieren versuchen. Er mag wild sein, aber der Falcon ist nicht schwer zu zähmen. Das exzellente Lenkrad fühlt sich direkt an, aber der Hintergrund ist ärgerlich angespannt.

Aber erwarten Sie keine Raffinesse. Das altmodische Automatikgetriebe mit vier Gängen braucht eine Ewigkeit, um das Verhältnis zu ändern, selbst wenn es im manuellen Modus verwendet wird, und es neigt dazu, zu schlagen, wenn der Rückwärtsgang aktiviert wird. Die Abrollqualität ist konstant, und bei hohen Geschwindigkeiten gibt es reichlich Kabinengeräusche – die meisten davon kommen vom Ausdampfen des Sports, so dass sich begeisterte Fahrer wahrscheinlich nicht beschweren werden. Der Falcon verfügt nicht über die Konstruktionsfähigkeiten eines europäischen Ford. Das Armaturenbrett ist attraktiv und gut verarbeitet, aber der Kunststoff der Türen und Schalter ist schlecht.

Der XR6 Turbo hingegen ist ein aufregendes Auto. Außerdem ist er für einen Markt gebaut, auf dem rund um die Uhr gefahren wird, so dass man in Großbritannien gut mit ihm leben kann. Ford sagt, dass es keine Pläne für einen offiziellen Falcon-Verkauf hierzulande gibt, aber es ist sehr einfach, einen Falcon in die Finger zu bekommen, entweder indem man ihn selbst nach Großbritannien bringt oder einen privaten Importeur einschaltet. Der Newcomer ist vielleicht nicht der ultimative Gewinner, aber zum ersten Mal hat sich ein Australier große Mühe gegeben!

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button