Beste autos

Ford EcoSport 2014 Testbericht

Wir testen den Ford EcoSport 1.5 TDCI gegen den Nissan Juke und den Renault Captur.

Der Ford EcoSport mag der am einfachsten zu fahrende kleine SUV sein, aber das reicht heutzutage nicht mehr aus. Die mäßige Qualität des Innenraums und die schwer zu bedienende Heckklappe sind zu viel, um sie zu ignorieren, und das Auto sieht eher wie eine globale Lösung von der Stange aus als eine clever durchdachte Sonderanfertigung.

Ford ist es gewohnt, zu spät zur Party zu kommen. Als der ursprüngliche Cougar 2008 auf den Markt kam, war die SUV-Verkaufswelle bereits in vollem Gange. Sein größeres Geschwistermodell, der Edge, kam erst 2015 auf den Markt. Und jetzt ist der kleinere Ford EcoSport da, und der segmentführende Nissan Juke steht vor der Tür. Erneuerung in der Mitte des Lebens.

Aber das bringt Ford einen klaren Vorteil: den Vorteil des Rückblicks. So hat dieses neue Modell, das auf der berühmten B-Segment-Plattform basiert, die auch dem ausgezeichneten Fiesta zugrunde liegt, eine große Chance, sich direkt an die Spitze des Segments zu setzen.

Der EcoSport, der zu Ehren seines Schöpfers in der brasilianischen Ford-Zentrale “Echo Sport” genannt wird, wurde zwar am anderen Ende der Welt entwickelt, doch laut dem britischen Teamchef Nick Collins profitiert er von den globalen Ressourcen von Ford. Er ist ein weiteres Beispiel für die globale “One Ford”-Philosophie von Ford.

Weitere Berichte

Auto-Team-Test
Ausführliche Berichte
Straßen-Test
Gebrauchtwagen-Tests

Der EcoSports für Großbritannien wird in Chennai, Indien, gebaut und kommt Anfang nächsten Jahres in das Vereinigte Königreich. Die Preise beginnen bei 14.995 Pfund, 2.000 Pfund mehr als der günstigste Nissan Juke, Peugeot 2008 und Renault Captur.

Aber Ford geht es nicht so gut. Vierzig Prozent der Ford-Kunden entscheiden sich für die High-End-Ausstattung Titanium, mit der die Modellreihe beginnt und die mit einem 90 PS starken 1,5-Liter-TDCI-Motor unter der Haube fährt. Der Verkaufspreis liegt mit 16.495 £ deutlich höher.

Von vorne sieht der EcoSport sehr attraktiv aus und passt, wie die Schätzchen Cougar und Fiesta, perfekt zur Marke. Auch der Innenraum ist Fiesta-spezifisch, mit Armaturentafelteilen aus Fords Superminster.

Aber die globalen Wurzeln des EcoSport zeigen sich am Heck, wo ein riesiges Reserverad in der Heckklappe karbonisiert ist. Sie ruiniert die Seiten- und Heckansicht komplett und lässt das Auto hecklastig erscheinen. Wie bereits erwähnt, ist die Heckklappe seitlich öffnend und riesig. Sie öffnet sich weit von rechts nach links (was ungünstig ist, wenn man wie wir auf der linken Seite des Bordsteins parkt), so dass man, wenn man an der Nase parkt, ziemlich weit zurücksetzen und auf den Gegenverkehr achten muss. In der rückwärtigen Position kann man durch die hinteren Seitentüren einladen.

Zumindest sollte Ford einen Behälter mit Reifendichtmittel einbauen und das hässliche Reserverad abmontieren, um es zu einer kostenlosen Option zu machen. Aber sie sagten, die Umgestaltung würde zu viel kosten. Sicher, World Car – kein guter Anfang.

Trotzdem, es ist ein Ford und er läuft gut. Und ja, das tut er. Die höhere Position bedeutet, dass die Karosserie immer etwas schräg liegt, aber das Auto ist auf den europäischen Geschmack abgestimmt, mit einer reaktionsschnelleren Lenkung und einem sportlicheren Fahrgefühl. Sicher, er ist nicht so scharf wie der Fiesta, aber in einem Segment, in dem die Beteiligung des Fahrers fast in Vergessenheit geraten ist, ist dies ein kleiner SUV, der wahrscheinlich ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert.

Die Lenkung ist schnell, wenn auch nicht scharf und reaktionsschnell, aber das Fahrverhalten ist etwas rau, was sich auf den getesteten spanischen Straßen, wenn man es richtig beurteilt, im Allgemeinen als angenehm erwies.

Ich habe einen kleinen Spaziergang im EcoSport mit dem preisgekrönten 1,0-Liter-Ecoboost-Motor gemacht und fand, dass dieser Diesel die beste Wahl war – er war komfortabler auf der Straße, flexibler bei der Geschwindigkeit und ausgeglichener. Der Diesel ist kultiviert unterwegs und nicht so laut, wenn man den Fuß drückt.

Für ein Einsteigerauto gibt es 1,5-Benzinmotoren (die mit einem Automatikgetriebe ausgestattet werden können), die billiger und langsamer sind als der 1,0 EcoBoost, aber für uns ist der Diesel der Beste seiner Klasse. Der Diesel bietet einen vernünftigen Durchschnitt von 61,4 mpg und akzeptable 120 g/km CO2-Emissionen, zumal keines der Modelle besonders effizient im Verbrauch ist. Der 1,0-Liter-Auto unterstützt 53,3 mpg und 125 g/km CO2.

Wenn Sie die Vordertür des Ecosport öffnen, werden Sie beeindruckt sein, wie viel Platz in dem auf dem Fiesta basierenden Fahrzeug vorhanden ist. Ob vorne oder hinten, Sie werden es nicht schwer haben, Platz für Ihren Kopf oder Ihre Beine zu finden. Wir konnten einen Beifahrer mit dem gleichen Durchmesser hinter einem gleich großen Fahrer platzieren, und das ganz bequem und mit reichlich Platz.

Die Breite ist eher ein Problem, aber das ist ja auch zu erwarten. Bei einem so großen Kopfraum merkt man einfach, wie nah die Passagiere beim Fahren sind. Ein weiteres Problem ist der hintere Einstieg. Die Türöffnungen sind schmal, die Treppe ist tief genug, und die hinteren Türen könnten etwas weiter geöffnet werden. Sie werden es etwas schwierig finden, ein Kleinkind in den Kindersitz im Fond zu laden.

Wenigstens bietet die hintere Tür einen anständigen Platz, der das Beladen des Gepäckraums erleichtert, auch wenn 333 Liter vor allem auf die Höhe und Breite zurückzuführen sind.

Zusätzlich zu den Verbesserungen am Fahrwerk hat das europäische Ford-Team auch an einigen Materialien im Innenraum gearbeitet, und die bequemen Sitze sind geschmackvoll gestaltet. Das Armaturenbrett sieht auch gut aus, aber die Kunststoffe sind nicht besonders griffig – nicht freundlich – und man fühlt sich ein wenig billig auf der harten, aber das Fiesta Infotainment-System bleibt eine ständige Herausforderung für die Besitzer. Der Innenraum des Peugeot 2008 ist viel schicker.

Die Fahrposition ist jedoch gut, mit viel Verstellmöglichkeiten, und die große vordere Säule könnte die Sicht verbessern. Der Blick nach hinten ist jedoch viel besser.

Wie bei Ford üblich, gibt es viel Technik und Ausstattung, zumal alle EcoSports entweder mit Titanium oder Titanium X ausgestattet sind. Neben Felgen, Klimaanlage und Keyless GO gibt es das praktische Ford Sync-System, mit dem Sie Ihr Smartphone über Bluetooth verbinden und Smartphone-Anwendungen steuern können.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button