Beste autos

Die besten Supersportwagen 2022

Die 10 besten Supercars, die heute verkauft werden, bieten Leistung, Emotionen und außergewöhnlichen Stil

Eine Möglichkeit, der Welt zu zeigen, dass man auch alleine gut genug zurechtkommt, ist es, einen Supersportwagen auf der Straße zu parken. Aber was einen wirklich großartigen Supersportwagen ausmacht, ist, dass Sie ihn nicht nur Ihren Followern auf Instagram zeigen wollen, sondern dass Sie auch ein überwältigendes Verlangen verspüren, ihn zu fahren. Die besten Supersportwagen sind gleichbedeutend mit erstaunlich hohen Preisen, und obwohl sie nicht gerade billig sind, bieten diese Autos eine überragende Leistung, ein atemberaubendes Aussehen, eine luxuriöse Ausstattung und die Fähigkeit, Sie zum Reisen zu verführen.

Einige Marken wie Ferrari, Porsche, McLaren und Lamborghini haben sich der Herstellung von Hochleistungs-Supersportwagen verschrieben, und das schon seit jeher. Andere Supersportwagen kommen aus weniger wahrscheinlichen Quellen, wie Ford mit dem GT und Audi mit dem berühmten R8. Dies sind die blauen Corolla Blue – Strick, die zufällig auf der Preisliste unter den erschwinglicheren Alltagsangeboten stehen.

Wer auch immer sie baut, alle Supersportwagen haben horrende Preise und kosten in der Regel ein Vermögen im Betrieb. Wenn man sich für eine schlechte Wahl entscheidet, muss man die hohen Kosten für Kraftstoff, Versicherung und Wartung sowie den beeindruckenden Dämpfungsfaktor berücksichtigen. Natürlich sind viele Käufer auf der ganzen Welt bereit, für die Fähigkeit des Supersportwagens, mit Leistung und Adrenalinrausch zu glänzen, eine Gegenleistung zu erbringen. Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass Supercars mehr als 200 mph erreichen. Dabei werden weniger als 3 Sekunden benötigt.

Das Erlebnis einer derartigen Beschleunigung ist ein Nervenkitzel, der dem Besitzer eines Supersportwagens nie vergehen wird, aber auch die Freude, die Supersportwagen bei denjenigen auslösen, die sie sich nicht leisten können, ist offensichtlich. Das liegt daran, dass wir alle ihre seltsamen und schönen Karosserien und den unheimlichen Klang ihrer Auspuffanlage genießen können, wenn sie an uns vorbeifahren. Einen Ferrari, Lamborghini oder McLaren vor sich vorbeifahren zu sehen, verwirrt die Benziner-Seele nicht sonderlich.

Unsere Top-10-Liste der besten Supersportwagen enthält Modelle, die sich wirklich qualifizieren. Sie sind stark, voller Technik, umwerfend im Aussehen und vor allem auch noch alltagstauglich. Unserer Meinung nach ist der Ferrari 296 GTB das Auto, das dies am besten kann. Aber auch Porsche, Lamborghini, Aston Martin und McLaren sind historische Namen in der Welt der Supersportwagen, und ihre Autos spielen eine wichtige Rolle in dieser Liste…

Top 10 der besten Supersportwagen 2022

1. Ferrari 296 GTB

Der Ferrari 296 GTB beweist, dass Plug-in-Hybride nicht langweilig sein müssen, und die elektrische Technologie dieses Autos könnte ein gutes Omen für das für 2025 erwartete Ferrari Fulling Electric Auto sein. Ein V6-Motor (eine Premiere für die Marke, da sie den Dino aus den 60er Jahren nicht als echten Ferrari anerkennt) kombiniert mit einer 7,45 kWh-Batterie und einem Elektromotor, um eine erstaunliche Leistung von 819 PS zu erzeugen.

Der Übergang zwischen der Leistung des 296 GTB und der des Benzinmotors ist dank des kupplungsbasierten Ferrari-Setups fließend, so dass der V6 seine Arbeit reibungslos erledigen kann. Und sobald der Verbrennungsmotor arbeitet, ertönt das heulende Geräusch des Auspuffs. Und wenn Sie nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen, gibt es noch die Autonomie des Elektromotors für etwa 16 Meilen. Und was noch besser ist: Der Ferrari fährt sich unglaublich souverän und präzise, was ihn zu einem Auto macht, mit dem man immer wieder gerne den langen Weg nach Hause zurücklegt.

2. McLaren 765LT

Der McLaren 765LT liegt zwischen dem 720s und dem Senna in der Produktpalette der Marke, bietet aber die meiste Leistung des Senna zu etwa 40 % des Preises. Mit einem doppelt turbogeladenen 4,0-Liter-V8-Motor mit 75 6 PS, der in Autos unter dem Ford Focus zu finden ist, bietet der 765LT erstaunliche Leistungen.

0-62 km/h in 2,7 Sekunden, während 0-124 km/h nur 7 Sekunden dauert. Das ist kürzer als die Zeit, die viele heiße Klappen brauchen, um 62 km/h zu erreichen. Auf der Rennstrecke bietet der 765LT eine beeindruckende Traktion und lässt sich auch von der ausgeklügelten Stabilitätskontrolle nicht einschüchtern. Glücklicherweise hat der 765LT im Vergleich zum “normalen” 720S keinen 150 Liter fassenden Kofferraum, aber da der 765LT eine leichte Heckscheibe aus Polycarbonat hat, ist der Zugang zum Raum hinter den Kohlefasersitzen schwieriger. . Wenn Sie ein solches Auto für einen Fahrer kaufen, ist der Kofferraum wahrscheinlich nicht die höchste Priorität.

3. Porsche 911 GT3

Obwohl der neue Porsche 911 GT3 nicht jeden Tag auf die Straße kommt, war das Jahr 2021 eine solche Gelegenheit, denn die deutsche Marke präsentierte ein Monster mit 503 Pferdestärken, bereit für die Rennstrecke.

Angetrieben von einem 4,0-Liter-Flachmotor im Heck erreicht der GT3 die Geschwindigkeit von 0-100 km/h in 3,4 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Er ist nicht der schnellste 911 – das ist der GT2 RS mit dem Weissach-Paket – aber er ist auf der Straße und auf der Rennstrecke sehr beeindruckend.

Der GT3 ist eine vergleichsweise günstige Gelegenheit für 128.000 Pfund, während der GT2 RS das Bankkonto um mehr als 200.000 Pfund entlasten wird. Es ist ein guter Preis und vergleicht sich gut mit seinen Hauptgegnern, aber die Nachfrage wird zweifellos größer sein als das Angebot, so dass der Preis hoch bleibt.

Der ausgezeichnete Wertverlust bedeutet, dass er sich hervorragend fahren lässt und eine feste Plattform bietet, auf der die enorme Leistung des Motors genutzt werden kann. Es ist nicht verwunderlich, dass der Nürburgring in unter 7 Minuten durchfahren wird (insgesamt 17 Sekunden schneller als der vorherige GT3).

4. Ferrari F8 Tributo

Wer sich Sorgen gemacht hat, dass der turbogeladene F8 Trivito kein großer Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger 488 ist, der sei beruhigt. Nein, er klingt nicht so großartig wie der 458 Italia mit voller Leistung und natürlichem Atem, aber er klingt immer noch gut genug für Ferrari. Und in allen anderen Aspekten ist der F8 völlig schockierend zu fahren, auf der Straße oder auf der Rennstrecke, und er ist, einfach ausgedrückt, lächerlich schnell. Dank der Tatsache, dass er viel mehr zu bieten hat als der 488 Pista, ist das Beste gerade noch besser geworden.

Der Bully-Faktor ist praktisch eliminiert, da dieses Auto am Kurveneingang, in der Kurvenmitte und besonders am Kurvenausgang so gut ausbalanciert ist.

Das ist eine unglaubliche Kombination von Talenten, die sich unter einem einzigen Dach vereinen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der F8 Trivito vielleicht einen Turbolader hat und nicht mehr so gruselig klingt wie früher, aber in allen anderen Aspekten stellt er einen weiteren großen Schritt nach vorn für Ferrari dar.

5. Lamborghini Huracan Evo

Es ist unmöglich, Lamborghini in einer Liste der 10 besten Supersportwagen zu ignorieren. Der Huracan Evo verwendet den gleichen Motor wie der Huracan Performmante und verfügt über eine Reihe von Technologien, die man normalerweise in einem McLaren erwartet. Dazu gehören die Lenkung für alle Räder und das Lamborghini Dynamic Vehicle Integration (LDVI) System, das zusammen mit dem Torque Vectoring System des EVO für ein noch besseres Ansprechverhalten und mehr Flexibilität sorgt.

Der Huracan Evo verfügt über ein 8,4-Zoll-Infotainment-System, das dem McLaren-System weit voraus ist. Für viele ist es jedoch die wilde Leistung des 5,2-Liter-V10, der wie ein Wirbeltier schreit und die natürliche Atmung von Lamborghini aufweist, die diese Maschine so besonders macht.

6. Ferrari 812 (Superfast und GTS)

Der 812 GTS Spyder ersetzt den gleichnamigen Superfast und bietet ein offenes Dach für Fahrer, die einen schnellen Supersportwagen mit Heckantrieb suchen. Und nicht nur das: Der 812 ist komfortabler, luxuriöser und zivilisierter als der ältere F12. Der 6,5-Liter-V12-Motor leistet 789 PS und schiebt bis zu einer Endgeschwindigkeit von 211 km/h vorwärts. Geschaltet wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe.

Trotz der Leistungssteigerungen sind es jedoch der Rahmen und das Aerodynamikpaket, die die größten Änderungen erfahren haben. Außerdem gibt es, wie schon beim 458 Speciale, eine neue Lenkung für den Hinterradantrieb, ein elektronisches Differential der dritten Generation, eine variable Drehmomentlenkung und die Schlupfregelung von Ferrari.

Zusätzlich zu den Neuerungen wurde das Gewicht um 60 kg gesenkt. Der 812 ist jedoch nicht als leichtes Rennauto gedacht, wie die Pirelli P-Zeros-Reifen beweisen, die das Auto begleiten. Der Superfast ist zwar immer noch ein Supersportwagen, aber er ist definitiv für die Straße konzipiert.

7. Maserati MC20

Mit dem MC20 kehrt die italienische Autoindustrie auf den Markt der Supersportwagen zurück. Er ist der erste der MC12 aus den frühen 2000er Jahren. Aber seine Schönheit ist mehr als nur oberflächlich. Denn er ist noch besser, als er aussieht.

Der Sound des MC20-Motors ist nicht ganz so dramatisch, aber die Leistung, die er liefert, schon. Der Maserati-Supersportwagen beschleunigt in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und verfügt über einen 3,0-Liter-V6-Motor mit Doppelturboaufladung, der 621 PS leistet. Der Maserati lässt sich präzise, schlank und flexibel fahren, obwohl seine Stützen eine überraschend großzügige Fahrsanftheit unter den drei Einstellungen bieten. Der Innenraum ist ebenfalls gut ausbalanciert, um ein Straßenauto-Erlebnis zu bieten, und bietet ein anständiges Maß an Komfort.

8. Audi R8 V10 quattro

Auf den ersten Blick sieht die neueste Version des Audi R8 seinem Vorgänger sehr ähnlich, aber viele neue Technologien und Leistungen waren noch nie besser.

Wenn Sie vorhaben, einen Audi Supercar für jeden Tag zu kaufen, ist der offensichtlichste Unterschied das Fehlen einer aktuellen V8-Option. Heute haben Sie die Wahl zwischen 533 oder 602 PS im röhrenden V10, den Sie sich mit dem Lamborghini Harakan teilen.

Eine manuelle Schaltung gibt es nicht, aber das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe ermöglicht sehr schnelle Schaltvorgänge, wenn man den Hammer in der Hand hat (und ist vollkommen sanft, wenn man ihn nicht hat). Das Quattro 4×4-System wurde ebenfalls verbessert und bietet ein unglaubliches Maß an Traktion und Ausgewogenheit mit einem Drehmomentsystem, das auf Wunsch 100 % des Drehmoments an die Vorder- oder Hinterachse weiterleitet.

Mit einer sehr klaren Lenkung ist der R8 im Grenzbereich agiler als der Lambo, und wir vermuten, dass Sie die gefürchtete Heckrutsche eher bevorzugen werden, wenn dies Ihre Spezies ist. Auch mit dem schärfsten V10 Plus ist 0-100 km/h in 3,2 Sekunden schnell.

Der erstaunlich hochwertige Innenraum mit 12,3 Zoll großem virtuellem Pilotendisplay und das federnde und komfortable Fahrverhalten verhindern, dass der R8 ein perfekter Polymorph ist, nur mit einem geringen Kofferraumvolumen.

9. Ford GT

Der Ford GT ist im Wesentlichen eine Straßenversion des Hardcore-Le-Mans-Rennwagens der Marke, und wie zu erwarten, ist er aufregend zu fahren. Er ist sicherlich beeindruckender als der durchschnittliche Ford. Beeindruckende Merkmale wie die großen Streben am Heckflügel tragen nicht nur zum Gefühl der Dramatik bei, sondern spielen auch eine wichtige aerodynamische Rolle, indem sie die Luft um die Kabine und in Richtung des massiven Heckspoilers lenken. Der 3,5-Liter-Twin-Turbo-V6-Motor sorgt für eine große Menge an Abtrieb, der dazu beiträgt, alle 635 PS auf den Asphalt zu bringen.

Eines der Probleme des Ford GT ist jedoch, dass er, der in erster Linie ein Rennwagen ist, selbst für Supersportwagen-Verhältnisse nicht sehr kultiviert ist. Der Innenraum kann für größere Passagiere etwas klaustrophobisch sein, und selbst kleine Taschen werden Mühe haben, in den winzigen 11,3-Liter-Kofferraum zu passen. Dennoch macht er als Rennwagen einen großartigen Job und verdient eine Top-10-Liste.

10. Aston Martin DBS Superleggera

Das Herzstück des Aston Martin DBS Superleggera ist der gleiche 5,2-Liter-Twin-Turbo-V12, der auch den DB11 antreibt. Er liefert einen Soundtrack und eine unglaubliche Leistung, die eines Aston Super GT würdig sind.

Mit einer Leistung von 715 PS und einem Drehmoment von 900 Nm beschleunigt er in 3,4 Sekunden von 0 auf 62 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h. Nicht schlecht für ein Auto, das für die Eroberung von Kontinenten und nicht von Rennstrecken konzipiert wurde.

Das soll aber nicht heißen, dass der DBS in Kurven nicht gut zurechtkommt. Gerade bei hohen Kurvengeschwindigkeiten kommt der DBS voll zur Geltung. Die 180 kg Abtrieb sorgen für Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten, und der DBS fühlt sich anpassungsfähig an, zumindest auf glattem Asphalt.

Das ist eine gute Nachricht für alle, die gerne lange Strecken fahren, aber seien Sie gewarnt. Sie könnten sich dabei ertappen, wie Sie über Ihr Ziel hinausfahren, nur um das Lenkrad zu ergreifen und die vor Ihnen liegenden Kilometer zu genießen.

Sehen Sie sich jetzt die besten Sportwagen an oder lesen Sie weitere Empfehlungen zu den besten Autos.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button