Beste autos

Die besten Neuwagen des Jahres 2021: Testbericht des Jahres

Wir fahren jedes Jahr Hunderte von Autos, einige sind herausragender als andere…

Wow, das Jahr 2021 ist schnell vergangen, und schon bald sind wir auf die lange Liste der neuen Autos zurückgekommen, die wir in den letzten 12 Monaten getestet haben, und haben versucht, die wichtigsten herauszufiltern. Wie immer hatten wir einige großartige Fahrzeuge und andere, die nicht ganz den Erwartungen entsprachen, aber diese Seite konzentriert sich auf Vorschläge für Autos, die das Jahr auszeichnen.

Wenn Sie in den kommenden Monaten ein neues Auto kaufen wollen, sollten Sie sich unbedingt nach einem der hier vorgestellten Modelle umsehen. Für uns werden die meisten von uns alles fahren, von reinrassigen Sportwagen bis hin zu Mainstream-Schräghecklimousinen und SUVs, von denen jedes auf seine eigene Weise hervorsticht.

Also, ohne weitere Verzögerungen, das beste Auto fahren im Jahr 2021, wird einen Straßentest in diesem Jahr haben…

Januar

Nissan GT-R Nismo

Die Fahrt mit dem G T-R Nismo beweist, wie weit Nissans Supersportwagen mittlerweile ist, zumindest was den Preis angeht. Mit einem Preis von über 180.000 £ prahlt er zwar mit einem Supersportwagen, aber trotz des billigen Innenraumambientes kann der Nissan GT3-Rennwagen mit 592 PS und Zubehör wirklich mit seinen Fähigkeiten mithalten. Unsere Tests haben jedoch gezeigt, dass nicht jeder mit dem Aussehen oder gar dem Fahrverhalten leben kann.

Audi Q5

Autos wie der kürzlich aktualisierte Audi Q5, der im Januar auf den Markt kam, haben gezeigt, dass die Käufer immer noch ein SUV der Spitzenklasse mit Verbrennungsmotor wollen, auch wenn er 2021 in Sachen vollelektrischem Antrieb nachziehen wird, wo er aufgehört hat. Die Vollständigkeit der Gleichung zeigt, dass der Q5 dank eines unverwechselbaren Designs, der Mild-Hybrid-Technologie und Verbesserungen im Innenraum immer noch in seiner Klasse mithalten kann. Trotz der abnehmenden Beliebtheit von Dieselmotoren ist der 40 TDI Testwagen laufruhig, effizient und kultiviert und passt gut zu dem großen SUV.

Februar

Vauxhall Mokka

Trotz seiner rätselhaften Popularität war der alte Vauxhall Mokka überhaupt nicht konkurrenzfähig – besonders gegen Ende seines Lebens. Vauxhall hatte eindeutig das Bedürfnis, dem neuen Modell mit einem auffälligen Außendesign und kräftigen Farbkombinationen ein wenig Glanz zu verleihen. Aber war das Fahrerlebnis auch besser?

Er teilte sich die Mechanik mit dem Peugeot 2008 und dem Citroen C4. Das neue Modell war auch viel kürzer und Hightech-lastiger als zuvor, mit einem neuen zweiteiligen Infotainment-Layout. Die größte Änderung war jedoch die Einführung des vollelektrischen Mokka-E. Die erste Fahrt hinter dem Lenkrad wurde jedoch mit einem 1,2-Liter-Turbobenziner unternommen.

Der Mokka erwies sich als schnell genug, da dieser Motor mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe verbunden war. Trotz der großen 18-Zoll-Räder bereitete der niedrige Untergrund Probleme, und der Crossover konnte das Fahrgefühl nicht begleiten, aber die Rolleigenschaften schienen in Ordnung zu sein. Der Ford Puma ist ein wesentlich angenehmer zu fahrender Gegner.

Die Technik beeindruckte jedoch, ebenso wie das überarbeitete Kabinendesign. Enttäuscht waren wir allerdings von der Gesamtgröße des Raumangebots.

März

Volkswagen ID.4

Im März hatten wir zum ersten Mal die Gelegenheit, den brandneuen Elektro-SUV Volkswagen ID.4 zu fahren. Der Familien-Crossover erwies sich als noch beeindruckender als das erste Modell ID, die Schräghecklimousine der Marke. Zuvor hatten wir den

Der ID.4 war praktischer und geräumiger als das kleinste Auto, aber das Beste von allem war die ID-Ausstattung. Er hatte eine anständige Reichweite, eine hervorragende Serienausstattung, eine Schnellladetechnik, eine sanfte und leise Leistung des Elektromotors und so weiter. Wir hätten uns allerdings eine bessere Bremsenergierückgewinnung gewünscht.

Hyundai i20 N

Unsere erste Fahrt mit dem Hyundai i20 N war aufregend. Das liegt nicht nur an dem 201 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner dieses heißen Fließheckmodells. Der heiße Kleinwagen hat bewiesen, dass der hervorragende i30 N kein Einzelfall ist.

Der i20 N folgt dem gleichen Rezept wie seine Geschwister und bietet dank eines fortschrittlichen Fahrwerks, zu dem auch ein mechanisches Sperrdifferenzial gehört, eine hervorragende Leistung auf kurvenreichen Straßen.

Das zweite N-Modell von Hyundai bietet genauso viel Spaß wie der Ford Fiesta ST, und das in einem praktischeren Paket mit allen notwendigen Ausstattungsmerkmalen. Wir waren beeindruckt vom griffigen Fahrwerk des i20 N und dem recht ruhigen Fahrverhalten, aber die schnelle, aber gefühllose Lenkung war ein Manko. Im Großen und Ganzen hat uns Hyundais neuer Heißsporn jedoch gefallen.

April

Hyundai Ioniq 5

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass wir vom Hyundai Ioniq 5 sehr beeindruckt waren, als wir uns im April zum ersten Mal hinter das Steuer setzten.

Das neue Elektroauto hat alle Erwartungen übertroffen. Es verfügt über einen atemberaubenden und geräumigen Innenraum voller Technik, ein ruhiges und komfortables Fahrerlebnis und vor allem eine lange, echte Autonomie. Und nicht nur das, auch die Schnellladetechnologie fühlte sich an, als wäre sie fünf Jahre entfernt.

Porsche 911 GT3

Für die Fans von Sportwagen ist die Einführung des neuen Porsche 911 GT3 ein großes Ereignis. Das neue Modell war noch fokussierter als zuvor, sehr schnell und souverän auf der Strecke.

Sein Motor war fantastisch, das Fahrwerk nahezu perfekt, und wir lobten seinen Preis, der im Vergleich zur Konkurrenz niedrig erschien. Wir fanden jedoch, dass der 911GT3 aufgrund seiner hohen Nachfrage nur schwer zu bekommen war.

Skoda Enyaq iV

Im April dieses Jahres setzten wir uns hinter das Steuer eines frühen linksgelenkten Skoda Enyaq iV und stellten fest, dass das neue Modell eines der attraktivsten neuen Elektroautos des Jahres 2021 sein wird. Sein Innenraum war hochwertig und gut ausgestattet. Selbst wenn man auf der linken Seite saß, wo man dazu neigt, Straßenunebenheiten und Dellen zu bemerken, fühlte sich der Enyaq sehr glatt und komfortabel an.

Die 77-kWh-Batterie des Enyaq hat eine Reichweite von 333 Meilen (das kleinere 58-kWh-Modell hat eine maximale Reichweite von 256 Meilen), und obwohl die Leistung nicht großartig war, fühlte sie sich angemessen an. Wir erwarten von Elektroautos eine kräftige Leistung, daher war das sanftere Ansprechverhalten des Skoda etwas enttäuschend. Wir waren jedoch erfreut, dass der Innenraum nicht nur geräumig, sondern auch bequem zu sitzen war, mit viel Kopf- und Beinfreiheit im Fond und einem großen Kofferraum.

Alfa Romeo Giulia GTAm

In unserem Urteil nannten wir die Alfa Romeo Giulia GTAm “ein verrücktes Auto für eine verrückte Menge Geld”, aber auch “die aufregendste Limousine, die wir je gefahren sind”.

Diese limitierte Auflage der ohnehin schon sehr speziellen Giulia Quadrifoglio sah umwerfend aus und verfügte über unglaublichen Grip, einen tollen Soundtrack, ein sehr komplexes Fahrwerk und großartige Bremsen. Kein Wunder, dass der Alfa am Steuer von Steve Sutcliffe eine hervorragende Bewertung erhielt.

Maserati MC20

Im Mai bot sich die lang erwartete Gelegenheit, den ersten neuen Supersportwagen von Maserati zu fahren. In den letzten Jahren hat sich die italienische Marke auf Limousinen und SUVs konzentriert, aber der neue Eigentümer Sterantis hat die Einführung des MC20 ermöglicht. Er ist aus Kohlefaser gefertigt und verfügt über einen zentral eingebauten 621 PS starken V6-Twin-Turbo-Motor.

Dank seines Drehmoments von 730 nm und seines geringen Gewichts von 1.475 kg kann der MC20 in nur 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und seine Höchstgeschwindigkeit auf über 200 km/h steigern. Dieser Supersportwagen ist jedoch nicht nur ein feuriger Dinosaurier, denn es ist geplant, später auch ein Elektromodell in das Programm aufzunehmen. Wir konnten das Benzinmodell ausprobieren, das ein sehr gutes Beispiel für die Art von Auto ist, das Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h erreichen kann. Es erwies sich als ein Meisterwerk an Leistung und Fahrverhalten, das sich mit den besten Autos seiner Art messen kann.

Wir haben ihn auf einigen sehr steilen Straßen in Italien getestet. Dort bewältigte er komplexe Aufhängungen mit ungewöhnlicher Leichtigkeit, bot aber dennoch eine hervorragende Karosseriekontrolle. Wir verglichen ihn mit der atemberaubenden Alpine A110 und sagten, das Lenkrad sei besser als das der meisten Ferrari-Modelle. Bei Tests auf der Rennstrecke überzeugte der Maserati mit explosiver Leistung und reichlich Grip.

Nissan Qashqai

Im Juni setzten wir uns hinter das Steuer eines brandneuen Nissan Qashqai. Die zweite Generation des Qashqai war bei den mittelgroßen SUVs außen vor gelassen worden. Wir wollten herausfinden, ob der MK3 das Talent hat, in der von Nissan geschaffenen Kategorie zu bestehen.

Der neue Qashqai war nicht das kompletteste Auto in seiner Klasse, aber er bot alle richtigen Zutaten für einen Familien-SUV. Er sollte praktisch, leicht zu fahren und geschmeidig sein und über die nötige Technik verfügen.

Genesis GV80

Im Juni hatten wir zum ersten Mal die Gelegenheit, den SUV Genesis GV80 zu fahren. Dieses neue Luxusfahrzeug war das beste Auto seiner Art, verfügte über eine große Menge an beeindruckender Technologie und Qualität in einem großartigen Innenraum.

Außerdem war es komfortabel und leicht zu fahren, auch wenn das Fahren auf manchen Straßen etwas nervenaufreibend war. In der Tat war der GV80 ein besserer Start für die neue Autoindustrie als alles andere seit der Ankunft von Lexus in den 1990er Jahren.

Ineos Grenadier

In diesem Jahr hatte ich die Gelegenheit, ein Auto eines neuen Herstellers, Ineos Grenadier, zu fahren, und ich war beeindruckt vom neuen Defender, einem neuen Auto eines neuen Unternehmens, Lexus. Der neue Defender ist als Ersatz für den alten Land Rover Defender gedacht und soll attraktiver werden.

Der Grenadier ist ein rauer und brutaler Geländewagen und hat dementsprechend ein robustes Aussehen und eine beeindruckende Geländegängigkeit. Gleichzeitig bewährt er sich im Element schwieriger Offroad-Strecken und erweist sich auf der Straße als sicherer als erwartet.

Mercedes C-Klasse

Mercedes hat bei der neuesten Version der C-Klasse alle Register gezogen. Die kleine Limousine steckt voller Technik, darunter auch eine Art elektrisches Antriebssystem, und der Juni hat sich hinter das Steuer gesetzt, um herauszufinden, was es ist.

Die neue C-Klasse basiert auf der gleichen Plattform wie die Vorgängerversion, verfügt aber über eine deutlich aktualisierte modulare Heckarchitektur (MRA). Der C 220 D verfügt über einen Mild-Hybrid-Assistenten mit 48 Volt, den wir gerade hinter dem Lenkrad gesehen haben, was die Leistung verbessert und die Steuern für Firmenwagen niedrig hält.

Die C-Klasse ist dynamisch, effizient und leise, alles wichtige Faktoren für den typischen Käufer, sagte er. Weitere beeindruckende Elemente des neuen Modells sind der Komfort und die Qualität des Innenraums sowie der ausgezeichnete Preis, der fast so gut ist wie das Fahren in einem 3er BMW. Nach unserer ersten Fahrt mit der kleinen Mercedes-Limousine waren wir wegen der spektakulären Innenausstattung sehr beeindruckt.

Klicken Sie sich zu Seite 2 durch, um die besten neuen Autos zu sehen, die wir Ende 2021 fahren.

Lesen Sie weiter

Die besten Neuwagen des Jahres 2021: Januar bis Juni – Derzeit fahren wir jedes Jahr Hunderte von Autos, aber einige stechen mehr heraus als andere…

Die besten Neuwagen des Jahres 2021: Wir fahren jedes Jahr Hunderte von Autos, von denen einige besonders herausstechen…

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button