Beste autos

Die besten Neuwagen 2016: unsere Fahrberichte des Jahres

Ein Blick auf einige der besten und denkwürdigsten Autos des Jahres 2016

Das vielleicht Aufregendste, was wir hier bei Auto Express tun, sind Fahrversuche. Wir gehen mit den heißesten neuen Autos auf die Straße, lange bevor sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden, fahren sie und hinterlassen unsere Gedanken dazu, wie sie sind. 2016 war ein weiteres großartiges Jahr für Straßentests, in dem einige der am sehnlichsten erwarteten Autos der letzten Jahre vorgestellt wurden.

Von einfachen Schrägheckfahrzeugen bis hin zu spektakulären Supersportwagen sind wir sie alle gefahren – Autos, die mit Herz und Verstand gekauft wurden. 2016 war auch ein weiteres “Jahr des SUV”, denn immer mehr Hersteller produzieren und testen diese aufregenden Familienfahrzeuge. Autos wie der Jaguar F-Pace und der Audi Q5 waren nur einige der Dutzenden von SUVs, die in diesem Jahr gefahren wurden.

Viele Hersteller haben die Leistungsprospekte in die Höhe geschraubt. Ford schien von dem 306 PS starken Honda Civic Type R begeistert zu sein, als er zusammen mit dem Focus RS auftauchte, und selbst Alfa Romeo mischte mit der 503 PS starken Giulia Quadrifoglio mit, einem Superschatten, der dem BMW M3 Konkurrenz macht.

Dies sind nur einige unserer Lieblingsautos der letzten 12 Monate. Das sind die besten und denkwürdigsten Autos, die wir dieses Jahr gefahren sind.

Die besten Autos, die wir 2016 getestet haben

Ford Focus RS

Der Ford Focus RS ist eines der am sehnlichsten erwarteten neuen Autos des Jahres 2016, und wir mussten nicht lange auf unsere erste Probefahrt auf europäischen Straßen warten. Das Mega-Auto enttäuschte nicht, als es im Januar auf den Markt kam, und begeisterte den Richter des Obersten Gerichtshofs James Drysdale, sobald er sich ans Steuer setzte.

Er beschrieb das beeindruckende Modell von Ford als “kaum zu reduzieren”, mit “erstaunlicher Leistung” und “akrobatischem Handling”. Ein kurzer Blick auf das Datenblatt offenbart einen 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 345 PS und genug Leistung, um vielen Sportwagenkonkurrenten das Fürchten zu lehren. Der RS erwies sich bei der ersten Fahrt als umwerfend schnell – die offizielle Zeit von 0-62 km/h beträgt nur 4,7 Sekunden – und zauberte unserem Mann mit dem Allradantrieb ein Lächeln ins Gesicht.

Es wird noch ein paar Monate dauern, bis der Wagen auf den Straßen Großbritanniens zu sehen ist, aber wir waren trotzdem von seinem unbändigen Schwung begeistert. Er gefiel uns so gut, dass wir ihn bei den Auto Express New Car Awards 2016 als besten Hot Hatch auszeichneten. Der attraktive und erschwingliche Focus RS ist ein weiterer schneller Held für Ford und wird als einer der besten Schräghecklimousinen aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

Fiat 124 Spider

Als wir den Fiat 124 Spider Anfang des Jahres fuhren, war das ein Start nach Maß. Wir hatten exklusiven Zugang zu einem Roadster auf Basis des Mazda MX-5 und fanden, dass sich die 12-monatige Wartezeit gelohnt hatte.

Mit seinem 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo liegt der 138 PS starke Fiat zwischen dem 1,5-Liter und dem 2,0-Liter des MX-5. Aber die ausgezeichnete Leistung und das einnehmende Verhalten bedeuteten, dass er den Mazda anführt und dieses Auto schlägt, als wir es später in diesem Jahr auf der Straße ausprobierten.

Während unserer ersten Fahrt bewunderten wir den luxuriösen, Fiat-zentrierten Innenraum und seinen ausgereiften Motor. Wir empfanden ihn bei Reisegeschwindigkeiten als komfortabel und in Kurven als flexibel. Und obwohl das Design subjektiv ist, sorgen die lange Motorhaube und die markante Nase dafür, dass er sich von der Masse abhebt.

Außerdem wurden Pläne für ein 168 PS starkes Abarth-Modell enthüllt, das nächsten Monat auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wird. Unsere erste Ausfahrt mit diesem Auto fand im Juni statt, aber es ließ uns etwas kalt – in diesem Fall sollte es weniger sein.

Range Rover Evoque Cabrio

Unsere Eindrücke vom Range Rover Evoque Cabrio waren gemischt, als wir ihn zum ersten Mal fuhren. Es ist klar, dass es einen Drop-Top-SUV zu kaufen gibt. Sonst hätte sich Land Rover nicht die Mühe gemacht, es zu bauen, aber gleichzeitig ist es ein ziemlich spezielles Fahrzeug.

Das Stoffverdeck hat dafür gesorgt, dass das Fahrverhalten und die Finesse des Evoque im Vergleich zu einem normalen Auto gelitten haben. Das große Design, die beeindruckende Geländetauglichkeit und die edle Luxuskabine werden jedoch sicherlich einige Käufer anlocken.

Aber der hohe Preis – etwa 50.000 Pfund – ist zu hoch, um ihn zu rechtfertigen, wenn es so viele Kompromisse gegenüber dem Standardfahrzeug gibt. Ein gängigeres Cabrio ist wahrscheinlich vernünftiger – ein 4er BMW oder ein Mercedes C-Klasse Cabrio zu einem ähnlichen Preis ist eine gute Wahl für alle Zwecke.

Wenn Sie sich nicht von der Straße wegbewegen müssen, sind Sie wahrscheinlich besser dran, wenn Sie sich ein Fahrzeug zulegen, das hart im Nehmen ist und trotzdem vernünftig bleibt.

Jaguar F-Pace

Der F-Pace war im Laufe der Jahre einer der wichtigsten Jaguars, denn er war der erste Einstieg der Marke in den SUV-Markt.

Als ich im April hinter dem Steuer saß, fand ich ihn genauso fähig wie seine Konkurrenten, einschließlich des Porsche Macan.

Der Porsche bietet zwar ein etwas besseres Fahrerlebnis, aber der Jaguar ist in Bezug auf die allgemeine Attraktivität führend. Eutianisch, schnell, geräumig, schön und luxuriös im Innenraum – er hat die fünf Sterne verdient, die wir ihm gegeben haben. Und der F-Pace hat den Preis für das Auto des Jahres gewonnen.

Alfa Romeo Giulia

Wir waren besonders beeindruckt, als wir im Mai zum ersten Mal die neue Giulia von Alfa Romeo fuhren. Das geschwollene Fahrwerk und das atemberaubende Aussehen des Autos ließen uns voller Bewunderung zurück – aber das waren die Elemente, die dafür sorgten, dass der Alfa Romeo alles richtig machen würde. Was wirklich zählt, ist, dass der neue Kompaktkombi so sparsam und praktisch wie sein Pendant im 3er BMW, der Mercedes C-Klasse oder dem Audi A4 war und einen ähnlichen Preis hatte.

Der Innenraum war auch der beste aller modernen Alfa Romeos, mit mehr Markenzeichen als je zuvor, und der 2,2-Liter-Dieselmotor und das Automatikgetriebe sahen erwachsen aus. Wir haben auch ein attraktives 2,0-Liter-Benzinmodell ausprobiert.

Darüber hinaus gibt es eine Quadrifoglio-Version, die vor Feuer nur so sprüht, einen unverwechselbaren Twin-Turbo-V6-Benzinmotor und vor allem ein glänzendes Fahrwerk. Er ist ein echter BMW M3-Konkurrent. Denn wir haben mit Vergnügen bei der ersten Ausfahrt in Italien gesehen.

Audi Q2

Audi hatte sich vorgenommen, eine weitere SUV-Position zu besetzen, als es zu Beginn des Jahres den Q2 vorstellte. Im Juni hatte ich dann die Gelegenheit, ihn zum ersten Mal an einem exotischen Ort in Kuba zu fahren.

Audi wusste, dass es nicht viel Aufwand betreiben musste, um ein erfolgreiches kleines SUV zu produzieren, aber es hat mich immer wieder erstaunt, wie gut der Q2 auf sein unverwechselbares Styling reagierte und wie fesselnd er hinter dem Lenkrad war. Das ist etwas, was den modernen Audis fehlt.

Der Innenraum entspricht in puncto Qualität und Fahrverhalten dem gewohnten Standard der Marke und ist flexibel und gelassen, aber wir hatten auf den Teststraßen in Kuba einige Vorbehalte bezüglich der Abrollqualität. Auto. Britische Jahre. Dank des relativ niedrigen Preises, der zahlreichen individuellen Ausstattungsmerkmale und des geräumigen Innenraums sind wir jedoch zu dem Schluss gekommen, dass der Q2 mit Sicherheit beliebt sein wird, während die breite Palette an Motoren für jeden etwas bietet.

Es scheint, dass Audi mit dem Q2 einen weiteren sicheren Gewinner hat.

Porsche Panamera

Im August hatten wir endlich die Gelegenheit, den brandneuen Panamera von Porsche zum ersten Mal auf europäischen Straßen zu testen. Der Supersaloon war in den letzten fünf Jahren eines der beliebtesten Modelle des Unternehmens. Die zweite Generation profitiert von einer neuen Plattform, frischen Motoren und einem komplett überarbeiteten Styling.

Während das Original wegen seines bauchigen Aussehens kritisiert wurde, sieht diese Version eher wie ein gestreckter 911 aus, nur besser. Der Innenraum ist luxuriöser als zuvor und verfügt über mehr Technik als wir je in einem Porsche gesehen haben.

Wir fuhren sowohl den neuen Panamera Turbo mit 54,2 PS als auch den 4S-Diesel, den schnellsten Serien-Porsche mit Dieselantrieb der Welt. Beide bieten großartige Leistung, aber das neue 4D-Fahrwerkskontrollsystem bietet das schnellere Ansprechverhalten und die Flexibilität eines Sportwagens. Aber der Panamera ist kultiviert, komfortabel auf langen Strecken und bietet Platz für vier Erwachsene.

Renault Scenic

Beim Anblick des brandneuen Scenic zeigt sich, dass die Entscheidung von Renault, sich für den MPV-Sektor zu begeistern, Früchte getragen hat.

Elegantes Aussehen wird mit beeindruckender Fahrzeugtechnik und starker Raffinesse kombiniert, trotz der serienmäßigen 20-Zoll-Räder. Wir haben jedoch festgestellt, dass das Platzangebot im Fond zwar anständig ist, aber nicht zu den Spitzenwerten der Klasse gehört. Auf der Straße ist der Scenic auf jeden Fall besser, aber können die Käufer den Hyundai-Crossover weiter nutzen?

Audi Q5

Ende September hat Audi den neuen Q5 vorgestellt, aber Anfang Oktober haben wir das SUV in einem Land ausprobiert, in dem bereits gebaut wird: Mexiko.

Das neueste Angebot des Unternehmens bietet nicht wirklich viele Überraschungen. Sein Design ist völlig konventionell, und der Innenraum wird Ihnen vertraut sein, wenn Sie schon einige Zeit in der Nähe des aktuellen A4 verbracht haben. Gleichzeitig waren wir aber auch von vielem, was der Q5 zu bieten hat, beeindruckt.

Er ist zwar nicht der komplexeste Premium-SUV, den man kaufen kann, aber die Audi-Fahrer haben gezeigt, dass sie Raffinesse, Reisetauglichkeit und allgemeinen Zusammenhalt bevorzugen. Und diese starken, zusammenhängenden Kabinen schwächeln nicht gegenüber dem starken Zusammenhalt des A4.

Aston Martin DB11

Im August hatten wir zum ersten Mal die Gelegenheit, uns mit dem wichtigsten Aston Martin für die neue Generation zu beschäftigen: dem DB11.

Unsere erste Fahrt hat gezeigt, dass der neue 5,2-Liter-V12-Twin-Turbo dank seines Drehmoments von 700 Nm eine hervorragende Leistung bietet. Beeindruckt waren wir auch von der Ausgewogenheit zwischen Fahrverhalten und Handling, dank der Kombination aus Flexibilität und Komfort. Das reichhaltige Interieur vervollständigt eines der besten GT-Autos, die derzeit auf dem Markt sind.

Welches war Ihr Lieblingsauto des Jahres 2016? Sagen Sie es uns in den Kommentaren unten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button