Beste autos

Die besten neuen Autos 2023 und darüber hinaus

Von Elektroautos bis hin zu Supersportwagen – hier finden Sie eine Liste der besten Neuwagen, die 2023 und darüber hinaus auf den Markt kommen.

Auch wenn es für den Rest des Jahres 2022 noch viele Autos gibt, auf die man sich freuen kann, sind uns die Hersteller um Jahre voraus, sodass wir wissen, was uns in den kommenden Jahren erwartet. In unserer Zusammenfassung der besten Neuwagen verraten wir Ihnen, was die Top-Automarken 2023, 2024 und darüber hinaus auf den Markt bringen werden.

Wie erwartet, spielen Elektroautos in dieser Liste eine große Rolle, und mehrere Marken wollen ihr Angebot an Elektroautos ausbauen, darunter Hyundai mit seiner Ioniq-Serie und Renault mit zwei neuen Sondermodellen, die an ikonische Modelle aus der Vergangenheit angelehnt sind.

Bis 2030 wird jeder in Großbritannien verkaufte Neuwagen ein Elektroauto sein, und wir sehen, wie sich dieser beispiellose Wandel auf dem realen Automarkt vollzieht. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn es sich um reine Benzinfahrzeuge handelt, denn es werden auch ein oder zwei V8-Fahrzeuge dabei sein.

Alfa Romeo Giulia EV

Die nächste Generation der Giulia muss in große Fußstapfen treten, denn sie ist einer der begehrtesten professionellen Kleinwagen, die heute auf dem Markt sind. Alfa geht jedoch zu kühnen Alternativen über und hat eine rein elektrische Limousine entwickelt, die mit Modellen wie dem Tesla Model 3 konkurrieren wird.

Die Giulia basiert auf der kommenden großen STLA-EV-Plattform mit 800V-Architektur und verspricht eine Autonomie von rund 500 Meilen sowie eine Aufladung von bis zu 80 % in nur 20 Minuten. Die Quadrifoglio-Version mit zwei Motoren und Allradantrieb leistet bis zu 900 PS und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als 2,0 Sekunden. Bedenken Sie sein elegantes Aussehen und seine aufregenden Fahrmöglichkeiten. Es wäre schockierend, wenn dieser Alfa nicht ein Kandidat für seine Klasse wäre.

Alfa Romeo Sportwagen mit Mittelmotor

Eine Reihe von vollelektrischen Modellen des Alfa Romeo sind am Horizont zu sehen, aber das erlaubt nicht, die Ära der Verbrennungsmotoren in Sportwagen mit V6-Motoren und Mittelmotoren zu verlassen. Mit einem Kohlefaserrahmen und einem Design, das von den Flaggschiffmodellen des Unternehmens aus der Vergangenheit inspiriert ist, könnte der Zweisitzer von Alfa es mit McLaren, Porsche und Lamborghini aufnehmen.

Genaue Details und Spezifikationen sind noch nicht bekannt, aber Jean-Philippe Imparato, CEO von Alfa Romeo, ist zuversichtlich, dass das neue Angebot die Fans der Marke begeistern wird. Ich kann sagen, dass [das Auto] sehr aufregend, sehr teuer und sehr selektiv ist”, sagte er gegenüber Auto Express.

Alfa Romeo kleiner E-SUV

Alfa ist ein Nachzügler bei den Elektroautos, hofft aber, mit seinem ersten Batteriemodell an der Spitze der Klasse zu stehen. Der kleine rein elektrische SUV ist das erste Modell, das mit dem Know-how der Muttergesellschaft Stellantis entwickelt wurde. Das bedeutet, dass die gleiche E-CMP-Plattform auch in Fahrzeugen wie dem Opel Corsa-E oder dem Peugeot E-008 zum Einsatz kommen könnte.

Warten Sie auf mehr Leistung als die 13 4-PS-Motor, verbesserte Autonomie, Rahmen gesetzt Rahmen, um mehr Unterhaltung für den Fahrer zu bieten und mehr verfeinert werden. Dieser Alpha kann sich fast geräuschlos fortbewegen, aber die einzigartigen Designelemente, die vor allem durch den größten Tonle-Einfluss beeinflusst sind, sorgen dafür, dass er trotzdem auffällt.

Alpine R5

Fans von schnellen französischen Schräghecklimousinen werden 2025 auf ihre Kosten kommen, wenn Alpine eine schnellere Version des kommenden rein elektrischen Renault 5 enthüllt. Das neue Modell ist bereit, für die nächsten Jahre zurückzukehren.

Er ist mit einem 215 PS starken Motor ausgestattet, der die Vorderräder antreibt und die Geschwindigkeit von 0-100 km/h in weniger als 6 Sekunden erreichen soll. Es wird auch einen breiteren LKW mit tiefergelegter und versteifter Aufhängung für flexibles Handling geben, aber das Äußere wird eine Hommage an die zentralen Turbos der 1980er Jahre sein.

Alpine SUV

Alpine hat große Pläne für die Zukunft, und das muss es mit dem GT X-Over SUV (vorläufiger Titel) nicht beweisen. Das Unternehmen hat sich mit dem leichten und flexiblen Sportwagen A110 einen Namen gemacht, braucht aber ein Crossover-Modell, um die Verkaufscharts anzuführen.

Doch der Neuling mit seiner hohen Karosserie verspricht, den Werten der Marke treu zu bleiben, mit starker Leistung, ansprechendem Handling und geringerem Gewicht als seine Konkurrenten.

Der GT X-Over wird voraussichtlich von einem Dreifach-Motor mit bis zu 450 PS und aktivem Torque Vectoring angetrieben, der das Versprechen des Unternehmens erfüllt, bis Mitte des Jahrzehnts komplett elektrisch zu fahren. Das Design basiert weitgehend auf dem legendären A110, mit einer niedrigen Dachlinie und vier Scheinwerfern.

Aston Martin DBX Coupé

Angesichts des Erfolgs des DBX ist es nicht verwunderlich, dass Aston Martin eine noch stilvollere Coupé-Version plant. Inspiriert von seinem ursprünglichen Konkurrenten, dem Porsche Cayenne, verspricht Astons dezenter Geländewagen ein noch aufregenderes Fahrgefühl als das Basisfahrzeug.

Wie Sie auf dem Bild sehen können, teilt das Coupé seine Front mit dem SUV, aber das niedrigere Dach macht das Heck breiter und gezielter. Unter der Haube wird es eine gezieltere Fahrwerksabstimmung geben, die für ein schärferes Handling sorgt, ohne den Komfort zu beeinträchtigen.

Ein Plug-in-Hybridmotor ist ebenso geplant wie ein 697 PS starker V8-Motor für den DBX707. In Verbindung mit der geschmeidigen Aerodynamik des Coupés könnte dieses Hochleistungs-Flaggschiff mehr als 200 km/h erreichen.

Audi A6 e-tron

Mit 20 neuen rein elektrischen Modellen, die in den nächsten drei Jahren auf den Markt kommen sollen, setzt Audi ganz auf die Zukunft der Elektrofahrzeuge. Neben dem Q6 e-tron ist der A6 e-tron zu sehen, dessen Konzept auf der Shanghai Motor Show 2021 enthüllt wurde.

Die 100-kWh-Batterie und die sanfte 0,22-cd-Aerodynamik des A6, dessen schlankes Design vom Sportback-Coupé inspiriert ist, versprechen eine Reichweite von bis zu 430 Meilen. Das Performance-Flaggschiff ist mit Hinterradantrieb und quattro-Allradantrieb erhältlich und soll in weniger als 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen.

BMW i5/5er Reihe

Der neue BMW 5er wird als ICE-, PHEV- und Voll-EV-Version erhältlich sein. Die achte Generation der großen Limousine, die 2023 auf den Markt kommen soll, ist die bisher fortschrittlichste und ambitionierteste. Das vollelektrische Modell mit dem Namen i5 wird auf der gleichen CLAR-Plattform wie die Version mit Verbrennungsmotor basieren und über Antriebstechnologien verfügen, die auch in anderen Elektro-BMWs zu finden sind, und eine Reichweite von etwa 300 Meilen haben.

Wie bisher ist die Plug-in-Version mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor (530e) oder einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder (545e) erhältlich. Die reinen Benzin- und Dieselmodelle verfügen über eine 48V-Mildhybrid-Technologie für verbesserte Effizienz und Leistung. M-Versionen der ICE- und EV-Modelle sind ebenfalls zu erwarten.

BMW XM

Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums des Motorsports wird BMW ein spezielles M-Hybridfahrzeug mit bahnbrechender Leistung auf den Markt bringen. Das neue Modell mit dem Namen XM wird ein großer Geländewagen sein, vergleichbar mit dem Aston Martin DBX 707 oder dem Porsche Cayenne Turbo GT, und wird eines der schnellsten 4×4-Fahrzeuge sein, die man kaufen kann.

Der Schlüssel zu dieser Leistung ist ein 4,4-Liter-V8-Motor mit Doppelturboaufladung, der mit einer 25-kWh-Batterie und einem Elektromotor für Leistung und Effizienz kombiniert wird. Das System liefert 644 PS und 800 Nm Drehmoment und treibt alle vier Räder über ein 8-Gang-Automatikgetriebe an.

Die rein elektrische Reichweite liegt bei 50 Meilen pro Stunde, und das radikale Design des XM ist vom XM Concept devil inspiriert. Im Innenraum verfügt das SUV-Flaggschiff über BMWs neuestes Infotainment-System iDrive 8 und A Sportswear, Schalensitze, die von anderen M-Modellen abgeleitet sind.

Cupra Tavascan

Nach der Verführung durch die übergeordnete Sitzmarke setzt Cupra sein ambitioniertes Design mit dem Tavascan fort. Der elegante, rein elektrische Crossover, der auf dem Genfer Autosalon 2019 als Konzept vorgestellt wurde, ist das Flaggschiff des Unternehmens.

Der Tavascan basiert auf derselben MEB-Plattform wie der Born, hat ein markantes Dach im Coupé-Stil und könnte das Konzept mit einer Nase fortsetzen, die für einen sanften Luftstrom sorgt. Zwei Elektromotoren sorgen für 302 PS und Allradantrieb, und eine 77-kWh-Batterie soll für eine Reichweite von etwa 280 Meilen sorgen. Eine Version mit geringerem Stromverbrauch wird voraussichtlich folgen, wenn Cupra 2024 auf den Markt kommt.

Cupra Terramar

In den kommenden Jahren wird Cupra mit einem neuen sportlichen Modell namens Terramar in den Markt der Mittelklasse-SUV einsteigen. Der Terramar wurde entwickelt, um mit anderen Crossover-Modellen wie dem Alfa Romeo Tonale zu konkurrieren, und wird Designelemente des Hatchback übernehmen, der bei seinem Erscheinen im Jahr 2024 entstanden ist. Das charakteristische Aussehen der Haifischnase” wird zusammen mit den Scheinwerfern mit wulstigen und bronzenen Details transportiert werden.

Der Terramar wird auf einer aktualisierten Version der MQB-Plattform des Volkswagen Konzerns gebaut, die speziell für Plug-in-Motoren entwickelt wurde. Cupra wird eine PHEV-Topversion mit einer Reichweite von bis zu 62 Meilen im reinen Elektrobetrieb sowie ein konventionelles Modell mit Benzinmotor anbieten. Das neue SUV soll im nächsten Jahr vorgestellt werden und 2024 auf den Markt kommen.

Cupra UrbanRebel

Das radikale Stadtauto Urbanrebel von Cupra wird 2025 in Produktion gehen. Es wird als erschwingliches, kompaktes Elektroauto auf der Basis der kleinen MEB-Plattform des VW-Konzerns vorgestellt. Um besser zu verstehen, wie die Produktionsversion aussehen wird, hat Cupra ein Konzept vorgestellt, das angeblich 95 % des endgültigen Fahrzeugs darstellt. Cupra.

Wenn er auf den Markt kommt, wird der Urbanrebel mit einem einzigen Elektromotor ausgestattet sein und voraussichtlich eine Reichweite von etwa 270 Meilen haben. Der Innenraum des Serienfahrzeugs sieht nicht wie das Konzept aus, aber es ist mit einer Kabine zu rechnen, die sich auf Fahrer- und Infotainment-Technologie konzentriert, die von anderen Teilen des VW-Konzerns übernommen wurde.

Fiat Panda

Strenge Emissionsvorschriften bedeuten, dass Stadtautos vom Aussterben bedroht sind, aber Fiat widersetzt sich mit dem brandneuen Panda. Die rein elektrisch betriebene Neuheit basiert auf dem Centoventi-Konzept von 2019 und zeichnet sich durch einen robusten und nützlichen Charakter aus, der vom ursprünglichen Panda von 1980 inspiriert ist, wie das exklusive Bild zeigt.

Der Panda ist so konzipiert, dass er für den Markt zugänglich und kostengünstig ist, was ihn zu einem praktischen Stallgefährten für den eleganten und teuren 500 macht. Die italienische Marke plant außerdem eine größere Version des Panda EV SUV, die auf der gleichen Plattform wie der Vauxhall Corsa basiert.

Honda Elektro-SUV

Der winzige Honda E war ein großer Erfolg für die Marke, und so ist es nicht verwunderlich, dass Honda sein rein elektrisches Angebot um einen neuen SUV erweitert. Der Boss hat sich noch nicht geäußert, aber verraten, dass der robuste EV mit seinen soliden Abmessungen zwischen dem Super Mini Jazz und dem Crossover HR-V angesiedelt ist.

Eine Reichweite von etwa 200 Meilen wird ebenfalls angedeutet. Was das Äußere betrifft, so scheint sich der e-SUV am kleineren Honda E zu orientieren, mit schlanken, einfachen Außenlinien und einem luxuriösen Hightech-Innenraum. Das bedeutet, dass er wahrscheinlich das gleiche Breitbild-Dashboard mit zwei 12,3-Zoll-Bildschirmen und intelligenten “virtuellen” Außenspiegeln haben wird.

Hyundai Ioniq 7

Käufer, die auf der Suche nach einem großen, rein elektrisch betriebenen Premium-SUV sind, werden mit dem kommenden Flaggschiff von Hyundai im siebten Himmel sein. Der beeindruckende Ioniq 7, der auf dem aktuellen Santa Fe aufbauen soll, wird 2024 auf den Markt kommen. Er kombiniert die Flexibilität von sieben Sitzen mit einem luxuriösen Ambiente, das das gleiche entspannte Lounge-Erlebnis bietet wie der Ioniq 5.

Der wuchtige SUV wird zweifelsohne durch seine markanten LED-Leuchten und sein Lamellen-Design auffallen, doch die E-GMP-Säule garantiert modernste Technologie. Die Fortschritte in der Batterieentwicklung ermöglichen eine 100-kWh-Batterie, die eine Reichweite von bis zu 400 Meilen bietet. Ein serienmäßiger Doppelmotor für sicheren Allradantrieb ist ebenfalls vorgesehen.

Jeep Recon

Ein kleinerer elektrischer Jeep-SUV wurde bereits in diesem Jahr angekündigt, aber das Unternehmen hofft, seine Autorität gegenüber der Konkurrenz mit einem insgesamt leistungsstärkeren Modell zu zeigen.

Das Elektroauto in Wrangler-Größe mit dem Namen Recon wird ein klobiges Design und die EV-spezifische STLA Large-Plattform der Muttergesellschaft Stellantis aufweisen. Wie der Wrangler wird der Recon abnehmbare Türen und ein einziehbares Dach haben, und das SelecteRain-Traktionsmanagementsystem von Jeep wird die Zuverlässigkeit im Gelände verbessern. Die Marke betont, dass der Leacon, der 2024 auf den Markt kommt, kein direkter Ersatz für den Wrangler sein wird.

Jeep Wagoneer S

Jeep wird seine robusten und praktischen 4×4-Wurzeln aus der Elektro-Ära nicht aufgeben, sondern ein luxuriöses SUV-Flaggschiff auf den Markt bringen, das mit den SUVs von BMW iX und Mercedes EQS konkurrieren soll.

Das neue Modell trägt den Namen Wagoneer S und basiert auf der Stellantis STLA Large Architektur. Obwohl er Jeep-Merkmale wie quadratische Radkästen und vertikale Kühlergrillspangen aufweisen wird, soll das moderne, klare Design etablierten Premiummarken Konkurrenz machen. Der 592 PS starke Elektromotor treibt alle vier Räder an und schafft den Spurt von 0 auf 100 km/h in etwa 3,5 Sekunden, bei einer Reichweite von etwa 400 Meilen.

Kia EV4

Mit dem EV6 hat Kia mit seinem ersten speziell angefertigten Elektrofahrzeug für Aufsehen gesorgt. An diesen Erfolg will die Marke mit einer Reihe neuer Modelle anknüpfen, die den Namen EV tragen. Ein rein elektrisch angetriebener Crossover, der möglicherweise EV4 heißen wird, soll im nächsten Jahr auf der Basis der E-GMP-Architektur der Hyundai-Kia-Gruppe in die Modellpalette aufgenommen werden. Mit einem kürzeren Radstand als der EV6 wird der EV4 eher dem Sportage SUV entsprechen und könnte dank seiner 77,4 kWh-Batterie eine Reichweite von über 300 Meilen haben.

Kia wird wahrscheinlich eine kostengünstige, einmotorige Variante mit Heckantrieb anbieten, aber es wird erwartet, dass ein Zweimotoren-Antriebsstrang die Reichweite übertreffen wird. Die E-GMP-Plattform nutzt eine elektronische 800-Volt-Architektur und eine 350-kW-Schnellladefunktion, so dass das Aufladen von 10 % auf 80 % weniger als 20 Minuten dauert.

Kia EV9

Wenn es wirklich auf die Größe ankommt, könnte der kommende EV9 der König der großen SUVs sein. Dieser gewaltige Siebensitzer, der als Kias Flaggschiff gedacht ist, wurde vom Concept EV9 (Bild unten) inspiriert, das auf der Los Angeles Auto Show 2021 vorgestellt wurde.

Kantige Linien und kühne, markante LED-Leuchten prägen das Äußere, während der minimalistische Innenraum luxuriöse Materialien und modernste Technologie kombiniert. Ein Infotainment-System und ein 27-Zoll-Breitbildschirm für die Instrumentierung sind ebenfalls wahrscheinlich. Unter dem Kia befindet sich eine erweiterte E-GMP-Plattform mit Allradantrieb mit zwei Motoren und einer möglichen 100-kWh-Batterie mit einer Reichweite von 400 Kilometern.

Lesen Sie weiter

Die besten Neuwagen nach 2023 – von Alfa Romeo bis Kia – Jetzt lesen Von Elektroautos bis hin zu Supersportwagen – hier ist eine Liste der besten Neuwagen nach 2023

Die besten Neuwagen nach 2023 – Von Maserati bis Volkswagen Von Elektroautos bis zu Supersportwagen – hier eine Liste der besten Neuwagen nach 2023

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button