Beste autos

Die besten Limousinen 2022

Luxusautos sind zwar etwas teurer, aber die besten Autos verleihen dem Fahrerlebnis einen Hauch von Luxus…

Executive Cars” ist zu einem Schlagwort geworden, das eine breite Palette von Luxus- und Prestigemodellen umfasst. Die deutschen Marken dominieren zwar nach wie vor, doch die Konkurrenz ist immer hart. Hyundais Schwester-Luxusmarke Genesis konkurriert mit dem neuen G70 und G90 auf dem britischen Markt. Es gibt auch eine Reihe von Mainstream-Herstellern, die Limousinen, Schräghecklimousinen und SUVs anbieten, die den Anspruch erheben, “Komfort und Raffinesse auf dem Niveau von Geschäftswagen” zu bieten. Autos wie der Peugeot 508, der Skoda Superb und der Volkswagen Arteon bieten das nötige Prestige auch ohne Premium-Plakette.

Es gibt mehr Karosserievarianten als je zuvor, ohne dass die Käufer in das SUV- oder Crossover-Segment wechseln müssen. Neben den traditionellen Limousinen werden die üblichen Kombi-Varianten angeboten, und weitere werden langsam interessant. Zweitürige Coupés wie das Audi A5 Coupé, der BMW 4er und das Mercedes C-Klasse Coupé bieten die gleiche Motorenpalette wie Limousinen, sehen aber schicker aus und kosten ähnliche Steuern und Betriebskosten. Viele von ihnen sind auch als Cabrio-Versionen für das Fahren unter freiem Himmel erhältlich.

Dann gibt es noch den Aufstieg der vier- oder fünftürigen Coupés, vertreten durch Fahrzeuge wie den Audi A7 Sportback, das BMW 4er Gran Coupe und den Mercedes CLS.

Diesel- und Benzinantriebe sind nach wie vor üblich, aber Hybridantriebe werden immer beliebter, vor allem bei Dienstwagenfahrern. Plug-in-Hybridmodelle wie der Audi A6 TFSI e und der Mercedes E300 e bieten erhebliche Kosteneinsparungen. Und wenn Sie bereit sind, sich in die Welt der Elektrofahrzeuge zu wagen, bieten der BMW i4, der Polestar 2 und das Tesla Model 3 die entsprechende Leistung. Gerade Linien, die mit Sportwagen vergleichbar sind, viel Platz und sehr niedrige tägliche Betriebskosten.

Die 10 besten Autos für Führungskräfte

  1. BMW 5er Reihe
  2. BMW i4
  3. Audi A6

1. BMW 5er Reihe

Wie bei den Vorgängermodellen bleibt die BMW Philosophie der ultimativen Fahrmaschine mit aufregendem Handling und überragender Leistung erhalten – vom Einstiegsmodell 520d bis zum ballistischen M5. Was den neuen 5er jedoch von seinen Konkurrenten abhebt, ist die schiere Menge an Technologie an Bord.

Obwohl die neue 5er-Reihe erst 2023 auf den Markt kommen wird, nutzt das aktuelle Modell viele der hochmodernen Funktionen der 7er-Limousine. Technologien wie die Leichtbauweise aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, eine lange Liste elektronischer Fahrhilfen wie der adaptive Tempomat. Spurhaltung, ferngesteuertes Einparken von außen und vieles mehr – all das kann die 5er Serie bieten.

Das wirklich Beeindruckende an der Serie 5 ist, dass sie nicht nur als technologisches Vorzeigemodell dient, sondern auch die effizienten Betriebskosten bietet, die Geschäftskunden benötigen. Außerdem gibt es ein geräumiges Touring-Modell, das noch praktischer ist. Wenn Sie sich für den 520d entscheiden, halten Sie die BIK-Kosten mit Emissionen von nur 126 g/km niedrig.

2. BMW 3er-Reihe

Der bisherige BMW 3er hat seine Vormachtstellung im Segment der Kleinwagen durch die starke Konkurrenz von Audi A4, Jaguar XE, Mercedes C-Klasse und anderen verloren. Der aktuelle 3er ist jedoch eine deutliche Verbesserung gegenüber den Vorgängermodellen, und seine Fahrdynamik ist weiterhin führend.

Seit Jahrzehnten ist der 3er die erste Wahl, wenn es um einen attraktiven Antrieb in einer Limousine geht. Der neue Wagen baut darauf auf, reduziert das Gewicht um bis zu 55 kg und erhöht die Steifigkeit um bis zu 50 %. Obwohl er größer ist als sein Vorgänger, ist der neue 3er noch agiler und wendiger in Kurven.

Der Fahrkomfort ist dank einer speziell entwickelten Stoßdämpfertechnologie vergleichbar mit dem der aktuellen Mercedes C-Klasse. Der 3er ist bei Autobahngeschwindigkeiten sehr ruhig, und es dringen nur minimale Straßengeräusche in den Innenraum.

Es gibt zwei Getriebe: ein Sechsgang-Schaltgetriebe (nur im 320D) und ein Achtgang-Automatikgetriebe. Die Automatik schaltet seidenweich, und das manuelle Getriebe ist eine enorme Verbesserung gegenüber der leichten Zahnabweichung der vorherigen Generation.

Wie die Serie 5 sind auch die Touring-Kombi-Modelle für diejenigen interessant, die ein Maximum an Funktionalität suchen.

3. Mercedes C-Klasse

Die aktuelle C-Klasse ist die beste Version des kompakten Mercedes-Kombis seit Jahrzehnten. Die C-Klasse war schon immer als eines der komfortabelsten Modelle ihrer Klasse bekannt, und diese neue Version verwendet eine kleinere Version der MRA-Architektur, die auch das Flaggschiff der S-Klasse steuert.

Die C-Klasse ist das perfekte Auto, um viele Kilometer zu fahren, denn sie kombiniert ein sanftes Fahrgefühl mit einem stilvollen Fahrerlebnis, das mit viel Technik im Innenraum ausgestattet ist. Mit der Plug-in-Hybridversion c 300 e können Sie bis zu 68 Meilen rein elektrisch fahren.

Es gibt noch ein Dieselmodell, den C 220 D, der im gemischten Kreis bis zu 61,4 mpg bietet, was ihn ein wenig anstrengender macht. Reine Benzinantriebe sind auch beim Elektroantrieb in der C-Klasse nicht ausgerottet; der C200 und der C 300 erreichen nur durchschnittlich 40 mpg, sind aber etwas günstiger auf dem Markt als die entsprechenden Dieselmodelle.

4. BMW i4

Der rein elektrische i4 ist BMWs stärkste Herausforderung für das Tesla Model 3 und übertrifft seine amerikanischen Konkurrenten in vielen wichtigen Bereichen.

Das Einstiegsmodell EDRIVE40 ist mit 50.000 £ etwas teurer und verfügt über 335 PS in 5,7 Sekunden, 0-62 Meilen pro Stunde und, was am wichtigsten ist, eine beeindruckende Autonomie von 367 Meilen.

Der 63.905 Pfund schwere M50 bietet 537 PS, eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und eine Reichweite von 318 Meilen.

Der Innenraum ist modern mit BMWs neuem Infotainment-System iDrive 8, das über einen großen, übersichtlichen Bildschirm funktioniert, der ein digitales 12,3-Zoll-Dashboard und ein 14,9-Zoll-Display in der Mitte kombiniert.

5. Mercedes E-Klasse

Die aktuelle E-Klasse kam 2016 auf den Markt und ist eines der besten Autos, die die Marke in den letzten Jahren auf den Markt gebracht hat. Die E-Klasse bietet ein so hohes Niveau an Technologie, Komfort und allgemeinem Luxus, dass man sich zweimal überlegen muss, ob man die S-Klasse besteigen möchte.

Äußerlich könnte man sagen, dass Mercedes nicht weit vom Standardrezept abgewichen ist. Das Design ist eher evolutionär als innovativ und kann leicht mit seinen älteren oder jüngeren Geschwistern, der S-Klasse und der C-Klasse, verwechselt werden. Für diejenigen, die sich von der Masse abheben wollen, gibt es elegante Versionen des Kombis, des Coupés und des Cabrios.

Bei all der Technik im Inneren vergisst man leicht, was unter der Motorhaube steckt, aber mit einer erfrischenden Präsenz in der Mitte ihres Lebens im Jahr 2020 hat die E-Klasse leistungsstarke Diesel-, Benzin- und modifizierte Motoren, die kraftvoll sind. Das Aggregat schließt an ein Hybridaggregat an. Der Vierzylinder-Diesel ist äußerst kultiviert. Das war beim früheren E-Klasse-Diesel nicht der Fall. Die Wahl eines umweltfreundlicheren Hybridmotors bedeutet, dass es echte Einsparungen bei den Vorteilen und Geld für spezielle Steuerbeschichtungen gibt. Die E-Klasse ist so beeindruckend, dass sie bei den New Car Awards 2021 mit den Titeln Large Corporate Car of the Year und Premium Hybrid Car of the Year ausgezeichnet wurde.

6. Audi A6

Der A6 ist seit vier Jahren auf dem Markt und ist immer noch eine clevere Mischung aus Finesse, Ausstattung und niedrigen (im Vergleich zur Konkurrenz) Betriebskosten.

Das neueste Modell kommt mit einem aufgefrischten Außendesign und einem aufgefrischten Innenraum, einschließlich des neuen Infotainmentsystems MMI von Audi.

Dank der umfangreichen Verwendung von Aluminium in seiner Konstruktion fühlt sich der A6 auch unterwegs flexibel an. Die Flexibilität wird durch den optionalen Allradantrieb noch verstärkt. Das Lenkrad kommt zwar nicht an das des BMW 5er heran, bleibt aber ein teures und gut zu fahrendes Auto.

Im Gegensatz zum früheren A6 bietet das Fahren mehr Komfort, aber die sportlichsten Modelle, wie der S6 und der RS6 Avant, bieten ein aggressiveres Fahrwerk und größere Räder, um das Fahren zu stabilisieren. Die Motorenpalette umfasst eine Reihe von reinen Diesel- und Benzinsätzen. Es gibt auch einen TFSI E 2,0-Liter-Plug-in-Hybrid, der die beste rein elektrische Autonomie bietet, obwohl er in seiner Klasse nicht nützlich ist.

7. Volvo S90

Der große Volvo ist seit langem ein Topmodell, und mit dem S90 ist Volvo in Topform.

Vor mehr als fünf Jahren auf den Markt gebracht, ist der S90 immer noch ein beeindruckendes Auto, dank Volvos “Thor’s Hammer”-Schriftzug und der kühnen, aufrechten Maske. Auch das Interieur ist größtenteils von diesem Auto übernommen, und das ist großartig – es ist mühelos elegant, von hervorragender Qualität und ein toller Platz zum Sitzen. Dazu tragen auch die bequemen Sitze bei.

Der leistungsstarke Plug-in-Hybrid T8 kombiniert einen 2,0-Liter-Benzinmotor mit einem Elektromotor und liefert 385 PS. Er bietet auf Anhieb genügend Leistung, kann aber in Sachen Fahrspaß nicht mit dem BMW 530E mithalten. Der Verbrauch von 148,7 MPG ist attraktiv für alle, die möglichst wenig tanken wollen, aber auf eine regelmäßige Batterieladung angewiesen sind.

8. Tesla Model 3

Das Tesla Model 3 gewann bei den Auto Express New Car Awards 2019 nicht nur den Preis für das beste Elektroauto des Jahres, sondern auch die Auszeichnung “Car of the Year”. Im Jahr 2020 setzte er seinen Erfolg mit den Auszeichnungen Best Compact Executive Car und Best Premium Electric Car fort.

Im Jahr 2022 ist er immer noch eines der viel besseren Elektroautos, die man kaufen kann. In Anbetracht der Technologie im Bereich des Model 3 und der Art und Weise, wie Leistung, Stil und Praktikabilität erstmals in einem Elektroauto verpackt sind, sind die vielen Auszeichnungen nicht überraschend.

Mit einer Reichweite von bis zu 374 Meilen ist das Model 3 ausreichend, um den Reichweitenstress einzudämmen und mit den meisten Lebensstilen zurechtzukommen. Die Basisversion ist unser Favorit. Als billigste Version ist sie für 305 Meilen Autonomie und eine Zeit von 0-100 km/h in 5,8 Sekunden geeignet. Das ist genug, um viele fokussierte Sportwagen zu überraschen, aber die Performance-Version startet von 0-100 in unglaublichen 3,1 Sekunden.

Das Model 3 zeichnet sich nicht nur durch seine Beschleunigung und Reichweite aus. Das Fahren ist trotz des beträchtlichen Gewichts des Model 3 kultiviert, dank des leisen Betriebs des Elektromotors und der relativ gut geregelten Dämpfung. Das Lenkrad ist jedoch nicht so teuer wie das des 3er BMW und kommt in Bezug auf sauberes Driving Entertainment nicht an die deutschen Autos heran.

Das Interieur ist futuristisch und minimalistisch, ein erfrischender Ansatz gegenüber dem Durcheinander von Dutzenden von Knöpfen, aber manche könnten es langweilig nennen. Das Platzangebot ist großzügig und bietet sowohl im Innenraum als auch im Fond viel Kopffreiheit. Die großen Fenster tragen ebenfalls dazu bei, dass der Innenraum geräumig wirkt. Der vordere und hintere Kofferraum fasst zusammen 425 Liter (55 Liter weniger als in der Serie 3).

Fans von altmodischen Knöpfen werden das 15-Zoll-Infotainment-Display, mit dem das mögliche Model 3 gesteuert wird, nicht mögen. Das Infotainment-System selbst ist intuitiv und reaktionsschnell, obwohl es im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern eine gewisse Eingewöhnung erfordert.

9. Alfa Romeo Giulia

Wenn Sie auf der Liste der bevorzugten Autos einer Führungskraft gut aussehen wollen, sollte die Alfa Romeo Giulia ganz oben auf der Liste stehen. Dabei enttäuscht die Giulia nicht, was Betriebskosten und Raffinesse angeht.

Britische Käufer müssen sich mit einem Automatikgetriebe begnügen, da an unseren Gestaden keine Handschaltung angeboten wird. Als Motorisierung steht ein 2,2-Liter-Diesel mit 187 PS zur Wahl. Das ist vor allem für begeisterte Fahrer wichtig, die wiederum zufrieden sind.

Der Innenraum ist eine große Verbesserung im Vergleich zu den älteren Alfa-Limousinen, gute Qualitätsmaterialien und elegantes Design verhelfen ihm zu einem attraktiven Aussehen – auch wenn der Audi A4 und die Mercedes C-Klasse nicht erreicht werden. Wenn die Giulia hinterherhinkt, kann kein Kombi-Modell den A4 Avant oder den BMW 3er Touring herausfordern.

Die Giulia hat eine 50:50 Verteilung dank seines Rahmens und Kohlefaser-Aluminium. Die Aufhängung ist doppelt vorne und hinten von mehreren Bändern Schere. Dies bedeutet, dass die Fahrer können eine gute Zeit haben. Für diejenigen, die die 50 3-PS Quadrifoglio Super Sedan nicht erreichen können, gibt es auch eine spannende 2,0-Liter-Benzin-Version mit 276 PS.

10. Jaguar XF

Wenn wir uns in die späten 2000er Jahre zurückversetzen, erinnern wir uns daran, dass der XF das Auto war, das Jaguar zu einem echten Konkurrenten im Bereich der Personenwagen machte. Auch heute noch ist der XF eine schöne und gut fahrbare Limousine, die sich von der deutschen Norm abhebt. Das Kabinendesign ist raffiniert, und die Beschwerden über das veraltete Infotainmentsystem wurden mit dem 2021 eingeführten Upgrade durch das neue PIVI Pro-System von Jaguar, das über einen 11,4-Zoll-Touchscreen funktioniert, ausgeräumt.

Der XF ist gut ausbalanciert und flexibel, wenn er auf den Straßen der rotierenden Provinzen unterwegs ist, mit einem schnellen und schweren Griff. Es gibt viel Grip, aber der XF leidet unter Karosserieneigungen mit weicher Federung – er ist gut ausbalanciert und hat ein gutes Feedback über den Lenker. Das serienmäßige 8-Gang-Automatikgetriebe ist reaktionsschnell und geschmeidig.

Der 2,0-Liter-Vierzylinder P300 bietet eine gute Kombination aus Leistung und Effizienz, aber leider gibt es noch keine Hybridversion mit Plug-in.

Suchen Sie immer noch nach etwas Hochwertigerem? Lesen Sie unsere Liste der besten Luxusautos und der besten Luxus-SUVs des Jahres 2021.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button