Beste autos

Die besten Elektroautos für das Jahr 2022

Die Auswahl an Elektroautos ist größer denn je. Wir haben einige der besten Elektroautos ausgewählt, die Sie jetzt in Großbritannien kaufen können.

Der Druck auf die britischen Autofahrer wächst, Benzin- und Dieselfahrzeuge aufzugeben und auf reine Elektroautos umzusteigen. Doch welche sind die besten Elektroautos, die derzeit auf dem britischen Automarkt erhältlich sind?

Die Zahl der Elektrofahrzeuge auf den britischen Straßen nimmt weiter zu. Es kommen immer mehr neue Elektrofahrzeuge auf den Markt, und auch das Angebot an gebrauchten Elektroautos wird immer größer. Die Auswahl an neuen Elektrofahrzeugen, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, wird weiter wachsen, da immer mehr Hersteller angesichts der strengeren Schadstoffemissionen und der bevorstehenden Verkaufsverbote für neue Benzin- und Dieselfahrzeuge in diese Technologie einsteigen.

Gleichzeitig wird sich die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im Vereinigten Königreich verbessern, so dass Elektrofahrzeuge für immer mehr Menschen in Frage kommen. Die Verfügbarkeit breiterer, schnellerer und schnellerer Ladegeräte zu Hause, am Arbeitsplatz und an öffentlichen Plätzen wird bedeuten, dass es einfacher denn je sein wird, auf BEVs (batteriebetriebene Elektrofahrzeuge) umzusteigen und die niedrigsten Betriebskosten mit relativ wenig Leid zu genießen. Selbst wenn Sie es nicht mit einem sauberen Elektrofahrzeug schaffen, bieten die heutigen Plug-in-Hybride eine gute Alternative zur durchschnittlichen Lösung.

Auch wenn einige Kunden vielleicht noch etwas zögern, auf ein Elektroauto umzusteigen, besteht ein wichtiger Vorteil darin, dass sie aus dieser großen Auswahl an Modellen wählen können. Während es kleinere E-Fahrzeuge wie den Fiat 500 gibt, bietet Skodas leistungsfähiger Enyaq die Praktikabilität eines SUV, während die Modelle von Porsche und Tesla viel Prestige und Rhythmus bieten. Der elegante Hyundai Ionik 5 ist eine talentierte Wahl, während der beeindruckende Nissan Aria ein ausgezeichneter Polymorph und unser Auto des Jahres 2022 ist.

Rein elektrisches Fahren hat neben den Umweltaspekten noch weitere Vorteile. So kann man sich in London von den Staugebühren und Transportkosten befreien. Elektroautos sind auf dem Markt nach wie vor teurer als ihre Pendants mit Verbrennungsmotor, vor allem jetzt, da die Subvention für Plug-in-Autos gestrichen wurde, aber es hat sich gezeigt, dass die Betriebskosten bei Elektroautos um bis zu 60 % niedriger sind als bei Benzin und Diesel, selbst wenn die Stromkosten steigen.

Die besten Elektroautos 2022

Hier zeigen wir Ihnen die aktuelle Auswahl an Elektroautos, und am Ende dieser Seite geben wir Ihnen die besten Tipps, damit Sie entscheiden können, ob ein Elektroauto das Richtige für Sie ist.

1. Nissan Ariya

Wenn Sie auf der Suche nach einem sehr leistungsfähigen und rein elektrischen Familien-SUV sind, sollte der Nissan Ariya ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Nach dem Erfolg des Elektroautos Leaf (und dem Van/MPV E-NV200) ist der Ariya der dritte vollelektrische Hersteller in Europa. Die gute Nachricht ist, dass sich das Warten gelohnt hat und dass das offensichtliche Talent von Ariya mehr Familienkäufer davon überzeugen wird, die Batterie zu kaufen.

Der komfortable und gut zu fahrende Arya ist ein echter Fortschritt für Nissan in Bezug auf Fahrzeugqualität, Technik und Technologie. Seine Coupé-Karosserie sieht gut aus, und im Innenraum gibt es viele nützliche Praktiken, die das Leben ein wenig leichter machen. Besonders gut gefällt mir die elektronisch gesteuerte Mittelkonsole, die vor- und zurückgeschoben werden kann, je nachdem, ob man den Platz vorne oder hinten braucht.

Die Reichweite des Ariya beginnt mit einer 63-kWh-Batterieoption und bietet eine Reichweite von 250 Meilen mit einem 215 PS starken Elektromotor. Die 87-kWh-Batterieoption ist mit einem 239 PS starken Einzelmotor oder einem 302 PS starken E-4orce-Motor erhältlich, wobei letzterer eine sehr schnelle Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,7 Sekunden ermöglicht.

Aber beim Ariya geht es nicht nur um Zahlen, sondern um starke Leistungen in allen Bereichen, und das schätzen wir sehr. Dies ist der hochwertigste Nissan, den wir je gesehen haben, und er ist unser Auto des Jahres 2022 mit ausgezeichnetem EV.

2. Hyundai Ioniq 5

Beim IONIQ 5 richten sich unsere Augen auf Premium-Konkurrenten wie den Audi Q4 E-Tron, Volkswagen ID.4 und Tesla Model Y. Wenn wir uns nicht irren, sind sie in allen Bereichen beeindruckend und präsentieren die nächste Elektrofahrzeugtechnologie. Leistung und Lademöglichkeiten zielen meist auf hochwertige Modelle wie den Porsche Taycan und Audi E-Tron GT.

Es gibt zwei Batterieoptionen mit drei Leistungen: Eine 58-kWh-Saugbatterie wird mit einem 168-PS-Motor kombiniert, der die Hinterräder antreibt und für eine Beschleunigung von 0-62 km/h in 8,5 Sekunden und eine Autonomie von 238 Meilen sorgt. Die 214-PS-Mittelversion bietet die beste Reichweite mit einer 73-kWh-Batterie, die die Gesamtreichweite mit einer 280-Meilen-Ladung erhöht. Die Topversion nutzt dieselbe 73-kWh-Batterie, hat aber zusätzlich einen zweiten Motor vorne, der insgesamt 301 PS und 605 Nm Drehmoment leistet. Die Gesamtautonomie ist mit 267 Meilen pro Stunde etwas geringer, aber die Leistung ist mit einer Beschleunigung von 0 auf 62 km/h in 5,2 Sekunden deutlich besser.

Der IONIQ 5 beginnt bei etwa 42.000 Pfund und verfügt über ein ausgezeichnetes Infotainmentsystem und eine reichhaltige Serienausstattung, und das Platzangebot sollte ihn glaubwürdig erscheinen lassen. Außerdem ist er komfortabel und Sie werden die Möglichkeit genießen, Kilometer zu sammeln. Wir haben den Hyundai Ioniq 5 2021 zum Auto des Jahres erklärt, weil wir es auf jeden Fall getan haben.

3. Kia EV6

Der Kia eV6 ist das Geschwistermodell des Hyundai Ioniq 5. Er ist also eine ausgezeichnete Wahl, wenn Sie die Technologie dieses Modells mögen, aber wir sind weniger begeistert von seinem retro-tauglichen Look. Der EV6 ist wohl der konventionellere der beiden Modelle, er ist etwas niedriger und sportlicher. Das spiegelt sich auch in seinem Fahrverhalten wider, denn die etwas härtere Federung bietet ein intensiveres Ansprechverhalten.

Erhältlich in den Versionen RWD (Long Range), AWD (Long Range) und GT (High Performance), ist die Einstiegsversion unser Favorit. Mit einer 77,4-kWh-Batterie erzielten wir mit 7,2 Sekunden eine sehr schnelle Zeit und den besten Autonomiewert von 328 Meilen.

Mit Allradantrieb ist die nächsthöhere Version definitiv schneller und verkürzt den Referenzsprint um 2 Sekunden. Allerdings bietet er auch etwas weniger Autonomie, kostet deutlich mehr und ist nicht auf Anhieb komfortabel zu fahren.

Jede Version verfügt über eine beeindruckende übernatürliche Ladung von bis zu 250 kW. Wenn Sie also ein relativ schnelles öffentliches Ladegerät finden, können Sie innerhalb von 20 Minuten um 10 bis 80 % aufrüsten. Der Innenraum ist weniger begehrenswert, dank eines Armaturenbretts, das von einem Paar gebogener 12,3-Zoll-Bildschirme für Instrumente und Infotainment-Einstellungen dominiert wird.

4. Skoda Enyaq

Der Enyaq ist ein rein elektrisches Familienauto, das typisch für Skoda ist. Das heißt, er ist praktisch, gut ausgestattet, komfortabel und lässt sich gut fahren. Das Topmodell, das mit einer vollen Ladung mehr als 300 Meilen zurücklegen kann, zerstreut die Bedenken hinsichtlich der Autonomie und bleibt ein ausgezeichnetes Familienauto, das einfach mit Batterieenergie fährt.

Skoda hat sich einen innovativen Weg ausgedacht, wie Sie Ihren neuen Enyaq individuell gestalten können. Anstelle von Standardausstattungen werden fünf verschiedene “Designoptionen” angeboten: Loft, Lodge, Lounge, Suite und ECO Suite. Jede bietet einen anderen Designansatz, und eine Vielzahl von Materialien wird verwendet, um einen bestimmten Stil zu schaffen.

19-Zoll-Aluminiumräder, LED-Scheinwerfer, ein digitales Instrumenten-Display (Virtual Cockpit), Klimaanlage, Tempomat und hintere Parksensoren gehören zur Serienausstattung des Basismodells.

5. Fiat 500

Der Fiat 500 erfüllt die Anforderungen an ein Stadtauto. Er ist preislich konkurrenzfähig, hat niedrige Betriebskosten und viel italienischen Stil. Obwohl die dritte Generation etwas größer ist als sein Vorgänger mit Verbrennungsmotor, fühlt sich der 500 EV im Stadtverkehr immer noch wohl, und auch das Einparken ist kein Problem, da die serienmäßigen Parksensoren bereits im Einstiegsmodell vorhanden sind.

Es sind zwei Batterieoptionen erhältlich: eine 42 kWh “Long Range”-Version und eine 24 kWh “City Range”-Version. Die City Range”-Version bietet eine Reichweite von bis zu 115 Meilen mit einer einzigen Ladung, aber die größere Batterie bietet eine praktische Reichweite von 199 Meilen, bevor sie wieder aufgeladen werden muss.

Der Innenraum des Fahrzeugs ist stilvoll und nutzt eine Vielzahl von Technologien im Fahrzeug. Das Basismodell verfügt über einen 7-Zoll-Infotainment-Bildschirm mit kabelloser Apple CarPlay- und Android Auto-Konnektivität, während die Modelle der mittleren und oberen Ausstattungsstufe mit einer Rückfahrkamera und einem 10,25-Zoll-Infotainment-Touchscreen ausgestattet sind.

6. Genesis GV60

Best electric SUVS to buy Genesis GV60

Genesis ist ein neuer Name in Großbritannien, mit einem an Aston Martin erinnernden geflügelten Emblem und kühnen Styling-Elementen. Aber die Premium-Submarke von Hyundai ist in anderen Märkten gut etabliert, und Autos wie der GV60 haben Genesis geholfen, hier Fuß zu fassen. Hyundai hofft, die Käufer mit Concierge-Diensten wie persönlichen Assistenten, einem Fünf-Jahres-Pflegeplan” für das Auto und Software-Updates über die Luft zu überzeugen.

Der Genesis GV60 ist ein vollelektrischer kleiner SUV, der auf der gleichen E-GMP-Plattform wie der Kia EV6 und der Hyundai Ioniq 5 aufgebaut ist. Als solches bietet er unglaublich schnelles Aufladen, ein anspruchsvolles Fahrerlebnis und eine große Reichweite.

Der Genesis ist eine luxuriösere Option als seine Schwestermodelle von Hyundai und Kia. Vergleichen Sie den GV60 zum Beispiel mit dem Audi Q4 e-Tron oder dem Mercedes EQA. Der Preis spiegelt dies wider, aber der Innenraum wirkt angemessen edel (auch wenn einige Details unecht aussehen).

Der GV60 ist sowohl mit Hinterrad- als auch mit Allradantrieb erhältlich, wobei der GV60 in der Premium-Ausstattung die beste geschätzte Reichweite von 321 Meilen bietet. Die Top-Modelle sind schnell, aber auch den Einstiegsmodellen mangelt es nicht an Dynamik beim Anfahren. Der Wagen ist komfortabel und doch recht anständig zu fahren – auch die Raffinesse ist sehr beeindruckend.

7. BMW i4

Der BMW i4 demonstriert das Engagement der Marke sowohl für ihre elektrifizierte Zukunft als auch für ihre reiche Tradition, Autos zu bauen, die sich hervorragend fahren lassen. Die beste Eigenschaft des i4 ist zweifelsohne sein Handling. Der über zwei Tonnen schwere Wagen lässt sich dank seiner präzisen Lenkung und beeindruckenden Agilität hervorragend in Kurven fahren. Abgesehen von der fast geräuschlosen Fortbewegung ist der Unterschied zum fossil betriebenen 4er Gran Coupe kaum zu erkennen.

Der serienmäßige eDrive40 i4 leistet 335 PS und 430 Nm Drehmoment. Das sollte für den täglichen Gebrauch ausreichen. Es gibt aber auch eine i4 M50-Version mit 536 PS. Dies ist das erste Elektrofahrzeug, das von der leistungsorientierten M-Sparte von BMW produziert wird. Das 335 PS starke Modell ist in den beiden Ausstattungsvarianten Sport und M Sport erhältlich, die beide voll ausgestattet sind. Das M Sport-Modell erhält vor allem kosmetische Upgrades für einen Aufpreis von 1.500 Euro. Allerdings ist die Sonderausstattung sehr teuer, und der i4 ist nicht so kosteneffizient wie seine Konkurrenten.

8. BMW iX

BMW bietet schon seit langem hervorragende elektrifizierte Modelle an, darunter den innovativen Sportwagen i8 und den konventionelleren Kleinwagen i3.

Nach dem kürzlich angekündigten vollelektrischen SUV iX3 und dem i4 Gran Coupe ist der iX das erste batteriebetriebene SUV von BMW, das auf einer eigenen EV-Plattform aufgebaut ist.

Derzeit sind drei Versionen erhältlich: Die erste wird von einem 332 PS starken xDrive40 und einer 71-kW-Batterie angetrieben und hat eine Reichweite von bis zu 257 Meilen. Die beiden anderen Versionen sind der xDrive50 mit 516 PS und der kommende M60 mit 611 PS. Bei diesen leistungsstärkeren Versionen erhöht sich die Batteriekapazität auf 105 kW und die maximale Reichweite beträgt 380 bzw. 357 Meilen.

Alle Versionen des BMW iX sind mit einem zweimotorigen Allradantrieb ausgestattet, was das Gewicht des Fahrzeugs auf über 2.400 kg bringt, aber der iX lässt sich erstaunlich gut handhaben und hält gut in Kurven. Auch das Fahrverhalten ist unglaublich kultiviert, und die Federung fängt selbst auf holprigen Straßen Unebenheiten hervorragend ab.

Im Innenraum erwartet Sie ein luxuriöser und einzigartig gestalteter Innenraum, der mit hochwertigen Materialien ausgestattet ist. Der Innenraum sieht nicht nur gut aus und fühlt sich gut an, sondern ist dank des Infotainment-Systems mit zwei Bildschirmen und der neuesten Version von BMW iDrive auch sehr leistungsfähig.

9. Ford Mustang Mach-E

Der Mustang Mach E ist das erste vollelektrische SUV von Ford und eines der wichtigsten Fahrzeuge des Blauen Ovals seit einer Generation. Mit einem Startpreis von rund 43.000 Pfund ist der Mach-E ein praktisches und erschwingliches Elektroauto, das ein exzellentes Fahrverhalten und eine umfangreiche Liste von Standardfunktionen bietet.

Auch bei der Geschwindigkeit gibt es keine Kompromisse: Die schnellste Version mit 346 PS und Allradantrieb beschleunigt in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Modellpalette besteht aus Versionen mit Hinterrad- oder Allradantrieb, die von einer 68-kWh-Batterie mit “Standardreichweite” angetrieben werden. Erstere bietet eine Reichweite von bis zu 273 Meilen, letztere von 243 Meilen.

Mit dem 88-kWh-Akku mit erweiterter Reichweite” kann die Reichweite mit einer einzigen Ladung erhöht werden: 379 Meilen für das RWD-Modell und 335 Meilen für den AWD First Edition SUV.

Der Mustang Mach E hat nichts mit dem kultigen Sportwagen zu tun, der ihm seinen Namen gab, aber er ist ein ausgereiftes Elektro-SUV mit einer Vielzahl von Funktionen. Wenn Sie ein höheres Tempo brauchen, ist das 480 PS starke Mach-E GT Performance-Modell noch schneller und verfügt über eine adaptive “MagneRide”-Aufhängung.

10. Tesla Model 3

Das Model 3 war das Elektroauto, auf das viele gewartet haben. Es ist eine kompakte Limousine, die es mit der C-Klasse von Mercedes und der 3er-Reihe von BMW aufnehmen kann, und eines der attraktivsten Elektroautos, die man für Geld kaufen kann.

Es kombiniert minimalistischen Stil, Raumfahrttechnologie, lächelnde Leistung und Spitzentechnologie, unterstützt durch Teslas umfangreiches und exklusives Supercharger-Netzwerk. Mit einer einführenden Standard-Reichweite soll das Modell bis zu 267 Meilen mit einer einzigen Ladung schaffen, ohne dabei Abstriche bei der Leistung zu machen. Der Motor treibt die Hinterräder an und beschleunigt das Auto in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h.

Das Interieur hat nichts mit dem eines BMW oder Audi zu tun. Der minimalistische Ansatz mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber der “Wow-Faktor” ist nicht zu leugnen.

Wir werden noch ein paar mehr verwenden. Die Langstreckenversion mit Allradantrieb verfügt über zwei Elektromotoren und eine große 360-Meilen-Batterie, und der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert nur 4,2 Sekunden. Dann gibt es noch das Model 3 Performance, das in 3,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt, aber mit einer vollen Batterie 352 Meilen weit fahren kann.

Tipps für die Wahl eines Elektroautos: Top-Tipps

1. Entscheiden Sie, ob ein Elektroauto zu Ihrem Lebensstil passt

Elektroautos sind nicht für jeden geeignet. Obwohl sich die öffentliche Ladeinfrastruktur im Vereinigten Königreich rasch verbessert, können sich regelmäßige lange Fahrten mit Elektrofahrzeugen immer noch als problematisch erweisen. Ideale Nutzungsmuster für Elektrofahrzeuge wären das Aufladen zu Hause in der Nacht, wenn die Stromkosten niedrig sind und die Batterien tagsüber nicht aufgeladen werden müssen.

Idealerweise müsste man zu Hause irgendwo aufladen, aber das kann umgangen werden, wenn es am Arbeitsplatz oder in der Nähe viele öffentliche Ladestationen gibt. Wenn Sie weniger als 200 Kilometer pro Woche fahren, können Sie weder zu Hause noch am Arbeitsplatz ein Ladegerät haben. Sie sollten alle paar Tage eine öffentliche Ladestation aufsuchen, um Ihr Auto aufzuladen.

Wenn Ihre durchschnittliche tägliche Fahrleistung über der Reichweite eines Elektrofahrzeugs liegt, sollten Sie zweimal darüber nachdenken, aber gelegentliche längere Fahrten sind durchaus möglich. Da sich die Technologie verbessert und die durchschnittliche Reichweite von Elektrofahrzeugen steigt, werden immer mehr Menschen mit Elektrofahrzeugen sehr zufrieden sein.

2. Lassen Sie sich nicht von den hohen Preisen für Elektroautos abschrecken, die Betriebskosten sind der Schlüssel

Selbst wenn es staatliche Subventionen für Plug-in-Fahrzeuge gibt, mögen die Listenpreise für Elektrofahrzeuge im Vergleich zu entsprechenden Benzin- oder Dieselmodellen korrekt erscheinen, aber das Phänomen ist sehr wahrscheinlich trügerisch. Verzeichnispreise sind nur ein Teil der Betriebskosten eines Fahrzeugs, und in Anbetracht der relativ niedrigen Kosten von Elektrofahrzeugen im Betrieb sind die Gesamtkosten viel leichter zu verdauen – oft etwa 60 % der Kosten eines vergleichbaren Benzinmodells, je nach Kundenwunsch.

In der Regel ist das Aufladen eines Elektrofahrzeugs viel billiger als das Betanken mit Benzin oder Diesel, selbst wenn man die teureren öffentlichen Ladestationen nutzt. Obwohl sich der Abstand in letzter Zeit durch steigende Stromkosten verringert hat, sparen die meisten Besitzer von Elektrofahrzeugen weiterhin Geld, indem sie ihre Elektrofahrzeuge zu Hause aufladen, anstatt Benzin oder Öl für ihre entsprechenden Fahrzeuge zu kaufen.

Die kostenlose Mehrwertsteuer, die Steuervorteile von Firmenfahrzeugen, die geringsten Wartungskosten aufgrund der wenigen beweglichen Teile eines Elektrofahrzeugs und die niedrigsten Betriebskosten eines Elektrofahrzeugs tragen ebenfalls zum besten Einstiegspreis bei.

3. Machen Sie sich keine Sorgen über die Praktikabilität von Elektroautos

Es gab eine Zeit, in der die meisten Elektrofahrzeuge konventionelle Fahrzeuge waren, bei denen der Verbrennungsmotor durch einen Elektromotor und eine Batterie ersetzt wurde. Dies führte zu allerlei Kompromissen in Bezug auf den Innenraum und den Gepäckraum. Heutige Elektrofahrzeuge werden jedoch in der Regel auf speziellen Plattformen gebaut, die eigens für Elektrofahrzeuge entwickelt wurden oder die für verschiedene Antriebsarten geeignet sind. Das Endergebnis ist, dass Elektrofahrzeuge einen Lade- und Fahrgastraum bieten, der mit dem von Benzin- oder Dieselfahrzeugen konkurriert.

Die Auswahl reicht von Superminis und kleinen SUVs bis hin zu Limousinen und Luxus-SUVs – für die meisten Käufer gibt es ein passendes Elektroauto.

4. Genießen Sie das Fahrerlebnis eines Elektroautos

Obwohl Elektrofahrzeuge in der Regel schwerer sind als ihre Pendants mit Benzin- oder Dieselmotor und sich auf kurvenreichen Straßen nicht so wendig anfühlen, bietet das Fahrverhalten von Elektroautos viele Vorteile, die viele Menschen als wünschenswert empfinden.

Zunächst einmal verursacht der Elektromotor praktisch keine Geräusche, so dass man fast geräuschlos fahren kann. Im Stau verlangsamt sich das Auto ganz natürlich, wenn das Gaspedal betätigt wird, so dass der Fahrer in der Stadt mit nur einem Pedal fahren kann und kaum oder gar nicht gebremst wird. All dies sorgt für ein sehr entspanntes Erlebnis, aber das sofortige Drehmoment des Elektromotors bedeutet, dass selbst ein alltägliches Elektroauto beim Verlassen einer Ampel oder in manchen Fällen eines Supersportwagens die Heckklappe offen lassen kann.

Der Besitz eines Elektroautos bedeutet in gewissem Sinne, dass wir unsere Einstellung zum Autofahren ändern. Es bedeutet oft, dass man automatisch einen sanfteren, entspannteren Fahrstil an den Tag legt, der die Autonomie maximiert, und dass man am Zielort erholter ankommt als sonst.

Kauf eines Elektroautos: häufig gestellte Fragen

Sind Elektroautos umweltfreundlich?

Da Elektrofahrzeuge emissionsfrei sind, verursachen sie keine lokalen NOx- oder Feinstaubemissionen, die sich negativ auf die Luftqualität in den Städten auswirken. Die Umweltfreundlichkeit von Elektrofahrzeugen hängt jedoch in hohem Maße von der Stromquelle ab, die zum Aufladen verwendet wird. In dem Maße, wie sich der Energiemix des nationalen Stromnetzes auf erneuerbare Energiequellen wie Sonnen-, Wind- und Gezeitenkraft und weg von fossilen Brennstoffen verlagert, werden Elektrofahrzeuge immer umweltfreundlicher. Green NCAP hat für eine Reihe von Fahrzeugen Schätzungen zu den Emissionen über die gesamte Lebensdauer veröffentlicht, und kleine Elektrofahrzeuge schneiden besser ab als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.

Welche Elektroautos haben die größte Reichweite?

Durch Verbesserungen in der Batterietechnologie wird die Reichweite von Elektrofahrzeugen immer größer. Der Kia e-Niro ist eines der erschwinglichsten Elektrofahrzeuge mit einer offiziellen Reichweite von 282 Meilen, was für die meisten Fahrer ausreichend ist. Am anderen Ende der Skala können teurere Modelle wie das Tesla Model S eine Reichweite von mehr als 400 Meilen bieten. Sehen Sie sich die Liste der Elektrofahrzeuge mit der größten Reichweite an.

Sind Elektroautos zuverlässig?

Es gibt nur eine relativ kleine Anzahl von Elektroautos, und wir haben noch kein Elektroauto mit genügend Kilometern auf dem Kilometerzähler gesehen, um ein zuverlässiges Urteil über seine Zuverlässigkeit abgeben zu können. Was wir wissen, ist, dass Elektrofahrzeuge weniger bewegliche Teile haben als herkömmliche Fahrzeuge, und es gibt kaum Anzeichen dafür, dass die Batterieleistung bei Hybrid- oder Elektrofahrzeugen mit zunehmender Nutzung deutlich nachlässt, auch wenn die Kapazität allmählich abnehmen kann.

Wie hoch sind die Steuerkosten für Elektroautos?

Reine Elektrofahrzeuge sind von der Steuer befreit. Das bedeutet, dass Elektrofahrzeuge zwar besteuert werden müssen, aber keine Steuern zahlen müssen. Alle anderen Fahrzeuge, einschließlich Plug-in-Hybride, zahlen mindestens £145 an Kfz-Steuer.

Der britische Markt für Elektroautos: Geschichte und Zukunft

Elektroautos gibt es schon seit mehr als einem Jahrhundert, aber erst in jüngster Zeit haben sie begonnen, sich auf dem Markt durchzusetzen. In den frühen 1990er Jahren läutete der Reva G-Wiz den Elektroauto-Wahn ein, aber dieses Modell wurde als Vierradfahrzeug bezeichnet und war daher kaum ein Automobil. Es verwendete eine einfache Blei-Säure-Batterie, ähnlich wie die elektrischen Milchkarren, die früher frühmorgens auf britischen Straßen fuhren, und war langsam, eng und nicht sehr sicher. Die Entwicklung des Elektroautos begann mit der Einführung des ersten Nissan Leaf.

Als fünftürige Schräghecklimousine für fünf Personen bot der Leaf die Funktionalität eines konventionellen Familienautos und wurde zum beliebtesten Elektroauto, obwohl seine Verkaufszahlen weit unter denen von Benzin- oder Dieselfahrzeugen lagen. Anfangs betrug die Reichweite des Leaf bestenfalls 80 Meilen, aber durch kontinuierliche Weiterentwicklung und Verfeinerung erhöhte sich die Reichweite, und als der Leaf Mk2 im Jahr 2018 auf den Markt kam, näherte sich die Reichweite der eines herkömmlichen Benziners an.

Angesichts des Erfolgs des Leaf stiegen konkurrierende Autohersteller in das Spiel ein und brachten ihre eigenen Elektroautos auf den Markt. Hyundai, Kia, Peugeot, Citroen, Renault, Ford und Volkswagen schlossen sich der elektrischen Revolution zusammen mit dem Newcomer Polestar an, und BMW schuf seine eigene EV-Submarke “i”. Das amerikanische Unternehmen Tesla hat mit seinen reinen Elektrofahrzeugen eine große Zahl von Kunden. In der Zwischenzeit bauen die bekannten Hersteller Audi, Mercedes und Jaguar ihre eigenen Luxus-Elektrofahrzeuge, und verschiedene Unternehmen produzieren in kleinen Stückzahlen vollelektrische Supersportwagen.

Mit Blick auf die Zukunft expandiert der Markt für Elektrofahrzeuge rasch. Die Hersteller sind voll dabei und werden durch die strengen Emissionsvorschriften der Regierung ermutigt. Die Technologie der Elektrofahrzeuge verbessert sich schnell, und die Infrastruktur ist vorhanden, um den Betrieb zu erleichtern. Vielleicht denken Sie jetzt noch nicht über den Kauf eines Elektroautos nach, aber in Zukunft werden Sie es tun.

Ein gutes Sprungbrett zum Besitz eines Elektrofahrzeugs ist ein Plug-in-Hybridmodell. Die besten Plug-in-Hybride finden Sie hier.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button