Beste autos

Die autonome Pilotflotte Audi Aicon startet 2021

Das ursprüngliche Audi AICON wird als Basis für künftige selbstfahrende Fahrzeuge dienen und die Pilotflotte wird in drei Jahren starten.

Audi wird im Jahr 2021 seine erste Pilotflotte von selbstfahrenden Autos auf den Markt bringen, die auf dem Konzept AICON basieren, das erstmals auf der letztjährigen Frankfurter Automobilausstellung vorgestellt wurde, wie Auto Express berichtet. Dies bestätigte Audi-Chef Rupert Stadler bei der Präsentation des neuen Audi Q8 SUV.

Unsere Vision für das neue Premium ist der Grund, warum wir das erste autonome Pilotprogramm in nur drei Jahren vorstellen”, sagt Stadler. Diese Flotte basiert auf der Ikone Audi”.

Das Projekt feiert das 50-jährige Jubiläum von Audis berühmtem Mantra “Vorsprung durch Technik”, was auf Englisch “Engineering Truth” bedeutet. Es wird erwartet, dass die Icon-Flotte über ein hochmodernes “hands off, eyes off”-System verfügen wird, aber es wurden nur wenige weitere Details bekannt gegeben. Das bedeutet, dass der Fahrer und die Passagiere hinter dem Lenkrad ausgeschaltet werden, um Aufgaben zu erledigen oder ein “Nickerchen” zu machen.

Selbstfahrende Autos geben den Kunden also das Gefühl, autonomer zu sein”, sagte Stadler. An diesem Punkt bauen wir unsere Führungsposition auf das autonome Fahren aus.

Die Ikone ist ein vollelektrischer viertüriger 2+2, der den Stil des Unternehmens und die künftige Richtung des vollautonomen Fahrens auf Augenhöhe präsentieren soll. Man kann auch sehen, wie die Marke das Innenraumpaket angeht, wenn es keinen Bedarf für ein Lenkrad oder für Pedale gibt. Da die 2021 pilotierte Testflotte ein gewisses Maß an menschlicher Interaktion erfordern wird, werden die in der Testflotte verwendeten Fahrzeuge so angepasst, dass sie mehr konventionelle Bedienelemente wie Lenkrad und Pedale auf dem Armaturenbrett enthalten.

Mit einer Länge von 5.444 mm ist das AICON-Konzept etwa 20 cm länger als die Limousine A8 L von Audi. Mit einer Akkuladung kann der Wagen rund 500 Meilen zurücklegen und zeigt, wie Audi die rein elektrische Plattform des VW-Konzerns nutzen kann. Konzept. Allerdings führt der AICON die Architektur mit einem Radstand von 3.470 mm zu einem neuen Ende. Das sind ebenfalls rund 20 cm mehr als bei der zuletzt produzierten Langversion des A8 der neuesten Generation.

Details zum Antriebssystem des pilotierten Fahrzeugs wurden nicht bekannt gegeben, aber das Konzeptfahrzeug des letzten Jahres verwendete vier Motoren, einen für jedes Rad. Das bedeutete eine Gesamtleistung von 349 PS und ein Drehmoment von 550 Nm. Da das Konzeptfahrzeug den größten Teil seiner Bremsleistung durch Energierückgewinnung erbringt, sind die Scheibenbremsen weiter von den Rädern entfernt und näher an den Elektromotoren selbst angebracht. Diese Anordnung erhöht die Masse, macht die Radkühlung überflüssig und führt zu Turbulenzen und Luftwiderstand. Ein rein elektrisches System wurde auch verwendet, um dem Auto einen unglaublich engen Wendekreis von nur 8,5 Metern zu verschaffen. Das ist kleiner als die meisten Stadtautos.

Das Originalfahrzeug steht auf 26-Zoll-Rädern und hat eine umgekehrte sechseckige Maske an der Front. Dieses Designmuster wird nach Angaben von Audi bei künftigen Elektroautos wiederholt werden. Das Auto hat auch keine herkömmlichen Scheinwerfer. Audi behauptet, dass eine große Anzahl von Sensoren und autonome Technologie den Bedarf an konventioneller Straßenbeleuchtung eliminieren wird. Stattdessen wird das I.D. Fließheck.

Audi Vision nutzt auch Projektoren, um bei Bedarf die Straße auszuleuchten und denjenigen zu signalisieren, die keinen Blickkontakt haben. Die Ikone erkennt aber auch die Notwendigkeit von Licht, wenn man vor einem Fahrzeug flieht. Beim Verlassen eines Fahrzeugs nach Einbruch der Dunkelheit sendet es eine Mini-Drohne aus, um den Weg zu beleuchten.

Der ursprüngliche Icon hat auch hinten zu öffnende Türen und keine traditionelle B-Säule, um den Zugang zu einem in die Rückbank integrierten Sitzpaar zu erleichtern. Die Vordersitze lassen sich um bis zu 15 Grad drehen, so dass sie nach außen zur Fahrzeugmitte zeigen, um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern oder eine geselligere Anordnung zu ermöglichen, die Diskussionen erleichtert. Die Sitze können so verschoben werden, dass sie 50 cm nach vorne auf Teppichboden statt auf herkömmlichen Schienen stehen, und die Beine der Passagiere bewegen sich auf dem Boden darunter.

Icon hat keine Griffe und Pedale, sondern ein durchgehendes Armaturenbrett, das sich zu beiden Seiten der Kabine erstreckt. Der Tisch leuchtet auf, wenn die Fahrgäste das Fahrzeug betreten, und der persönliche Assistent des Fahrzeugs, PIA, erkennt die Fahrgäste anhand ihrer Handys und lädt ihre persönlichen Arrangements. Auf dem berührungsempfindlichen Tisch befinden sich auch die Bedienelemente für die Klimaanlage und die Sitze, aber das Auto kann auch per Sprach- und Blickerkennung auf den Einstieg reagieren. Viele dieser Funktionen werden sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch in einem beladenen Auto wiederfinden.

Darüber hinaus gibt es einen wichtigen Kofferraum mit einem Volumen von etwa 660 Litern. Wie Audi behauptet, ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass eine rein elektrische Plattform aufgrund des Fehlens mechanischer Komponenten Verpackungsvorteile bietet.

Was halten Sie von Audis Vision für die Zukunft? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button