Beste autos

Der neue Caterham Super Seven 1600 2020 im Test

Der überarbeitete Roadster Caterham Super Seven 1600 kommt mit einer retro-inspirierten Auffrischung an und ist besser als je zuvor!

Fazit

Die regulären Caterham Sevens bieten ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als der Super Seven 1600, vor allem wenn Sie auf zusätzliche Optionen Wert legen. Der klassische Look, den der Super Seven serienmäßig bietet, ist jedoch für einige Käufer ausreichend. Auch das Fahrgefühl ist klassisch, aber auf die richtige Art und Weise ist es einfacher, damit zu leben als mit anderen Caterham-Modellen.

Performance-Autos waren noch nie schneller, leistungsfähiger oder leistungsfähiger als heute. Aber das wachsende Interesse an älteren Fahrzeugen zeigt, dass für einige Fahrer das Aussehen, das Gefühl, der Klang und der Geruch eines klassischen Sportwagens unüberwindbar ist.

Aber wenn Sie das Risiko eines echten Oldtimers nicht eingehen wollen, gibt es eine andere Möglichkeit. Der Caterham Seven zeigt, dass man moderne Leistung und Wert in einem kompakten Paket kombinieren kann. Dieser neueste Super Seven 1600 lehnt sich noch weiter an die historischen Wurzeln des Autos an.

Anders als der 2016er Seven Sprint und der 2018er Seven Sephersprint, die hier wieder zu sehen waren, haben diese beiden Modelle Suzuki-Turbomotoren, während der neueste Retro-Seven mit dem 1,6-Liter-Vierzylinder von Ford ausgestattet ist. Er ist der Motor des Einstiegsmodells 770 und liefert 135 PS und 165 Nm Drehmoment.

Er ist mit einem Jenvey-Drosselklappenpaar ausgestattet, das einem alten Vergaser ähnelt und moderne Leistung mit einem klassischen Touch bietet. Ein polierter K&N-Luftfilter ragt durch Aussparungen an den Seiten der Aluminiumhaube hervor, aber das ist nicht der einzige Retro-Touch. Der reguläre Frontflügel macht Platz für einen großen Protektor, die Maske lässt das übliche “7”-Muster vermissen, und die Käufer erhalten einen Satz goldfarbener 14-Zoll-Minilite-Reifen, die in enge Avon-Reifen eingepackt sind.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Tests
Ausführlicher Testbericht
Langfristige Tests
Straßen-Tests

Das Innere des Wagens hat ein klassisches Aussehen. Der Aufstieg ist eine Herausforderung, vor allem mit dem großen Handline-Lenkrad mit Holzrahmen, aber die konventionellen Sitze sind bequem und die trägen Riemen sind im Vergleich zu den bei Caterham üblichen Vier-Punkt-Zonen leicht zu bedienen.

Die weiße Lederverkleidung unseres Testwagens kontrastiert mit der knallroten Außenlackierung, und eine Reihe entsprechender Retro-Smiths liefert alle wichtigen Informationen. Die Pedale sind kurz (gutes Schuhwerk ist erforderlich!), aber der Blick auf Motorhaube, Kotflügel und Scheinwerfer ist einer der besten im Auto.

Der Motor erwacht nur zögerlich zum Leben, aber der Caterum ist froh, wenn alle Flüssigkeiten warmgelaufen sind. So hat man genug Zeit, sich bei niedrigen Geschwindigkeiten an das Auto zu gewöhnen, vom überraschend leichten Lenkrad bis zu den kinderleichten Eingangsgeräuschen der Luftfilter.

Wenn man den Rhythmus findet, kommen alle sieben Empfindungen wieder zum Vorschein. Die Abrollqualität ist erstaunlich flüssig mit hohen Seitenwänden und der Aufhängung angepassten Reifen an die Straße, während das Gewicht des Lenkrads wiederum zu wiegen beginnt, senden die großen Räder immer noch detaillierte Nachrichten von der Straße unten.

Überschaubare Leistung und Reifen fügen 1600 Twist in Kurven, mit nur 185 Querschnitte auf der Hinterachse. Es erlaubt Ihnen, das Gas und die Räder sowie das Auto zu befehlen – es gibt ein mäßiges Drehmoment und keinen Unterschied im Schlupf nach hinten, aber der Super 7 ist kein schreckliches Gleitauto.

Der Motor und das Getriebe sind scharf, rau und einnehmend, auch wenn dieser Siebener nicht die umwerfende Höchstgeschwindigkeit anderer Caterhams hat. Angesichts des stetigen Schubs muss man das Auto verlangsamen, was für uns in Ordnung ist, aber in jeder anderen Hinsicht, der Art und Weise, wie der Super Seven kontrolliert, wendet und fährt, fühlt er sich an, als würden die meisten modernen Sportwagen mit Handschuhöfen und Nagelschuhen fahren.

Natürlich ist er nicht perfekt. Der Caterham ist kein praktisches Auto, das Dach färbt die Fugen in 20 Sekunden röter als eine normale Handwäsche, und das Fahren auf der Autobahn ist sehr miserabel. Und er ist auch kein billiges Auto – er kostet uns 39.565 Pfund mit allem Zubehör. Aber wenn man die Mittel hat, gibt es nur wenige Autos, die gut genug sind, um auf Landstraßen zu fahren. Angesichts des stetigen Schubs muss man das Auto verlangsamen, was für uns in Ordnung ist, aber in jeder anderen Hinsicht, mit der Art, wie der Super Seven kontrolliert, wendet und fährt, fühlt er sich an, als würden die meisten modernen Sportwagen mit Handschuhöfen und Nagelschuhen fahren.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button