Beste autos

BMW X6 vs. Mercedes GLE Coupé

Der BMW X6 hat den Coupé-SUV-Boom ausgelöst, aber ist er besser als das neue Mercedes GLE Coupé?

Mit der Hinwendung der Käufer zu SUVs sind Geländewagen zur Norm geworden, selbst bei Luxusmarken. Der Wunsch nach SUVs veranlasste diese Hersteller, sich nach anderen Nischenmärkten umzusehen, und das Coupé-SUV war geboren.

Zum Glück für Mercedes hat sich dieses kleine, aber profitable Segment im Laufe der Jahre verbessert, denn das ursprüngliche GLE-Coupé war kein Volltreffer. Aber auch diese zweite Version bietet ein hohes Maß an Raffinesse, eine Menge Technik, Premium-Attraktivität, ein unverwechselbares Design und einen kraftvollen, laufruhigen Motor in Form des GLE 400 d.

Aber er ist extravaganter als je zuvor, nachdem das Modell Mk3 im vergangenen Jahr gegen den BMW X6 antrat, der das Segment der Sports Activity Coupe (BMWs Begriff, nicht unserer) definierte. Ausgestattet mit den neuesten Technologien, bietet er mehr Coupé-Stil in einer SUV-Karosserie.

Kopf an Kopf

BMW X6 xDrive40d M Sport Mercedes GLE Coupé 400 d 4MATIC AMG Line Premium Plus
Preis: 1,00 €: £69,345 £74,485
Motor: 3,0-Liter-6-Zylinder 3,0-Liter-6-Zylinder-Turbodiesel 3,0-Liter-6-Zylinder-Turbodiesel
Leistung/Drehmoment : 335hp/700Nm 325PS/700Nm
Getriebe : 8-Gang-Allradantrieb 9-Gang-Automatik, Allradantrieb
0-62 km/h / Max: Geschwindigkeit: 5,5 sec/152 km/h 5,7 Sek. / 149 km/h
Kraftstoffverbrauch: 36,2-38,7 mpg 33,6 mpg
CO2/Steuer: 191g/km/£475 219g/km/£475

BMW X6 xDrive40d

  • Vorteile: leistungsstarker Dieselmotor, erschwinglicher
  • Nachteile: Der Kofferraum ist nicht so groß wie bei Mercedes

Der X6 basiert auf der CLAR-Cluster-Architektur von BMW, einem Design, das von anderen Autos wie der 5er-Limousine bekannt ist, aber der X6 ist höher und seine wuchtige Karosserie wiegt weniger als die 2.215 kg des GLE.

Die Formel der beiden Autos ist ähnlich, wobei der X6 eine stärker verjüngte Dachlinie hat als der X5, auf dem er basiert. In der von uns getesteten 40d-Version (das Foto zeigt den 30d) ist der 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Turbodiesel mit 335 PS und dem gleichen Drehmoment von 700 Nm sogar stärker als im GLE.

Der leichte Gewichtsvorteil bedeutet, dass der X6 mit 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h etwas schneller ist, aber das leicht verfügbare Drehmoment dieser Autos ist wichtiger als die Leistung, da beide Modelle nur selten auf einer ebenen Strecke gefahren werden. Das Spitzendrehmoment wird bei etwas höheren Drehzahlen als beim GLE erreicht, aber der X6 schiebt trotzdem mit einer anhaltenden Schubkraft vorwärts. Das Achtgang-Getriebe des X6 ist leichtgängiger, aber agiler, auch wenn es einen Gang weniger hat.

Das Fahrverhalten des X6 ist mit dem des GLE vergleichbar, wenn auch etwas geräuschvoller. Aber er ist immer noch ein unglaublich leises Auto, es ist also alles relativ.

Die serienmäßige adaptive Luftfederung dämpft die Bewegungen der 21-Zoll-Leichtmetallräder und kontrolliert die Karosserie straffer als die der Konkurrenten, was auf Landstraßen zu weniger Seitenneigung führt als beim GLE. Der X6 ist in dieser Situation eindeutig flexibler. Die Lenkung ist schärfer, die Karosserie rollt weniger, und das Auto fühlt sich insgesamt etwas fester an, ohne dass der Komfort darunter leidet. Allerdings ist das Lenkrad für sein Gewicht nicht schwer.

Die Sportmodi der beiden Konkurrenten verbessern das Fahrerlebnis etwas und machen das Fahrverhalten spröder, aber die Autos sind nicht attraktiver zu fahren. Beide Dämpfer fühlen sich steifer an und die Karosseriekontrolle ist etwas besser, aber die Masse ihrer Autos macht bei hohen Geschwindigkeiten keinen wirklichen Fahrspaß. Aus diesem Grund empfehlen wir, sie auf ihren Standardeinstellungen zu belassen.

Ob Sie den Stil, den sie bieten, mögen oder nicht, das überlassen wir Ihnen, aber es bedeutet, dass es beim Kuppeln um Komfort, Qualität und Ausstattung geht. BMW hat viel von den ersten beiden, aber im Vergleich zu seinem GLE Coupé fehlt es ihm an einigen Standardfunktionen. Der X6 liegt auf der nächsten Seite genau deshalb zurück, weil der Durchschnittspreis bei 5.140 Pfund liegt, mit optionalen Extras, die das Ausstattungsniveau auf ein gleichwertiges Niveau (oder zumindest in die Nähe davon) bringen. Diese Extras umfassen einige. andere Teile, die den BMW dann auf ein Mercedes-Niveau heben), wird der Preis viel näher am Preis des Gegenstücks liegen.

Es bleibt jedoch die Tatsache, dass Sie für weniger Geld eine etwas hochwertigere Kabine als Standard erhalten, sowie niedrigere Betriebskosten.

Anmerkungen des Testers

  • Infotainment: Das System ist einfach zu bedienen und die Grafiken sind klar. Das Hinzufügen von Android Auto zu Apple Carplay ist ein großer Bonus.
  • Automatikgetriebe: Das 8-Gang-Getriebe ist flexibler als das des GLE und wechselt die Gänge ebenso geschmeidig.
  • Innenraum: Die Kabine ist gut verarbeitet mit hochwertigen Materialien und die Sitze sind bequem.

Mercedes GLE Coupé

  • Für: exzellente Technik, ausgezeichnete Raffinesse, viel Ausstattung
  • Wiederum teurer als der X6 und serienmäßig in Betrieb

Die MHA-Plattform des GleCoupés wurde speziell für die Mercedes-SUVs entwickelt. Sie ist 33% steifer als die ältere Architektur, aber nicht so schwer, dank der Verwendung von viel Aluminium. Aber mit 2.295 kg ist sie immer noch schwer, und das GleCoupé spürt das beim Fahren.

Es ist weder ein BMW noch ein Fahrerauto, aber der Gle wiederum fühlt sich langsamer an. Dieses Gewicht scheint in schnelleren Kurven nicht so gut kontrollierbar zu sein. Das liegt zum Teil am Setup, denn die serienmäßige Einstellung auf den Standard-Komfortmodus ermöglicht eine gute Absorption, wenn die Airline weich wird und Anomalien absorbiert. cor coronary und kurvigen Straßen, auch mit serienmäßigen 22-Zoll-Rädern, ist der Komfort Ergebnis einer komfortablen und kultivierten Fahrt.

Das Handling ist angemessen und trotz der Fahrweise und der Tendenzen fühlt man sich rundum wohl, aber es gibt genug Traktion und Sicherheit, dass selbst ein SUV einen nicht verschlingt oder fasziniert. Die Coupé-Komponente hat hier mehr mit Stil als mit Substanz zu tun.

Aber es ist sehr kultiviert, und der 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbomotor trägt viel dazu bei. Selbst bei diesem Gewicht beschleunigt das Gle-Coupé in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, denn das 400-d-Aggregat liefert 325 PS und 700 Nm Drehmoment. Das ist sehr schnell für ein Auto dieses Typs, bietet aber auch große Kraft und große Flexibilität in gemäßigten Kurven. Dazu trägt auch das charakteristische 9-Gang-Automatikgetriebe bei, das zwar manchmal etwas länger braucht, dessen Schaltvorgänge aber sehr sanft sind. Das angebotene Drehmoment entspannt die Progression, was bedeutet, dass die Drosselklappe nicht schon bei der kleinsten Drosselklappe aggressiv abfällt.

Alle diese Merkmale sind jedoch ähnlich denen des x6. Was nicht so serienmäßig ist, ist das Niveau der Ausstattung. Das GLE Coupé 400 D ist nur in der Version AMG Line Premium Plus erhältlich. Es hat die übliche Ausstattung, die man erwarten kann. Zusätzlich zum X6 M Sport verfügt es jedoch über ein Fahrerassistenzpaket, das ein Burmester-Audiosystem, gepolsterte Vordersitze (Heizung serienmäßig), Keyless, Heads-up-Display, Akustikverglasung und eine Grundausstattung umfasst. Tempomat, Totwinkel- und Spurhalteassistent sowie Querverkehrswarner mit Brems- und Lichtlenkassistent.

Das alles gehört zum Optionspaket von BMW, was den Preis deutlich näher an den Wechselkurs bringt.

Ansonsten ist der Innenraum des GLE Coupés von hoher Qualität, mit Ausnahme einiger störender Hindernisse, wie z. B. billiges Plastik um den zentralen Luftkanal.

Anmerkungen des Testers

  • Infotainment: Das neueste Mercedes-Layout ist elegant. Es funktioniert gut und hat eine klare Grafik, aber das Touchpad ist nicht so einfach zu bedienen wie der Drehwähler von BMW.
  • Automatikgetriebe: Neun Gänge, sanft geschaltet
  • Innenraum: Gut verarbeitete Kabine: keine Komponenten wie beheizte oder gekühlte Sitze

Fazit

Nr. 1: BMW X6

Es gibt nicht viel, was diese beiden in Bezug auf Komfort und Raffinesse trennt, aber der X6 ist etwas schärfer und etwas effizienter, was ihn im Betrieb etwas billiger machen dürfte. Mehr Ausstattung ist empfehlenswert, aber beim BMW, ansonsten ist auch der X6 erschwinglich.

Zweiter Platz: Mercedes GLE Coupé.

Diese Autos passen sehr gut zueinander. Das GLE Coupé fährt sich geschmeidig, bietet ein hohes Maß an Komfort und Raffinesse, und seine Technik ist überlegen. Was die Kosten angeht, ist es besser als der BMW. Es kostet mehr in der Anschaffung und im Betrieb. Ansonsten ist dies ein sehr verbessertes Coupé suf von Mercedes.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button