Beste autos

BMW M5 gegen Mercedes-AMG E 63 S

Der neue BMW M5 verspricht eine atemberaubende Mischung aus Leistung und Luxus, aber reicht das aus, um den Mercedes AMG E 63 zu übertreffen?

Die Superlimousinen sind in eine neue Ära eingetreten, und im ewigen Kräftemessen zwischen der M-Abteilung von BMW und Mercedes-AMG hat der erstere einen neuen Rivalen in Form des neuen M5.

Der M5 ist in seiner Klasse ein heiliger Name, denn er war schon immer der Maßstab für extrem schnelle und dennoch leicht zu fahrende Hightech-Superlimousinen. Ein Blick auf das Datenblatt zeigt, dass der neue Wagen das Zeug dazu hat, den aktuellen Marktführer zu schlagen.

Die Weiterentwicklung dieses Modells hat einige bedeutende technische Änderungen mit sich gebracht. Der M5 verfügt jetzt über einen Allradantrieb und bietet eine Vielzahl von Fahrerkonfigurationen und Möglichkeiten, seine enorme Leistung auf der Straße zu nutzen. Das erste Fahrzeug, das mit dieser fortschrittlichen Technologie auf den Markt kam, war der Mercedes AMG E 63, der dem Fahrer noch mehr Möglichkeiten bietet.

Beide Fahrzeuge verfügen über einen V8-Turbomotor und ein Automatikgetriebe, und beide sind mit einer Vielzahl von Spitzentechnologien ausgestattet, die den Luxus und die Vielseitigkeit einer Superlimousine bieten. Welcher Wagen bietet die beste Balance zwischen diesen Eigenschaften?

BMW M5

Modell:. BMW M5
Preis:: M5 M5: £89,645
Motor:. V8, 592 PS
0-100km/h: 3,2 Sekunden
Testverbrauch: 24.0mpg/5.3mpg
CO2: CO2: 241g/km
Jährliche Kfz-Steuer : £450

Der BMW M5 ist eine Ikone, und obwohl der Preis dieses neuen Modells mit 89.645 £ deutlich höher ist, bietet er eine Leistung, die es mit einigen Supersportwagen aufnehmen kann, die doppelt so viel kosten. Die Frage ist, ob er das bieten kann, was der M5 schon immer geboten hat: eine Mischung aus Fahrspaß und Alltagstauglichkeit.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Straßen-Tests
Gebrauchtwagen-Test

Der M5 erweist sich mit Allradantrieb als sehr effizient. Der Motor leistet 592 PS und 750 Nm Drehmoment. Der Grip, den das M xDrive-System bietet, ist also willkommen, aber die Kalibrierung des M5 ist ein Geniestreich.

In Verbindung mit dem aktiven M Differenzial übertrifft die Agilität des M5 im 4WD Sport-Modus seine Größe und sein Gewicht. Er fühlt sich immer noch groß an, aber wenn Sie beschleunigen, hilft das Differenzial dem BMW, die Richtung zu ändern und verhält sich wie eine gut ausbalancierte Sportlimousine mit Heckantrieb. Das M xDrive System leitet mehr Kraft an die Vorderachse, wenn Sie das Auto mit ausreichender Stabilität und überraschender Geschwindigkeit aus der Kurve ziehen müssen.

Leider ist die Lenkung etwas schwergängig und widerspenstig, was bedeutet, dass die Kommunikation verloren geht und die Verbindung zu den Vorderreifen unzureichend ist, aber die Sicherheit, die der Allradantrieb bietet, ist unübertroffen. Auch der Rhythmus ist intakt.

Der M5 sprintet von 0-100 km/h in erstaunlichen 3,2 Sekunden bei voller Leistung. Das war ein Zehntel schneller als der 100 kg schwerere E 63 S. Aber nur wenige würden bemerken, dass das Getriebe des M5 etwa ein oder zwei Zehntel schneller war als das des AMG. Bei fast jeder Übersetzung.

Was man allerdings bemerkt, ist das Geräusch. Die Geräuschsignatur beider V8-Motoren wird elektronisch verstärkt, aber der Motor des M5 ist synthetischer. Mit dem 1.100 Pfund schweren M Sport-Auspuff ist ein flaches Wimmern zu hören, wenn der Motor auf 7.000 U/min hochdreht, aber ein künstliches Grollen, wenn er abhebt. Das ist kein Vergleich zur Persönlichkeit des AMG.

Das Getriebe hat nicht das klickende Gefühl älterer DCT-Getriebe, sondern schaltet sanft. Dazu kommt eine straffere Dämpfung als beim E 63.

Im Komfort ist er elastischer, weicher und unterdrückt Anomalien mit einer raffinierteren Gelassenheit als die stabilste Umgebung des Mercedes. Es ist ein kultivierteres Auto, aber in den meisten Rennfunktionen passt sich der BMW seiner Karosseriekontrolle an und bietet eine gute Traktion. Ein kommunikativeres Lenkrad wäre wünschenswert.

Anmerkung des Testers: “Denken Sie daran, dass die 2WD-Einstellung des M5, wie beim E 63, nur mit ESC zugänglich ist. Es kann sich also lohnen, ein BMW M Fahrertraining zu absolvieren, um herauszufinden, wie sich das Auto in einer sicheren Umgebung verhält”.

Mercedes-AMG E 63 S

Modell:. MERCEDES-AMG E 63 S 4MATIC+
Preis:: M5 M5: £89,330
Motor:. 4,0-Liter-V8-Twin-Turbo, 604 PS
0-100km/h: 3,3 Sek.
Testverbrauch: 21.1 mpg/4.6 mpl
CO2: 207 g/km
Jährliche Kfz-Steuer : £450

Der 89.330 £ teure Mercedes AMG E 63 S ist der aktuelle Supersaloon-Champion und verfügt über unglaubliche Kraft und großartige Leistung. Er bietet mehr Leistung als der M5, aber wird dieser Vorteil auch umgesetzt?

Dieser unglaubliche V8 definiert den E 63 S und verleiht ihm eine süchtig machende Persönlichkeit. Mit 3,3 Sekunden war er in unseren Tests ein Zehntel langsamer als der M5 von 0 auf 100 km/h, aber das ist immer noch sehr schnell für ein Superdorn von fast 2 Tonnen.

Der Motor ist sogar noch explosiver als der BMW-Motor, er läuft aus niedrigen Drehzahlen, feuert bei mittlerer Geschwindigkeit und stößt mit einem unglaublich bassreichen und bedächtigen Soundtrack in die Kurven. Das Schalten geht im BMW leicht von der Hand, der Komfort ist vergleichbar mit dem des M5 im manuellen Modus.

Ohne das schwammige oder unklare Gefühl, gibt es ein schöneres Lenkrad, das mehr Rückmeldung gibt als das des M5. Abseits der Mitte wirkt die schwerste Einstellung des E 63 natürlicher. Wenn man den M5 mit verschiedenen Fahrern beschwert, wirkt er noch künstlicher.

Es gibt viel Traktion zu nutzen, aber der AMG ist viel straffer als der M, selbst in komfortablen Einstellungen. Bei 20-Zoll-Rädern ist der e 63 s Standard – Schlaglöcher und Impulse in den Dehnungsstreifen, aber auch die kleinen Unebenheiten und Eingänge in der Aufhängung stören das Auto mehr als den BMW. Eine straffere Abstimmung bedeutet eine bessere Kontrolle der Karosserie, aber die Straßengeräusche der größeren Räder und Reifen sind nicht so kontrolliert wie beim BMW.

Schaltet man die Stoßdämpfer in den Sport+ Modus, erhöht der E 63 die Kontrolle mit einem strengeren Gefühl. Es ist erstaunlich, wie viel mehr er den Rahmen berühren kann und wie gut er diese Bestrafung aushält, aber wie beim M5 passt seine Größe besser auf die offeneren Straßen B und A, wo das 4WD-System arbeiten kann, um die Flexibilität zu erhöhen, bedeutet, dass der M5 eine gute Wahl für den M5 ist.

Der Tester stellt fest: “Das sind Hochleistungsfahrzeuge. “Es handelt sich um Hochleistungsfahrzeuge, so dass die Wartungskosten hoch genug sind; BMW bietet 45 Pfund pro Monat für drei Jahre an, während Mercedes 45 Pfund pro Monat für drei Jahre anbietet, was 1.620 Pfund ausmacht.”

Urteil

Erster Platz: BMW M5

Der M5 ist schneller und komfortabler als der E 63. Er lässt sich ebenso gut fahren und bietet ein höheres technisches Niveau, sein Charakter ist etwas zurückhaltender als der des AMG, aber sein Leistungsspektrum ist tatsächlich größer, wenn auch mit geringerem Abstand. Er ist sehr praktisch und etwas billiger im Verbrauch, auch wenn seine Effizienz nicht so wichtig ist wie bei diesen Autos. Dies ist ein Vorteil.

Zweiter Platz: Mercedes-AMG E 63 S

Wenn Sie auf der Suche nach echtem Charisma sind, hat der E 63 es. Er ist so schnell, wie Sie es jemals brauchen werden, bietet großartige Ausgewogenheit, beeindruckende Funktionalität und süchtig machenden Lärm. Aber der M5 ist in wichtigen Bereichen ein wenig besser. Er ist etwas schneller, fährt sich deutlich besser, ist komfortabler und kultivierter. Aber hier spielt die persönliche Entscheidung eine große Rolle. Beide sind ausgezeichnet.

Andere Optionen für ähnliches Geld.

Neu: Alpina B5 Biturbo AWD

Alpina B5 Touring - front

Preis: £ 89.00 Motor: V8 4,4 Liter, 600 PS

Wenn Ihnen der M5 zu offensichtlich ist, ist die Alpina-Version vielleicht das Richtige für Sie. Der B5 Biturbo hat Allradantrieb und noch mehr Leistung, nämlich 600 PS. Die Abrollqualität ist definitiv noch besser, und die Tatsache, dass er auf der 5er-Serie basiert, bedeutet die gleichen hervorragenden Eigenschaften.

Gebraucht: Porsche Panamera Turbo

Porsche Panamera Turbo - front cornering

Preis: 99,50 Pfund Motor: V8 4,0 Liter, 542 PS.

Auch auf dem Gebrauchtmarkt ist er etwas teurer, aber das Porsche Signal hat definitiv mehr Anziehungskraft. Der Panamera Turbo steht der Leistung des M5 und des E 63 in nichts nach und bietet ein Premium-Image und sehr fortschrittliche Technik.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button