Beste autos

BMW M3 (2014-2018) Testbericht

Der aktuelle BMW M3 glänzt mit einem Reihen-6-Turbomotor und tollen Fahrleistungen

  • Enorme Leistung
  • Strukturiertes Fahrverhalten
  • Praktische Limousine
  • Unbestreitbarer Klang
  • Echter Kraftstoffverbrauch
  • Schwerfällig auf nassen Straßen

Typisches Beispiel – Privatmarkt mit Vertrag: 10.000,00 Euro Bargeld, 1500,00 Euro Anzahlung, Kreditaufnahme von 8.500,00 Euro für 4 Jahre zu 7,9 % typischer See (fest). Nach monatlichen Zahlungen von 47 £133,25 £ beträgt die Schlussrate 4095,51 £. Die gesamten Kreditkosten betragen 1991,51 £ und die Gesamtzahlungen 11.991,51 £. Basierend auf 8000 Meilen pro Jahr, wird die Gebühr überschritten, wenn die Kilometerzahl überschritten wird. Die Mittel sind nur für Personen ab 18 Jahren förderfähig.

Unter der Haut gab es einige größere Änderungen, aber auf der Straße ist dieser M3 wie sein Vorgänger.

Natürlich ist er seit langem eine beliebte Performance-Limousine, aber diese Version des BMW M3 war die erste, die einen Turbolader hatte, nachdem BMW den natürlich atmenden, hochdrehenden V8 der vorherigen Generation aufgegeben hatte. Um die Leistung zu verbessern und dem Wagen einen beeindruckenden Schwung im mittleren Drehzahlbereich zu verleihen.

Sicher, er fühlt sich weniger fein und rau an als der Mercedes am C 63, aber nicht so scharf wie der Alfa Giulia Quadrifoglio. Aber er ist immer noch praktisch und bietet für seinen Preis eine Menge Leistung.

Das scharfe Lenkrad und die stabile Karosseriekontrolle erlauben es Ihnen, sich mit dem Rahmen frei zu bewegen und sich lautstark auf unglaubliche Traktionswerte zu verlassen, aber das schnelle Lenkrad ermöglicht auch hervorragende Richtungswechsel. Hüten Sie sich vor stacheligen Motoren und scharfen Drosselklappen, denn sie bedeuten, dass es schwierig sein kann, das Auto nass zu bekommen.

Egal, ob Sie ihn als E30, E46 oder E92 kennen, der heutige BMW M3 ist ein Auto zum Verkauf, das eine brillante Geschichte mit großartigem Fahrverhalten unterstützen kann. Die heutigen Autos kamen 2014 auf den Markt und wurden 2017 durch den M3 Competition ergänzt. Diese Autos bieten die Art von Leistung, die jede Motorsportgeschichte stolz machen würde.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Tests
Eingehende Überprüfung
Langfristige Tests
Straßen-Tests

Die Kraft kommt von einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Motor mit zwei Turbos, der in der Basisversion 425 PS und im M3 Competition 444 PS leistet. Beide Fahrzeuge sind mit einer Reihe elektronischer Systeme ausgestattet, die die Kraft auf den Asphalt übertragen. Als Antrieb stehen nur der Hinterradantrieb mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein BMW DCT Doppelkupplungs-Automatikgetriebe zur Verfügung, das so effektiv wie möglich sein soll.

Der aktuelle M3 wird nur als viertürige Limousine verkauft, aber das Antriebssystem ist auch im M4 Coupe und M4 Cabrio zu finden, wenn ein anderer Karosseriestil gewünscht wird. Die nächsten M3-Gegner sind die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio und der Mercedes-Amg C 63, wobei letzterer auch als Coupé, Cabrio und Kombi über ein serienmäßiges Getriebe verfügt. Der Audi Rs 4 steht dem M3 in nichts nach, ist aber nur als Avant-Kombi mit Quattro-Allradantrieb erhältlich.

Eine der besten Eigenschaften des M3 ist sein ansprechendes Fahrverhalten, insbesondere in Form des M3 Competition. In der Serienausstattung schafft das manuelle Modell den Spurt von 0 auf 100 km/h in 4,3 Sekunden, die DCT-Version in 4,1 Sekunden. Im Gegenzug gibt es viel Traktion und ein scharfes Lenkrad hilft, alles zu kontrollieren. Der M3 macht zwar nicht so viel Spaß wie die Giulia Quadrifoglio, aber er ist trotzdem aufregend zu fahren.

Die Preise beginnen bei etwa 60.000 Pfund, während das DCT-Getriebe den Preis um 2.500 Pfund erhöht, so dass die Wettbewerbsversion etwa 3.000 Pfund mehr kostet als der Basis-M3.

BMW M3 Geschichte

Der M3 ist einer der berühmtesten Sportwagen der Welt. Er erschien erstmals 1986 als spezielle Variante der BMW E30-Serie der dritten Generation mit einem schnellen 2,3-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, Rädern und großen Spoilern vorne und hinten.

Das Auto wurde entwickelt, um im weltweiten Motorsport konkurrenzfähig zu sein, und war so konkurrenzfähig, dass dieser erste E30 M3 mehrere Gruppe-A-Touristikauto-Meisterschaften gewann, darunter die Touristik-Weltmeisterschaften 1987 in Australien und Europa.

In der Folgezeit wurde das Interesse von BMW am Rennsport von den Touristikautos abgelöst, und die nächste Generation des E36 M3, die 1992 auf den Markt kam, verfügte über eine besser abgestimmte Konfiguration. Er hatte sechs Motoren, angefangen mit einem 3,0-Liter-Aggregat, das später durch einen 3,2-Liter-Motor ersetzt wurde. Obwohl dieser Wagen nicht für den Rennsport gedacht war, bot er dennoch ein hervorragendes Handling und eine Leistung, die bei den Liebhabern sehr beliebt war.

Der nächste E46 M3 nach 2000 blieb in der gleichen Formel wie der E36, mit sechs Motoren, hatte aber mehr Leistung und einen edleren Innenraum. BMW brachte auch eine leichtere Version des M3 CSL auf den Markt, mit elektrischen Sitzen, viel Schalldämmung und ohne verschiedene Ausstattungen.

Seit 2007 hat der E90 M3 den Ton in Sachen Leistung erhöht, dank der Einführung eines atmosphärischen 4,0-Liter-V8 mit 414 PS, mehr als doppelt so viel wie der ursprüngliche M3. Mit diesem Auto kehrte BMW in den Rennsport zurück – die DTM-Tourismusmeisterschaft in Deutschland und GT3-Sportrennen in den Vereinigten Staaten und Europa. Dieses Modell wurde durch die F80-Variante ersetzt, die hier im Jahr 2014 untersucht wurde.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button