Beste autos

BMW i3 94Ah 2016 Testbericht

Der BMW I3 erhöht seinen Preis, aber die verbesserte Batterie verdoppelt fast die Reichweite und bleibt so gut zu fahren wie immer

Mehr Autonomie kann für den BMW I3 nur von Vorteil sein. Denn das Auto fährt gut und ist so geräumig wie immer. Die größere Batterie treibt den Preis um 2.150 Pfund in die Höhe, was angesichts der fast verdoppelten Reichweite von 195 Meilen eine faire Belastung zu sein scheint. Mit 27.830 Pfund ist der rein elektrische i3 aber immer noch teuer genug, um ihn zu kaufen.

Der BMW I3 war schon immer eines unserer Lieblings-Elektroautos, da er hervorragende Leistung, niedrige Betriebskosten und ein futuristisches Design vereint. Jetzt hat BMW die Batterie des Fahrzeugs auf 94AH (von 60) aufgerüstet, wodurch die Reichweite des Autos noch schneller wird.

Das vollelektrische Modell hat eine Reichweite von 195 Meilen, die in der Praxis je nach Fahrstil variiert. Die Reichweite ist jedoch deutlich höher als beim Vorgängermodell, das nur etwa 100 Meilen schaffte, und trägt somit in gewissem Maße dazu bei, den Autonomiestress zu mindern, den manche Besitzer mit reinen Elektrofahrzeugen haben.

Für diejenigen, die noch weiter fahren wollen, ist weiterhin eine Version mit Reichweitenverlängerung erhältlich. Sie verfügt über einen kleinen Benzinmotor im Heck, der die Batterie während der Fahrt auflädt, und hat eine Autonomie von 276 Meilen. Außerdem ist er effizienter als bisher und stößt 12 g/km CO2 aus, statt 13 g/km. Am wichtigsten ist jedoch, dass er innerhalb weniger Minuten an einer Tankstelle aufgetankt werden kann.

Andere Berichte

Auto-Team-Tests
Ausführlicher Test
Straßen-Tests
Gebrauchtwagen-Tests

Das Upgrade hat jedoch die Ladezeiten verbessert, so dass es einfacher ist, wieder anzufahren, wenn der Saft ausgeht; Gleichstromladung ist jetzt Standard bei allen Modellen. Das Laden mit Wechselstrom ist jetzt 50 % schneller als beim vorherigen I3, da es nur noch 3 Stunden dauert, bis die Batterie vollständig aufgeladen ist.

Das ist zwar das Ausmaß der Änderungen für dieses Modell, aber Sie können das Auto jetzt auch in der gleichen leuchtend blauen Farbe bekommen, die ursprünglich auf den Sportwagen i8 beschränkt war, und es gibt mehrere neue Optionen für Innenraummaterialien. Der i3 sieht immer noch großartig aus, besonders in dieser neuen Farbe, und die Qualität des Innenraums ist ausgezeichnet. Die recycelten Materialien rund um den Innenraum fühlen sich gut verarbeitet an, der große Bildschirm ist schön wie immer und über die Bedienelemente in der Mittelkonsole leicht zu bedienen.

Das Fahren des i3 fühlt sich dank des Drehmomentsystems in Bewegung und der leichten Karosserie aus Kohlefaser fast wie nichts an. Wenn man den Fuß drückt, fühlt sich der i3 nicht nach Höchstgeschwindigkeit an, anders als sein nächster Konkurrent, der Nissan Leaf, der 30 Meilen pro Stunde schneller als die meisten anderen Autos auf der Straße fährt.

Es macht auch Spaß, auf einer kurvenreichen Straße zu fahren, denn das Lenkrad gibt ein gutes Feedback und die Karosserieneigung ist für ein großes Auto überraschend gering. Dies ist auf den niedrigen Schwerpunkt zurückzuführen, der durch die Batterie unter dem Boden erreicht wird. Dies ist kein sportliches Auto, aber es macht auf seine Weise viel Spaß.

In der Stadt fühlt man sich dank des leisen Motors entspannt, aber das Fahren passt nicht, Schlaglöcher und Bodenwellen senden Vibrationen in den Innenraum. Bei hohen Geschwindigkeiten ist das Fahren jedoch viel ruhiger. Die Sitzposition ist bequem, und im Fond gibt es für Erwachsene ausreichend Beinfreiheit. Der 260 Liter fassende Kofferraum (1.100 Liter bei umgeklappten Rücksitzen) ist auch für Elektrofahrzeuge geeignet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button