Beste autos

BMW 4er Gran Coupe Testbericht

Das BMW 4er Gran Coupe kombiniert das scharfe Design der 4er Coupe Serie mit der Praktikabilität der 3er Serie.

  • Tolles Aussehen und Fahrverhalten, praktisches Gepäckabteil, reichlich Ausstattung
  • Der 3er ist zwar teuer und das Platzangebot auf den Rücksitzen ist immer noch recht begrenzt, aber der 3er überzeugt auf allen Ebenen.

Typisches Beispiel – Kauf mit privatem Vertrag: Barpreis von £10.000,00, Anzahlung von £1500,00, Kreditaufnahme von £8.500,00 für 4 Jahre zu typisch 7,9% (fest). Monatliche Zahlungen von £47 £133,25 und Abschlusszahlung von £4095,51. Die gesamten Kreditkosten betragen £1991,51 und die Gesamtzahlungen £11.991,51. Die Raten basieren auf 8000 Meilen pro Jahr und werden überschritten, wenn die Kilometerzahl überschritten wird. Die Mittel sind nur für Personen ab 18 Jahren förderfähig.

BMW hat die Kunst der Schaffung von Automobilen, die auf große Gruppen, als auch mehr spezialisierte Märkte ausgerichtet sind fast verfeinert.

Kunden, die auf der Suche nach etwas Besonderem sind und blau-weiße Propellersignale tragen, können aus Modellen wie zum Beispiel dem viertürigen Sechser Gran Coupe, den beiden Active Tourer People Series und dem X6 Coupe Souf wählen.

Es ist wichtig, dass diese spezielleren Modelle in großen Stückzahlen verkauft werden, damit die BMW-Chefs die zusätzlichen Wachstumskosten rechtfertigen können. In der Tat kann es etwas schwierig sein, zu verstehen, ob die neuen Modelle der Marke das Ergebnis der Kundennachfrage sind oder ob die Kundennachfrage durch die Einführung des gewünschten neuen BMW geschaffen wird.

Die 4er Gran Coupe Reihe ist ein perfektes Beispiel dafür. Wenn man sich das anschaut, sollte man dieses Auto nicht kaufen – denn es ist im Wesentlichen eine 4-türige Version der 3er Limousinenreihe. Wenn Sie ein niedriges Coupé brauchen, wie es die Logik nahe legt, kaufen Sie die Binary Series. Wenn Sie ein praktisches Familienauto brauchen, kaufen Sie die normale 3er Limousine. 3 GT-Serie mit längerem Radstand.

Weitere Berichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Straßen-Tests

BMW hat die 4er Gran Coupe Serie jedoch für Fahrer entwickelt, die die Praktikabilität der 3er Serie mit dem Stil und dem Charme der 4er Serie kombinieren möchten.

Dieses Auto ist immer noch ein Coupé, aber mit vier rahmenlosen Türen und einem ziemlich praktischen Gepäckraum unter der großen Heckklappe. Er ist wünschenswert niedrig und lang genug, um im Alltag flexibel zu sein, aber er ist immer noch ein normaler BMW, mit all dem Fahrvergnügen und der Qualität, die das mit sich bringt.

Die 4er-Gran-Coupé-Baureihe hat zwar einen deutlichen Aufpreis gegenüber der regulären 3er-Limousinen-Baureihe, aber die Größe des Kofferraums hat sich nicht erhöht. Stattdessen punktet sie mit ihrem Stil und Image und ihrem Charme, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Die BMW 4er-Reihe erschien erstmals 2013 als 3er-Limousinen-Coupé, ein Jahr später reduzierte der Hersteller das Dach zum 4er-Cabrio. Die Nummer “4” wurde verwendet, um die sportlichste Version des vernünftigsten und praktischsten Modells der 3er-Reihe zu bezeichnen. Trotz der fast 40-jährigen Namensgeschichte der 3er-Reihe brachte BMW kurz nach der 4er-Coupé-Reihe un d-Verkleidung das Gran Coupe heraus – den Audi A5 Sport, ein stilvolles viertüriges Modell, das mit dem hinteren

Einige potenzielle Käufer werden sich den Kopf zerbrechen und sich fragen, wie BMW die Last des Gran Coupe von rund 6.000 Pfund gegenüber der flexibelsten 3er-Limousine rechtfertigt. Andere werden es schnell verstehen und erkennen, dass dieses Auto genauso viel mit Stil wie mit Funktionalität zu tun hat. So oder so scheint BMW mit seinem breit gefächerten Angebot gewonnen zu haben.

Motoren, Leistung und Antrieb

Auf der Straße fühlt sich das 4er Gran Coupe fast genauso an wie das 4er Coupe. Sie haben das gleiche schwere, aber feinfühlige Lenkrad, die gleiche starke Karosseriekontrolle und das gleiche, etwas straffere Fahrverhalten und das gleiche Gefühl, dass Sie sich dem Fahrerlebnis wirklich verpflichtet fühlen.

Die zusätzlichen Türen, der größere Kofferraum und die etwas längere Karosserie bringen einen Nachteil von etwa 50 kg im Vergleich zur Binary Serie 4, aber in einer Reihe von Kurven ist das nicht verständlich – das Gran Coupe schätzt es und bietet die Flexibilität der Marke. Obwohl die meisten Modelle zurückliegen, können sich Käufer bei den vier Gran Coupe Baureihen für das BMW Allradsystem Xdrive entscheiden und von noch stärkerer Beschleunigung und Haftungssicherheit bei allen Wetterbedingungen profitieren.

Motoren

Vielen Autofahrern wird es schwer fallen, das 420D Gran Coupe mit seiner unglaublichen Kombination aus 187 PS und CO2-Emissionen von 106 g/km anzusehen. Der einzige Kritikpunkt an diesem Modell ist die Geräuschunterdrückung; BMWs neuester Vierzylinder-Diesel ist sehr laut und bleibt in puncto Raffinesse hinter überlegenen Motoren wie dem Audi 2. 0-Liter TDI und dem Volvo D4 zurück.

Sobald der 420D jedoch warmgelaufen ist, wird er viel leiser, und wenn man das Geräusch erträgt, hat das Auto übermäßige Leistung – es beschleunigt in nur 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Außerdem steht eine tiefe Drehmomentreserve zur Verfügung, die 400 NM ab 1.750 U/min bietet. Damit ist der 420D leicht zu fahren, egal ob man auf dem Autobahnnetz unterwegs ist oder vor einer Kurve steht.

Wer es richtig flott mag, wählt einen der größten 3,0-Liter-Diesel mit 6-Zylinder-Motor. Der 254 PS starke 430d verspricht einen Spurt von 0 auf 100 km/h in 5,6 Sekunden, doch mit dem flexiblen Allradantrieb Xdrive lassen sich drei Zehntelsekunden einsparen. Der 309 PS starke 435D (nur mit Xdrive erhältlich) schafft es in 4,8 Sekunden, aber keiner der beiden hat einen besonders großen Nachteil beim Kraftstoffverbrauch.

Für 2016 hat BMW den 435i-Benziner im stärksten 440i ersetzt – der 435i ist jetzt auch im Xdrive erhältlich. Es ist ein großartiger Motor – seidenweich und voller Kraft – aber er kostet ein Vermögen im Betrieb. Die bessere Wahl für Benzinliebhaber ist vielleicht der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor im 430i (früher 428i). Er bietet einen Großteil der Leistung des 440i, ohne dass Sie dafür so viel Geld ausgeben müssen. Derzeit gibt es keinen M4 Gran Coupe oder Hyper Economy Plug-in-Hybrid wie bei der Serie 3.

MPG, CO2 und Betriebskosten

4 Es besteht eine Diskrepanz zwischen dem Premium-Auftritt der Gran Coupe-Serie und den überraschend günstigen Betriebskosten. Der BMW 2,0-Liter-Dieselmotor, in all seinen verschiedenen Ausprägungen, hat die bemerkenswerte Fähigkeit, weniger Kraftstoff zu verbrauchen, als Sie vielleicht denken. Die Besitzer sind in der Lage, auf langen Fahrten die 60-Minuten-Grenze zu durchbrechen und selbst bei häufigem Fahren in der Stadt mühelos Werte von Mitte 50 zu erreichen. Bei vorsichtiger Fahrweise verbraucht das 420D Gran Coupe weniger Kraftstoff als die Schräghecklimousine der Familie.

Und Sie zahlen keine hohen Transportkosten. Der 420D, der mit dem optionalen 8-Gang-Automatikgetriebe erhältlich ist, stößt beachtliche 106 g/km CO2 aus. Das bedeutet, dass Ihre Transportkosten für das Jahr nur 20 £ betragen. Mit dem serienmäßigen Schaltgetriebe steigen die Emissionen auf nur 111 g/km, was ebenfalls nur 30 Pfund an Verkehrskosten im Jahr bedeutet.

Wenn Sie den Benziner kaufen, sieht die Sache natürlich anders aus: Der 420i kostet £145 pro Jahr an VED. Aber der Kraftstoffverbrauch sollte nicht so furchterregend sein – wir rechnen damit, dass die 40 MPG für den rasantesten 430i unter oder in der Mitte von 30 liegen werden.

Besitzer, die sich auf die Maximierung der Effizienz konzentrieren, werden mit dem Drive Performance Control System unterstützt. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die Lenkung, das Getriebe und die Aufhängung so einzustellen, dass das Auto, wenn es in der Eco Pro-Einstellung belassen wird, so wenig Kraftstoff wie möglich verbraucht. Realistisch betrachtet, sind Sie im Comfort-Modus jedoch nicht viel schlechter dran.

Versicherungsgruppen

Die 4er-Gran-Coupé-Reihe wird nicht das günstigste Auto sein, das mit dem 435D XDRIVE in der Gruppe 41 voll ausgestattet ist. Der 420D M Sport, ein Favorit der Gruppe 30, ist etwas günstiger, mit einem

Abschreibung

Sein Wertverlust von 49,4 % nach drei Jahren ist fast der höchste in der Welt der Automobile und stellt die vier Gran Coupe-Baureihen auf eine Stufe mit ihrem Hauptkonkurrenten, dem Audi A5 Sportback. Die Attraktivität des Gran Coupe mag zwar etwas geringer sein als die der traditionellen 4er Coupe-Baureihe, aber die Tatsache, dass es weniger Exemplare gibt, verleiht ihm einen gewissen Seltenheitswert.

Innenraum, Design und Technik

Wenn Sie in den Innenraum der 4er Gran Coupe Serie steigen, wissen Sie, was Sie bekommen. Das ist das allgemeine Design der BMW-Kabine. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes. Die Fahrposition ist schön abgesenkt (wenn auch deutlich verschoben), es gibt große, saubere, teure Instrumente, und die Qualität der Oberflächen ist sehr beeindruckend.

Das Problem liegt in dieser Vorhersehbarkeit. Man hat das Gefühl, dass man in einer normalen Dreier- oder einer Schrägheckreihe sitzen kann. 4 Gran Coupe-Serie nicht abheben und ist nicht besonders besonders besonders.

Darüber hinaus ist das Auto mit einer Grundausstattung versehen, erfordert aber die Hinzufügung von Optionen, um es auf ein Niveau zu bringen, das mit seinen Gegnern in dieser Kategorie kompatibel ist. Die Grundausstattung wirkt etwas karg und spartanisch.

Wer das Interieur des Elektroautos I3 oder des Hybrid-Supersportwagens I8 bei seinem Händler gesehen hat, weiß, dass BMW zu weitaus aufregenderen Dingen fähig ist. Mit Modellen wie der aktuellen C-Klasse hat BMW seinen Erzrivalen zum König der Premiumfahrzeuge gekrönt.

Das heißt aber nicht, dass die 4er Gran Coupe-Serie völlig fehlerhaft ist. Es gibt hier viel zu mögen. Das große Farbdisplay in der Mitte des Armaturenbretts sieht immer noch aristokratisch aus, aber die rahmenlosen Türen bieten mehr Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten als zum Beispiel beim 3er.

Satellitennavigation, Stereoanlage und Infotainment

Technologie war schon immer das Motto von BMW, und die 4er Gran Coupe Serie enttäuscht nicht. Das Basismodell SE verfügt über Bluetooth, DAB und ein 6,5-Zoll-Infotainment-Display mit einem BMW Business-Navigationssystem, das auch Verkehrswarnungen enthält.

In der gehobenen Version erhalten Sie das BMW Professional Multimedia-Paket mit einem größeren Bildschirm und dem IDRIVE Controller. Es kann auch mit BMW Connectivity Services ausgestattet werden. Dies kann eine reibungslose Übertragung von Musik von und zu Ihrem Smartphone und dem eingebauten Fahrzeugsystem ermöglichen. Wenn das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird, kommuniziert es außerdem automatisch mit den Rettungsdiensten.

Es gibt auch eine IConnectdDrive-Option. Diese ermöglicht den Zugriff auf die Satellitennavigation, hilft Ihnen bei der Routenplanung und kann Sie sogar beraten, wenn es besser ist, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Sie können Ihr Gran Coupe auch mit einem Farbdisplay und adaptiven LED-Fernscheinwerfern ausstatten.

Praktisch, komfortabel und geräumig

Im Fond ist ein anständiger Kofferraum vorhanden, und die umklappbaren Sitze sorgen für zusätzlichen Komfort. Das Platzangebot im Fond ist jedoch immer noch begrenzt

Das Gran Coupé ist zwar länger als die vier Coupé-Baureihen, hat aber den gleichen Radstand von 2.810 mm. Auf den Rücksitzen gibt es also nicht mehr Platz als beim Biss, obwohl ein kleiner zusätzlicher Überstand im Fond Wunder für den Gepäckraum bewirkt und es eine Heckklappe für einen leichteren Zugang gibt.

Mit einer Länge von 4,6 Metern ist das 4er Gran Coupe ein ziemlich großes Auto, was die Vordersitze zu einer großen Ablenkung von den Vordersitzen macht. Glücklicherweise bietet BMW serienmäßig eine Park Distance Control an. Auch die Breite des Gran Coupe von 1.825 mm sollte den zarten Wölbungen der Räder Rechnung tragen. Die naturgemäß niedrige Position der Sitze hilft hier nicht, da sie die Sicht behindert.

Beinfreiheit, Kopffreiheit und Passagierraum

Wenn Sie vorne sitzen, werden Sie das Gran Coupe lieben. Dort spürt man jeden Zentimeter des BMW Sportcoupés, wenn der verstellbare Fahrersitz so tief wie möglich eingestellt ist. Es gibt viel Beinfreiheit, selbst für den größten Fahrer oder den CO-Fahrer, der sich nur schwer an die großartigen Sitze gewöhnen kann, auch wenn die geschwungene Form des Armaturenbretts ein wenig Platz für die Knie der Passagiere frisst. Ja, die Fahrposition verschiebt sich leicht nach rechts, aber das ist bei den Automatikmodellen etwas weniger ein Problem.

Das Problem liegt bei den Rücksitzen. 4 Bei gleichem Radstand in der Coupé-Serie hat das Gran Coupe nicht mehr Beinfreiheit mitgebracht. Wenn man in den Wagen einsteigt, merkt man, dass der Platz wirklich begrenzt ist. Dazu trägt auch bei, dass die Fondpassagiere ihre Füße nicht unter den Vordersitzen abstellen können. Außerdem verbessern die hinteren Türen natürlich den Zugang zu den Ablagen, aber die Öffnung ist sehr klein. Das sollte man bedenken, wenn man ein Gran Coupe kauft und plant, häufig Erwachsene im Fond zu befördern.

Außerdem ist der Platz auf zwei Fondpassagiere beschränkt. Es gibt keinen zentralen Sicherheitsgurt auf dem Rücksitz. Selbst wenn es einen gäbe, könnte man nicht im Getriebetunnel sitzen. Dies ist einer der Bereiche, in denen die vier Gran Coupe-Serien fallen. Für viele potenzielle Käufer könnte dies ein zu großer Kompromiss sein, der den Aufpreis von 3.000 Pfund im Vergleich zur entsprechenden Dreierreihe der Limousine etwas happig erscheinen lässt.

Die Gepäckräume sind überraschend geräumig. Die Standard-4-Coupé-Reihe hat einen anständigen Laderaum, aber er ist sehr flach und der Zugang erfolgt durch eine relativ kleine Öffnung. Beim Gran Coupe ist das anders. Hier gibt es eine große Hecktür, die sich mit Hilfe eines Elektromotors, der schneller arbeitet als bei vielen Konkurrenten, nach oben bewegt und einen 480 Liter fassenden Gepäckraum freigibt. Dieser Raum ist in etwa vergleichbar mit der Standard-3er-Limousinenreihe.

Doch damit nicht genug der guten Nachrichten. Die Rücksitze können umgeklappt werden und bieten dann 1.300 Liter Gepäckraum. Das ist ungefähr so viel wie bei einem praktischen Familienauto. Wenn Sie also bereit sind, etwas Platz auf den Rücksitzen zu opfern, ist das 4er Gran Coupé überraschend praktisch.

Verlässlichkeit und Sicherheit

Deutsche Automarken wie BMW werden seit langem mit perfekter und unübertroffener Verarbeitung in Verbindung gebracht. Auf den ersten Blick wird das 4er Gran Coupé diesem Image gerecht und bietet eine hervorragende Innenraumqualität. Bei näherer Betrachtung fallen einige kratzende, billige Kunststoffe auf, aber nur wenige Fahrer haben sich über die Robustheit der im Auto verwendeten Materialien und Konstruktionen beschwert.

Die einzige Sorge ist die langfristige Gesundheit der beliebtesten Dieselmotoren. Der ältere N47 2,0-Liter-Dieselmotor von BMW, der in den zwischen 2007 und 2014 produzierten Modellen verbaut wurde, hat sich einen beneidenswerten Ruf für das Reißen von Steuerketten erworben, mit vorhersehbar katastrophalen Ergebnissen. Auch die Turbolader haben sich als Schwachstelle erwiesen. Die seit 2014 verbauten B47-Motoren scheinen keine Anzeichen ähnlicher Probleme aufzuweisen, aber diese Bedenken dürften bei den Käufern im Hinterkopf bleiben.

Die jährliche Zufriedenheitsumfrage von Auto Express Driver Power gibt weiteren Anlass zum Nachdenken über den Besitz eines BMW. Obwohl wir noch nicht genügend Rückmeldungen von Besitzern erhalten haben, um das Gran Coupe vorzustellen, schaffte es das normale 4er Coupe in unsere Top-200-Liste für 2016 und erreichte einen sehr beeindruckenden 15. Platz. Das ist eine Verbesserung um den vierten Platz seit seinem Debüt im Jahr 2015. BMW als Hersteller landete ebenfalls auf Platz 15. Er liegt vor Audi, aber hinter Mercedes, Jaguar und Lexus.

Die unabhängige Crashtest-Agentur Euro NCAP hat das 4er Coupé und das 4er Gran Coupé noch nicht bewertet, aber die Basislimousine der 3er-Reihe erreichte eine perfekte Fünf-Sterne-Bewertung mit einem 95-prozentigen Ergebnis beim Insassenschutz. Das Gran Coupe verfügt über rahmenlose Türen, was die Leistung beeinträchtigen kann, aber dazu müssen Sie abwarten, bis das Fahrzeug ein strenges Testprogramm durchlaufen hat.

Garantie

Alle neuen BMWs werden mit einer dreijährigen Garantie mit begrenzter Kilometerzahl ausgeliefert. Für eine Verlängerung der Garantie über diesen Zeitraum hinaus können Sie ein individuelles Angebot einholen.

Wartung

Wie bei BMW üblich, gibt es keinen festen Wartungsplan, aber der Bordcomputer zeigt den Kilometerstand an und zählt die Zeit bis zur nächsten planmäßigen Wartung herunter. Diese wird in der Regel einmal im Jahr durchgeführt.

BMW war einer der ersten Automobilhersteller, der umfassende Prepaid-Servicepakete anbot, und diese Programme sind auch für das 4er Gran Coupe erhältlich. Sie können £ 475 bezahlen, um die Wartungskosten für die ersten fünf Jahre oder 50.000 Meilen abzudecken (einschließlich der Teile für TÜV-Mängelpunkte). Oder Sie zahlen 1.470 £ und das Paket gilt für den gleichen Zeitraum, umfasst aber auch Verbrauchsmaterialien wie Scheibenwischer, Bremsbeläge und Bremsscheiben.

Einen weiteren Überblick über das neue BMW 4er Gran Coupe finden Sie auf unserer Schwesterseite carbuyer.de.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button