Beste autos

BMW 118i M Sport im Langzeittest

Abschlussbericht: Der BMW 118i M Sport bietet uns den Charme und die Fahrfreude, für die das Unternehmen bekannt ist

Fazit

Je mehr Zeit wir mit dem BMW 1er verbringen, desto mehr sind wir davon überzeugt, dass er das beste Premium-Automobil ist, das man für Geld kaufen kann. Er steht den von uns getesteten Modellen der 3er und 5er Reihe in nichts nach.

Egal, ob man das Aussehen des neuesten BMW mag oder nicht, man kann nicht anders, als von der Fähigkeit des Unternehmens beeindruckt zu sein, großartige Autos zu bauen. Das aktuelle Angebot an Fließhecklimousinen und Limousinen ist das beste, das je produziert wurde. Die 1er, 3er und 5er Serie sind derzeit alle Autos, die in ihrem jeweiligen Bereich unschlagbar sind.

Wir haben den 3er und den 5er bereits in unserem Fuhrpark, und nach sechs Monaten harter Fahrpraxis sind wir genauso beeindruckt wie bei ihrer Markteinführung. Der leitende Kritiker Sean Carson gab der Serie 3 4,5 Sterne, während der Redakteur von News and Reviews, Jonathan Byrne, der Serie 5 bis zu fünf Sterne gab.

Als Sean den 320d M Sport letztes Jahr fuhr, beschrieb er ihn als Klasse”.

Mehr Kritiken

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Straßen-Test
Gebrauchtwagen-Test

Johnny, der den 520d M Sport fuhr, lobte sein Auto in ähnlicher Weise: “Dieses Auto hat nicht nur bestätigt, dass es an der Spitze der Limousinenklasse steht, es hat auch bewiesen, dass es eines der besten Autos ist, die heute verkauft werden”.

Jetzt, da sich meine Zeit mit der Serie 1 dem Ende zuneigt, kann ich bestätigen, dass sie genauso erfolgreich war wie ihr Vorgänger. Ich bin mir sicher, dass jeder im Büro seine Zweifel hatte, als er zum ersten Mal auf den Markt kam, weil der Übergang vom Hinterrad zum Vorderrad so schwierig war, aber das Fahren auf den Landstraßen macht genauso viel Spaß wie bei seinem Vorgänger. Wenn man es nicht wüsste, könnte man nur schwer feststellen, ob dieses Auto auf der Straße geschoben oder gezogen wird. Ich denke, das ist das größte Kompliment, das man den Ingenieuren von BMW machen kann.

Aber ist scharfe Fahrdynamik das, was die meisten Leute interessiert, wenn sie ein Familienauto suchen? Das ist alles schön und gut, aber vielleicht ist die Praktikabilität viel wichtiger, weshalb BMW die 1er-Reihe auf Frontantrieb umgestellt hat. Die 1er-Serie bietet mehr Platz als je zuvor.

Der Kofferraum ist für seine Klasse recht groß und bietet Platz für alles, was ich für einen Wochenendausflug mit meiner Frau und meinem Kleinkind, eine Fahrt zum Supermarkt oder einen Wocheneinkauf benötige. Auch die Rücksitze bieten reichlich Beinfreiheit, und die Kopffreiheit im Fond ist groß genug, um das Auto geräumig und luftig zu machen.

Für eine Familie mit einem Kind ist der 1er also ausreichend, aber die Frage ist, ob er auch für zwei Kinder geeignet ist. Für den täglichen Gebrauch ist das wahrscheinlich kein Problem, aber auf Urlaubsreisen könnte es etwas schwieriger werden.

Wie in unserem letzten Bericht erwähnt, ist die einzige wirkliche Beschwerde über den 118i mit Benzinmotor der Kraftstoffverbrauch. Egal, wie ich gefahren bin, der Verbrauch hat sich gegenüber den 33,6 mpg, die ich im Auto hatte, nicht verbessert. Die Tatsache, dass es kein Plug-in-Hybridmodell gibt, das mit dem Mercedes A 250 e vergleichbar wäre, bedeutet, dass man sich entweder mit einem schlechten Verbrauch begnügen oder auf einen Diesel umsteigen muss. Im Gegensatz dazu bietet der neue Audi A3 eine Reihe von Mild-Hybrid-Antriebssträngen.

Aber das ist das einzige große Problem hier. Weil mir fast alles andere durchgehend gefällt, lächle ich nur, wenn ich in die örtlichen Geschäfte gehe. Das liegt vor allem an der tollen Innenausstattung. Ja, es gibt eine Menge Auswahl in unserem Testwagen und viele Dinge, für die man sein Geld ausgeben möchte, aber selbst ein Modell der Einstiegsklasse muss sich wie etwas Besonderes anfühlen. Es ist ein Premium-Automobil und das spürt man.

Überall sind hochwertige Materialien verwendet worden, und er fühlt sich robust und luxuriös an. Mein Kleiner hat ihn ausgiebig getestet und erstaunlich gut verkraftet.

BMW 118i M Sport: Dritter Bericht

Der 1er BMW erweist sich als durstiger als erwartet

Ich liebe das Leben in meinem neuen BMW 1er. Es ist eine Ehre, ihn zu fahren. Es ist die praktischste Version, die es je gab, und das hochwertige Interieur macht den Innenraum zu einem perfekten Ort zum Verweilen. Aber es gibt einen Elefanten im Raum, der wie ein Elefant behandelt wird – die Wirtschaftlichkeit.

Als ich meinen 118i M Sport zum ersten Mal in Empfang nahm, hatte ich einen Durchschnittsverbrauch von ca. 33 mpg, und ich hatte erwartet, dass diese Zahl steigen würde, wenn ich längere Fahrten statt einfacher Stadtfahrten mache. Nach über 3.000 Meilen ist das jedoch nicht der Fall, und ich kämpfe immer noch damit, über 34 mpg zu kommen.

Das ist besonders frustrierend, weil BMW für dieses Auto einen Kraftstoffverbrauchspreis von 42,2 bis 47,1 MPG angibt. Das ist ein ziemlich großer Unterschied zu dem, was ich bisher erreicht habe, und trotz der Tatsache, dass unser Auto einen größeren 50-Liter-Tank hat, bedeutet das, dass ich regelmäßig zur Tankstelle gehen muss, um ihn aufzufüllen.

Nicht, dass der 1,5-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor auch ein erstaunliches Tempo bietet, denn auf der Autobahn kann er sich sehr schnell anfühlen. Er ist keineswegs langsam, aber die Leistung entschädigt nicht für die MPG-Werte, die ich bisher erhalten habe.

Und wie es scheint, bin ich nicht der Einzige, der Probleme mit der Sparsamkeit des Series 1 hat. Der Dekan von Auto Express, Maisie Reader, schrieb mir kürzlich, er sei frustriert, dass der 118i M Sport mit Schaltgetriebe im Durchschnitt nur 38 mph verbraucht.

Trotz der Verbrauchsprobleme ist es schwer, der Serie 1 in den meisten anderen Bereichen einen Vorwurf zu machen. Ich war erstaunt über das Platzangebot im Fond, und dank der relativ großen Türen ist es sehr einfach, meinen 2-jährigen Sohn Hugo ein- und aussteigen zu lassen. Ja, ich muss mich drehen, aber ich stoße seinen Kopf nie gegen das Dach. Und sobald er einsteigt, habe ich trotz der zurückschiebbaren Vordersitze viel Platz, um meine Beine auszustrecken, ohne dass ich einen Tritt hinter dem Sitz spüre.

BMW 118i M Sport: zweiter Bericht

Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters, denn der Stil des BMW 118i M Sport erlaubt es uns, die Aussicht zu bewundern

Der Stil des BMW 1er polarisiert unsere Meinung, aber es gibt keinen Zweifel daran, wie gut das Auto im Alltag ist. Es ist ein hochwertiges Auto, das Funktionalität und Engagement für den Fahrer vereint.

Gefällt Ihnen das Aussehen des neuen BMW 1er? Das ist eine Frage, die ich heutzutage vielen Leuten stelle, denn der Stil des Autos, vor allem die Maske, scheint die Landschaft so sehr zu spalten wie die Marmite.

Ich finde, es ist ein sehr schickes Auto. Es ist vielleicht nicht so attraktiv wie eine Mercedes A-Klasse, aber mir fallen nicht viele andere Premium-Kombis ein, die ich jeden Tag sehen möchte. Ich bewundere ihn immer auf dem Weg, wenn ich das Haus verlasse.

Auf jeden Fall scheint es in der M-Sport-Version gut zu funktionieren, mit den wulstigen Rädern, den zusätzlichen Luftkanälen, der Sportverdampfung und dem Gepäckraum, um die Optik zu verbessern. Dieses Modell hat einfach ein auffälligeres Erscheinungsbild als Autos in der unteren Preisklasse, und im Vergleich zur SE-Basisversion ist es absolut verständlich, warum die meisten Leute bereit sind, die fast 3.000 Pfund zu zahlen, die der M Sport kostet.

Die zweifarbigen 19-Zoll-Doppelräder (£595) passen ebenfalls zur Persönlichkeit des Wagens und sehen besonders hübsch aus, wenn sie mit den blauen Bremssätteln aus dem M Sport Plus Pluse-Paket (£1.800) kombiniert werden.

Auch meine Frau ist ein Fan des Serienlooks. Sie findet das Design des Wagens modern und mag die Tatsache, dass es viel einfacher ist, ihn von den anderen BMWs der Serie zu unterscheiden, während sein Vorgänger viel generischer aussah.

Aber nicht alle von uns teilen diese Meinung. Jake Weaver von Content ist seit der Veröffentlichung der Serie 1 ein scharfer Kritiker, und seine Meinung hat sich nicht geändert. Sein größter Kritikpunkt ist die “Nierenmaske des Komikers”, aber Jake ist auch der Meinung, dass die Schulterlinie das Seitenprofil sehr hoch erscheinen lässt, fast wie ein MPV.

Jordan Katsianis, der Designer des Evo-Geschwisterautos, ist nicht so schmeichelhaft, und wir sind uns nicht sicher, ob seine Gedanken über das Aussehen des Fließheckmodells druckreif sind.

Ich gebe zu, dass ich mich manchmal frage, was sie sich dabei gedacht haben, denn einige der jüngsten Entwürfe von BMW scheinen mit jeder neuen Version eine Maske bekommen zu haben. Zuerst war es das Inext-Konzept, dann ging das 4er-Konzept weiter. Selbst die jüngsten Serienfahrzeuge folgten denselben Kriterien, und die überarbeitete 7er-Reihe hatte eine besonders große Maske.

Ich stimme Jake zwar voll und ganz zu, dass die Masken der neuesten Serie nicht gerade klein sind, aber ich glaube nicht, dass sie in einem Missverhältnis zum Rest des Fahrzeugs stehen.

Wenn man über das Aussehen des Modells diskutieren kann, so kann man das nicht über die Leistung hinter dem Lenkrad sagen. Das Fahrverhalten ist einfach fantastisch. Je mehr Zeit ich auf dem Fahrersitz verbringe, desto mehr möchte ich dort sitzen. Das Auto ist gut ausbalanciert, und beim Einlenken in eine Kurve neigt sich die Karosserie nur sehr wenig. Wenn man auf den lokalen Straßen unterwegs ist, ist es schwierig, nicht zu merken, dass man Spaß hat.

Das einzige kleine Problem ist, dass der Wagen mit den großen Leichtmetallrädern leicht schlingert. In der Mitte werden sie keine Probleme verursachen, aber wer mehr Fahrkomfort sucht, wird vielleicht bescheidenere Räder bevorzugen.

Wir fanden auch die Fahrposition nahezu perfekt. Die Kabine umschließt einen, und das riesige Lenkrad umschließt einen knapp über den Knien, so dass man ziemlich tief sitzt.

Bei so viel optionalem Zubehör in einer Reihe fiel es mir schwer, all die zusätzlichen Funktionen zu nutzen. In diesen kalten Wintermonaten liebe ich die beheizten Sitze und das beheizte Lenkrad, und beide scheinen sehr schnell eine gute Temperatur zu erreichen. Sie werden auf jeden Fall viel schneller warm, als ich es in vielen anderen Autos erlebt habe.

Anfangs fand ich das BMW Infotainment-System verwirrend. Es gab zum Beispiel so viele Navigationsmenüs, dass ich es schwierig fand, mich durch alle zu navigieren. Ich habe zum Beispiel eine Weile gebraucht, um herauszufinden, wie man die Klimaanlage synchronisiert. Je mehr Zeit ich damit verbringe, desto einfacher wird es – und die Einrichtung sieht sehr modern aus.

BMW 118i M Sport: erster Bericht

Durch die Verlagerung der Vorderräder wird der BMW 1er viel praktischer und lässt sich toll fahren!

Der neue BMW 1er ist in der Welt der Automobilindustrie ein wenig umstritten, denn er ist ein Auto mit einem ganz anderen Charakter als seine Vorgänger. Das liegt daran, dass er vom Hinterrad- auf den Vorderradantrieb umgestiegen ist, um seinem Hauptkonkurrenten in Sachen Praktikabilität Paroli zu bieten. Als das Auto vorgestellt wurde, gab es viele Pfützen, aber unsere ersten Tests zeigten schnell, dass es sich besser fährt als je zuvor, und wir konnten den MK7 Volkswagen Golf und die Mercedes A-Klasse gewinnen, ihn Ende Oktober gemeinsam zu testen.

Aber ist das letzte Modell wirklich praktischer? Ich habe für die nächsten sechs Monate einen 118im im Fuhrpark und will sehen, ob er den Anforderungen des Familienlebens gewachsen ist. Sobald ich die Schlüssel für den Höhlenjungen zurückgegeben habe, ist mein erster Eindruck eine angenehme Überraschung, obwohl das relativ begrenzte Platzangebot der Serie 1 ein ziemlicher Schock ist. Ich gehöre nicht zu den Puritanern, die den Verlust der Hinterräder beklagen, denn ich begrüße den praktischen Mehrwert der Vorderräder.

Es ist noch zu früh, aber die Serie 1 hat bisher alles transportieren können, was ich brauche. Mein Sohn ist gerade 2 Jahre alt geworden, und ich habe immer viele Gegenstände im Kofferraum zu verstauen. Manchmal ist es nur ein Trolley, manchmal sind es nur ein paar seiner Spielsachen, aber sobald wir wegfahren, kann ich noch ein Reisebett und einen Koffer dazu packen. Es wird interessant sein zu sehen, ob die Serie 1 diese längeren Reisen bewältigen kann – was ich demnächst versuchen werde.

Ich werde nicht lügen: Ich habe es bedauert, den Kabeljau gehen zu sehen, aber die Qualitätssteigerung der Serie 1 war sofort offensichtlich, trotz der begrenzten Zeit, die wir bisher hatten, um sie kennenzulernen. Der Innenraum ist hervorragend, von kratzigem Plastik keine Spur, und die Ausstattung ist üppig, allerdings für 8.000 Pfund extra.

Für diesen Betrag von 3.000 Pfund sind nur zwei optionale Pakete erhältlich. Adaptive LED-Scheinwerfer, Einparkassistent, Heads-up-Display, erweitertes Bluetooth mit kabellosem Aufladen von Handys, Harman Kardon Surround-Sound-Lautsprechersystem und – für mich am wichtigsten – BMW Live Cockpit Professional.

Das Live Cockpit Professional besteht aus einem digitalen Armaturenbrett und einem hochauflösenden 10,25-Zoll-Hauptdisplay, die beide kristallklar sind. Außerdem freut er sich darauf, das neue Betriebssystem IDRIVE 7.0 von BMW kennen zu lernen. Ich konnte mich mit seinem Vorgänger nur schwer anfreunden und hatte das Gefühl, dass das virtuelle Cockpit von Audi es immer in den Schatten stellte, aber bisher scheint die neueste Version eine große Verbesserung zu sein.

Unser Auto hat auch das Comfort Pack 2. Dieses beinhaltet ein beheizbares Lenkrad, elektrische Hintertüren, Schlüssel und elektrische Vordersitze ohne Schlüssel.

Der 1,5-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor liefert 138 PS und 220 Nm Drehmoment. Dies sind nicht die Elemente, die in der Zeitung hervorstechen, ich fand, dass er bei meiner ersten Fahrt auf der Autobahn nicht überholen kann, aber er hat genug Leistung für normales Fahren in der Stadt. Die Rauheit des Motors ist immer noch offensichtlich, aber ich musste mich wirklich konzentrieren, um sie zu bemerken, denn sie ist leiser und viel weniger als ich es bei anderen Autos erlebt habe

Ungewöhnlich für BMW ist, dass unser Testwagen ein Schaltgetriebe ist, was noch besser ist. Dank der gemeinsamen Plattform ist unser Serie 1 ähnlich aufgebaut wie der Mini, und während das Schalten schnell und präzise vonstatten geht, kann es manchmal eine Herausforderung sein, das Gegenteil zu finden. Mein Kollege sagt, dass es schwer ist, Fehler zu machen, da die Automatikversion ebenfalls hervorragend ist.

Das Fahrverhalten dieses Autos ist wirklich hervorragend. In engen Kurven fühlt es sich griffig an, und die Wankneigung ist fast nicht wahrnehmbar. Der 1er mag an manchen Stellen nicht so gut sein wie der Tarracco, aber wenn Sie in den nächsten sechs Monaten einen BMW fahren, werden Sie mehr lächeln.

Modell:. BMW 118i M Sport
Flotte von : Neupreis :
£27,275 Motor:.
1,5-Liter-3-Zylinder-Turbobenziner, 138 PS CO2/ Steuer:
140g/km/£145 Auswahl: M Sport Plus (£1.500), M Sport Plus (£1.500)
(£1.500), M Sport Plus-Paket (£1.800), 19-Zoll-Räder (£595), Technologie-Paket 1 (£1.500), Technologie-Paket 2 (£1.500), größerer Kraftstofftank (£50), Lendenwirbelstütze (£150), Fahrassistent (£1.000 ) Versicherung*: Gruppe: 20 Angebot
Gruppe: 20 Angebot: £425 Kilometerstand: £4.230
4,230 Verbrauch
33,6 mpg Problem;
Keine. *Versicherungsangebot eines 42-jährigen AA (0800 107 0680) in Banbury, Oxon, 3 pts.
LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button