Beste autos

Beste Winterreifen 2022

Sechs Konkurrenten im Kampf um die besten Winterreifen im Vereinigten Königreich ausgeknockt

Nach den Rekordtemperaturen und den Warnungen vor extremen Wetterereignissen in diesem Jahr mag die Bewertung von Winterreifen etwas seltsam erscheinen, aber gerade dann müssen Autofahrer für ähnliche Extreme in den kälteren Monaten planen.

Der Wechsel der Reifen je nach Jahreszeit ist die ultimative Lösung, um die bestmögliche Leistung zu gewährleisten, die das Wetter bereithält.

Bis 2020 kehrte Covid, der erste Gewinner des Brizzak LM005-Tests, zu der Größe 205/55R16 zurück, die er zuletzt unter eingeschränkten Bedingungen getestet hatte. Er sah auch eine Spitzenleistung des Continental WinterContact TS 870, der in den endgültigen Ergebnissen nicht berücksichtigt wurde, weil seine Freigabe ein Jahr zu spät war.

Michelin kehrte ebenfalls mit dem Alpin 6 zurück. Hankook hat einen neuen Winter I*cept, RS3, und Pirelli ist zurück mit dem Cinturato Winter 2, 2 und Vredestein mit dem Wintrac Tyre.

Aufgrund von Problemen mit den Lagerbeständen und neuen Plänen für die Zukunft werden andere Stammkunden dieses Mal nicht teilnehmen können. Dazu gehört der Gastgeber Goodyear, der die Veröffentlichung seines neuesten UltrAgrip verschoben hat.

Was wir getestet haben

Bei den Geschwindigkeits- und Gewichtswerten werden keine Grenzen gesetzt. Die bereitgestellten Reifen und Pirellis-Reifen wurden nach dem Test mit gekauften Reifen und Flüssigkeitsbremsen verglichen, um sicherzustellen, dass sie gleich sind. Zur Verfügung standen T- und H-Reifen (max. 118 und 130 km/h) und die Gewichtsklassen 91 und 94; die Werte des EU-Reifenlabels sind aufgeführt (rechts). – Je niedriger die Zahl, desto besser das Geräusch während der Fahrt, angegeben in Dezibel.

Bridgestone Blizzak LM005

91 H, RR: C, WG: A, N: 71DB

Continental WinterContact TS 87

91 H, RR: C, WG: B, N: 70 dB

Hankook I*ceppt rs3

91 H, RR: C, WG: B, N: 72DB

Michelin Alpin 6

91 T, RR: C, WG: B, N: 69DB

Pirelli Cinturato Winter 2

91 h, rr: c, wg: b, n: 67db

94 h, rr: c, wg: b, n: 70db

Wie wir getestet haben

Zum ersten Mal seit zwei Jahren konnten wir wieder zu unserer normalen Prüfroutine zurückkehren, die nicht durch Reisebeschränkungen beeinträchtigt wurde. Der diesjährige Test begann im Goodyear Arctic Center in Saariselkä, in der Nähe von Ivalo, im Norden Finnlands. Hier wurde die Leistung auf Schnee in Bezug auf Bremsen, Traktion, Handling und Kurvenfahrt bewertet.

Die ersten beiden Tests wurden mit Hilfe des Auto-Express-Leitfadens durchgeführt, bei dem die Strecke gemessen wurde, die benötigt wurde, um aus einer Geschwindigkeit von 8-30 km/h (5-19 km/h) zu beschleunigen und aus 50-5 km/h (31-3 km/h) anzuhalten.

Der Kurventest konzentrierte sich auf die Zeit, die benötigt wurde, um den Schneekreis zu umrunden und dabei so weit zu beschleunigen, dass die Linie einfach beibehalten werden konnte. Die Ergebnisse für das Fahrverhalten basierten ebenfalls auf der Rundenzeit, aber auf Strecken mit großen Höhenunterschieden, einschließlich Haarnadelkurven, hohen Geschwindigkeiten und Kombinationen schwieriger Geschwindigkeiten, die das gesamte Gleichgewicht des Reifenhandlings offenbaren.

Für den Test auf nasser Straße fuhren wir etwas weiter südlich, aber immer noch nördlich zu den vielen europäischen Teststrecken. Die Temperatur spielt eine Rolle beim Handling, beim Einlenken und beim Bremsen auf nasser Fahrbahn. Unter diesem Punkt sollten Winterreifen im Vorteil sein, aber Sommerreifen funktionieren besser als dieser Punkt.

Leider war uns das kontinentale Wetter in der Nähe von Hannover, Deutschland, nicht wohlgesonnen, und die Temperaturen waren höher, als uns lieb gewesen wäre.

Zum Bremsen benutzten wir ein Schienensystem, um die Strecke zu messen, die zum Anhalten aus 80 km/h (50 km/h) benötigt wird. So wurde sichergestellt, dass immer dasselbe Stück Asphalt benutzt wurde. Die Rundenzeiten wurden für Handling- und Zyklustests aufgezeichnet.

Das Schienensystem wurde auch auf einem Tragflächenboot verwendet, aber ein Rad war unter Wasser. Es wurden Geschwindigkeiten aufgezeichnet, bei denen sich das Unterwasserrad 15 % schneller drehte als die anderen Räder. Mit der Aquaplaningkurve wurde der Traktionsverlust gemessen, wenn das Fahrzeug mit höherer Geschwindigkeit durch einen überfluteten Abschnitt eines Asphaltkreises fuhr.

Trocken

Bei der Trockenbremsung wurde die Strecke gemessen, die das Fahrzeug von 100 km/h (62 km/h) bis zum Stillstand zurückgelegt hat, wobei ein Teil der Fahrzeit zur Ermittlung der Handling-Testergebnisse verwendet wurde. Die Feldtests wurden mehrfach durchgeführt, Ausreißer wurden entfernt und die Ergebnisse gemittelt.

Innenraumgeräusche

Im Gegensatz zu den Bewertungen des Labels waren unsere Tests auf die Belange der Fahrer zugeschnitten. Wir haben das Innenraumgeräusch ab 50 km/h auf drei Oberflächen gemessen

Kraftstoffverbrauch

Hier wird die Kraft gemessen, die erforderlich ist, um jeden beladenen Reifen zu drehen. Je leichter die Konstruktion rollt, desto weniger Kraftstoff verbraucht sie. Um den Kraftstoffverbrauch um 1 % zu verbessern, müsste der Rollwiderstand um etwa 5 % geändert werden.

Preis

Dieser spielt bei den Ergebnissen eine geringe Rolle. Die Zahlen stammen vom Online-Reifenhändler des Testsiegers, Black Circles, und beziehen sich auf Reifen, die zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts vollständig montiert waren.

Wie wir den Sieger ermittelt haben

Alle Ergebnisse werden in Prozentwerte umgewandelt, um die Leistungsunterschiede genau widerzuspiegeln, d. h. sie werden addiert. Die Leistung auf Schnee macht 20 % der Gesamtergebnisse aus, auf nasser Fahrbahn 50 % und der Rest ist der Rest. Die Ergebnisse für Nässe und Schnee konzentrieren sich auf Handling, Bremsen und Traktion.

In diesem Bericht werden wir

Einführung – Jetzt ansehen

Continental WinterContact TS 870 Mit seiner starken Leistung auf Schnee konnte der Continental seinen größten Konkurrenten Bridgestone überflügeln und hat nie verloren!

Bridgestone Blizzak LM005 Bridgestone gewann die Tests zum Fahrverhalten auf nasser Fahrbahn und zum Bremsen und kam dem ersten Platz in der Gesamtwertung sehr nahe.

Hankook i*cept RS3 Hankook belegte in beiden Aquaplaning-Tests den vierten Platz, war aber auf der Geraden fast der Beste.

Pirelli Cinturato Winter 2 Winter 2 schnitt im Schnee gut ab, belegte hier Platz 2 und übertraf das Kabinengeräusch.

Der Vredestein Wintrac Wintrac liegt 0,5 Sekunden hinter dem besten Handling auf der Strecke im Trockenen, ist aber bei Nässe am langsamsten.

Der Michelin Alpin 6 zeigt bei trockenen Bedingungen, wo Michelin-Reifen den Preis für überlegene Leistung auf Schnee zahlen

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button