Beste autos

Beste kleine Hybride jetzt im Angebot

Brauchen Sie einen guten Kraftstoffverbrauch, wollen aber kein großes PHEV? Hier finden Sie eine Liste der besten kleinen Hybride, die in Großbritannien zum Verkauf stehen

Kleine Hybride sind nicht gerade weit verbreitet. Wir haben bereits ein Verzeichnis mit den besten Hybriden und den besten Plug-in-Hybriden, die heute im Vereinigten Königreich verkauft werden. Bei all diesen Analysen ist ein allgemeines Problem aufgetreten. Die überwältigende Mehrheit der heute verkauften Hybride und Plug-in-Hybride basiert auf großen Geländewagen und Limousinen, die in Bezug auf Größe und Preis am oberen Ende des Marktes angesiedelt sind.

Aus mechanischer Sicht ist dies vernünftig. Der zusätzliche Platz unter dem Boden und um die Hinterachse eines großen Geländewagens ist perfekt geeignet, um die zusätzlichen Batterien und Elektromotoren unterzubringen, die für ein Hybridantriebssystem benötigt werden. Aber was ist, wenn Sie in einer Stadt leben und die zusätzliche Reichweite oder den zusätzlichen Nutzen aus dem Boden nicht benötigen? Was ist, wenn Ihr Budget es Ihnen nicht erlaubt, eines dieser familientauglichen Hybridfahrzeuge zu kaufen?

Um Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Auto zu helfen, haben wir eine Liste der besten kleinen Hybridautos zusammengestellt, die derzeit auf dem Markt sind und eine erfrischende Mischung aus Kraftstoff und stadtfreundlicher Wirtschaftlichkeit bieten. Im Gegensatz zur Liste der besten Hybridautos (die einen Range Rover P400E im Wert von 90.000 Pfund, einen Porsche Cayenne E-Hybrid im Wert von 70.000 Pfund und einen Audi Q5 50 TFSI im Wert von 50.000 Pfund enthält) sind die meisten der hier aufgeführten Fahrzeuge nicht einmal teuer.

Unsere Aufnahme umfasst eine Mischung aus Hybrid- und Plug-in-Hybridfahrzeugen, die beide ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Konventionelle Hybridfahrzeuge müssen nicht aufgeladen werden, um einen optimalen Kraftstoffverbrauch zu erreichen, haben aber eine begrenzte elektrische Reichweite.

PHEVs (Plug-in-Hybridfahrzeuge) sind mit größeren Batterien und leistungsfähigeren Elektromotoren ausgestattet, aber das zusätzliche Gewicht kann zu niedrigeren wirtschaftlichen Preisen führen, wenn die Batterien erschöpft sind. Daher ist es schwierig, die beeindruckenden PHEV-Kraftstoffverbrauchspreise im realen Fahrbetrieb zu erreichen, es sei denn, es werden kurze Fahrten unternommen und die Batterien regelmäßig aufgeladen.

Kommen wir nun zu den 10 besten kleinen Hybridautos, die Sie jetzt kaufen können.

10. Toyota Yaris Hybrid

Der Toyota Yaris ist so etwas wie ein Kuriosum. Das liegt daran, dass er der einzige Kleinwagen auf dem Markt ist, der mit einem Hybridantrieb ausgestattet werden kann. Mit einer maximalen Leistung von 98 PS wird er von einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor und dem üblichen modernen permanenten Elektromotor (kein Riemenstarter) angetrieben.

Der Yaris ist in der Tat nicht der interessanteste Kleinwagen. Sein Lenkrad ist gefühllos und das CVT-Getriebe hält die Motordrehzahl bei starker Beschleunigung hoch. Die Preise beginnen bei unter £20.000, und Toyota gibt an, dass der Yaris im gemischten WLTP-Zyklus bis zu 56,4 km pro Stunde verbraucht und nur 114 g/km CO2 ausstößt.

9. MINI Countryman PHEV

Der Mini Plug-in-Hybrid Countryman bietet einige Kompromisse im Vergleich zu benzinbetriebenen Crossovern. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie dem Mitsubishi Outlander PHEV bietet er ein wirklich befriedigendes Fahrgefühl und eine elektrische Reichweite von 25 Meilen. Allerdings kann er nicht mit dem Outlander Economy verglichen werden, der einen Verbrauch von 166 mpg aufweist. Das liegt daran, dass er nur 88,3 mpg erreicht.

Sie sind jedoch irreführend. Das Countryman Phev Drive System besteht aus einem turbogeladenen 1,5-Liter-Benzinmotor mit 13,4 PS und einem Elektromotor mit 8,7 PS, was eine beeindruckende Kombination von 22,1 PS ergibt. Doch der Name täuscht nicht – er ist in Sachen Fahrgefühl nicht mit dem Benzinmodell des Cooper zu vergleichen.

8. Lexus UX

Der Lexus UX hat die gleichen Grundlagen wie der Toyota C-HR. Das heißt, er verfügt über Karosseriekontrolle und Fahrkomfort. Im Gegensatz zu den meisten Lexus-Produkten ist der UX aber auch ein Fahrzeug, das Spaß macht. Dank der Entscheidung von Lexus, den Kühlergrill direkt auf dem Hilfsrahmen zu platzieren, gibt es reichlich Leistung, sehr wenig Substanz und eine sofortige, gutmütige Lenkung.

Da es sich um einen Lexus handelt, ist die Verarbeitungsqualität exzellent und steht auf einer Stufe mit der Qualität des BMW X2 und des Audi Q3. Lexus hat hart daran gearbeitet, dem UX das Gefühl zu geben, das größte Fahrzeug zu sein – es gibt viel Isolierung und das Instrumentenlenkrad und die Armatur stammen aus der LS-Limousine. Das optionale Mark Levinson-Stereosystem mit 13 Lautsprechern ist ebenfalls eines der besten Audiosysteme in seiner Klasse.

Ein einziges “selbsttragendes” Antriebssystem – ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor in Kombination mit zwei Elektromotoren und einer kompakten Batterie – ist verfügbar. Insgesamt leistet das System 176 PS und ermöglicht eine Beschleunigung von 0-62 km/h in 8,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h. Lexus gibt außerdem an, dass der UX 250 H bis zu 53,2 mpg im kombinierten WLTP-Zyklus erreicht.

7. Volvo XC40 Recharge T5

Der Volvo XC40 Recharge T5 ist die Ausnahme zum Thema “billig und glücklich” auf dieser Liste. Die Preise für das Einstiegsmodell im R-Design beginnen bei rund 41.000 £. Diese Kosten sind jedoch vertretbar. Denn SUVs sind hier das höchste Niveau, mit starker Verarbeitungsqualität, einem großartigen Infotainmentsystem, ausgezeichneter Raffinesse und Fahrkomfort. Der XC40 hat in der Kundenzufriedenheitsstudie Driver Power 2020 hervorragend abgeschnitten und in der Rubrik Zuverlässigkeit den ersten Platz belegt.

Angetrieben wird er von einem 1,5-Liter-Turbo-Dreizylinder-Benzinmotor, einem Elektromotor und einer 10,7 kWh-Batterie. Die Systemleistung beträgt 258 PS und 425 Nm Drehmoment – genug für eine Beschleunigung von 0-62 km/h in 7,3 Sekunden. Sobald die Batterie wieder aufgeladen ist, bietet der XC40 T5 einen erwarteten Kraftstoffverbrauch von 119 MPG und eine elektrische Reichweite von 28 Meilen.

6. Volkswagen Golf GTE

Die vorherige Generation des Volkswagen Golf GTE ist ein anständiges Plug-in-Hybrid-Kleinwagenmodell, das einen Kraftstoffverbrauch von 141,2 MPG und eine elektrische Reichweite von etwa 20 Meilen verspricht. Das Antriebssystem besteht aus einem 1,4-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 14,8 PS, einem 100 PS starken Elektromotor und einer 8,8-kWh-Batterie mit einer maximalen Gesamtleistung von 201 PS.

Lassen Sie sich jedoch nicht von der Leistungsausbeute täuschen – der GTE ist kein heißes Fließheck. Der Electric Assist bietet bessere Geradeauslaufeigenschaften als der Diesel-GTD, aber das zusätzliche Gewicht der Batterie bedeutet, dass er in Kurven nicht so agil ist.

Die siebte Generation des Golf GTE wird durch das MK8-Auto abgelöst. Das bedeutet, dass Volkswagen die restlichen Bestände abbauen will. Die Preise werden bei etwa 32.000 Pfund beginnen.

5. Toyota Corolla Hybrid

Als er 2018 vorgestellt wurde, war der Corolla eine willkommene Rückkehr zu Toyotas Form des Familienautos. Er ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Auris dank seines elastischen Fahrverhaltens, der großartigen Konstruktionsqualität, der ausgezeichneten Raffinesse und der präzisen Handhabung.

Käufer können zwischen einem 1,8-Liter- oder 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor in Kombination mit einem CVT-Getriebe und einem entsprechenden Elektromotor mit dem neuesten Permanentmagneten wählen.

Die Leistung der beiden Aggregate beträgt 120 PS bzw. 181 PS – beide Aggregate können bei niedrigen Geschwindigkeiten im reinen Elektrobetrieb arbeiten. Toyota gibt außerdem an, dass das erste Antriebssystem bis zu 62,7 mpg im kombinierten WLTP-Zyklus liefert, während das zweite 57,6 mpg liefert.

4. Mercedes A 250 e

Der Mercedes A 250 e ist einer von zwei Premium-Plug-in-Hybrid-Kleinwagen, die derzeit auf dem Markt sind, der andere ist der Volkswagen Golf GTE. Er bietet eine beeindruckende Leistung, ein ziemlich scharfes Handling und eine direkte Lenkung und ist damit wohl die beste Option in der A-Klasse.

Außerdem verfügt er über den gleichen stilvollen und komfortablen Innenraum wie die normale A-Klasse, einschließlich des ausgezeichneten MBUX-Infotainmentsystems mit zwei Bildschirmen von Mercedes. Der einzige große Nachteil, den wir feststellen konnten, war der Fahrkomfort. Aufgrund des zusätzlichen Gewichts des Elektromotors und der Batterie kann er bei niedrigen Geschwindigkeiten etwas hart sein.

Der Antriebsstrang besteht aus einem 1,3-Liter-Turbo-Vierzylinder-Benzinmotor, einem 100-PS-Elektromotor und einem 15,6-kWh-Batteriepaket, die zusammen eine Leistung von 215 PS und 450 Nm Drehmoment liefern. Mercedes behauptet außerdem, dass der A 250 e 42 Meilen allein mit elektrischer Energie fahren kann und im kombinierten WLTP-Zyklus mehr als 200 mpg erreicht.

3. Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid

Der Ioniq ist Hyundais Antwort auf den Toyota Prius, und obwohl er nicht so raffiniert ist wie sein japanischer Rivale, schneidet er in vielen Bereichen gut ab. Erhältlich als Mild-Hybrid, Plug-in-Hybrid oder Voll-EV – alle drei Versionen bieten Praktikabilität, gute Wirtschaftlichkeit und eine angemessene Standardausstattung zu einem erschwinglichen Preis.

Die Einstiegsversion des Ioniq PHEV beginnt bei 30.250 Pfund, etwa 2.000 Pfund weniger als der entsprechende Prius. Zur Serienausstattung gehören 16-Zoll-Räder, beheizbare Sitze, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein digitales 7-Zoll-Kombiinstrument und ein 10,25-Zoll-Infotainment-Bildschirm.

Der Antriebsstrang des Ioniq PHEV besteht aus einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, einem 60-PS-Elektromotor und einer 8,9-kWh-Batterie mit einer kombinierten Leistung von 139 PS und 265 Nm Drehmoment. Hyundai gibt an, dass das System im kombinierten WLTP-Zyklus mehr als 200 mpg erreicht und eine elektrische Reichweite von bis zu 32 Meilen bietet.

2. Toyota Prius

Der Prius, ein Liebling der Taxifahrer, definierte das Segment der kleinen Hybridautos, als er 1997 auf den Markt kam. Das Standardmodell verfügt über einen 502 Liter großen Kofferraum, der bei umgelegter Rückbank auf 1.633 Liter anschwillt.

Die Käufer haben die Wahl zwischen einem Hybrid- und einem Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang, wobei beide Systeme denselben 1,8-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor und einen Elektromotor verwenden. Der Prius ist serienmäßig mit einer 1,31-kWh-Batterie ausgestattet, die eine begrenzte Menge an Strom speichert, der beim Bremsen für kurze elektrische Reichweiten zurückgewonnen wird. Der Prius Plug-In verfügt über eine größere 8,8-kWh-Einheit, die eine unterstützende Reichweite von 28 Meilen ermöglicht.

Aber unabhängig von der Wahl des Antriebsstrangs bietet der Prius einen guten Kraftstoffverbrauch. Toyota gibt an, dass er im kombinierten WLTP-Zyklus bis zu 68,4 mpg erreicht, aber in den meisten Fällen, wenn Sie in der Stadt unterwegs sind (und das Gaspedal nur sehr leicht betätigen), kann diese Zahl 70 mpg erreichen.

1. Kia Niro PHEV

Der Kia Niro PHEV ist ein hervorragender Plug-in-Hybrid-Crossover, der Komfort, Zweckmäßigkeit und eine elektrische Reichweite von 36 Meilen bietet. Außerdem ist er erschwinglich und gut ausgestattet. Das Basismodell beginnt bei 30.265 Pfund und ist mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sichtschutzglas, einer Rückfahrkamera und einem 8-Zoll-Touchscreen mit Apple CarPlay- und Android Auto-Unterstützung ausgestattet. In der Driver Power Study 2020 belegte der Niro den vierten Platz.

Allerdings ist er hier nicht das attraktivste Auto. Wenn man also mitfahren will, ist es ratsam, den Mercedes A 250 E zu wählen. Das NIRO-Lenkrad ist sehr direkt, aber etwas gefühllos, der Rahmen ist sehr stabil, der KIA folgt bei niedrigen Geschwindigkeiten ungewohnt und rüttelt auf der Autobahn.

Wie der Hyundai Ion besteht das NIRO PHEV-Antriebssystem aus einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, einem Elektromotor und einer 8,9 kWh-Lithium-Ionen-Batterie mit einer Gesamtleistung von 139 PS. Kia behauptet auch, dass das System bis zu 201,8 mpg erreichen kann, und während diese Zahl ein wenig optimistisch erscheinen mag, schafft das Auto mehr als 100 mpg.

Der Nilo hat also die Nase vorn. Nachfolgend finden Sie die 10 besten kleinen Hybridautos mit Links zu ausführlichen Bewertungen der einzelnen Fahrzeuge.

Keines der besten kleinen Hybridautos passt zu Ihren Bedürfnissen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Liste der besten Hybridautos, die derzeit zum Verkauf stehen…

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button