Beste autos

Beste elektrische Lieferwagen 2022

Die besten elektrischen Transporter zum Kaufen oder Mieten in Großbritannien jetzt

Elektrotransporter werden bei den Käufern immer beliebter, und das aus gutem Grund. Elektrische Transporter bieten eine emissionsfreie Alternative zum regulären Pendlerverkehr, z. B. bei der Paketzustellung, und ihre Vorteile können sich erheblich auf die lokale Luftverschmutzung auswirken, insbesondere in städtischen Gebieten. Allerdings sind nicht alle elektrischen Lieferwagen gleich. Deshalb haben wir eine Liste der besten Elektrotransporter zusammengestellt, die derzeit im Jahr 2022 erhältlich sind, damit Sie den besten Batterietransporter für Ihr Geld bekommen.

Potenzielle Käufer werden sich freuen zu hören, dass die meisten elektrischen Transporter eine Reichweite von mehr als einem Arbeitstag und ein ähnliches Ladevolumen wie ihre Diesel-Pendants bieten. Die elektrischen Transporter auf dieser Liste sollten mehr als in der Lage sein, Transporter mit Verbrennungsmotor für den täglichen Pendlerverkehr zu ersetzen.

Die Regierung bietet derzeit einen Zuschuss für Plug-in-Vans an, mit dem der Preis für einen neuen Elektro-Van um bis zu 5.000 Pfund gesenkt werden kann, je nach ausgewähltem Fahrzeugtyp. Dies spart nicht nur Betriebskosten und Steuern, sondern ist auch eine nützliche Ersparnis, da Elektro-Lkw anfangs teurer sind als ihre Dieselversionen.

Auf dem heutigen Markt gibt es mehrere hervorragende Elektro-Lkw. Hier finden Sie eine Übersicht über die besten derzeit erhältlichen Elektro-Lkw.

Beste elektrische Lieferwagen 2022

1. Ford E-Transit

  • Elektrische Reichweite: bis zu 196 Meilen
  • Ladekapazität: bis zu 15,1 Kubikmeter

Der Ford E-Transit ist ein Vorreiter auf dem Markt für Elektro-Lkw, und wir schätzen ihn hoch genug ein, um ihn zum Elektro-Lkw des Jahres 2022 zu küren. Er ist leise, schlank und sofort einsatzbereit. Mit einer Vielzahl von Längen- (L2, L3, L4) und Höhenoptionen (H2, H3) gibt es einen E-Transit für die meisten Bedürfnisse. Das batteriebetriebene System passt perfekt zum Transit und ist der beste elektrische Transporter, den wir je gefahren sind.

Der neue elektrische Transit basiert auf dem Dieselmodell, aber Motor, Getriebe und Kraftübertragung werden durch elektrische Antriebe ersetzt. Der Motor leistet je nach Modell 181 oder 265 PS, und beide Varianten bieten reichlich Leistung. Der Motor ist mit einer 68 kWh-Batterie verbunden, die sich im Leiterrahmen des Transit befindet. Ford gibt an, dass der E-Transit mit einer voll aufgeladenen Batterie eine Reichweite von bis zu 196 Meilen hat.

Das 115-kW-System bedeutet, dass die Batterie in nur 34 Minuten von Null auf 80 % Kapazität aufgeladen werden kann, wenn ein ausreichend leistungsstarkes Ladegerät zur Verfügung steht. Die adaptive Energierückgewinnung des E-Transit ist vielleicht etwas schwieriger zu bedienen, aber sie speist einige Kilometer verschwendete Energie aus den Bremsen des Fahrzeugs zurück.

Die Fahrerkabine des E-Transit ist komfortabel, mit einem hohen Fahrersitz, großen Spiegeln und reichlich Stauraum. Das neueste 12-Zoll-Touchscreen-System SYNC4 von Ford ist optional erhältlich, ebenso wie ein adaptiver Tempomat, eine Klimaanlage und elektronische Fahrerassistenzsysteme.

2. Citroen e-Dispatch/Peugeot e-Expert/Vauxhall Vivaro-e/Toyota Proace Electric/Fiat e-Scudo

  • Elektrische Reichweite: bis zu 205 Meilen
  • Ladevolumen: 1,5 km: 6,6 Kubikmeter

Wenn Sie auf der Suche nach einem Elektro-Van sind, ist diese Fahrzeugfamilie ein Vorreiter im Segment der mittelgroßen Vans. Alle Modelle sind praktisch identisch, abgesehen von einem anderen Emblem und einigen kleinen Unterschieden im Innenraum, und die Preise sind im Vergleich zu den elektrischen Konkurrenten relativ günstig. Er hat die größte Reichweite aller derzeit im Vereinigten Königreich erhältlichen Elektro-Vans und kann mit der 75-kWh-Batterieoption bis zu 205 Meilen weit fahren.

Mit der optionalen Trennwand erreicht das Ladevolumen 6,6 Kubikmeter, aber die Nutzlast liegt mit 1.275 kg nicht so weit von der Dieselversion entfernt. Es ist jedoch zu beachten, dass die gesamte Lastverlagerung die Gesamtautonomie des Lkw verringert.

Da bis zu 100 kW schnell geladen werden, kann eine 50-kWh-Batterie in 30 Minuten auf 80 % aufgeladen werden, während die größte 75-kWh-Batterie den gleichen Prozentsatz in 45 Minuten erreicht. Die Standard-Lkw sind mit einem 7,4-kW-Ladesystem ausgestattet, aber Fahrer mit vollen Programmen können ein 11-kW-Ladegerät verwenden.

Neben der neuesten Batterietechnologie sind diese Lkw mit Stellantis Fahrzeugsicherheits- und Konnektivitätsfunktionen ausgestattet. Bei voller Konnektivität und Smartphone-Zugriff auf eine Vielzahl von Funktionen bietet die Variante mit zwei Personenwagen eine weitere praktische Option für die Nutzer zum Arbeiten.

3. Citroen e-Berlingo/Peugeot e-Partner/Toyota Proace City Electric/Vauxhall Combo-e

  • Elektrische Reichweite: bis zu 170 Meilen
  • Ladekapazität: bis zu 3,3 Kubikmeter

Der Citroen E-Berlingo, der Peugeot E-Partner, der Toyota Proace City Electric und der Vauxhall Combo-E haben den gleichen Hintergrund mit einer 50-kWh-Batterie, die mit einer einzigen Ladung bis zu 170 Meilen Reichweite bietet. Der Combo-E ist der kleinste Elektro-Lkw in der entsprechenden Reihe, erhältlich als L1-Karosserie und als längere L2-Karosserie, mit einem maximalen Fassungsvermögen von bis zu 3,3 Kubikmetern. Außerdem verfügt er über drei Vordersitze, was eine große Flexibilität in kleinen Räumen ermöglicht.

Eine Ladeleistung von bis zu 100 kW soll den Betreibern ebenfalls helfen. Das bedeutet, dass diese Stapler in etwa 30 Minuten zu 80 % aufgeladen werden können. Drei Antriebsfunktionen regeln die Leistung zwischen 81, 108 und 134 PS, wobei die stärkste Funktion bei Gleichgültigkeit eine ziemlich abrupte Reaktion zeigt. Die meisten Fahrer finden, dass die mittlere Regelung sanfter ist.

Es mag auch Gründe geben, einen Toyota seinem Sterland-Geschwisterchen vorzuziehen. Wie für den Pkw gilt auch für den kleinen Elektro-Lkw die Servicegarantie der Marke für die letzten 10 Jahre. Das ist deutlich mehr, als bei anderen Versionen angeboten wird.

4. Fiat E-Ducato

  • Elektrische Reichweite: bis zu 224 Meilen
  • Ladekapazität: 10 bis 17 Kubikmeter

e-ducato verspricht eine Vielzahl von Sonderausstattungen für seine Elektro-Lkw. Insgesamt 28 Aufbauten in drei Längen und drei Kastenwagenhöhen stehen zur Verfügung, dazu Rahmenschränke und sogar eine Fahrgastversion mit bis zu neun Sitzen. Während es schwierig ist, die Ladekapazität abzuschwächen, bietet Fiat auch ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,25 Tonnen an (sofern die Verkehrszulassung dies erlaubt). Die Zuladung erreicht ebenfalls 1,9 Tonnen.

Zur Auswahl stehen zwei Batterien mit 47 kWh oder 79 kWh, die eine Reichweite von 137 bzw. 224 Meilen ermöglichen. Die Ladeleistung beträgt 22 kW. Das bedeutet, dass das Aufladen bei der kleineren Batterie nur 2,5 Stunden dauert (4 Stunden bei der größten), bei einer Ladung von 80 %.

5. LEVC VN5

  • Elektrische Autonomie: 58 Meilen (300 Meilen insgesamt)
  • Ladekapazität: 5 Kubikmeter

Einen etwas anderen Ansatz der Plug-in-Hybrid-Lkw-Technologie verfolgen der LEVC und der Taxi-Lkw VN5. Er verfügt über einen Benzinmotor, der jedoch als Generator eingesetzt wird, der die Energie an den Elektromotor und nicht an die Räder überträgt.

Mit einer 31 kWh-Batterie hat der VN5 eine rein elektrische Reichweite von 58 Meilen. Wenn die Batterie leer ist, schaltet sich der Motor ein, so dass der Van eine Gesamtreichweite von 300 Meilen hat. Das bedeutet, dass der VN5 ein nachhaltiger Alltags-Lkw ist, der wie ein Diesel-Lkw betrieben werden kann, wobei die Batterie geladen bleibt und der Benzinmotor auf den meisten Strecken nicht einmal gestört wird.

Mit einer Nutzlast von 830 kg im Innenraum und einem Ladevolumen von 5 ccm ist der VN5 nicht der größte Transporter auf dem Markt, aber für den innerstädtischen Lieferverkehr ausreichend.

6. Renault Master E-Tech

  • Elektrische Reichweite: 115 Meilen
  • Ladekapazität: bis zu 13 Kubikmeter

Der Master E-Tech setzt den Standard für Last-Mile-Lieferfahrzeuge der letzten Jahre. Er bietet ein maximales Ladevolumen für die Paketzustellung, aber seine Autonomie wird an Werktagen akzeptiert. Die offizielle Reichweite beträgt 115 Meilen, aber bei normalem Gebrauch können Sie mit 75 Meilen rechnen und bei kaltem Wetter mit nur 50 Meilen, was für die meisten täglichen Aktivitäten ausreichen sollte. Das Aufladen dauert 6 bis 17 Stunden.

Es werden zwei Kastenwagenlängen und zwei Höhen angeboten, und es gibt auch zwei Fahrgestellkabinenlängen für Umbauzwecke, so dass jeder erdenkliche Dieselumbau elektrifiziert werden kann.

7. Citroen e-Relay/Peugeot e-Boxer/Vauxhall Movano-e

  • Elektrische Reichweite: 169 Meilen
  • Ladekapazität: 8 Kubikmeter

Diese drei Fahrzeuge verfügen über zwei Batterieoptionen, 44-kWh- oder 62-kWh-Einheiten, und bieten damit eine Reichweite von bis zu 169 Meilen (141 Meilen für die 44-kWh-Version). Wie bei seinen Konkurrenten wurde die elektrische Technologie in den Transporter gepackt, ohne die Ladekapazität zu beeinträchtigen, so dass er das gleiche Platzangebot hat wie die Dieselversion.

8. Renault Zoe Transporter

  • Elektrische Reichweite: bis zu 245 Meilen
  • Ladevolumen: bis zu 1 Kubikmeter

Der Renault Zoe Van wird ab Mitte 2020 erhältlich sein und ist der kleinste in Großbritannien erhältliche Elektro-Van. Er basiert auf dem Kleinstwagen Zoe und ist äußerlich weitgehend unverändert. Er behält die fünftürige Form des Zoe und die nach vorne gerichtete Kabine bei, die den Zugang zur neuesten Touchscreen-Technologie ermöglicht, die auch im Clio zu finden ist.

Unter der Haube ist er identisch mit dem Zoe-Supermini. Das bedeutet eine 50-kWh-Batterie und eine adaptive Ladetechnologie, die an verschiedenen Quellen aufgeladen werden kann, zusätzlich zu der von Renault angegebenen Reichweite von 245 Kilometern.

Hinter den Vordersitzen befindet sich eine Trennwand aus Stahlgeflecht, und die hinteren Sitzpolster, Sicherheitsgurte und das gesamte Zubehör wurden entfernt. Stattdessen gibt es einen flachen Boden, der von der Stirnwand bis zur Innenseite der Heckklappe reicht und einen ebenen Laderaum bildet.

9. Maxus e Deliver 3

  • Elektrische Reichweite: bis zu 151 Meilen
  • Ladekapazität: 6,3 Kubikmeter

Der e Deliver 3 ist der Elektro-Lkw der nächsten Generation von Maxus. Er bietet ein schlankeres Design als der EV80, einen schärferen Look und eine verbesserte Fahrzeugtechnologie. Mit zwei Batterieoptionen, 35 kWh und 52,5 kWh, kann er je nach gewählter Batterie und Länge des Fahrzeugs zwischen 99 und 151 Meilen weit fahren. Auch die Nutzlast reicht von 865 bis 945 kg.

Er bietet außerdem eine Vielzahl von Aufladeoptionen und kann an einer öffentlichen Gleichstromquelle in nur 45 Minuten aufgeladen werden. Ein 121 PS starker Elektromotor treibt die Vorderräder an, und es gibt keine mechanischen Teile im Laderaum.

10. Mercedes eSprinter/Mercedes eVito

  • Elektrische Reichweite: 83 Meilen/92 Meilen
  • Laderaumvolumen: 11 Kubikmeter/6,6 Kubikmeter

Der eSprinter und der eVito bilden das Angebot an Elektro-Lkw von Mercedes. Der eSprinter bietet bis zu 11 Kubikmeter Ladevolumen, der kleinere eVito bis zu 6,6 Kubikmeter.

Der eSprinter hat mehr Platz unter der Ladefläche, was eine größere Batteriekapazität von 55 kWh und eine Reichweite von bis zu 83 km/h bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 75 km/h und bis zu 96 km/h bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h ermöglicht. Es sind Ladegeschwindigkeiten von 7,2 kW, 20 kW und 80 kW verfügbar, wobei die Batterien in nur 30 Minuten zu 80 % aufgeladen sind.

Der Evito ist der erste reine Elektro-Lkw von Mercedes und bietet alle Vorteile eines regulären Vito, wenn Sie nur kurze Strecken zurücklegen, jedoch ohne Emissionen. Die 41-kWh-Batterie reicht für eine Reichweite von bis zu 92 Meilen, aber der Lkw fährt genauso wie der Diesel-Vito, aber dank des elektrischen Antriebssystems noch sanfter.

Es sind zwei Aufbaulängen erhältlich, die beide die gleiche Ladekapazität haben wie die reguläre Version des Transporters. Das Aufladen erfolgt über eine Steckdose, an der sich der Dieseltank befindet, und kann die Batterie in 6 Stunden mit 6,2 kW aufladen. Eine Schnellladeoption ist nicht vorhanden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button