Beste autos

Bericht über den Ferrari 458 Challenge Evoluzione

Mit dem Ferrari 458 Challenge Evoluzione auf die Rennstrecke gehen. Wie ist er im Vergleich zur Straßenversion?

Den Challenge Evoluzione zu fahren ist eine großartige Möglichkeit, die wirkliche Verbindung zwischen Ferrari-Autos und Ferrari-Rennwagen zu verstehen. Die härtesten Aufhängungen, Reifen und die Aerodynamik für die Rennstrecke in Kombination mit einem großartigen Getriebe und dem Motor des Basisfahrzeugs ergeben ein großartiges Rennauto, das Fahrer aller Erfahrungsstufen genießen werden. Ferrari wurde auf dem Prinzip des Kundenrennsports gegründet, was sowohl heute als auch im Jahr 1947 gilt.

Ferrari wurde als Rennwagenhersteller geboren, der Straßenautos herstellte, um die Rechnungen zu bezahlen, und vergaß dabei nie sein großes sportliches Erbe. Heute produziert das Unternehmen neben der Formel 1 auch unübertroffene Rennwagen für den Motorsport. Der Einstiegspunkt ist der 458 Challenge.

Seit 1993 veranstaltet das Unternehmen Europameisterschaften, US-Meisterschaften und Asien-Pazifik-Meisterschaften für Marken, die an der Ferrari Challenge teilnehmen. 2011 wurde die 458 Challenge ins Leben gerufen. Er findet in Fiorano statt, im heiligen Gebiet von Ferraris berühmtem Test.

Basierend auf dem 458 Italia, verwendet dieser Challenge den gleichen 4,5-Liter-V8-Motor mit 562 PS und hat sich im gleichen Resonanzzustand nicht verändert. Er ist mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe des Straßenfahrzeugs kombiniert, aber hier wurde das Verhältnis geändert, um eine bessere Drehmomentleistung bei niedrigeren Geschwindigkeiten zu erreichen.

Die Herausforderung besteht darin, dass der GT3 und der GT3 und GTE Endurance die einzigen 458-Rennwagen sind, die das E-Dif f-diff des Straßenwagens verwenden, da sie ein speziell entwickeltes Renngetriebe und Antriebssystem nutzen.

Mehr Testberichte

Ausführlicher Test
Straßen-Test

Lassen Sie sich jedoch nicht von dem Motor und dem Getriebe täuschen, die der 458 Road transportiert. Die Aufgabe ist nicht ein normaler Rennwagen. Das offensichtlichste visuelle Zeichen seiner Absichten ist der große Heckflügel, der beim Modell Evoluzione 2014 debütiert. Ferrari erkennt auch eine breitere Front Maske der Herausforderung.

Mit einer Tieferlegung von 50 mm gegenüber dem Straßenauto, den härtesten Federn und prozentualen Dämpfern ist die Herausforderung der Challenge viel enger. Unterdessen sind die Central Nuts Rennsportfelgen mit Pirelli Slick-Rennreifen gepaart.

Leichte Türöffnungen aus Verbundwerkstoff unterstreichen, dass die Challenge Polycarbonat-Kohlefaserplatten und Seitenwände verwendet, um Gewicht zu sparen. Dank der Hinzufügung von Rennausrüstung wie dem Überrollkäfig, dem Kraftstofftank und den Schnellhebeböcken ist der Challenge 10 kg leichter als der 458 Italia Road.

Der Challenge ist eher für Gentlemen als für professionelle Rennfahrer konzipiert und verfügt über ABS und Traktionskontrolle, und hinter dem Lenkrad bleibt das vertraute, auf den Fahrer ausgerichtete 458-Armaturenbrett unverändert. Das Rennlenkrad verfügt über ein dreistufiges Manettino-Steuergerät, das optimierte Einstellungen der Traktionskontrolle mit zwei Routen und einer vollständig deaktivierten Einstellung bietet.

Dank der verstellbaren Lenksäule und der Beibehaltung des Schiebesitzes lässt es sich bei niedrigen Geschwindigkeiten so leicht und bequem fahren wie jeder andere 458, wenn auch nicht so leicht wie die anderen 458 bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Die neu kalibrierte Drosselklappen- und Getriebekennlinie verbessert jedoch das Ansprechverhalten des Gaspedals erheblich. Mit einem angenehmen Herunterschalten und schnellem Hochschalten bei Vollgas funktioniert das Getriebe wie bei einem Straßenauto. Und was noch besser ist: Der Innenraum wurde von allen Dämpfungselementen befreit, so dass Sie einen noch lauteren V8-Soundtrack genießen können.

Während Sie hart daran arbeiten, die rutschigen Reifen aufzuwärmen, beginnt der Challenge zu beschleunigen, und Ihr Vertrauen in die gebotene Haftung ist größer denn je. Wie beim 458-Straßenfahrzeug ist die Lenkung leicht und schnell, aber die Rennaufhängung des Challenge ist noch präziser, da die Slick-Reifen eine flache Aufstandsfläche auf der Straße bieten, gepaart mit dem Fehlen von Seitenwandbewegungen bei den Rennreifen. Und dann ist da noch die Lenkung.

In langsamen Kurven verliert das Straßenauto durch den zusätzlichen Grip etwas von seiner Verspieltheit, aber der Grip ist so gut, dass er die Traktionskontrolle schnell ausschaltet.

In Hochgeschwindigkeitskurven und Bremszonen ist der Challenge jedoch alles andere als ein Straßenauto. Die Brembo Karbon-Keramik-Bremsen sorgen für eine starke Bremsleistung und können die Bremszone mit dem Grip von Slick-Reifen und einer geringeren Schräglagenempfindlichkeit aufgrund der niedrigeren Fahrhöhe und der steiferen Aufhängung angreifen. Mit dem Spoiler können Sie mit dem Vertrauen eines rennoptimierten ABS bremsen.

Der Grip der Slick-Reifen, die straffe Aufhängung und der unsichtbare Luftwiderstand, der durch die Aerodynamik entsteht, machen die Challenge flacher und ermöglichen schnelle Kurvenfahrten an dem Punkt, an dem die Reifen des Straßenfahrzeugs zu rutschen beginnen und mit dem Richtungswechsel kämpfen.

Runde für Runde bremst der Challenge später, beschleunigt früher und gibt Ihnen das Vertrauen, mehr Gänge zu fahren. Der Challenge reagiert schneller als ein Straßenauto und belohnt Präzision und Engagement, vermittelt aber gleichzeitig sehr gut die Grenzen des Grips und wirkt nicht übermäßig einschüchternd.

Vor dem Lenkrad befindet sich ein schickes Racing-Dashboard, die Rundenzeiten und alle wichtigen Daten liegen direkt vor Ihnen, und es gibt sogar eine Klimaanlage, aber an heißen Tagen wird die Kabine trotzdem warm. Wovon man vielleicht nicht viel mitbekommt, ist das berauschende Erlebnis, Challenge zu fahren. Leider war unsere Zeit schnell vorbei, aber wir bekamen einen echten Einblick in das Zusammentreffen von Straßen- und Rennwagen von Ferrari.

Wenn Sie den 458 Challenge in Aktion sehen wollen, wird die europäische Serie an diesem Wochenende in Silverstone im Rahmen der Feierlichkeiten zum Ferrari Racing Day am 13. und 14. September stattfinden.

36.458 Teilnehmer werden an zwei 30-minütigen Rennen teilnehmen. Außerdem werden auf der Rennstrecke unglaubliche FXX und 599XX Corsa Clienti zu sehen sein und zahlreiche Besitzer werden viele alte F1-Ferraris fahren. Als Teil des einzigartigen Programms F1 Clienti. Wenn Sie ein Ferrari-Fan sind, sollten Sie unbedingt an diesem Wochenende teilnehmen, das ganz im Zeichen des Fliegenden Pferdes steht.

Lesen Sie unseren Bericht über den Ferrari 458 Italia hier.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button