Beste autos

Auto-Unterbodenschutz: Was ist das und lohnt sich das?

Das ist der wichtigste Tipp, um Ihren Motor vor Rost zu schützen.

garage work

Bei älterem schlechtem Wetter ist es möglich, dass Teile Ihres Autos, die gerostet haben, bis zur ersten Wartung gerostet haben. Das ist heute nicht mehr der Fall, aber das bedeutet nicht, dass moderne Autos nicht rosten.

In der Tat, schauen Sie sich ein beliebiges Mantra an und Sie werden eine überraschende Anzahl von relativ modernen Fahrzeugen sehen, die den Treibern der Technologiekontrolleure erlegen sind. Hinter den Plastikstoßstangen und Zierelementen könnten viele der heute auf den Straßen fahrenden Autos langsam kaputt gehen. Aber was können Sie als Besitzer wirklich gegen Ihr Rostproblem tun? Eine der wenigen effektiven Handlungsmöglichkeiten sind Kfz-Substrate oder andere Rostschutzmaßnahmen. Im Folgenden finden Sie unsere besten Tipps zu verschiedenen Rostschutzmaßnahmen.

Einige Automarken haben einen schlechten Ruf in Bezug auf Rost, und zwar nicht unbedingt den, den Sie erwarten würden. Der Druck, die Produktionskosten zu senken, kann dazu führen, dass die Hersteller ihre Fahrzeuge während der Produktion nicht schützen, was später zu Problemen führt.

Rost kann auch ein großes Problem sein, insbesondere bei Fahrzeugen, die als Gebrauchtwagen aus Japan ins Vereinigte Königreich importiert werden. Dort herrscht im Allgemeinen ein mildes Klima, und die Straßen werden im Winter nicht mit ätzenden Salzen behandelt, so dass die einheimischen Modelle nicht umfassend vor Rost geschützt sind.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug pflegen und Sauerstoff abwehren wollen, ist es ratsam, in ein Substrat oder einen anderen Rostschutz zu investieren. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie in der Nähe des Meeres wohnen, regelmäßig auf stark befahrenen Straßen fahren oder wegen erodierten Zubehörs auf die TÜV-Prüfung hingewiesen wurden. Wenn Sie sich rechtzeitig darum kümmern, können Sie weitere teure Probleme vermeiden.

Brauchen Sie Unterbodenschutz für Ihr Auto?

Unterbodenschutz ist ein härterer Lack, der in der Regel dazu dient, Bereiche des Fahrzeugs zu schützen, die man nicht jeden Tag sieht, wie z. B. die Unterseite des Fahrzeugs oder die Innenseite der Räder. Es handelt sich um eine unschöne, zähflüssige Farbe, die jedoch leicht flexibel ist und daher der Befeuchtung durch Straßenschmutz und Ablagerungen standhält.

Die auf die Pflanze aufgetragene Substratschicht wird jedoch dünner und blättert mit der Zeit ab, so dass Wasser und Salz auf das blanke Metall gelangen können. Feuchtigkeit und Schlamm werden hinter versteckten Seiten und dekorativen Elementen wie Schwellerabdeckungen eingeschlossen. Auch unvorsichtige Reifenmonteure und Techniker können die Beschichtung beim Aufziehen des Fahrzeugs beschädigen.

Rost kann sich dann bilden und schnell zu einem Problem werden, so dass das Auto nicht zur Autoreparatur eingesetzt wird. Wenn sich Rost festgesetzt hat, kann eine kleine reparierte Schweißnaht die technische Kontrolle bestehen, wird aber in Zukunft wieder auftreten, wenn die Platte nicht ordnungsgemäß ersetzt wird.

Optionen für die Unterbodenversiegelung von Autos

Es gibt verschiedene Arten von Behandlungen, alle mit unterschiedlichen Kosten und Vorteilen.

Die kostengünstigste Form des Untergrunds ist einfach eine Art Asphalt – das gleiche Material, das auch für die Befestigung von Straßen verwendet wird. Es kostet etwa 5 Pfund für einen kleinen Behälter und ist ein wirksamer Schutz für “wilde” Fahrzeuge, von denen Sie nicht erwarten, dass sie lange halten. Achten Sie jedoch darauf, Handschuhe und Masken zu tragen, die nicht schön aussehen, und decken Sie Bereiche ab, die Sie nicht überlappen wollen.

Wenn es zähflüssig ist, bietet es mehrere Jahre lang ausreichenden Schutz, aber nach einer Weile wird es brüchig und reißt. Dadurch kann wieder Wasser in das Metall eindringen, wodurch Feuchtigkeit eingeschlossen wird und es zu Rostbildung kommt.

Manche Mechaniker tragen auch Fett oder altes Motoröl auf Bauteile wie Bremsleitungen auf, um Korrosion zu verhindern. Dies ist nicht empfehlenswert, da es auf die Straße tropfen und Rad- und Autofahrern ernsthafte Probleme bereiten sowie die Umwelt verschmutzen kann.

Wachsartige Unterböden sind teurer, aber ihre Fähigkeit zur “Selbstreparatur”, wenn sie von Straßenschmutz getroffen werden, gewährleistet, dass die Platten immer geschützt sind. Nach einigen Jahren können sie sich jedoch abnutzen, vor allem wenn die Unterseite des Fahrzeugs regelmäßig mit dem Hochdruckreiniger gewaschen wird. In manchen Gegenden schmilzt sie bei sehr heißem Wetter und der Schutz verblasst.

Die beste Behandlung ist teurer, kombiniert aber Korrosionsinhibitoren und rostumwandelnde Chemikalien in der Beschichtung. Wenn die Unterseite Ihres Fahrzeugs leicht zu korrodieren beginnt, werden diese Mittel gleichzeitig mit dem Schutz vor weiterer Korrosion helfen.

Rusty pile of cars

Es ist auch eine gute Idee, das Innere der Rahmenträger, Schweller und anderer Kastenteile zu bearbeiten. Dies kann mit einer anderen Art von Chemikalie oder durch Verdünnen anderer Substratprodukte mit Testbenzin geschehen, um das Sprühen oder Einspritzen in schwer zugängliche Bereiche zu erleichtern.

Wie man Unterbodenschutz aufträgt

Ein Auto zu tunen ist etwas, das ein Enthusiast tun kann, aber es ist eine schmutzige Arbeit und erfordert einen guten Zugang zur Unterseite. Vergewissern Sie sich, dass es sicher ist, und tragen Sie alte Kleidung und einen Augenschutz, bevor Sie unter das Auto steigen.

Um die Arbeit korrekt auszuführen, müssen Sie sicherstellen, dass die zu lackierende Oberfläche sauber ist und dass alle alten, rissigen Grundierungen entfernt wurden. Falls Rostlöcher vorhanden sind, sollten Sie diese jetzt reparieren. Wenn Sie sie abdecken, werden die Schweißarbeiten später erschwert (oder unmöglich).

Zum Auftragen der Versiegelung können Sie einen Pinsel, eine Sprühdose oder eine Spritzpistole verwenden. Decken Sie nicht abgedeckte Bereiche, insbesondere die Bremsen, immer ab. Auch die Auslassöffnungen sollten geschützt werden. Auch wenn sie abgedeckt sind, schadet es nicht, wenn die Hitze den Unterbodenschutz verbrennt und einen üblen Geruch verursacht. Es lohnt sich auch, die Farbe an den Stellen abzukleben, an denen sie auftritt, da Overspray nur schwer zu entfernen ist.

Der Zugang zu Schwellern und anderen versiegelten Bereichen lässt sich in der Regel durch vorsichtiges Entfernen von Abdeckplatten oder Unterlegscheiben herstellen. Wenn Radkastenverkleidungen oder andere Verkleidungsteile vorhanden sind, lohnt es sich, diese abzunehmen, um an das dahinter liegende Metall zu gelangen. Wenn Sie unter dem Auto sind, sprühen Sie aus verschiedenen Richtungen, um eine gleichmäßige Abdeckung zu gewährleisten.

Wenn Sie es nicht selbst machen wollen, kann eine Werkstatt, ein Autohaus oder ein Fachmann es für Sie tun. Rechnen Sie mit Kosten zwischen 350 und 500 Pfund. Es handelt sich jedoch um eine schwierige Arbeit, halten Sie sich also unbedingt an die Empfehlungen.

Nach der Behandlung können Sie sich entspannt zurücklehnen, da Ihr Auto geschützt ist. Denken Sie jedoch immer daran, das Auto im Auge zu behalten und die Behandlung alle paar Jahre zu erneuern, um Rost vorzubeugen.

Ist Ihr Auto schon einmal verrostet? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button