Beste autos

Audi will 2026 in die Formel 1 einsteigen

Mit dem Einstieg in die Formel 1 wird Audi seine eigenen Antriebsstränge entwickeln

Audi hat angekündigt, dass es ab 2026 in die Formel 1 einsteigen wird. Im selben Jahr tritt ein neues Motorenreglement für die Formel 1 in Kraft. Nach jahrelangen Spekulationen nannte Audi seine Pläne, die Formel 1 nachhaltiger und kostengünstiger zu machen, als Hauptgrund für seine Teilnahme.

Auf einer Pressekonferenz am Rande des Großen Preises von Belgien der Formel 1 sagte Audi-Chef Markus Duessmann: “Wir sind sehr stolz darauf, Teil der Formel 1 zu sein. Die Kombination aus Hochleistung und Wettbewerb war schon immer die treibende Kraft für Innovation und Technologietransfer in der Branche. Mit dem neuen Reglement ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich zu engagieren. Schließlich verfolgen sowohl die Formel 1 als auch Audi klare Nachhaltigkeitsziele.

Zu den neuen Regeln für 2026 gehört, dass sich die Hersteller verpflichten, komplexe Motor-Generator-Einheiten aus Hybrid- und turbogeladenen V6-Motoren zu entfernen. Neue Zulieferer erhalten eine zusätzliche Testphase und mehr Ausgaben.

Audi wird seine eigenen Motoren in der Nähe seines Hauptsitzes in Ingolstadt entwickeln, was der erste in Deutschland hergestellte F1-Antriebsstrang seit mehr als einem Jahrzehnt sein wird. Bei der Entwicklung und Produktion von Formel-1-Antriebssträngen setzen wir auf das wertvolle Know-how unserer Motorsport-Mitarbeiter und werden weiter in unser Motorsportzentrum investieren und Experten einstellen”, sagte Audi-Chef Julius Seebach. Rolf Michl hat im September seine Nachfolge angetreten.

Ab 2026 wird mehr Leistung aus dem elektrischen Teil des F1-Antriebssystems kommen. Laut Audi werden die Elektromotoren voraussichtlich so viel Leistung erzeugen wie ein 1,6-Liter-Turbomotor. Auch der Motor selbst muss mit nachhaltigem Kraftstoff betrieben werden. Dies ist eine Voraussetzung für den Markteintritt von Audi.

Audi verwies auch auf die breite Publikumsbasis, die die Formel 1 genießt. Im Jahr 2021 verfolgten mehr als 1,5 Milliarden Zuschauer das Rennen… Die Formel 1 ist in Schlüsselmärkten wie China und den Vereinigten Staaten beliebt, und dieser Trend nimmt weiter zu. . auch bei neuen Zielgruppen”.

Die Ankündigung von Audi wird durch ein Modell eines F1-Autos in der Version 2022 illustriert, das das angebliche Branding der Marke trägt.

Es wird erwartet, dass das Team, das Audi mit Motoren beliefern wird, die von Ferrari stammenden Motoren ersetzen wird, die derzeit von Alfa Romeo betrieben werden, während das Unternehmen eine Mehrheitsbeteiligung an Sauber erwirbt und die Namensrechte an dem Team erwirbt. Alfa Romeo gab kurz nach der Entscheidung von Audi, in die Formel 1 einzusteigen, eine Erklärung ab, in der es hieß, dass es seinen derzeitigen Vertrag mit Sauber Ende 2023 beenden werde.

Der Einstieg von Audi ist möglicherweise nicht das einzige Engagement des Volkswagen-Konzerns in der Formel 1. Auch Porsche wird wahrscheinlich als Motorenhersteller in den Sport zurückkehren. Der deutsche Sportwagenhersteller hat kürzlich eine angeblich geplante Zusammenarbeit mit Red Bull mit der Begründung abgesagt, dass eine “gleichberechtigte Zusammenarbeit” nicht möglich sei. Porsche hat erklärt, dass es weiterhin über einen Einstieg in den Sport nachdenken wird.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button