Beste autos

Audi TT im Test – Motoren, Leistung und Antrieb

Leistungsstarke Benziner bieten starke Fähigkeiten, vor allem im allradgetriebenen Quattro

Typisches Beispiel – Privatmarkt mit Vertrag: 10.000,00 Euro, Anzahlung von 1500,00 Euro, Kreditaufnahme von 8.500,00 Euro für 4 Jahre zu typisch 7,9% (fest). Nach monatlichen Zahlungen von £47 £133,25 beträgt die Abschlusszahlung £4095,51. Die gesamten Kreditkosten belaufen sich auf £1991,51 und die Gesamtzahlungen auf £11.991,51. Basierend auf 8000 Meilen pro Jahr, wird die Gebühr überschritten, wenn die Kilometerzahl überschritten wird. Gelder unterliegen nur dem Staat 18+.

Der Audi TT war schon immer ein Coupé, das Fahrspaß mit Alltagstauglichkeit und Fahrkomfort verbindet. Das letzte Auto ist leichter, schneller und effizienter als je zuvor. Kurzum, es ist der erste TT, der sich wie ein echter Sportwagen anfühlt. Basierend auf der MQB-Plattform des VW-Konzerns verwendet der neueste TT eine Version mit kürzerem Radstand dieser maßgeschneiderten Säulen, hat aber im Vergleich zum MK2 TT 37 mm mehr an den Achsen, was zu einem komfortablen Handling und Fahrverhalten beiträgt.

Die Space-Frame-Technologie von Audi wurde verfeinert, da Stahl im unteren Bereich des Rahmens verwendet wird und Aluminium in großem Umfang an der Karosserie beteiligt ist, wodurch der 2,0-Liter-TFSI 50 kg leichter ist als sein Vorgänger und sich auch so anfühlt.

Dadurch ist das Fahrerlebnis intensiver als im älteren TTS. Der 2,0-Liter-TFSI-Motor ist stark und laufruhig und bietet einige Leistung, so dass der 194 PS starke 40 TFSI mit Frontantrieb in 6,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h kommt. Wer sich für den 242 PS starken 45 TFSI mit (inzwischen eingestelltem) Schaltgetriebe entscheidet, kommt auf 5,9 Sekunden, aber die S tronic ist ein Zehntel so schnell. Mit dem Allradantrieb quattro verkürzt sich die Zeit um weitere 5,2 Sekunden.

Wir haben den TT 45 TFSI Quattro in der S line-Version getestet. Er besticht durch seine Offroad-Performance dank des serienmäßigen Allradantriebs. Dieser ermöglicht die Entfaltung der 242 PS und 370 Nm Drehmoment des Basismotors sowie eine hohe Anhängelast und Zugkraft. In dieser Version hat der Motor in der Mitte viel Kraft, fühlt sich aber in der Spitze der Geschwindigkeit etwas schwammig an.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Straßen-Tests
Gebrauchtwagen-Test

In dieser Konfiguration ist der TT sehr einfach zu fahren, macht aber nicht besonders viel Spaß. Die Federung wirkt auf britischen Straßen etwas straff, aber das Auto fährt sich auch in B noch wunderbar. Das Lenkrad ist steil, aber sehr leicht und bietet wenig Rückmeldung über das Lenkrad. Alle Modelle sind mit der Audi-Progressivlenkung ausgestattet, bei der der Kühlergrill mit jeder Lenkraddrehung unmittelbarer wird.

Das ebenfalls serienmäßige System Drive Select von Audi regelt erstmals den Allradantrieb bis hin zu den Quattro-Modellen und stellt den Dynamikmodus auf eine sportlichere Abstimmung ein. Es verändert auch die Gasannahme, das Lenkradgewicht, die Beladung der Klimaanlage und sogar die Gangart der S tronic-Automatik, wobei der Benziner im Dynamic-Modus eine rassigere Abgasformel erhält.

Wie bei anderen Audi-Modellen kann man auch bei Drive Select zwischen Komfort, Dynamik, Effizienz und Automatik wählen und die bevorzugten Funktionskombinationen individuell einstellen.

Alle Sport-Versionen sind mit 18-Zoll-Rädern ausgestattet, während die S-Serie auf 19-Zoll-Räder aufrüstet. Das härteste Sportfahrwerk ist Standard. Die 20-Zoll-Räder der Black Edition- und Vorsprung-Versionen sehen also besser aus, aber das Fahrverhalten ist auf schlechtem Untergrund unberechenbarer und die Straßengeräusche im kultivierten Innenraum nehmen zu.

Im Allgemeinen ist die Abrollqualität besser als beim MK2 TT, besonders auf kleineren Rädern, und Audi bietet wieder magnetische Fahrdämpfer als Option an. Positiv ist, dass Wind- und Straßengeräusche gut vom Innenraum isoliert sind und der TT über die gesamte Baureihe hinweg eine noch bessere Balance zwischen sportlichem Fahrspaß und Coupé-Komfort findet.

Motoren, 0-60-Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit

Der TFSI-Benzinmotor ist stark und laufruhig, der 40 TFSI ist nur an den Vorderrädern und im S tronic-Getriebe verfügbar und liefert 194 PS und 320 Nm Drehmoment. Damit schafft er die Strecke von 0-100 km/h in nur 6,6 Sekunden.

Der 45 TFSI leistet 242 PS und 370 Nm und verkürzt in der Automatikversion mit Frontantrieb die Zeit von 0-62 km/h um 5,8 Sekunden. Mit dem Quattro-Allradantrieb und dem Doppelkupplungsgetriebe S tronic wird der Sprint in 5,2 Sekunden erledigt.

Das 394 PS starke Spitzenmodell TT RS schafft den Spurt von 0-62 km/h in 3,7 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button