Beste autos

Inhalt

Audi RS6 Avant (2013-2018) Testbericht

Wie gut sind die Audi Super Estates? Wir testen den RS6 Avant der Generation C7

  • Unglaubliche Leistung
  • Großes Platzangebot
  • Allgemeine Stärke
  • Hohe Betriebskosten
  • Mangelnde Einbindung des Fahrers
  • Akkurater Kauf

Typisches Beispiel – Kauf per Privatvertrag: 10.000,00 € in bar, 1.500,00 € Anzahlung, 8.500,00 € Kredit für 4 Jahre, 7,9 % repräsentativer effektiver Jahreszins (fest). 47 monatliche Zahlungen von 133,25 €, gefolgt von einer Abschlusszahlung von 4095,51 €. Die Gesamtkosten des Kredits betragen £1991,51 bei einer Gesamtzahlung von £11.991,51. Die Gebühren für überflüssige Kilometer werden auf der Grundlage von 8000 Meilen pro Jahr berechnet. Die Finanzierung gilt nur für Personen ab 18 Jahren.

Mit einem Preis von über 80.000 £ ist der Audi RS6 Avant eines der teuersten Autos, die man neu kaufen kann. Aber wenn man die Leistung des Supersportwagens und die praktische Karosserie des Kombis bedenkt, ist das der Preis für zwei Autos zum Preis von einem. Für einen sportlichen R8 und einen passenden Luxus-SUV könnten Sie leicht das Doppelte ausgeben.

Es gibt viele optionale Extras, die den Preis des Wagens leicht auf 100.000 Pfund hochtreiben können, aber ein Extra, das wir sehr empfehlen, ist eine Leistungssteigerung. Damit erhalten Sie nicht nur mehr Leistung, sondern auch noch mehr Fahrspaß.

Mit seiner unglaublichen Leistung, seinem unverwechselbaren Stil und seiner familienfreundlichen Zweckmäßigkeit ist der RS6 Avant ein schnelles Familienauto, und mit dem Performance-Paket wird sein Fahrspaß noch größer. Die Entscheidung zwischen diesem Modell und dem Mercedes AMG E63 T-Modell fällt schwer, aber es ist ein tolles Dilemma, dem man sich stellen muss.

In der Welt der Performance-SUVs ist der Audi RS6 Avant eine willkommene Reminiszenz an die Welt der superschnellen Kombis der alten Schule. Diese auf dem A6 Avant basierende Version ist seit 2018 nicht mehr auf dem Markt, bleibt aber eine ausgezeichnete Wahl für Käufer, die ein praktisches Premium-Performance-Auto suchen.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Straßentests

Für knapp über 80.000 Euro leistet der RS6 in der Basisversion 552 PS und verfügt serienmäßig über 20-Zoll-Leichtmetallräder, Audi Matrix LED-Scheinwerfer, MMI Navigation Plus und RS Super Sport-Vordersitze.

Der RS6 Performance leistet 597 PS und ist mit 21-Zoll-Leichtmetallfelgen, Privacy Glass, einem Titan-Styling-Paket und einem Sportauspuff ausgestattet (Preis: 88.500 Euro). Beide sind so gut ausgestattet, dass die Wahl darauf hinausläuft, ob Sie die besten 600 PS in einem superschnellen Kombi haben wollen. Keine der beiden Versionen hat Nachteile in Bezug auf den Kraftstoffverbrauch oder die Emissionen.

Der Hauptkonkurrent des RS6 ist der Mercedes AMG E 63 Kombi, wobei die meisten Konkurrenten die Form von Performance-SUVs haben. Nur die BMW M5 Limousine oder der Porsche Cayenne Turbo und der Range Rover Sport SVR bieten ein vergleichbares Niveau an Funktionalität und Leistung. Wie die beiden letztgenannten bietet auch der RS6 Avant eine ähnliche Funktionalität und die Zuverlässigkeit des legendären quattro-Allradantriebs.

Früher gab es auch eine RS6-Limousinenvariante, aber nicht mehr in dieser Form. Stattdessen gibt es einen etwas teureren RS7 Sportback, der den Motor und den Antriebsstrang des RS6 übernimmt.

Geschichte des Audi RS 6

Der RS-Schriftzug geht zurück auf den RS2 Avant von 1994, der in Zusammenarbeit mit Porsche entwickelt wurde. Es war nicht das erste Hochleistungsfahrzeug der Welt, aber es war wohl das kultigste der 90er Jahre. Er war im Wesentlichen ein Porsche 968 Clubsport für den Familienvater und seinen Hund, komplett mit Sportwagenbremsen, Felgen und Reifen.

Die Kraft kommt aus dem berühmten 2,2-Liter-Fünfzylinder von Audi, der dank des KKK-Kompressors eine Leistung von 315 PS erreicht. Er erreicht 62 km/h in nur 5,4 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 163 km/h.

Mit einem Preis von 45.705 Pfund im Jahr 1994 und 85.500 Pfund im Jahr 2017 war er nicht billig, aber der RS2 war ein echter Supersportwagen. In der Tat war der letzte “Einstiegs”-RS6 Avant für modernes Geld billiger, aber dazu später mehr.

Weitere RS-Modelle folgten, darunter der 2000 in Zusammenarbeit mit Cosworth entwickelte 2,7-Liter-Twin-Turbo RS4. Der erste RS6 erschien 2002, angetrieben von einem 4,2-Liter-V8 mit Doppelturboaufladung und erhältlich als Kombi oder Limousine.

Es war eine große Aufgabe, ihm zu folgen, aber bei der Entwicklung seines Nachfolgers bereitete Audi einen neuen RS6 für 2008 vor, der vom V10-Motor von Lamborghini angetrieben wird. Das 5,0-Liter-Monster liefert satte 572 PS.

Für mehr Leistung wurde der V10-Motor zugunsten eines 4,0-Liter-V8 mit Doppelturbo fallen gelassen, aber der RS6 von 2013 war schneller denn je, vor allem, wenn die Performance-Ausstattung gewählt wurde.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button