Beste autos

Audi Q7 (2005-2015) Testbericht

Der Audi Q7 ist gut zu fahren und sehr geräumig, aber nicht die schönste Wahl unter den großen SUVs und kann in der Stadt schwerfällig sein.

  • Sehr geräumig, hervorragende Leistung, hochwertige Innenausstattung
  • Harte Federung, hohe Betriebskosten werden in Kürze ersetzt werden

Typisches Beispiel – Kauf mit privatem Vertrag: Barpreis von £10.000,00, Kaution von £1500,00, Miete £8.500,00 für 4 Jahre zu 7,9% typischerweise (fest). Nach monatlichen Zahlungen von £47 £133,25 beträgt die Abschlusszahlung £4095,51. Die gesamten Kreditkosten betragen £1991,51 und die Gesamtzahlungen £11.991,51. Basierend auf 8000 Meilen pro Jahr, wird die Gebühr überschritten, wenn die Kilometerzahl überschritten wird. Die Mittel sind nur für den Zustand 18+ förderfähig.

Der Audi Q7 ist die Antwort des Ingolstädter Herstellers von Premium-SUVs, zu denen auch der Porsche Cayenne, BMW X5 und Range Rover gehören.

Auch wenn er in Sachen Geländetauglichkeit nicht mit dem Range Rover konkurrieren kann, so hat der Audi Q7 doch zwei Trümpfe in der Hand: zum einen die Praktikabilität. Audi stattet jeden Q7 mit sieben Sitzen aus, und hinter seiner ausladenden Karosserie verbirgt sich ein großzügiger Kofferraum.

Der zweite große Vorteil des Audi Q7 ist, dass er trotz seiner Größe auf dem Asphalt durch sein klares Handling und seine präzise Lenkung überzeugt.

Der Q7 ist in den fünf Ausstattungsstufen SE, S Line, S Line Plus, S Line Style und S Line Sport erhältlich und verfügt serienmäßig über den Audi Quattro Allradantrieb. Außerdem stehen entsprechend leistungsstarke Dieselmotoren zur Wahl.

Für 2011 hat Audi den Q7 aufgewertet und einen leistungsstarken V12-TDI-Motor eingeführt. Heute wird der Audi Q7 entweder von einem 3,0-Liter-Diesel-TDI mit verschiedenen Leistungsstufen oder einem 4,2-Liter-V8-TDI angetrieben.

Alle Audi Q7-Modelle sind reichhaltig ausgestattet: Das Einstiegsmodell SE verfügt serienmäßig über 19-Zoll-Leichtmetallräder und einen 6,5-Zoll-Farb-Touchscreen. Die S Line-Modelle sind mit einem Drei-Dreh-Sportlenkrad, Xenon und LED-Licht ausgestattet, während die S Line Plus-Fahrzeuge über ein Satellitennavigationssystem und Leder verfügen.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Tests
Ausführlicher Test
Fahrversuche
Gebrauchtwagen-Tests

Die Q7 S Line Style-Modelle verfügen über 21-Zoll-Leichtmetallräder, die denen der Audi A6 und A5 Black Edition-Modelle ähneln, einen Schutz unter der Edelstahlkarosserie und großflächige Raddome. Die Topversion des Q7 S Line Sport verfügt zudem über schwarz glänzende seitliche Lufteinlässe.

Motoren, Leistung und Antrieb

Mit seiner großen Karosserie und der hohen Überrollhöhe kann man nicht erwarten, dass der Audi Q7 das Niveau des Rhythm oder RS5 erreicht. Dennoch fühlt er sich beim Fahren überraschend sportlich an, dank der sehr leichten Neigung der Karosserie und der flexiblen und präzisen Lenkung.

Der Q7 fühlt sich in engen Kurven und auf welligen Straßen stabil an. Einziger Wermutstropfen ist die sehr straffe Federung der S-Line-Modelle, die kleinere Unebenheiten im Asphalt auffängt.

Audi Q7 dashboard

Das Motorenangebot beschränkt sich auf drei Dieselmotoren, aber unsere Wahl fällt auf einen 3,0-Liter-V6-Diesel in der Importkategorie. Er bietet eine gute Kombination aus Leistung und Sparsamkeit, während die Kosten auf einem niedrigen Niveau bleiben. Er schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 9,1 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 127 km/h.

MPG, CO2 und Betriebskosten

Da der Audi Q7 ein großer und leistungsstarker SUV ist, wäre es lächerlich, darauf zu warten, dass selbst der 3,0-Liter-Diesel mit 204 PS (der stärkste der Baureihe) zum Geldbeutel wird; CO2-Emissionen von 198 G/km und ein angenommener Kraftstoffverbrauch von 39,2 mpg.

Der andere 3.0-Diesel leistet 245 PS, aber trotz der 40 zusätzlichen Pferdestärken wird sein Wirtschaftsfaktor nicht so stark beeinträchtigt – er erreicht 38,2 mpg bei CO2-Emissionen von 195g/km.

Wenn der V12 aus der Q7-Baureihe gestrichen wird, ist der am wenigsten effiziente Motor in Audis größtem SUV ein V8-Diesel mit 4,2 Litern Hubraum und 340 PS, der 30,7 mpg und 242 g/km erreicht.

Außerdem sind alle Audi Q7-Modelle mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet.

Innenraum, Design und Technik

Der Audi Q7 mag gut ausgestattet und einfach zu fahren sein, aber seine abgerundete Nase und die schweren Seiten sehen nicht gerade toll aus. Verglichen mit dem neuen A3 sieht er ein bisschen aus wie ein metallenes Nilpferd.

Abgesehen vom Styling ist der Innenraum des Q7 jedoch typisch Audi, mit einem schön verarbeiteten Interieur und vielen stilvollen Details.

Die Modelle S Line Style, Sport und Plus sind zwar mit 21-Zoll-Leichtmetallfelgen, getönten Scheiben, Verano-Leder und einem Bündel anderer Ausstattungsmerkmale ausgestattet, können aber durch den schicken Unterbodenschutz aus Edelstahl ziemlich billig aussehen.

Zweckmäßigkeit, Komfort und Kofferraum

Mit seinen großen Proportionen ist es kein Wunder, dass der Laderaum des Audi Q7 geräumig ist. Er ist sogar so lang, dass selbst der Land Rover Discovery seine maximale Ladelänge von 2.040 mm nicht erreicht.

Mit allen sieben Sitzen im Q7 beträgt das Fassungsvermögen etwa 330 Liter. Das ist die Größe, die man von einem Auto dieser Größe und dem Audi A3 erwarten würde. Werden jedoch die letzten beiden Sitze nach vorne geklappt, erhöht sich diese Zahl auf 775 Liter.

Die integrierte Heckklappe des Q7 erleichtert das Verstauen von sperrigen Gegenständen, aber selbst mit der niedrigsten Einstellung der Luftfederung liegt der Kofferraumboden 830 mm über dem Boden. Die einzige Enttäuschung ist, dass die hintere Sitzreihe ein wenig eng ist, aber nicht so sehr wie bei Konkurrenten wie dem BMW X5 oder dem Volvo XC90.

Verlässlichkeit und Sicherheit

Der Q7 setzt den Ruf von Audi fort, Autos mit exzellentem Interieur und großartigem Design zu produzieren.

Wie schon 2013 erhielt der Audi Q7 nicht genügend Rückmeldungen von den Besitzern, um in der Kundenzufriedenheitsstudie von Driver Power 2014 einen Platz unter den Top 100 zu erreichen. Der A6 erreichte insgesamt 26 Punkte und Audi belegte Platz 12 von 33 Herstellern.

Es sei jedoch daran erinnert, dass der Q7 Gegenstand eines Sicherheitsrückrufs von Audi war, allerdings mit relativ geringen Problemen. Der Rückruf betraf die Reparatur des Elektromotors, der die optionale elektrische Kofferraumklappe betätigt.

Es gab ein paar Berichte über ungleichmäßigen Reifenverschleiß, aber kaum andere Probleme.

Weniger beeindruckend ist die Sicherheit des Audi Q7, der im Euro NCAP-Crashtest nur vier Sterne erhielt. Angeblich führte “unzureichendes Schweißen zu einem Riss im Fußraum”, was ernst klingt, aber Audi sagt auch, dass es seither “sein Management dieses Teils der Produktion verbessert hat.”

Das Sicherheitspaket umfasst eine elektronische Stabilitätskontrolle, ein Anhängerstabilisierungssystem, Antiblockiersystem, elektronische Bremskraftverteilung sowie Fahrer-, Beifahrer-, Knie-, Seiten- und Vorhangairbags.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button