Beste autos

Audi Q5 gegen Jaguar F-Pace

Audi Q5 und Jaguar F-Pace SUVs liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit leistungsstarkem 3,0-Liter-Diesel

Der Audi Q5 ist ein exzellenter Premium-SUV, aber er wurde noch nie als 3.0 V6 TDI getestet, sondern nur mit dem 2.0 TDI Turbodiesel und dem 2.0 TFSI Benziner.

Die meisten Modelle in dieser Klasse werden mit dem kleineren, billigeren und effizienteren 2,0-Liter-Diesel verkauft, aber der größere V6 macht in einem ohnehin schon kultivierten Auto wie dem Q5 sehr viel Sinn. Er bietet eine leichte, mühelose Fahrt und rundet das Gesamtpaket ab. Die Anschaffungs- und Betriebskosten mögen zwar etwas höher sein, aber diese Autos haben einen großen Diesel unter der Haube.

Der Jaguar F-Pace 3.0d Portfolio beweist das schon seit einigen Jahren und ist unser derzeitiger Favorit unter den großen Diesel-Premium-SUV. Wird also der größere Motor von Audi den Jaguar überholen? Finden wir es heraus.

Kopf an Kopf

Modell:. Audi Q5 3.0 TDI Quattro S-Line Jaguar F-Pace 30d AWD Portfolio
Preis:. £46,890 Preis: £52.240
Motor:. 3,0-Liter-V6-Turbodiesel 3,0-Liter-V6-Turbodiesel
Leistung/Drehmoment : 282hp/620Nm 296PS/700Nm
Getriebe : 8-Gang-Allradantrieb 8-Gang-Allradantrieb
0 bis 100km: 6,2 Sek. 6,9 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 1.000 Meilen pro Stunde Geschwindigkeit: 147 mph 150 km/h
Test Verbrauch : 35.9mpg 35,5 mpg
CO2/ Steuer: 152g/km/£450 171g/km/£450
Zur Auswahl stehen: Head-up-Display (£645) (£645), Head-Up Display (£900), Park Assist Pack (£1.350), Matrix LED-Scheinwerfer (£650), Comfort and Audio Pack (£1.295), Technology Pack (£1.395), Adaptive Air Suspension ( (£2.000). Metallic-Lackierung (£705), Navigation Pro mit Meridian Sound System (£2.140), Advanced Park Assist Pack mit Surround-Kamera (£1.930), Adaptive Dynamics (£1.185), Rear Seat Comfort Pack (£1.435), Adaptive Cruise (£1.435) 1.460 )

Audi Q5

Vorteile: Der Motor fühlt sich muskulös an, die Qualität der Kabine und der Technologie, das sanfte und kontrollierte Fahrverhalten. Nachteile: Die Leistung ist nicht so beeindruckend wie die des F-Pace, und der Kofferraum liegt leicht hinter dem des Jaguar zurück.

Als Audi 2017 die komplett neue zweite Generation des Q5 vorstellte, war ein 3,0-Liter-V6-TDI immer Teil des Produktplans. Aber das Unternehmen sagte, der Motor würde zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden. Jetzt ist der Moment gekommen. Und das Warten hat sich gelohnt. Denn dieser größere, laufruhigere TDI wird die physischen Eigenschaften des Q5 weiter verbessern.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Fahrversuche
Gebrauchtwagen-Test

Im Vordergrund steht die Raffinesse. Der V6 läuft geschmeidig und ist serienmäßig mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe und dem Audi quattro-Allradantrieb ausgestattet. Er liefert 282 PS und 620 Nm Drehmoment für mühelose Leistung.

Obwohl diese Werte deutlich unter denen des Jaguar liegen, ist der Q5 74 kg leichter, was die zusätzliche Leistung des F-Pace ausgleicht. Das bedeutet, dass er auf der Teststrecke schneller von 0 auf 100 km/h war: 6,2 Sekunden gegenüber 6,9 Sekunden für den Jaguar.

Das Drehmoment ist wichtig für die Leistung im Gang, und der leichtere Q5 lag zwischen 30 und 50 km/h im dritten und vierten Gang gleichauf mit dem F-Pace, während der drehmomentstärkere Jaguar zwischen 50 und 70 km/h im fünften Gang führte. Und darüber hinaus – im 8. Gang hat er einen deutlichen Vorsprung von 2,7 Sekunden.

Allerdings wurde der Q5 mit der 2.000 Pfund schweren Adaptiven Luftfederung ausgestattet, so dass der Audi einen hervorragenden Fahrkomfort bietet. Das ist eine teure Option, aber der Preisvorteil des Q5 gibt ihm Spielraum für zusätzliche Funktionen. Mit dem System schwebt er im Comfort-Modus auf allen Straßen, außer auf dem härtesten, reißenden Asphalt, ruhig dahin. Auf 20-Zoll-Rädern (zusätzliche 900 Pfund) fühlt er sich gutmütig, aber kontrolliert an und zeigt fast die gleiche Agilität wie der sportliche F-Pace.

Der Lenkung fehlt es an Gefühl, aber das Setup ist direkt, aber nutzen Sie diese Tatsache und aggressive Eingaben werden das Auto zum Rollen bringen. Die Dämpfer können jederzeit in den dynamischen Modus umgeschaltet werden, aber hier fühlt sich der Q5 steifer an, was sich in Karosseriewanken und einem weniger nachsichtigen Fahrverhalten äußert.

Die sportlichere Version der S-Linie verfügt über einen elegant und luxuriös eingerichteten Innenraum mit hervorragender Verarbeitungsqualität und teuren Materialien, die die kultivierte Atmosphäre unterstreichen. Dazu trägt auch die ausgezeichnete Ausstattungsliste bei: LED-Scheinwerfer, elektrische Sportsitze mit halb Leder und halb Alcantara, sportlichere Karosserieausstattungen sowie Navigation, Tempomat und Klimaanlage, Parksensoren vorne und hinten, DAB-Radio, Bluetooth, Apple CarPlay und mehr. Und Android Auto.

Darüber hinaus verfügt unser Auto über ein 1.395 Pfund schweres Technologiepaket, das ein 12,3-Zoll-Display für das virtuelle Cockpit oberhalb des Armaturenbretts und ein größeres 8,3-Zoll-Display umfasst. Außerdem sind kabelloses Laden und ein dreijähriger Konnektivitätsservice erhältlich.

Anmerkungen des Testers

  • Anzeige: Der große 8,3-Zoll-Bildschirm über dem Armaturenbrett ist Teil des 1.395 Pfund schweren Technologiepakets des Testmodells und wird über einen MMI-Drehwähler gesteuert.
  • – Getriebe: Ein Achtgang-Automatikgetriebe schaltet sanft und überträgt die Kraft auf den quattro-Allradantrieb.
  • – Qualität: Von den Ledersitzen bis zu den Metall- und Kunststoffteilen des Armaturenbretts – die verwendeten Materialien strahlen Qualität aus.

Jaguar F-Pace

Plus: Überraschend agiles Fahrverhalten, kultivierter Motor, kraftvolles Raumangebot und praktische Eigenschaften ohne Verzicht auf Stil. Nachteile: Unzureichendes Infotainment-System, Innenraumqualität nicht mit Audi vergleichbar, teurer als Q5.

Mit dem F-Pace hat Jaguar neue Wege beschritten. Er ist der erste SUV der Marke, und obwohl er sich in ein hart umkämpftes Feld voller Konkurrenten begibt, die schon seit Generationen an ihm feilen, hat die britische Marke zum ersten Mal das richtige Rezept gefunden: Der F-Pace hat sich direkt an die Spitze seiner Klasse gesetzt.

Unter der Haut des Wagens steckt viel von dem Aluminium-Know-how, das Jag bei der Entwicklung der aktuellen Limousinen XE und XF erworben hat. Trotz der Verwendung dieses leichten Materials in der Konstruktion ist der F-Pace mit 1.954 kg jedoch deutlich schwerer als der Audi.

Auch wenn es sich so anfühlt, als würde er sich bewegen, tut das Fahrwerk sein Bestes, um die Masse zu kompensieren, denn die Lenkung ist gerade präzise genug für diese Art von Auto und es gibt genug Grip, um die schnellen Reaktionen des Jaguar zu unterstützen. . Beim Einsteigen.

Dank des Allradantriebs fühlt er sich dynamischer an als der Q5. Vor allem im Dynamic-Modus wird das Drehmoment des F-Pace auf die Achsen übertragen, die es am meisten brauchen, was Agilität und Traktion erhöht.

Es gibt auch viel Drehmoment, 700 Nm aus dem 3,0-Liter-V6-Turbodiesel, mehr Leistung als der 296 PS starke Audi. Aber wie wir gesehen haben, konnte der Jaguar aufgrund seines Mehrgewichts auch mit dem Geschwindigkeitsvorteil nicht mit dem Audi mithalten.

Ein weiterer Bereich, in dem er hinter dem Audi zurückbleibt, ist der Fahrkomfort. Unser F-Pace war mit dem 1.185 £ teuren Adaptive Dynamics Pack von Jag ausgestattet. Dieses verfügt über ein System, das die adaptiven Dämpfer kontinuierlich innerhalb von Parametern anpasst, die durch den gewählten Fahrmodus bestimmt werden (dazu gehören Normal und Dynamic sowie eine Schlechtwettereinstellung).

In der Standard-Komfort-Einstellung fährt der Jaguar auf 19-Zoll-Rädern sehr komfortabel, aber es fehlt ihm die luxuriöse und sanfte Federungskontrolle eines Audi. Das zeigt sich besonders bei einer großen Abweichung.

Trotzdem ist er sehr kultiviert. Dank des sanft schaltenden 8-Gang-Automatikgetriebes und eines Motors, der sich nie angestrengt anfühlt, ist das Fahren in diesem Auto scheinbar so einfach wie in einem Audi.

Schade nur, dass die Qualität des Innenraums nicht mit der Raffinesse des Jaguar mithalten kann. Trotz seines hohen Preises sind die Materialien des F-Pace weder so teuer noch so speziell wie die des Q5.

Anmerkungen des Testers

  • – Unterhaltung: Das 10-Zoll-Touch-Pro-System von Jaguar ist nicht der vielseitigste Touchscreen und bietet nicht die Funktionalität von Audis System.
  • – Getriebe: Der F-Pace ist mit einem kultivierten 8-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet, das zur tadellosen Raffinesse des Fahrzeugs beiträgt.
  • – Lenkung: Von einem SUV kann man nicht viel Lenkgefühl erwarten, aber der F-Pace bietet ein angemessenes Feedback.

Urteil

Erster Platz: Audi Q5

Der kleinere Q5-Diesel ist ökonomisch sinnvoller, aber dieser 3.0 TDI ist wunderschön gebaut. Die Luftfederung fährt sich gut und ist in der Anschaffung und im Betrieb günstiger als der Jaguar. Er ist nicht ganz so praktisch, aber auch nicht beengt, sondern bietet die beste Qualität, die größte Stabilität und das beste Fahrgefühl.

Zweiter Platz: Jaguar F-Pace

Der F-Pace, in Form des 30d AWD Portfolios, ist ein schneller, geschmeidiger, kultivierter und exzellenter SUV. Er ist zwar praktischer als der Q5, aber qualitativ minderwertig und weniger komfortabel. Er ist auch teurer und das minderwertige Infotainment auf diesem Niveau bedeutet, dass er einfach nicht gewinnen kann.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button