Beste autos

Audi e-tron 55 quattro: Testbericht im Langzeittest

FAZIT: Benzin oder Elektro? Das ist egal, denn der Audi e-Tron ist ein tolles Auto

Wir vermissen den E-Tron. Der elektrische Audi bot die perfekte Möglichkeit, nach London zu fahren, weil er im dichten Verkehr am besten ist, wo Raffinesse, Effizienz und Fahrkomfort zur Geltung kommen.

Ich glaube, es war wie ein nasses Gewitter in einer Donnerstagnacht. Wir sahen das Licht und erkannten den wahren Charakter des Audi e-Tron. Die Straßen waren aufgeweicht und der Verkehr auf der Autobahn M3 war relativ dicht gedrängt. Der E-Tron war fast voll mit Batterien und ich war nur auf eine Sache konzentriert. Nach Hause zu kommen.

Plötzlich dachte ich: “Es ist mir egal, ob dieses Auto einen Benzinmotor, einen Dieselmotor, eine Wasserstoff-Brennstoffzelle oder eine 95 kWh-Batterie hat. Es ist einfach ein schönes Auto.” Und das ist es schließlich, was man nach sechs Monaten Leben in Audis erstem reinen Elektroauto bekommt.

Wenn Sie zu den Millionen von britischen Autokäufern gehören, die heute die Vor- und Nachteile von Plug-in-Hybriden oder reinen Elektroautos abwägen, werden Sie das vielleicht kaum glauben können. Und das mag zumindest teilweise an der Tatsache liegen, dass der Audi das sechste Auto in der Auto Express-Flotte war, das eine Steckdose hatte.

Aber sobald man die Bedenken bezüglich der Ansprüche und der Reichweite überwunden hat, muss man zugeben, dass Audi an dieser Front nicht überragend ist – und man wird zu einem der überzeugendsten Argumente des Unternehmens. Hier sind die Eigenschaften, die den E-Tron auszeichnen, unabhängig von der Wahl des Kraftstoffs. Erstens ist er in mancher Hinsicht eines der komfortabelsten Autos, die Audi seit einer Generation gebaut hat. Die Federung, die für ein 2,6 Tonnen schweres Fahrzeug ausgelegt ist, könnte hoffnungslos steif sein. Stattdessen sind sie sehr elastisch und flexibel, selbst mit 21-Zoll-Rädern, und haben ein besseres Fahrverhalten als der A6 und sicherlich die meisten anderen Audi SUVs.

Mehr Testberichte

Auto-Team-Tests
Ausführlicher Test
Langfristige Tests
Straßen-Tests

Zweitens: Die Raffinesse ist enorm. Natürlich hat der E-Tron seine erstaunlichen EV-Eigenschaften und ist am wohltuendsten und entspannendsten, wenn die Umgebung in Bewegung ist, wobei viele Stopp-Starts das stressigste Wort sind. Aber selbst bei hohen Geschwindigkeiten ist das Einzige, was ein Problem sein könnte, ein wenig (entferntes) Reifengeräusch. Windgeräusche werden sehr gut unterdrückt – und es gibt kein deutliches Stöhnen aus dieser Quelle, wenn der Motor an Geschwindigkeit gewinnt.

Und schließlich ist der Innenraum ein ganz besonderer Ort – aber ich bin ehrlich. Ich bin immer noch nicht ganz begeistert von dem impliziten Touchscreen von Audi. . Sicher, der Sinn eines Touchscreens besteht darin, dass man ihn einfach berührt, oder?

Aber es gibt keinen Zweifel an der großen Anzahl von eleganten Bürsten im Auto – ich mochte den zentralen Gehäuse-“Clip”, der das Smartphone gegen das kabellose Ladegerät in Position hält – und die große Menge an Technologie, die alle wunderschön in die Fassade Jaguar I-Pace Greenery in einer Weise genäht ist, um seinen Besitzer aus je zu machen. Audi stellt einige Spitzeninterieurs her, aber selbst unter ihnen hatte ich das Gefühl, dass der E-Tron immer an der Spitze seines Spiels war.

Das Manko? Ich mochte den Nasszellenstauraum unter der Motorhaube, war aber nicht so glücklich darüber, dass ich die Füße des Fahrers erreichen musste, um an das offene Mandala zu gelangen.

Das ist in Ordnung, wenn man ihn einmal im Monat mit Reinigungsflüssigkeit füllt, aber nicht so attraktiv, wenn man jeden Abend das Kabel abziehen muss, um die Elektronen zu Hause zu laden.

Außerdem trat bei der Benutzung des Fahrzeugs ein kleines technisches Problem auf. Die ausgefallenen Rückleuchten funktionierten nicht mehr. Das Fahrzeug selbst meldete Probleme mit der hinteren Kennzeichenleuchte und den Rücklichtern, so dass das Fahrzeug an Audi zurückgegeben wurde. Der Techniker des Unternehmens meldete, dass die Stifte im Gehäuse der Beleuchtungseinrichtung locker waren. Aber das sind relativ kleine Beschwerden über 6 Monate und 4.000 km.

Eine letzte Anekdote: Als der Audi einige Wochen vor seiner Rückgabe in Warwick zur Wartung an der Steckdose hing, hat er wohl ein halbes Dutzend Fragen von neugierigen Passanten beantwortet. Wie lange dauert es, bis er aufgeladen ist? fragten sie. Wie viel kostet es hier? Und wie ist das im Vergleich zu den Kosten für das Aufladen zu Hause?”

Mehr denn je scheinen die Menschen zu berechnen und zu verstehen, wie Elektrofahrzeuge in ihren Lebensstil passen. Wenn man diese Faktoren außer Acht lässt, könnte man viel schlechter abschneiden, als wenn man zu einem Fahrzeug wie dem Audi e-tron kommt. Denn er ist ein großartiges Elektrofahrzeug und ein wirklich großartiges Auto.

Audi e-tron: Dritter Bericht

Schnelles Aufladen des Audi e-tron mit einer Tasse Kaffee füllt die Bohnen!

Mit jedem neuen Auto kommt eine Zeit, in der man glauben möchte, dass man das volle Potenzial des Wagens ausgeschöpft hat. So geht es mir im Moment mit dem Audi e-tron.

Wenn Sie erwarten, in einem 2,6 Tonnen schweren SUV über eine Landstraße zu düsen, die Elektromodelle von Audi auf der Autobahn voll auszunutzen oder sich eines der Drag-Racing-Videos von Auto Express anzuhören, werden Sie enttäuscht sein. Dennoch zeigen die Fotos oben deutlich, dass ich die Möglichkeiten des e-tron voll ausschöpfe.

Ich habe bereits in der Vergangenheit Bilder vom Laden des e-tron gezeigt, aber wenn er vor dem Haus geparkt ist, liegt die Leistung normalerweise bei 50 kW oder deutlich darunter. Das Gerät im Fahrzeug selbst kann jedoch bis zu 150 kW leisten.

Solche Ladegeräte sind im Vereinigten Königreich selten, aber ich habe kürzlich die neue BP Chargemaster-Anlage in Cranford in der Nähe von Heathrow besucht. Es ist das erste Mal, dass dies geschieht, aber neue Schnellladestationen gibt es bereits an anderen Orten, zum Beispiel an der BP-Tankstelle in Hammersmith, London. Die Nutzung des Standorts in Cranford ist vorerst kostenlos, und BP Chargemaster ist dabei, die Anlagen auf sein gesamtes Netz auszuweiten.

Die Batterie des e-tron war beim Einschalten bei 40 %, aber nach einer Tasse Kaffee lag sie bei über 90 % und erzeugte in 23 Minuten nur 50 kWh. Das sind nach meinen Berechnungen durchschnittlich 138 kW, und da das System langsamer wird, wenn es sich der Audi-Kapazität nähert, muss es eine ganze Weile mit maximaler Ladeleistung gelaufen sein.

Das Polar-Netz von BP Chargemaster ist sicherlich eines der besten Netze im Land. Es ist viel konsistenter als der Electric Highway, den man an Autobahntankstellen findet. Aber selbst Polar ist nicht narrensicher, und am Tag vor meinem Besuch in Cranford hielt ich bei Morrisons in Swindon an, um meinen Audi mit einem in der Polar-App registrierten Gerät schnell aufzuladen. Aber als ich dort ankam, stellte ich fest, dass die Supermarktkette die ursprüngliche Ladestation entfernt und durch eine Ladestation eines anderen Anbieters ersetzt hatte.

Allerdings hat der Audi in letzter Zeit abseits der Ladestation nicht so gut funktioniert. Es gab ein paar Rücklicht-Warnungen. Erst die Nummernschildbeleuchtung, dann die Bremslichter. Und die schicken animierten LED-Streifen hinter der Motorhaube scheinen zu blinken, im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie blinken von Zeit zu Zeit. Das Auto wird bald zur Diagnose zu Audi zurückkehren.

Außerdem habe ich vor kurzem meinen Haushaltsstrom auf intelligente Zähler umgestellt und mich für Octopus Go angemeldet. Dies ist der erste von vielen Tarifen, die auf Elektroautos abzielen und über Nacht günstigere Preise bieten. Die Installation selbst dauerte mehrere Stunden. Theoretisch bedeutet dies, dass der Zähler nicht mehr abgelesen werden muss. Aber es spart auch eine Menge Geld – wenn man dem e-tron sagt, dass er früh am Morgen aufladen soll, zahlt man nur 5 Pence pro kWh statt 13 Pence pro kWh. Fazit.

Audi e-tron: Zweiter Bericht

Der Anschluss Ihres Audi e-tron an das Elektrofahrzeugnetz ist reine Glückssache.

Wählen Sie Ihre Karte. Es reicht, um Ihre Batterien aufzuladen. Ein Szenario, das mit dem Audi e-tron in den kommenden Monaten immer häufiger eintreten wird. Das haben Sie sich selbst zuzuschreiben.

Vielleicht erinnern Sie sich, dass ich in meinem ersten Bericht über das Auto darauf hingewiesen habe, dass das Ladenetz auf der britischen Stromautobahn bekanntermaßen unzuverlässig ist, aber es gibt einige sehr gute Alternativen, die ohnehin nur wenige Minuten von der Hauptstrecke entfernt sind.

Bei einer kürzlichen Fahrt nach Coventry wollte ich jedoch auf dem Weg nach Norden aufladen. Natürlich war es nicht das erste Mal, dass mich die Ecotricity-Ladestation der National Road auf der Strecke nach Warwick im Stich ließ.

In einem Anfall von Wut meldete ich mich kurzerhand für andere Ladesysteme an: Das Polar-Netz von BP Chargemaster sowie Chargepoint und PodPoint. Zu diesem Zeitpunkt schien es vernünftig zu sein, aber die monatliche Vorauszahlung von Polar nach 90 Tagen war etwas beunruhigend, aber ich konnte den e-tron auf dem Heimweg 30 Minuten lang mit Strom versorgen. Aber in den nächsten Tagen erhielt ich mehrere Umschläge mit bunten Karten darin. Und es wurde schnell klar, dass ich diese Plastik- und Smartphone-Apps bearbeiten musste, um Zugang zu diesen Programmen zu erhalten.

Am einfachsten ist es mit PodPoint. Man kann sich nämlich direkt vor Ort anmelden, seine Überweisungsdaten eingeben und dann mit der Abrechnung beginnen.

Wir haben jedoch auch festgestellt, dass Chargepoint behauptet, seine eigenen Apps mit “allen anderen großen Mobilfunkanbietern” verbinden zu können, was ein bisschen weit hergeholt ist. Wie auch immer, das ganze Verfahren macht die Sache etwas komplizierter. Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund, es noch komplizierter zu machen.

Wir werden alle Systeme testen, bevor das Auto Ende des Herbstes ausgeliefert wird, aber ich kann verstehen, warum EV-Skeptiker sagen, dass es nicht so einfach ist, wie zu einer Tankstelle zu gehen. Warum erlaubt Ihnen niemand, mit einer kontaktlosen Karte zu bezahlen?

Nun, daran arbeitet die Regierung, während ich schreibe, und BP Chargemaster entwickelt bereits ein solches System für polare Ladestationen. Initiativen wie diese werden dazu beitragen, den Besitz von Elektrofahrzeugen verständlicher zu machen und die Attraktivität dieser Fahrzeuge für mehr Käufer zu erhöhen.

Weit entfernt von einer Ladestation ist das Leben mit dem E-Tron kultiviert und komfortabel, mehr als mit jedem konventionell fahrenden Audi, an den ich mich erinnern kann. Er ist glücklich bei 70 Meilen pro Stunde, flattert fast lautlos über die Autobahn, und sogar die optionalen 21-Zoll-Räder geben ihm das weiche Fahrgefühl, das mit Luft kommt.

Vor kurzem habe ich mich für das Myaudi-Programm angemeldet, damit mein Smartphone auf die Fahrzeugfunktionen zugreifen kann. So kann ich das Aufladen während der Fahrt und das geplante Aufladen steuern und die Klimaanlage von meiner Handfläche aus bedienen.

Allerdings war der Prozess schwieriger als erwartet. Zuerst musste ich ein Online-Konto bei Audi erstellen, dann musste ich mich über das MMI-System E-Tron Infotainment mit dem Auto verbinden. Ich dachte, die Fahrgestellnummer des Fahrzeugs würde ausreichen, aber irgendwann musste ich einen zusätzlichen 10-stelligen Code eingeben. Andere Kunden fanden es ebenso schwierig, aber vielleicht ist es noch wichtiger, wenn ihre Delegation ihnen die Mühe abnimmt, indem sie die Sache für sie erledigt.

Der E-Tron ist nicht billig auf dem Markt. Wir haben festgestellt, dass die Betriebskosten nicht so niedrig sind wie bei unserem vorherigen Testwagen, dem Hyundai Kona Electric. Audi-Kunden sind vielleicht nicht so sehr daran interessiert, aber die Aufgabe, eine 95-kWh-Batterie mit dem höchsten Energieverbrauch des größeren E-Tron anstelle von 64 KWH zu füllen, hatte erhebliche Auswirkungen auf mein monatliches Stromkonto.

Daher werde ich in den kommenden Wochen auf intelligente Stromzähler umsteigen und mich schließlich auf meine EV-fokussierte Octopus Energy GO-Rechnung verlassen. Dies ist nur ein weiterer Teil meines Abenteuers mit dem Elektrofahrzeug, aber ich werde Sie wissen lassen, wie es weitergeht.

Audi e-tron: erster Bericht

Der komfortable, rein elektrisch betriebene SUV Audi E-Tron macht einen guten ersten Eindruck, wenn er in unsere Flotte aufgenommen wird!

Sie sind von der Idee eines Elektroautos angetan, haben aber Angst, dass die Infrastruktur Sie im Stich lässt, wenn Sie während Ihrer Fahrt aufladen müssen? Keine Sorge, wir haben für Sie vorgesorgt. Dies ist Ihre erste Lektion mit dem Audi E-Tron. Er ist das jüngste Mitglied der Auto Express Flotte und ein Auto mit allem Komfort und allen Technologien, die Sie sich für eine lange Reise wünschen.

Täuschen Sie sich nicht, das einzige elektrische Autobahnnetz, das in Großbritannien an Autobahntankstellen verfügbar ist, ist bestenfalls unregelmäßig. Aber wie unser Titelbild beweist, gibt es eine beispiellose Reichweite in Gehdistanz zu den großen Straßen.

Um den E-Tron aufzuladen, gingen wir zum neuesten BP Chargemaster Hub am Milton Keynes Coachway, zwei Minuten von der M1 entfernt und mit acht Schnellladestationen ausgestattet, die über das Polar-System zugänglich sind.

Der E-Tron ist das Gegenstück von Audi zu den verschiedenen Teslas, dem Jaguar I-Pace und dem kommenden Mercedes EQC. Es handelt sich um einen Q5-SUV, der rein elektrisch angetrieben wird und mit fünf Sitzen und einem Kofferraum für den Familienurlaub gerüstet ist.

Der e-tron basiert jedoch auf allen anderen MLB EVO-Plattformen, vom Q5 selbst bis zur A6-Limousine. Und das bedeutet, dass es sich, höflich ausgedrückt, um ein Elektroauto handelt, das auf einer Plattform gebaut wurde, die nicht für Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor konzipiert wurde, und daher die Gefahr kleinerer Strafen birgt.

Das Endergebnis ist ein Auto mit einer 95-kWh-Batterie und einem Gewicht von 2.490 kg (tief durchatmen). Daher liegt die offizielle Reichweite des E-Tron bei etwas weniger als 250 Meilen.

Nach den ersten Wochen im Auto kann ich jedoch sagen, dass diese Zahl die Vorteile des E-Tron nicht im Geringsten widerspiegelt. Denn er ist einer der komfortabelsten und kultiviertesten Audis, die ich je erlebt habe.

Seine Zwillingsmotoren sind eigentlich nur in der Stadt zu hören, aber selbst dann sind sie fast schon lästig. Und ich versichere Ihnen, dass die Art und Weise, wie er Sie von dem, was um das Auto herum passiert, isoliert, sehr effektiv ist, sobald Sie Geschwindigkeit entwickeln, so dass dieses Gefühl, auch wenn es anfangs ein wenig irritierend sein mag, bald erlebt wird. Das Fahren ist auch entschieden gegen das kultivierte Verhalten von Audi.

Unser E-Tron hat keine sehr intelligenten digitalen Seitenspiegel – es gibt eine seltsame “Lücke” in der Türverkleidung, wo sich der Bildschirm befindet – aber es gibt einen zweiten AC-Ladeanschluss auf der Beifahrerseite, was ein wenig Flexibilität bietet. Parken Sie in der Nähe eines öffentlichen Parkplatzes.

Das bringt uns zurück zu unserem Besuch beim BP Chargemaster Flaggschiff. Während der zwei Stunden, die ich dort verbracht habe, habe ich nur ein anderes Elektrofahrzeug gesehen, das die Anlage in Milton Keynes nutzte. Es handelte sich um einen BMW I3, der etwa 20 Minuten lang zu sehen war (genug Zeit, um mich davon abzuhalten, in einem nahe gelegenen Café einen Kaffee zu trinken).

Eine lange Zeit ist nicht die einzige Grundlage. Die Arbeiter bereiteten sich auf die Installation eines Ionen-Hubs vor, eines Schnellladenetzes, das von den Autoherstellern in ganz Europa finanziert wird.

Wie Tom Callow von BP während unseres Besuchs erklärte, bereitet sich das Unternehmen auf eine weitere erhebliche Kapazitätserweiterung vor – und viele Punkte werden schneller sein als der Punkt in Milton Keynes, wodurch sich die Zeit, die jedes Fahrzeug braucht, um seine Position herauszufinden, weiter verkürzt.

Die Bedenken hinsichtlich der Verfügbarkeit von Beamten sind weitgehend unbegründet”, sagte er. Wir wissen aus der Betrachtung der Nutzungskriterien, dass das Netz bereits über eine enorme Kapazität verfügt. Und diese wächst jeden Tag, auch wenn der Absatz von Elektroautos steigt.”

Mein heimisches Ladegerät stellt immer noch die überwältigende Mehrheit der E-Tron-Tarife dar – und ich wette, das gilt für fast alle EV-Kunden. Aber ich kann mir vorstellen, dass sie in den nächsten sechs Monaten die Vorteile des langen und entspannten Fahrens nutzen werden. Teil der Erfahrung ist auch der Aufruf zum Ausbau der britischen Ladeinfrastruktur.

*Mit 42 Jahren in Banbury, Oxon, Angebot einer Versicherung (0800 107 0680) durch 3 Punkt AA (0800 107 0680).

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button