Beste autos

Audi A8 im Test – Motoren, Leistung und Antrieb

Audi erweitert die A8-Baureihe um ein Plug-in-Hybridmodell, doch die Fahrqualität bleibt mangelhaft

Typisches Beispiel – Kauf mit privatem Vertrag: 10.000,00 € Bargeld, 1.500,00 € Anzahlung, 8.500,00 € Kredit für 4 Jahre, 7,9 % repräsentativer effektiver Jahreszins (fest). 47 monatliche Zahlungen von 133,25 €, gefolgt von einer Abschlusszahlung von 4095,51 €. Die Gesamtkosten des Kredits belaufen sich auf £1991,51, was einer Gesamtzahlung von £11.991,51 entspricht. Gebühren für überschüssige Kilometer werden auf der Grundlage von 8000 Meilen pro Jahr berechnet. Die Finanzierung gilt nur für Personen ab 18 Jahren.

Wir sagen nicht oft, dass das Fahrerlebnis dem Komfort der Fondpassagiere untergeordnet ist, aber der A8 ist eine Ausnahme. Das soll nicht heißen, dass das Fahren im A8 frustrierend ist. Im Gegenteil, es ist ein gewisses Vergnügen, das Flaggschiff von Audi zu beherrschen.

Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, sind die Standard-Benzin- und Dieselversionen unglaublich kultiviert und produzieren unter Last nur ein sehr geringes dumpfes Heulen, bevor sie bei Reisegeschwindigkeit fast lautlos werden. Beide verfügen über ein 48-Volt-Mildhybridsystem, das den Motor im Leerlauf laufen lässt, bevor er bei Bedarf nahtlos wieder anspringt. Das macht lange Fahrten über Kontinente hinweg noch angenehmer.

Beim 60 TFSI e steht das Drehmoment des Elektromotors sofort zur Verfügung, was Überholvorgänge erleichtert. Außerdem ist er äußerst kultiviert, denn der Motor ist völlig geräuschlos. Zusammen mit der hervorragenden Geräuschdämmung bedeutet dies, dass das Fahren in der Stadt sehr entspannt ist.

Die Integration des Antriebsstrangs in das 8-Gang-Automatikgetriebe des A8 könnte jedoch verbessert werden. Der Motor schaltet sich bei Bedarf automatisch zu (wenn die Steuerung nicht auf den reinen EV-Modus eingestellt ist). Dies kann mit leichten Vibrationen des Antriebsstrangs einhergehen.

Andere Testberichte

Auto-Team-Test
Ausführlicher Test
Fahrversuche
Gebrauchtwagen-Test

Das Gewicht und die Breite des A8 sind verblüffend, aber die Bremsen sind mehr als in der Lage, dieses Ungetüm zu stoppen. Das Einzige, was die S-Klasse vermissen lässt, ist der Fahrkomfort, aber neben der Stabilität bietet sie auch eine bessere Körperkontrolle.

Wenn man die Autobahn verlässt, fühlt sich der A8 nicht schwerfällig oder zu groß an. Dank einer Vierradlenkung, die bei niedrigen Geschwindigkeiten die Hinterräder in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder dreht, fühlt sich der A8 wie die kleinste A4-Limousine in der Stadt an.

Motoren, 0-60-Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit

Ein 3,0-Liter-V6-Diesel namens 50 TDI könnte der meistverkaufte A8 in Großbritannien werden. Er leistet 282 PS und 600 Nm Drehmoment und erreicht eine Beschleunigung von 0-62 km/h in 5,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h.

Der 3,0-Liter-V6-Benziner, 55 TFSI genannt, leistet 335 PS und 500 Nm Drehmoment und erreicht eine 0-62-km/h-Zeit von 5,6 Sekunden (5,7 Sekunden in der Version mit langem Radstand) und eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h.

Beide Motoren sind mit einem 48-Volt-Mildhybridsystem ausgestattet, das es dem A8 ermöglicht, während der Fahrt mit ausgeschaltetem Motor zu fahren. Außerdem verfügt er über ein umfangreiches Leerlauf-Stopp-System und ein System zur Energierückgewinnung. Audi behauptet, dass der kombinierte Effekt eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs um 0,7 Liter pro 100 km (62 Meilen) ist. Das scheint nicht viel zu sein, aber diese Einsparungen summieren sich mit der Zeit.

Der 55 TFSI ist aufgrund des fehlenden Drehmoments nicht so spritzig wie der 50 TDI, aber er beschleunigt schnell genug und mit linearer Geschmeidigkeit. Außerdem ist er leise, fast lautlos im Leerlauf und erstaunlich leise bei hohen Geschwindigkeiten.

Die beste Lösung wäre es, kleinere Felgen als die 20-Zoll-Felgen des 55 TFSI zu wählen. Der Fahrkomfort ist keineswegs unangenehm, aber 19- oder 18-Zoll-Räder.

Das Plug-in-Hybridmodell 60 TFSI e von Audi nutzt einen 3,0-Liter-V6-Benzinmotor und einen Elektromotor, der von einer 17,9-kWh-Batterie gespeist wird. Mit einer Gesamtleistung von 456 PS und einem Drehmoment von 700 Nm erreicht er in 4,9 Sekunden den Spurt von 0 auf 100 km/h – eine beeindruckende Leistung.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button