Beste autos

Audi A4 Avant Testbericht

Der Audi A4 Avant Kombi ist genau das, was Sie erwarten würden. Er ist eine praktischere Version der eleganten und kultivierten A4 Limousine.

  • Der aristokratische Innenraum, die
  • Anspruchsvoller Komfort
  • Gepäckraum
  • Nicht so viel Fahrspaß wie seine Konkurrenten
  • Einige präzise Optionen
  • Keine Plug-in-Hybridversion

Typisches Beispiel – Kauf mit privatem Vertrag: Barpreis von £10.000,00, Anzahlung von £1500,00, Kreditaufnahme von £8.500,00 für 4 Jahre zu typisch 7,9% (fest). Monatliche Zahlungen von £47 £133,25, gefolgt von einer Abschlusszahlung von £4095,51. Die gesamten Kreditkosten belaufen sich auf £1991,51 und die Gesamtzahlungen auf £11.991,51. Basierend auf 8000 Meilen pro Jahr, wird die Gebühr überschritten, wenn die Kilometerzahl überschritten wird. Die Mittel sind nur für den Zustand 18+ förderfähig.

Der Audi A4 steht seit langem an der Spitze des Pkw-Baums, neben Gegnern wie dem BMW 3er, der Mercedes C-Klasse und dem Jaguar XE. Die Avant-Kombi-Version genießt seit jeher eine ähnliche Wertschätzung und hat all das erhalten, was im Wohnzimmer großartig ist, aber einer wachsenden Familie mehr Flexibilität bietet.

Die A4 Avant-Version spiegelt die Limousine wider, so dass Technik-, Sport Edition-, S Line-, Black Edition- und VorsPrung-Modelle zur Verfügung stehen, während die Modelle S4 und RS4 das Ende des Leistungsspektrums abdecken.

Die Motoren umfassen die Mild-Hybrid-Technologie, um Kraftstoff zu sparen, und beginnen mit einem 35-Liter-Benzinmotor mit 35 PS, gefolgt von einem 40-TFSI-Aggregat mit 201 PS und einer 45-TFSI-Quattro-Version mit 261 PS. Als Diesel stehen ein 30-Liter-Motor mit 134 PS, ein 35 TDI mit 161 PS und eine 40 TDI Quattro-Version mit 201 PS zur Wahl.

Für den S4 hat sich Audi für einen 3,0-Liter-V6-Dieselmotor entschieden, der 336 PS leistet, eine Nuance des doppelt aufgeladenen 2,9-Liter-V6 mit 444 PS Rs 4.

Wie bei allen Audis sind einige Versionen mit Quattro-Allradantrieb und einer Auswahl an 6-Gang-Schalt- und Automatikgetrieben erhältlich. Wer sich echte F-Road-Fähigkeiten wünscht, sollte sich den A4 Allroad ansehen. Er ist eine rollende, hohe, robuste Karosserie, mit einem ausdauernden Allradantriebssystem, das

Mehr Testberichte

Auto-Team-Tests
Ausführlicher Test
Straßen-Tests
Gebrauchtwagen-Tests

Für viele ist der Audi A4 Avant ein aufregenderes Gesamtpaket als die Limousine. Das coole, stilvolle Äußere wurde nicht geopfert, das Fahrverhalten ist in etwa gleich, und es gibt immer noch einen geräumigen, schön gestalteten Innenraum. Allerdings bietet der Avant eine willkommene Ergänzung in puncto Funktionalität und Flexibilität.

Der kleinste Kombi von Audi liegt kultiviert und souverän auf der Straße, hat aber nicht die absolute Dynamik des 3er BMW. Die breite Motorenpalette bietet jedoch für jeden etwas, vom kostenbewussten Firmenkunden bis hin zum Enthusiasten und allen Zwischenhändlern.

Die zusätzliche Leistung des mittleren Diesels ist bei voller Beladung nützlich, während die Einstiegsversion mit kleineren Rädern komfortabler ist. Der A4 Allroad ist auch für diejenigen da, die eine kleine Geländetauglichkeit benötigen, während der S4 ein sehr bescheidener, schneller Kombi ist. Der Rs 4 bietet Sportwagenleistung, macht aber keine großen Kompromisse, wenn es darum geht, ihn und seine Vorgänger im Alltag zu nutzen.

Motoren, Leistung und Antrieb

Der Audi A4 war jahrelang ein bekanntes und vorhersehbares Auto zum Fahren. Sein Fahrwerk mit Front- oder Allradantrieb hat zwar keine heckgetriebenen Spitzenreiter wie den 3er BMW im Fahrverhalten, aber seine Souveränität wird viele Käufer auf dem Boden der Tatsachen treffen.

In der Stadt lassen sich sowohl die Frontantriebs- als auch die Allradversionen dank des starken Motors und des leichten Lenkrads gut bedienen. Der Avant ist nicht schlecht aufgestellt. Dank der großen Glasflächen ist er in den engen Straßen der Stadt nicht unhandlich.

Auf offener Straße macht er wegen der Scheinwerfer und des Lenkrads nicht so viel Spaß wie der Jaguar XE. Allerdings ist der JAG derzeit nicht als Kombi erhältlich. Das Fahrwerk des Fronttrieblers ist jedoch eher ruhig als spaßig, und der Quattro-Allradantrieb bietet viel Traktion.

All das bietet der A4 auch, wenn es darum geht, Kilometer auf der Autobahn zurückzulegen. Er ist der perfekte Begleiter für viele Kilometer, die in alle Himmelsrichtungen des Vereinigten Königreichs führen. Mit den serienmäßigen Stoßdämpfern ist das Autofahren sanft und komfortabel, aber mit der adaptiven Einstellung kann der Fahrer sein Auto so einstellen, dass es sich je nach seinen Bedürfnissen sportlicher oder weicher anfühlt.

Das Nonplusultra an Fahrkomfort bietet jedoch der A4 Allroad. Er opfert einen Teil der Karosseriekontrolle, um eine Weichheit zu bieten, die in diesem Bereich fast unübertroffen ist. Das ist eine willkommene Ergänzung, zumal der permanente Allradantrieb ein wahres Geschick in Sachen Tücke bietet und ihn zu einer starken Alternative zu SUVs macht.

Der S4 bietet einen starken Rhythmus und einen fruchtigen Soundtrack, aber seine Bedienung unterscheidet sich nicht so sehr vom A4 mit S-line-Spezifikationen, so dass diejenigen, die Fahrspaß suchen, besser woanders hingehen sollten. Der Rs 4 hingegen ist ein ernsthafteres Leistungsauto, das auf der Geraden ein stürmisches Tempo vorlegt und unter allen Bedingungen ein eingängiges, stabiles Gefühl vermittelt. In seinen aggressivsten Fahreigenschaften ist er jedoch genauso komfortabel und einfach zu bedienen wie der einfachere A4.

Die kleinere Version ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, das Spaß macht und leicht zu bedienen ist. Für die meisten Motoren kann der Käufer ein Siebengang-Automatikgetriebe nachrüsten. Dies ist empfehlenswert, da es zum Premium-Charakter des Fahrzeugs passt. Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge nahtlos und ist ideal zum Anhalten und Beschleunigen auf der Autobahn.

Motoren, 0-60-Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit

Die 2,0-Liter-TDI-Basisversion mit 134 PS schafft den Spurt von 0 auf 100 km/h in 9,8 Sekunden, während die 35 TDI-Version mit 161 PS in diesem Jahr auf 8,5 Sekunden sinkt. In der 40 TDI Quattro-Version dauert der Sprint 7,1 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h.

Der Einstiegsbenziner wird durch die 35 TFSI-Version mit Sechsgang-Schaltgetriebe repräsentiert. Dieses Basisfahrzeug schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 8,9 Sekunden, was sehr beachtlich ist.

Das 40-PS-Aggregat 40 TFSI schafft die gleiche Strecke in 7,3 Sekunden, und der 261 PS starke 45 TFSI spart in diesem Jahr weitere 1,6 Sekunden.

Für zahlungskräftige Käufer bieten sich die leistungsorientierten Modelle S4 und Rs 4 an. Ersterer leistet 336 PS und schafft den Spurt von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden, während der Rs 4 mit 108 PS den gleichen Wert in 4,1 Sekunden erreicht und damit mit dem Supersportwagen konkurriert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei beiden 155 km/h.

MPG, CO2 und Betriebskosten

Für Geschäftswagenfahrer ist vor allem das Modell A4 Avant mit Dieselmotor interessant, das sich durch niedrige Verbrauchs- und CO2-Emissionen auszeichnet. Der 304 PS starke 30 TDI erreicht im gemischten Zyklus einen Verbrauch von bis zu 57,6 km/h und einen CO2-Ausstoß von 127 g/km, während der Preis für den stärksten 35 TDI fast gleich ist. Die höhere Leistung des 40 TDI mit 201 PS wird jedoch seine Gesamteffizienz verringern. Audi gibt an, dass er maximal 52,3 mpg verbraucht, wobei die Emissionen auf 141 g/km steigen.

Das Einstiegsmodell 35 TFSI erreicht in Verbindung mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe 44,8 mpg und 143 g/km CO2. Wird die S tronic Automatik gewählt, sinkt der Verbrauch leicht auf 44,1 mpg und 145 g/km CO2.

Die 40-TFSI-Version mit 201 PS verbraucht im Durchschnitt 39,8 km und stößt 161 g/km CO2 aus, während die 45-TFSI-Version mit 261 PS nur 34,0 km verbraucht und 189 g/km ausstößt – insbesondere beim S4 sind die Werte mit 38,7 km und 191 g/km nicht anders.

Käufer, die einen RS 4 in der höchsten Ausstattungsvariante suchen, werden sich an der Gesamtwirtschaftlichkeit nicht stören. Das ist auch gut so, denn der Performance Estate kommt im kombinierten Zyklus auf 28,8 tkm und 222 g/km CO2.

Versicherungsgruppen

Die Prämie für den A4 Avant in der unteren Ausstattungsvariante ist nicht allzu hoch. Das Einstiegsmodell 35 TFSI Technik gehört in die Gruppe 22, aber wenn man sich für die beliebte S Line-Version mit 201 PS und das 40 TFSI-Modell entscheidet, ist man in der Gruppe 31, und man kann sehen, dass es schnell etwas teurer wird. Die 40 TDI S Line-Modelle und die am stärksten gefederten Dieselmodelle liegen zwischen Gruppe 32 und 36.

Abschreibung

Die Dämpfung (oder ihr Fehlen) war schon immer eine Stärke von Audi. Der Preis des Avant ist jedoch weniger günstig. Bei einer durchschnittlichen Haltedauer von drei Jahren und 36.000 Kilometern behält der Avant trotz der Allroad-Version rund 41 Prozent seines ursprünglichen Listenpreises. Er schneidet mit 43-44 % etwas besser ab.

Innenraum, Design und Technik

Der A4 Avant profitiert 2019 von einer leichten Auffrischung mit überarbeiteten Scheinwerfern, neuen LED-Lichtgrafiken und neu gestalteten Stoßfängern vorne und hinten.

Die Frontpartie ist den A4-Besitzern der vorherigen Generation vertraut, mit ähnlichen Tagfahrleuchten und einem leeren Kühlergrill. Das Erscheinungsbild ist skulpturaler, mit einer Reihe von scharfen Rückleuchten und einer durchdachten Kombi-Formgebung am Heck. Das Allroad-Modell liegt 34 mm höher, was durch eine Kunststoff-Radstandsverkleidung und einen Unterbodenschutz betont wird.

In puncto Innenraumgestaltung und Technik ist der Audi A4 führend in seiner Klasse. Er ist komplett montiert und kann mit teureren Modellen wie dem A6 und dem A8 mithalten.

Er ist sicher verschraubt und alle Materialien sind von höchster Qualität. Die Technik-Basisfahrzeuge sind mit bequemen Stoffsitzen ausgestattet, während die Sport-Edition die Standardsitze zu Ledersportsitzen aufwertet. Die S-Line-Modelle verfügen über eine Leder-/Alcantara-Ausstattung, die für eine hervorragende Ästhetik sorgt. Die Spitzenmodelle der Forsprung-Reihe sind mit Nappaleder ausgestattet.

Satellitennavigation, Stereoanlage und Infotainment

Das Facelift 2019 führt einen größeren 10,1-Zoll-Infotainment-Bildschirm oberhalb des Armaturenbretts ein. Das bisherige MMI-Lenkrad wurde zugunsten der Touchscreen-Funktionalität und eines modernen digitalen virtuellen Cockpits abgeschafft.

Höhere Bildschirmauflösungen sind willkommen, und es stehen drei verschiedene Layouts zur Auswahl – Navigation, Unterhaltung und Fahrinformationen werden auf unterschiedliche Weise angezeigt.

Der höher auflösende Bildschirm sieht gut aus und die Menüs sind übersichtlich, aber durch Wisch- oder Aufziehgesten kann sich der Touchscreen langsam anfühlen.

Zweckmäßigkeit, Komfort und Kofferraum

Der Audi A4 Avant hat einen der größten Kofferräume seiner Klasse und bietet viel Platz für kleine Gegenstände.

Der Audi A4 ist einer der praktischsten Kompaktwagen der Oberklasse. Das Basismodell ist eine viertürige Limousine, aber wer ein vielseitigeres Familienauto sucht, sollte sich für den Avant entscheiden, der eine praktischere Karosserieform und 495 Liter Kofferraumvolumen bietet.

Alle Fahrzeuge bieten Platz für 5 Personen. Das bedeutet, dass siebenköpfige Familien den größeren Q7 SUV von Audi in Betracht ziehen sollten. Allerdings bietet kein Konkurrent sieben Sitze an, so dass dies für potenzielle Kunden wahrscheinlich kein wichtiger Faktor sein wird.

Die Sicht ist dank der großen Windschutzscheibe gut, aber praktische Funktionen wie die serienmäßige elektrische Heckklappe machen den A4 Avant zu einem der vielseitigsten Fahrzeuge seiner Klasse. Der Stauraum im Innenraum ist mit großen Türfächern und einem tiefen Ablagefach zwischen den Vordersitzen sehr großzügig bemessen. Becherhalter und ein Handschuhfach sind ebenfalls vorhanden.

Der Audi A4 Avant ist etwa gleich lang, breit und hoch wie alle großen Konkurrenten. Er ist etwas höher und 53 mm länger als der BMW 3er Touring. Beachten Sie, dass der Jaguar XE nicht als Kombi erhältlich ist; der A4 ist unendlich viel praktischer für eine wachsende Familie.

Beinfreiheit, Kopffreiheit und Passagierraum

Der A4 zeichnet sich durch ein hervorragendes Platzangebot für die Passagiere aus, sowohl vorne als auch hinten. Dank der Flexibilität und Beweglichkeit der Vordersitze ist es einfach, eine bequeme Fahrposition zu finden.

Die Kopffreiheit ist angemessen, und auf den Rücksitzen finden drei Personen Platz, wenn es der Platz zulässt. Mit zwei ISOFIX-Kindersitzbefestigungen, eine davon vorne, kann er in Sachen Familientauglichkeit mit seinen Konkurrenten mithalten. Der Zugang ist einfach, mit weit öffnenden Türen für Kindersitze und Einkäufe. Allerdings kann die dunklere Verkleidung der S-line-Fahrzeuge dazu führen, dass der Innenraum etwas klaustrophobisch wirkt.

Der Audi A4 Avant hat einen der größten Kofferräume in seiner Klasse. Mit 495 Litern übertrifft der A4 den Mercedes um 35 Liter, während der BMW 3er mit 500 Litern Fassungsvermögen den Spitzenplatz einnimmt.

Klappt man die Sitze um, kommen großzügige 1.495 Liter Kofferraumvolumen zum Vorschein. Das sind 15 Liter mehr als bei der C-Klasse, aber die 3er-Reihe liegt im gleichen Verhältnis darunter.

Der Kofferraum ist praktisch und dank der serienmäßigen elektrischen Heckklappe leicht zu erreichen. Eine Ladekante erleichtert das Anheben schwerer Gegenstände. Außerdem erleichtern klappbare Haken und ein praktisches Ablagenetz den Großeinkauf.

Abschleppen

Beim Ziehen eines Anhängers kann der A4 zwischen 1.600 und 2.000 kg ziehen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button