Beste autos

Aprilia RS 125 Testbericht

Sie ist schärfer als eine Kiste mit Messern und geschmeidiger als eine Gallone Zweitaktöl. Die RS 125 ist klein, aber beruhigend teuer.

Wenn Sie Ihre Fahrkünste als Anfänger mit der besten neuen Maschine auf dem Markt verbessern wollen, sollten Sie sich die RS 125 von Aprilia als Einstiegsmodell nicht entgehen lassen. Sie ist wahrscheinlich das beste 125er-Motorrad auf dem Markt. Der Preis ist zwar hoch, aber mit einem so großartigen Stammbaum und diesem sexy Stil werden Sie Ihre Freunde sicher beneiden.

Vorteile:

  • – Atemberaubendes Aussehen
  • – Hervorragendes Fahrverhalten
  • – Tolle Bremsen

Nachteile:

  • – Teuer
  • – Weniger unverwechselbar als eine 2 Jahre alte Maschine

Die ursprüngliche 2-Takt-RS 125 wurde weltweit über 100.000 Mal verkauft, gewann zahlreiche Club- und Weltmeisterschaften und prägte eine ganze Generation von Adrenalinjunkies. Die wilde, hochdrehende, erstklassige (aber anfällige) Leistung des Zweitaktmotors machte ihn zu einer Legende auf der Straße und auf der Rennstrecke.

Das Ersetzen dieses Aggregats durch einen leiseren, zuverlässigeren Viertaktmotor ließ die RS4 125 zwar besser aussehen, verlor aber ihre magische Leistung und ihren unverwechselbaren Soundtrack. Aprilia hat das Motorrad anlässlich des 25-jährigen Jubiläums überarbeitet und für 2017 die “4” aus dem Namen gestrichen, aber erwarten Sie nicht, dass Sie das verlorene Leistungsband und die Aufregung der rauchigen Zweitakttage wiederfinden. Es gibt jedoch ABS und Optionen für Telefonspeicher und Kurzwahlnummern. Sie brauchen keinen Kurzwahl-Pannendienst, der Sie nach Hause bringt.

Motor, Getriebe und Bremsen 4.6/5

Der ursprüngliche Zweitaktmotor wurde durch einen flüssigkeitsgekühlten Viertaktmotor ersetzt, aber das ist nicht nur eine schlechte Nachricht. Häufige Reparaturen, teure Flaschen mit schmutzigem Öl und der impulsive Wunsch, Modifikatoren und Verlängerungsrohre zu kaufen, um das Motorrad noch anfälliger zu machen, gehören der Vergangenheit an.

Der Viertaktmotor leistet zwar nur die erlaubten 15 PS (statt der unbegrenzten 35 PS des Zweitakters), aber er macht immer noch jede Menge Spaß und kann mit über 80 km/h fahren. Mit dem optionalen 100-lb-Schalthebel entfällt die Notwendigkeit, zwischen dem zweiten und sechsten Gang zu kuppeln. Die Bremsen sind großartig, und das Bosch-ABS sorgt dafür, dass die Räder nicht blockieren, wenn man zu hart auftritt.

Leistung, Fahrverhalten und Handling 4.8/5

Die RS 125 wird Sie auf jeden Fall gut unterhalten. In der richtigen Umgebung macht eine anständige 125er wie diese mehr Spaß als ein Superbike. Es geht um kurvige Landstraßen, mehrere Runden im örtlichen Kreisverkehr und Spaß mit Freunden.

Der Rahmen ist großartig, die Reifen sind griffig, und das Handling ist ausgezeichnet, so dass man die Kunst des Umgangs mit dem Motorrad erlernen kann, ohne zu schnell zu fahren, auf der RS 125. Auf dem Tacho stehen 80 mph, aber wie bei allen Viertaktmotoren mit kleinem Hubraum ist es nicht besonders aufregend, dorthin zu gelangen.

Treibstoffverbrauch, Betriebskosten und Zuverlässigkeit 4.7/5

Der Motor der RS 125 ist gut erprobt, und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, wenn Sie ihn mit älteren Rauchern vergleichen. Halten Sie sich einfach an die Wartung, kontrollieren Sie regelmäßig das Öl, pflegen Sie die Kette, und Sie werden Freude daran haben, eine zu besitzen. Denken Sie daran, dass die 125er in der Anschaffung teuer ist und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollte. Sie ist noch wertvoller, wenn Sie sie nach bestandener Prüfung durch eine RSV4 ersetzen.

Design, Zweckmäßigkeit und Verarbeitungsqualität 4.9/5

Die in Italien gefertigte RS 125 strahlt Qualität aus, vor allem in der MotoGP-Version, bei der jedes Detail so aussieht, als käme es von der Rennstrecke. Andere Fahrer werden sie mit einer RSV4 verwechseln, sowohl im Stand als auch auf der Straße. Das Fahrverhalten ist für ein Sportmotorrad nicht schlecht, und der Innenraum ist geräumig.

Wenn Sie etwas Bequemeres mit einem etwas aggressiveren Aussehen suchen, ist die Tuono vielleicht die bessere Wahl. Beide Modelle verfügen über einen Stauraum unter den Sitzen, der groß genug für ein 6,0-Zoll-Tablet oder ein Mobiltelefon ist, sowie über eine optionale Ladestation (leider nicht serienmäßig). Wer sagt denn, dass Sportmotorräder nicht praktisch sind?

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button