Beste autos

Alpine A110 Testbericht

Die Alpine A110 fängt die Magie des Originals aus den 1960er Jahren ein: ein leichter und spaßiger zweisitziger Sportwagen.

  • Großartig zu fahren
  • Erstaunlich sparsam
  • Kompatibles Fahren
  • Nicht sehr praktisch
  • Keine Sicherheitsausstattung
  • Teuer auf dem Markt

Typisches Beispiel – Privatkauf mit Vertrag: 10.000,00 €, Anzahlung 1500,00 €, Darlehen 8.500,00 € für 4 Jahre zu 7,9% repräsentativem effektiven Jahreszins (fest). 47 monatliche Zahlungen von 133,25 € und Abschlusszahlung von 4095,51 €. Gesamtkreditkosten von £1991,51 mit Gesamtzahlungen von £11.991,51. Gebühren für überflüssige Kilometer werden auf der Grundlage von 8000 Meilen pro Jahr berechnet. Die Finanzierung ist nur für 18+ Status

Die Alpine A110 ist ein fantastischer Sportwagen, der mit einem Porsche 718 Cayman oder einem Audi TT konkurrieren kann. Das französische Unternehmen hatte eine Menge Druck auf den Schultern, als es versuchte, die Magie des Originals aus den 1960er Jahren wiederherzustellen, aber das Ergebnis ist ein exquisites Fahrerlebnis und ein atemberaubendes Aussehen.

Auch wenn manche die Premium-Qualität des deutschen Konkurrenten ansprechender finden, fühlt er sich auf der Straße wie ein anderes Auto an und bietet zweifellos einen Komfortfaktor. Dennoch gibt es nur wenige Optionen, die so leicht, unterhaltsam und leistungsstark sind wie die Alpine A110.

Über die Alpine A110

Die Marke Alpine gibt es schon seit Jahrzehnten, und auch wenn jüngere Autoenthusiasten aufgrund der langen Pause in letzter Zeit ihre Bedeutung vielleicht nicht mehr so richtig einschätzen können, so ist die A110 doch ein sehr wichtiges Auto für ihre Muttergesellschaft, Renault.

Der neueste Wagen ist dem klassischen A110 nicht nur sehr ähnlich, er verkörpert auch viel von dessen leichtgewichtigem, fahrerorientiertem Geist. Vom Porsche 718 Cayman über den Toyota Supra bis zum Audi TT – sie alle werden im Renault-Werk in Dieppe, Frankreich, gebaut, ebenso wie die sportlicheren Versionen des Clio und des Megane. Aber keiner von ihnen kann das Gefühl von Magie und Gelegenheit einfangen, das die französische Legende bietet.

Weitere Berichte

Auto-Team-Test
Langfristige Tests
Straßen-Tests

Es gibt nur eine Karosserieform, einen Motor (wenn auch in zwei verschiedenen Abstimmungen) und ein Getriebe. Egal, für welche Ausstattungsvariante Sie sich entscheiden, Sie erhalten ein elegantes zweitüriges Coupé mit einem 1,8-Liter-Turbomotor und einem Siebengang-Doppelkupplungsautomatikgetriebe. Alle Modelle haben Hinterradantrieb, wiegen weniger als 1.200 kg und verfügen über eine Leistung von 248 PS in der Basisversion oder 296 PS in den GT- und S-Varianten.

Die Basisversion der A110 ist mit Teilleder-/Mikrofaser-Schalensitzen und 17-Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet, während die GT-Ausstattung größere 18-Zoll-Räder, sechsfach verstellbare Leder-Komfortsitze und hochglänzende Kohlefaser-Innenausstattung umfasst. Die S-Version ist noch leistungsorientierter und verfügt über ein sportlicheres Fahrwerk mit verstärkten Stabilisatoren, größeren Brembo-Bremsen, mattschwarzen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen GT Race” und Aluminiumpedalen.

Motoren, Leistung und Antrieb

Als Alpine und die Muttergesellschaft Renault sich daran machten, die legendäre Marke wiederzubeleben, war ihr Hauptanliegen, einen leichten und attraktiven Sportwagen zu schaffen. Inzwischen sind mehrere Exemplare sowohl in Europa als auch in Großbritannien im Einsatz und können von einem großen Erfolg berichten. Die Alpine A110 ist ein sehr attraktives Auto, das sich gut fahren lässt.

Mit einem Gewicht von nur 1.098 kg ist er deutlich leichter als Konkurrenten wie der Porsche 718 Cayman und der Audi TT Rs. Weil er weniger trägt, verbraucht er auch weniger Leistung, so der 1,8-Liter-Turbobenziner vor dem 395 PS starken Audi 2,5-Liter-Pen t-Zylindermotor. Der Motor der Alpine ist nicht so markant wie sein deutsches Pendant, klingt aber wiederum angenehmer als das dumpfe Niveau des letzten Cayman Fou r-Zylinders.

Das geringe Gewicht bringt deutliche Vorteile im Handling. Die Aufhängung mit Doppelschere und kräftigen Brembo-Bremsen hilft, sich einzubringen, während der hinten montierte Motor für perfekte Balance sorgt. Es gibt sogar einen flachen unteren Teil der Karosserie, der die Geschwindigkeit des Autos stabiler macht.

Während einige die Tatsache kritisieren, dass die Alpine nicht mit einem manuellen Getriebe erhältlich ist (alle Autos sind mit einem 7-Gang-DCT erhältlich), fühlt sich der kleine Sportwagen sehr kultiviert und sehr schnell an.

Es gibt drei Fahrfunktionen. Normal, Sport und Track, mit denen die Lenkung, die Verdampfung, die Traktionskontrolle und das Getriebe eingestellt werden können. Es ist nicht möglich, die Einstellungen der Pfosten zu ändern. Trotz der Tatsache, dass er keine adaptiven Stoßdämpfer bietet, läuft das Auto auf britischen Straßen hervorragend. Auch die Traktion ist hervorragend.

Motoren, 0-60-Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit

Der 1,8-Liter-Vierzylinder ist serienmäßig mit 248 PS und 320 Nm Drehmoment erhältlich, während die GT- und S-Versionen 296 PS und 340 Nm in einem breiteren Drehzahlbereich bieten. Die Konkurrenten bieten mehr Leistung, aber täuschen Sie sich nicht. Dies ist immer noch ein sehr schneller Sportwagen.

Alpine behauptet, dass die 248 PS starke A110 in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen soll, und bei Tests wurde die Zeit (0-100 km/h) mit 4,6 Sekunden angegeben. Die Vorgängerversion des 288 PS starken Wagens war mit 4,4 Sekunden ein Zehntel schneller, wobei die aufgerüsteten GT und S diesmal um weitere zwei Zehntel langsamer sind.

In einem Dreifachtest gegen den Porsche 718 Cayman und den Audi TT RS absolvierten die deutschen Kontrahenten die gleiche Strecke in 3,9 bzw. 3,5 Sekunden.

Weniger alpines Gewicht bedeutet jedoch mehr Geschwindigkeit. Das hilft auch bei der Flexibilität in engen Kurven. Beide Modelle sind elektronisch auf 155 km/h begrenzt.

MPG, CO2 und Betriebskosten

Indem Alpine das Gewicht so weit wie möglich minimierte, konnte ein sportliches Auto mit unglaublichen Leistungen geschaffen werden. Nach neuen Kraftstoff- und Emissionstests behauptet Alpine, dass die A110 offiziell 35,1 MPG (34,5 MPG im GT und S) verbraucht und im Test nur 34,4 MPG erreicht, was weit besser ist als der neueste Porsche 718. Cayman S (24,6 MPG im Test) oder der Audi TT Rs (23 mpg) schaffen. Dies dürfte einen großen Unterschied in der jährlichen Kraftstoffbilanz bedeuten. Der CO2-Wert liegt bei 152 g/km (153 g/km für den GT und S).

Der höhere Preis bedeutet jedoch, dass die Porsche- und Audi-Gegner mit den gleichen Kosten belastet werden, aber im Vergleich zu den kleineren heißen Schräghecklimousinen und schnellen Coupés zusätzliche jährliche Transportkosten zahlen.

Versicherungsgruppen

Die Versicherungsgruppen sind bei der Alpine A110 höher, liegen aber weitgehend auf dem Niveau der Konkurrenzmodelle. Die Alpine A110 ist in der gleichen Gruppe 44 wie der Porsche Cayman S und damit höher eingestuft als der Audi TT Rs. Dies entspricht einer Jahresprämie von etwa 665 Pfund pro Jahr für einen durchschnittlichen männlichen Fahrer von 40 Jahren im dritten Grad.

Abschreibung

Expertenangaben zeigen, dass die Alpine A110 einen starken Restwert erzielt, und dass die durchschnittliche Wartung eines Standard 3 Preis im Westen und 36.000 Kilometer – etwa 3 Jahre Standard – 64% des ursprünglichen Preises erreicht. Die Tatsache, dass nur sehr wenige Einheiten hergestellt werden, bedeutet, dass der langfristige Wert sogar vor dem Porsche 718 Cayman liegen könnte.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button